Weltcup-Springreiten

FEI World Cup Jumping – Weltcup-Springen – Eine Springserie der FEI

  • News: Berichte, Artikel und Informationen zu den einzelnen Weltcup-Turnieren und dem Finale findet Ihr hier.
  • Die Turniere der Serie findet Ihr in dieser Liste.
  • Hier die FEI Aufstellung der einzelnen Länder.

Grundlegendes über das Weltcup-Springen

30.03.2017 Das Weltcup-Springen findet während der Hallensaison in den Wintermonaten statt. Aber wie setzen sich die Regularien zusammen? Wir haben mal grob die Regeln der FEI zusammengefasst und erläutern hier, welche Qualifikationen nötig sind, um beim Weltcup zu starten und wie man es schafft einen Platz beim Finale zu bekommen.

Eckdaten

Das FEI World Cup Jumping geht über mehrere Qualifikationsturniere und ein Finale. Sie besteht aus der Western European League, Central European League, North American League, South American League, Central America/Caribbean Islands League, South East Asian League, Arab League und China League.

Folgende Länder gehören zur Europa-Liga: Andorra, Austria, Belgium, Denmark, Finland, France, Germany, Ireland, Iceland, Italy, Liechtenstein, Luxemburg, Malta, Monaco, Netherlands, Norway, Portugal, San Marino, Spain, Sweden, Switzerland, United Kingdom.

Jedes Jahr wird ein neuer Weltcup-Kalender erstellt, der von der FEI genehmigt werden muss. Die Daten, wann ein Turnier in der Westeuropa Liga stattfinden soll, muss im FEI Kalender mind. drei Jahre im Voraus angegeben werden. Von der FEI bestätigt werden müssen die Termine mind. 2 Jahre im Voraus. Für alle anderen Leagues gelten 2 Jahre bei 5* Weltcup-Turnieren. Keine 5*-Turniere oder Championate dürfen am selben Wochenende wie ein Weltcupspringen stattfinden. Die Prüfungen müssen immer an den letzten drei Tagen des Turniers stattfinden.

Es dürfen in West- und Zentraleuropa maximal zwei WC-Turniere pro Land stattfinden, d. h. bei uns in Deutschland sind das Stuttgart (November) und Leipzig (Januar). Der WC gilt immer als Grand Prix (Großer Preis).

Insgesamt kann die Westeuropa Liga 15 internationale Turniere austragen. Für die weiteren Leagues gilt:

  • North America: 14
  • South America: 12
  • Central Europe: 12 im Norden (max. 2 pro Land), 12 im Süden (max. 2 pro Land)
  • jede andere Liga: 12

Die Anzahl an Reiter aus der Westeuropa Liga ist bei einer Prüfung auf 40 begrenzt. Pferde, die im WC-Springen gehen sollen, dürfen am selben Tag in keiner anderen Prüfung gehen.

Zugelassen sind 40 Reiter, die sich wie folgt zusammensetzen:

  • die Top Ten Reiter der Weltrangliste (10 Reiter),
  • vom Gastgeber ausgesuchte Reiter der Weltrangliste (Plätze 11 – 100) (10 Reiter),
  • ausgesuchte Springreiter aus Westeuropa, die nicht vom Gastgeber ausgewählt wurden (Weltranglistenplätze Top 200 oder WC-Rangliste Top 60) (5 Reiter),
  • drei Nationen mit den meisten Punkten im WC, die Reiter auf den Plätzen 11 – 60 haben (3 Reiter)
  • fünf einheimische Springreiter des austragenden Landes (5 Reiter)
  • sowie 7 Wildcards, die vom Organisationskomitee vergeben werden.

Folgende Punkte werden vergeben:

  1. Platz = 20 Pkt.
  2. Platz = 17 Pkt.
  3. Platz = 15 Pkt.
  4. Platz = 13 Pkt.
  5. Platz = 12 Pkt.
  6. Platz = 11 Pkt.
  7. Platz = 10 Pkt.
  8. Platz = 9 Pkt.
  9. Platz = 8 Pkt.
  10. Platz = 7 Pkt.
  11. Platz = 6 Pkt.
  12. Platz = 5 Pkt.
  13. Platz = 4 Pkt.
  14. Platz = 3 Pkt.
  15. Platz = 2 Pkt.
  16. Platz = 1 Pkt.

Das Finale findet immer im März oder April statt. Die Qualifikationsturniere in der Western European League werden zwischen October und April veranstaltet. Die besten 18 Reiter starten im Finale.

Das Finale

Das Finale beginnt am zweiten Tag mit einem Springen nach Zeit und Geschicklichkeit (1,60 m). Der erste Tag ist nur zum Warm-up, damit die Pferde die Arena kennenlernen. Am dritten Tag heißt es dann: Springen mit Stechen (1,50 – 1,60 m). Der vierte Tag wird zur Ruhepause genutzt. Die Reiter, die nicht am letzten Tag im endgültigen Finale antreten, können am Ruhetag im Großen Preis starten. Der letzte Finaltag wird in einem Springen über zwei Runden nicht gegen die Zeit (1,50 – 1,60 m) ausgetragen.

Quelle: FEI
 

Rangliste Springreiter

Stand Feb. 2017

  1. Kevin Staut, FRA / 78 Pkt.
  2. Lorenzo de Luca, ITA / 67 Pkt.
  3. Denis Lynch, IRL / 64 Pkt.
  4. Henrik von Eckermann, SWE / 59 Pkt.
  5. Ludger Beerbaum / 56 Pkt.
  6. Steve Guerdat, SUI / 47 Pkt.
  7. Guido Klatte Jun. / 47 Pkt.
  8. Gregory Wathelet, BEL / 45 Pkt.
  9. Leopold van Asten, NED / 44 Pkt.
  10. Simon Delestre, FRA / 44 Pkt.
  11. Romain Duguet, SUI / 43 Pkt.
  12. Carlos Enrique Lopez Lizarazo, COL / 43 Pkt.
  13. Holger Wulschner / 42 Pkt.
  14. Marcus Ehning / 41 Pkt.
  15. Max Kühner, AUT / 41 Pkt.
  16. Sergio Alverez Moya, ESP / 40 Pkt.
  17. Nicola Philippaerts, BEL / 39 Pkt.
  18. Olivier Robert, FRA / 39 Pkt.
  19. Markus Brinkmann / 39 Pkt.
  20. Maikel van der Vleuten, NED / 38 Pkt.
Liste der Turniere

Hier können von Oktober bis März Punkte gesammelt werden:

Das Finale findet im März 2016 in Omaha, Nebraska (USA) statt.

Auflistung der einzelnen Länder:
  • Longines FEI World Cup™ Jumping, Western European League
  • Arab League
  • Australian League
  • Caucasian League
  • Central American and Caribbean Islands League
  • Central Asian League
  • Central European League, Northern Subleague
  • Central European League, Southern Subleague
  • Chinese League
  • Japan League
  • New Zealand League
  • North America East Coast League
  • North America West Coast League
  • South African League
  • South American North League
  • South American South League
  • South East Asian League
Aktuelle Berichte

McLain Ward ist Weltcup-Gesamtsieger

02.04.2017 Es war sein Wochenende und am Ende wurde er Gesamtsieger im Weltcup-Springen 2017: McLain Ward mit HH Azur.

IMG_5065 McLain Ward u. HH Azur (Aachen 2016)
IMG_5065 McLain Ward u. HH Azur (Archivbild: Aachen 2016)

Die deutschen Reiter blieben etwas glücklos. In der ersten Runde kassierten sie erneut Abwürfe. In der zweiten Runde des Finales blieb Marcus Ehning mit Pret a tout dann endlich ohne Fehler. Ebenso schaffte es Guido Klatte Jun. auf Qinghai fehlerfrei seine Runde zu beenden. Nach seinem Ritt reckte er die Faust und freute sich über seine Leistung.

Zum Schluss wurde es immer spannender. Einer nach dem anderen blieb nun fehlerfrei. Jodoch hatte dann als drittletzter Starter Gregory Wathelet mit Forlap einen Abwurf und war somit raus aus dem Rennen. Romain Duguet und Twentytwo des Biches kamen ohne Abwürfe ins Ziel und der Schweizer Springreiter jubelte.

Schlussreiter McLain Ward setzte auf seine Leistung mit HH Azur noch einen drauf und kam als einziger Reiter über alle Runden fehlerfrei ins Ziel. Sieg für McLain Ward im Weltcup-Finale in Omaha, Nebraska.

Ergebnisse:

  1. McLain Ward, HH Azur / 0 F. / 57,96 Sek.
  2. Romain Duguet, Twentytwo des Biches / 4 F. / 56,46 Sek.
  3. Henrik von Eckermann, Mary Lou / 8 F. / 56,43 Sek.
  4. Matin Fuchs, Clooney / 9 F. / 56,28 Sek.
  5. Sergio Alvarez Moya, Arrayan / 9 F. / 56,81 Sek.
  6. Guido Klatte Jun., Qinghai / 11 F. / 56,32 Sek.

 

Ludger Beerbaum – kein Start in letzter Finalprüfung

01.04.2017 Ludger Beerbaum hat sich dazu entschieden mit Chiara am Samstag im Großen Preis zu starten und nicht am Sonntag in der letzten Finalprüfung. Er liegt derzeit auf Platz 24 in der Gesamtwertung.

McLain Ward hält die Führung

31.04.2017 McLain Ward und seine fantastische Stute HH Azur konnten sich im Stechen den Sieg holen. Sie fegten durch den Parcours und holten sich den zweiten Sieg. Sie ist eine unabhängige Frau, ich glaube nicht, dass sie mich sehr braucht, sagte Mc Lain über seine Stute. Dieses Paar ist einfach sensationell unterwegs. Zweiter wurde Gregory Wathelet mit Forlap; ihm folgte Martin Fuchs auf Clooney.

Marcus Ehning mit Pret a tout hatten es ebenfalls ins Stechen geschafft, kassierten jedoch leider zwei Abwürfe, so dass es am Ende der fünfte Platz wurde. Eine tolle Leistung zeigte Guido Klatte Jun. auf seinem Qinghai. Sie hatten zwar leider auch am Ende zwei Abwürfe auf dem Konto, aber sind damit noch auf Platz sechs gekommen.

Ludger Beerbaum mit Chiara und Markus Brinkmann mit Pikeur Dylon hatten im Umlauf jeweils 12 Fehler.

Ergebnisse:

  1. McLain Ward, HH Azur / 36,87 Sek.
  2. Gregory Wathlet, Forlap / 39,39 Sek.
  3. Romain Duguet, Twentytwo des Biches / 40,46 Sek.
  4. Martin Fuchs, Clooney / 44,01 Sek.
  5. Marcus Ehning, Pret a tout / 39,56 Sek. / 8 F.
  6. Guido Klatte Jun., Qinghai / 51,38 Sek. / 8 F.

McLain Ward gewinnt erste Final-Qualifikation in Omaha

31.03.2017 Der US-Amerikaner McLain Ward lieferte mit seiner Stute HH Azur eine sehr gute Runde ab und konnte sich die Führung holen. Die deutschen Reiter platzierten sich weiter hinten. Wobei der junge Guido Klatte Jun. mit seinem Qinghai die beste Runde ablieferte und als einziger fehlerfrei blieb. Marcus Ehning und Pret a tout kamen auf Platz 16 (65,88 Sek.) mit einem Abwurf, Markus Brinkmann mit Pikeur Dylon – ebenfalls ein Abwurf – auf Platz 19 (66,53 Sek.). Ludger Beerbaum und Chiara blieben hinter den Erwartungen des Budestrainers; sie hatten zwei Abwürfe und kamen auf Platz 22 (68,72 Sek.).

Ergebnisse:

  1. McLain Ward, HH Azur / 59,27 Sek.
  2. Henrik von Eckermann, Mary Lou 59,58 Sek.
  3. Steve Guerdat, Bianca / 60,06 Sek.
  4. Gregory Wathelet, Forlap / 60,36 Sek.
  5. Leopold van Asten, VDL Groep Zidane N.O.P. / 60,71 Sek.

Wann starten die Springreiter in Omaha?

29.03.2017 Für die Springreiter beginnt die erste Runde am Freitag, 31.03.2017 um 02.00 Uhr nachts (unserer Zeit) mit dem Jumping Final I „Speed Class“. Das Jumping Final II ist am Samstag 01.04.2017 um 02.00 Uhr. Der Große Preis findet am Sonntag 02.04.2017 ebenfalls um 02.00 Uhr statt und um 21.00 Uhr das abschließende Jumping Final III mit der Entscheidung wer Weltcupsieger 2017 wird.

Fünf deutsche Springreiter reisen nach Omaha – Wulschners Pferd verletzt

16.03.2017 Da ein paar Reiter nicht beim Finale antreten, können fünf deutsche Springreiter in Omaha starten. Dabei sind: Ludger Beerbaum, Marcus Ehning, Markus Brinkmann, Guido Klatte Jr. und Christian Heineking.

Holger Wulschner hätte ebenfalls reiten können, muss aber leider auf seinen Start verzichten, da sich BSC Skipper ein Hufgeschwür zugezogen hat.

Vier Deutsche beim Finale in Omaha dabei

27.02.2017 Vier deutsche Reiter haben es unter die besten 18 geschafft und werden in Omaha, USA beim Finale dabei sein: Ludger Beerbaum, Marcus Ehning, Guido Klatte und Holger Wulschner. Markus Brinkmann ist mit Platz 19 erste Reserve.

Henrik von Eckermann gewinnt in Göteborg

26.02.2017 Heimsieg für Henrik von Eckermann in Göteborg. Hier der Bericht und die Ergebnisse.

Julien Epaillard gewinnt in Bordeaux

04.02.2017 Es wurde ein französischer Sieg in Bordeaux, zwei deutsche Reiter unter den Top Fünf. Hier der Bericht und die Ergebnisse.

