Euroclassics Pferde-Festival

Turniersport

In Bremen steigt das Euroclassics Pferde-Festival. Seit fast 50 Jahren gehört es zum Turnierkalender der Reiter.

Im Springen und der Dressur stellen sich die Reiter den Anforderungen und hoffen auf den Sieg.

Interesse an weiteren Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite

Übersicht:

Springen Ergebnisse

Dressur Ergebnisse

 

28.02. – 02.03.2014

Allgemeine News

02.12.2013 Das Bremer Traditionsturnier „Euroclassics Pferde-Festival“ ist abgesagt. Es wird ab 2014 nicht mehr stattfinden.

Wie der Veranstalter Dr. Kasper Funke mitteilte, wird das Traditionsturnier, dass seit 1965 in Bremen stattgefunden hat, nicht mehr ausgetragen.

Gerade zur 50. Veranstaltung kommt die Mitteilung, dass es aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr im Terminkalender der ÖVB-Arena stehen wird.

Hallenbild (Symbolfoto)
Hallenbild (Symbolfoto)

Es gab intensive Bemühungen, und gemeinsam wurde darum gerungen das Turnier fortzusetzen, aber es gab eine Entscheidung dagegen, sagte Dr. Funke.

Für den Veranstalter ist es ein trauriger, emotionaler Entschluss. 20 Jahre lang hat sich Dr. Funke für das Euroclassics Pferde-Festival eingesetzt und nun, aufgrund der wirtschaftlichen Situation, das Aus verkündet.

Es ist schade, dass einige Turniere es heute so schwer haben. Vor kurzem erst hat Paul Schockemöhle bekannt gegeben, dass es eventuell 2014 keine German Classics in Hannover mehr geben wird, da auch hier Sponsoren fehlen.

28.02. – 02.03.2013

Ergebnisse Dressur

Preis gegeben v. M. Winter-Schulze – Grand Prix de Dressage

  1. Victoria Max-Theurer, Blind Date / 74,809 %
  2. Maria Anita Andersen, Blue Horse Loxana / 71,638 %
  3. Minna Telde, Don Charlys / 70,128 %
  4. Ingrid Klimke, Liostro / 70,043 %

Dressurpferde Leistungszentrum Lodbergen – Grand Prix Special

  1. Maria Anita Andersen, Blue Horse Loxana / 74,250 %
  2. Victoria Max-Theurer, Blind Date / 72,479 %
  3. Ingrid Klimke, Liostro und Brigitte Wittig, Balmoral W / beide 70,646 %

Ergebnisse Springen

1. Wertung Euroclassics Einzelwertung – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,50 m)

  1. Mario Stevens, Corlanda OLD / 57,08 Sek.
  2. Jur Vrieling, VDL Bubalu / 57,66 Sek.
  3. Angelina Herröder, Pico´s Boy / 58,31 Sek.

Deutschland gewinnt Team Trophy

02.03.2013 Die Euroclassics in Bremen haben am Samstag immer eine besondere Prüfung im Springen – die Team Trophy.

In der Team Trophy geht es einmal um die Mannschaftswertung, aber auch um die Einzelwertung für den Sonntag. Einzelne Mannschaften entstehen aus verschiedenen, teilnehmenden Ländern und aus bestimmten Gruppen, wie z. B. die Amazonen.

Mario Stevens hier m. Little Pezi
Mario Stevens hier m. Little Pezi

Sämtliche Mannschaften kamen mit Fehlern ins Ziel und die Spannung blieb auf dem letzten Team – Team Deutschland.

Der letzte Starter war Max Kühner mit Clintop. Sollte er fehlerfrei bleiben, würde das deutsche Team gewinnen, da nur ein Reiter mit Fehlern ins Ziel kam und dieser das Streichergebnis war….. Ein Jubel ging durch die Halle – Max Kühner und Clintop blieben ohne Fehler.

Das hieß Platz 1 für Team Deutschland mit Null Fehlern und 177,56 Sekunden. Auf den zweiten Platz kam Team Belgien mit acht Fehlern und 176,13 Sekunden, vor dem Team der Amazonen mit acht Fehlern und einer Gesamtzeit von 177,32 Sekunden.

Heinrich-Hermann Engemann war stolz auf seine Reiter und freute sich, dass auch die jüngeren Reiter so gut abgeschnitten haben.

Für das deutsche Team waren am Start:

  • Mario Stevens, Corlanda OLD
  • Jan Wernke, Queen Mary
  • Patrick Stühlmeyer, Lord Lohengrin
  • Max Kühner, Clintop

Preis der Bremer Wirtschaft – Int. Gruppenspringen m. Siegerrunde (1,50 m)

  1. Christian Liebherr, L.B. Con Grazia / 34,11 Sek.
  2. Sören Pedersen, Tailormade Cavetta / 34,71 Sek.
  3. Rolf Moormann, Acorte / 34,86 Sek.

Großer Preis des Senats der Freien Hansestadt Bremen – Euroclassics Einzelfinale – Int. Springen (1,55 m)

  1. Hans-Thorben Rüder, Orlanda / 58,32 Sek.
  2. Sören Pedersen, Tailormade Esperanza de Rebel / 60,76 Sek.
  3. Jana Wargers, Manou / 62,30 Sek.

Belgier Jan Vinckier gewinnt Einzelwertung

03.03.2015 Die Einzelwertung zur Euroclassics 2013 wurde ohne Stechen entschieden.

Die Euroclassics Einzelwertung entscheidet sich immer in zwei Runden. Wobei die Fehler, aus der ersten Runde am Samstag, mitgenommen werden.

Sprungbild
Sprungbild

Am Sonntag war der Schlußsprung, ein Oxer, die Klippe für sehr viele Reiter. Im zweiten Umlauf starteten 10 Reiter ohne Fehler aus der ersten Runde. Wie viele wären fehlerfrei geblieben, hätte es nicht den letzten Oxer gegeben…. da hätte man die Führung übernehmen können. Es gab zu diesem Zeitpunkt nur Lars Nieberg und Leonie W ohne Abwürfe, aber mit einem Zeitstrafpunkt.

Zum Ende hin blieb der 4. letzte Starter, der Belgier Jan Vinckier, als erster Reiter fehlerfrei.

Jan Vinckier holt sich den Sieg

Der Schlussreiter war Mario Stevens, der mit Corlanda OLD eine super Runde zeigte. Die Anspannung stieg im Publikum. Würde er mit Jan Vinckier ins Stechen kommen? Dann kam der Oxer…. Leider streifte Corlanda ganz leicht die Stange und der Sieg ging an Van Vinckier mit Emilie de Diamant AS, als einziges fehlerfreies Paar. Sie kamen mit einer Zeit von 65,03 Sekunden ins Ziel.

Zweiter wurde Lars Nieberg mit Leonie W in 65,76 Sekunden (1 Zeitstrafpunkt) vor Jur Vrieling mit VDL Bubalu (58,18 Sek./4 Fehler).

Für Lars Nieberg ein toller zweiter Platz, und ein guter Start in die Zusammenarbeit mit Hendrik Snoek auf dem Gut Berl und seiner bekannten Bereiterin Katrin Eckermann.

Und toll anzusehen war ein Pferd, dass seinen Charme nicht verliert…. Georgenhof´s Lausejunge und Anna-Maria Jakobs. Der 18 Jahre alte Hengst zeigte im Parcours wie agil ein Pferd in diesem Alter noch sein kann. Mit gezielten Einsätzen ist auch hier noch eine hohe Fitness möglich, und seinem Namen macht er auch heute noch alle Ehre und buckelt sich gerne mal durch den Parcours.


Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren