Menü Schließen

Longines League of Nations – Nationenpreis Springreiten

Die Longines League of Nations, ist die neue Nationenpreis-Turnierserie der FEI. Der Nationenpreis wird als Mannschaftsprüfung geritten und gewertet (hier die Grundlegenden Daten).

  • News: Berichte, Artikel und Informationen zu den einzelnen Nationenpreisen findet Ihr hier.
  • Die Turniere der Serie findet Ihr in dieser Liste.
  • Die älteren Infos zum ehemaligen FEI Nationenpreis Springreiten findet Ihr hier.

Übersicht der Sieger

Aktuelle News:

Irland siegt in Ocala – Deutschland auf Platz 5

24.03.2024 Irland konnte sich souverän im League of Nations Nationenpreis in Ocala, Florida durchsetzen und gewann vor der Schweiz. Das deutsche Team hatte nicht so viel Glück und kam auf Platz 5. Den ganzen Bericht könnt Ihr hier lesen.

League of Nations – Nationenpreis – Int. Springen über zwei Runden (1,60 m)

  1. Irland / 210,82 Sek. / 5 F.
  2. Schweiz / 210,37 Sek. / 8 F.
  3. USA / 206,76 Sek. / 12 F.
  4. Niederlande / 207,73 Sek. / 12 F.
  5. Deutschland / 208,69 Sek. / 20 F.
    David Will, My Prins van Dorperheide (0/8 F.) / Christian Kukuk, Checker 47 (4/4 F.) / Richard Vogel, United Touch S (aufgegeben/0 F.) / Andre Thieme, DSP Chakaria (4/nicht gestartet)




Abonniere den kostenlosen Newsletter von REITERZEIT.de

Deutschland gewinnt League of Nations Auftakt in Abu Dhabi

11.02.2024 Deutschland hat in einem spannenden Springen den ersten League of Nations Nationenpreis in Abu Dhabi gewonnen. Mehr dazu im Bericht.

Ergebnisse:

  1. Deutschland / 226,83 Sek. / 8 F.
    Christian Kukuk, Mumbai / Jörne Sprehe, Sprehe Hot Easy / David Will, My Prins van Dorperheide / Christian Ahlmann, Blueberry
  2. Irland / 227,63 Sek. / 12 F.
    Richard Howley, Equine America Consulent de Prelet Z / Michael Pender, HHS Calais / Mark McAuley, GRS Lady Amaro / Denis Lynch, Cordial
  3. Schweden / 221,20 Sek. / 20 F.
    Henrik von Eckermann, Iliana / Peder Fredricson, Alcapone des Carmille / Rolf-Göran Bengtsson, Zuccero HV / Antonia Pettersson Häggström, Zara de Laubry Z

Teams für Premiere in Abu Dhabi stehen fest

24.01.2024 Die einzelnen Länder haben Ihre Teams für die Premiere in Abu Dhabi festgelegt. Mehr dazu im Artikel zum Start der League of Nations.


Qualifizierte Länder für die League of Nations

18.10.2023 Folgende Länder sind für die League of Nations im kommenden Jahr qualifiziert:

  1. Irland / 13.834 Pkt.
  2. USA / 13.532 Pkt.
  3. Frankreich / 12.890 Pkt.
  4. Deutschland / 12.876 Pkt.
  5. Schweiz / 12.514 Pkt.
  6. Großbritannien / 12.045 Pkt.
  7. Niederlande / 11.957 Pkt.
  8. Belgien / 11.552 Pkt.
  9. Schweden / 10.237 Pkt.
  10. Brasilien / 9.289 Pkt.

Neue Nationenpreis-Serie

02.08.2023 Die FEI hat nun bekannt gegeben auf welchen Turnieren die Punkte in den Jahren 2024 – 2027 gesammelt werden können; das sind:

Abu Dhabi (Vereinige Arabische Emirate), Ocala (USA), St. Gallen (Schweiz) und Rotterdam (Niederlande). Das Finale wird weiterhin in Barcelona ausgetragen.

Eventuell wird es nach den Olympischen Spielen 2024 in Paris noch eine weitere fünfte Station geben.

Turniere der Nationenpreise

Hier können von April bis Oktober Punkte gesammelt werden:

  • 08. – 11.02.2024 – Abu Dhabi (VAE)
  • 19. – 23.03.2024 – Ocala (USA)
  • 30.05. – 02.06.2024 – St. Gallen (SUI)
  • 20. – 23.06.2023 – Rotterdam (NED)
  • 03. – 06.10.2023 – Finale: Barcelona

Grundlegende Daten zur League of Nations

Die Nationenpreis-Serie läuft während der grünen Saison zwischen Ende März/Anfang April und Ende September/Anfang Oktober. Das erste Qualifikationsturnier darf frühestens zwei Wochen nach dem Weltcup-Finale stattfinden und das letzte Turnier zwei Wochen vor dem Nationenpreis-Finale.

Das von ihnen entwickelte Format besteht aus zwei Runden, wobei in der ersten Runde alle vier Athleten aller zehn Mannschaften (und möglicherweise der Gastgebernation) teilnehmen und die drei besten Ergebnisse gewertet werden, gefolgt von einer zweiten Runde, in der die besten acht Mannschaften in umgekehrter Reihenfolge gegeneinander antreten, wobei die Strafen aus der ersten Runde übernommen werden, jedoch nur drei Athleten pro Mannschaft und keine Streichwertung.

Für das Finale wird dasselbe Format angewandt, jedoch treten alle acht für das Finale der Longines League of Nations qualifizierten Teams in beiden Runden an, wiederum mit nur drei Reiter in der zweiten Runde und ohne Streichwertung in der zweiten Runde. Dieses neue Format wird es nur bei der Longines League of Nations geben.

„Wir haben eine historische Entscheidung für die Zukunft des Pferdesports getroffen“, sagte FEI-Präsident Ingmar De Vos. „Bei dieser Serie geht es darum, Einzelpersonen und Nationen für die Kernwerte unseres Sports zu begeistern – Kameradschaft, Teamgeist, Reitkunst und Spitzenleistungen – und seit über einem Jahrhundert spielt sie eine unschätzbare Rolle bei der Entwicklung des Pferdesports weltweit.

Die Zuteilungen erfolgten im Anschluss an ein Bewerbungsverfahren, das am 22. Mai mit ausführlichen Beratungen zwischen der FEI, den sich bewerbenden Veranstaltern und ihren nationalen Verbänden in Übereinstimmung mit den Richtlinien für die Zuteilung von FEI-Namenswettbewerben begann.

Wir haben die Aufgabe, die Veranstaltungen auszuwählen, mit großer Verantwortung übernommen, und ich glaube, wir haben eine schwierige, aber faire Wahl getroffen, bei der wir ein gutes Gleichgewicht zwischen Kontinuität und Entwicklung gefunden haben. Diese neue und aufregende Serie gibt uns die Möglichkeit, das Beste des Mannschaftspferdesports einem großen Publikum in wichtigen Gebieten zu zeigen, und wir freuen uns auf eine enge Zusammenarbeit mit diesen Veranstaltern, um das Erbe des Nationenpreises fortzuführen und künftige Generationen von Pferdesportlern zu inspirieren. Aufgrund der Vielzahl der eingegangenen Bewerbungen, die das Interesse an der neuen Serie verdeutlichen, mussten schwierige Entscheidungen getroffen werden. Wir wussten von Anfang an, dass wir nicht alle Organisatoren unterbringen können, die in der Vergangenheit einen enormen Beitrag zur FEI-Nationencup-Serie geleistet haben. Wir werden ihnen immer dankbar sein und wünschen ihnen viel Erfolg für die Zukunft.

Der Vorstand hat vier Qualifikationen für diese globale Serie in drei Regionen vergeben – zwei Qualifikationen in Europa, eine in Nordamerika und eine im Nahen Osten“, sagte FEI-Generalsekretärin Sabrina Ibáñez. „Obwohl wir ursprünglich fünf Qualifikationen geplant hatten, haben wir bedacht, dass das nächste Jahr mit den Olympischen Spielen 2024 in Paris, die vom 26. Juli bis 11. August stattfinden, besonders arbeitsreich sein wird. Mit vier Qualifikationsturnieren bleibt der Kalender überschaubar und ermöglicht es den Athleten, Pferden und Chefs d’équipe, die Pferdestärken zu verwalten und trotzdem genügend Zeit für Training, Wettkämpfe und die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele zu haben.“

Während der ersten Saison der Longines League of Nations im Jahr 2024 werden wir das neue Konzept evaluieren und gemeinsam mit Longines und dem FEI-Springausschuss darauf hinarbeiten, in den folgenden Saisons ein fünftes Qualifikationsturnier hinzuzufügen, sagte Ingmar de Vos.

Quelle: FEI

Übersicht Sieger

2024: