Hickstead 2014: USA gewinnt Nationenpreis

Springen – The Longines Royal International Horse Show

Der Nationenpreis in Hickstead wurde von den US-Amerikanern gewonnen. Deutschland kam auf den zweiten Platz, zusammen mit der Niederlande.

Deutschland nach der ersten Runde im Mittelfeld

Das deutsche Team hatte Glück und war nach der Auslosung als letztes Team am Start. Erster Reiter war Marco Kutscher mit Liberty Son. Beide waren gut unterwegs, aber leider kassierten sie am 1,60 m hohen Gatter einen Abwurf.

Andre Thieme und Contanga (Hamburg 2013)
Andre Thieme und Contanga (Hamburg 2013)

Andre Thieme und Contanga konnten als zweites Paar eine fehlerfreie Runde nachlegen. Contanga sprang sehr gut und Thieme brachte sie immer ideal zum Sprung. Auch Hans-Dieter Dreher und Embassy II waren soweit gut durch den Parcours, aber am Aussprung der Zweifachen-Kombination wurde es etwas zu dicht und die Stange fiel.

Der Schwede Niklas Jonsson hatte Pech, dass sein Pferd Caral beim ersten Anlauf nicht über den Wassergraben wollte. Caral weigerte sich partout, da überhaupt richtig ranzugehen. Im zweiten Anlauf klappte es dann hervorragend. Auch die Briten hatten nicht so viel Glück, kein Reiter blieb fehlerfrei.

Die US-Amerikaner gingen nach der ersten Runde ohne Fehler in Führung. Streichergebnis war Reed Kessler mit Cylana, die zwei Abwürfe hatte.

Letztes deutsches Paar im ersten Umlauf des Nationenpreises waren Marcus Ehning und Plot Blue. Bei dem routinierten Paar schlichen sich leider zwei Abwürfe mit ein und so standen nach der ersten Runde 8 Fehler für das Team auf der Anzeige.


Runde Zwei mischt die Karten neu

In der zweiten Runde blieb Marco Kutscher mit Liberty Son fehlerfrei; eine sehr schöne Runde. Dafür bekam Andre Thieme mit Contanga nun zwei Abwürfe: am Plankensprung und am Gatter. Dabei sah es am Gatter erst gar nicht so aus als würde es fallen…

Viel Glück hatte Hans-Dieter Dreher mit Embassy am Wassergraben. Sie kamen ganz knapp hinter der weißen Linie auf und blieben ohne Fehler.

Marcus Ehning u. Plot Blue (in Hamburg 2013)
Marcus Ehning u. Plot Blue (in Hamburg 2013)

Die Teams mischten die Rangfolge neu. Einige bekamen noch mehr Fehler als in der ersten Runde, und einige steigerten sich im zweiten Umlauf, z. B. die Niederlande blieb nun ohne Fehler.

Und dann kam Marcus Ehning nochmal mit Plot Blue… diesmal ein ganz toller Ritt, der ohne Fehler beendet wurde. Damit schob sich auch Deutschland weiter vor.

Als letzte Reiterin kam Beezie Madden mit Cortes C und holte mit einer weiteren Null-Runde den Sieg für die US-Amerikaner.

Ergebnisse:

  1. USA / 4 F.
    McLain Ward, Rothchild / 0 / 0 F.
    Reed Kessler, Cylana / 8 / 4 F.
    Margie Goldstein-Engle, Royce / 0 / 4 F.
    Beezie Madden, Cortes C / 0 / 0 F.
  2. Niederlande / 8 F.
    Wout-Jan van der Schans, Capetown / 4 / 8 F.
    Bart Bles, Lord Sandro Ddh / 4 / 0 F.
    Frank Schuttert, Winchester Hs / 4 / 0 F.
    Jur Vrieling, VDL Bubalu / 0 / 0 F.Deutschland / 8 F.
    Marco Kutscher, Liberty Son 2 / 4 / 0 F.
    Andre Thime, Contanga 3 / 0 / 8 F.
    Hans-Dieter Dreher, Embassy II / 4 / 0 F.
    Marcus Ehning, Plot Blue / 8 / 0 F.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.