Aznar gewinnt in Zürich – Kutscher wird Fünfter

29.01.2017 Hier der Bericht und die Ergebnisse zum Springen in Zürich.

Leise gewinnt Gregory Wathelet in Leipzig

22.01.2017 Der Belgier konnte sich mit seiner Schimmelstute Coree den Sieg in Leipzig holen. Vorjahressieger Niklas Krieg wurde Dritter; hier der Bericht und die Ergebnisse.

David Will gewinnt in Abu Dhabi

07.01.2017 David Will und Mic Mac du Tillard waren die Schnellsten in Abu Dhabi. Sie gewannen den Weltcup und Jörg Naeve kam mit Benur du Romet auf den vierten Platz.

Roger-Yves Bost gewinnt in Mechelen

30.12.2016 Als Abschluss im Jahr 2016 fuhr Roger-Yves Bost mit dem Sieg nach Hause. Hier der Bericht und die Ergebnisse.

Heimsieg für Scott Brash

Longines FEI World Cup – Int. Springen m. Stechen (1,60 m)

  1. Scott Brash, Hello M´Lady / 38,73 Sek.
  2. Ben Maher, Diva II / 38,85 Sek.
  3. Nicola Philippaerts, H&M Harley vd Bisschop / 39,07 Sek.
  4. Laura Kraut, Zeremonie / 39,63 Sek.
  5. John Whitaker, Ornellaia / 39,70 Sek.

Platz 9: Daniel Deusser, Equita van´t Zorgvliet / 41,21 Sek. / 8 F.

Carlos Enrique Lopez Lizarazo gewinnt in La Coruna

11.12.2016 Mit Admara war Carlos Enrique Lopez Lizarazo im Stechen der Schnellste. Hier die Ergebnisse:

Longines FEI World Cup – Int. Springen m. Stechen (1,60 m)

  1. Carlos Enrique Lopez Lizarazo, Admara 2 / 37,84 Sek.
  2. Jane Richard Philips, Pablo de Virton / 38,21 Sek.
  3. Ludger Beerbaum, Casello / 38,58 Sek.
  4. Henrik von Eckermann, Mary Lou 194 / 39,81 Sek.
  5. Maikel van der Vleuten, VDL Groep Arera C / 38,18 Sek. / 4 F.

Marcus Ehning siegt sensationell in Madrid

27.11.2016 Marcus Ehning siegte auf Comme il faut beim Weltcup in Madrid. Hier der Bericht und die Ergebnisse.

Christian Ahlmann erneut unschlagbar in Stuttgart

20.11.2016 Christian Ahlmann siegte erneut in Stuttgart. Hier der Bericht und die Ergebnisse.

Abdel Said holt Sieg in Verona

13.11.2016 Abdel Said setzte sich gegen seine hochkarätige Konkurrenz durch und konnte sich gleich zu Beginn im Stechen an die Spitze setzen. Am Ende wurde es der Sieg in Verona, Italien. Die deutschen Reiter hatten nicht so viel Glück. Nur Philipp Weishaupt kam ins Stechen, beendete seine Runde jedoch mit einem Fehler. Hier die Ergebnisse.

Daniel Deusser siegt in Lyon

30.10.2016 Er strahlte über das ganze Gesicht, als er den Sieg in der Tasche hatte. Daniel Deusser gewinnt in Lyon, hier unser Bericht.

Romain Duguet wiederholt Sieg in Helsinki

23.10.2016 Romain Duguet konnte wie im Vorjahr den Sieg holen. Meredith Michaels-Beerbaum wurde Dritte. Hier der Bericht zum Springen.

Sieg im Saisonauftakt 2016 an Alberto Zorzi

16.10.2016 Die erste Station in Oslo konnte Alberto Zorzi gewinnen. Hier die Ergebnisse vom Großen Preis:

  1. Alberto Zorzi, Fair Light van´t Heike / 36,93 Sek.
  2. Marcus Ehning, Funky Fred / 37,34 Sek.
  3. Pieter Devos, Dream of India Greenfield / 38,10 Sek.
  4. Piergiorgio Bucci, Casallo Z / 38,35 Sek.
  5. Steve Guerdat, Bianca / 38,35 Sek.

 

Steve Guerdat gewinnt erneut das Finale

28.03.2016 Ein unglaublich spannendes Finale fand seinen Sieger: Steve Guerdat mit Corbinian. Das Paar blieb als einziges über das gesamte Wochenende ohne Fehler. Damit wiederholt Guerdat seinen Vorjahressieg. Hier der Bericht.

IMG_9270 Steve Guerdat (Neumuenster 2015)
IMG_9270 Steve Guerdat (hier in Neumuenster 2015)

Christian Ahlmann gewinnt die zweite Runde

26.03.2016 Sieben Paare kamen ins Stechen und der erste Starter Christian Ahlmann hatte am Ende die Nase vorne. Sieg mit Taloubet Z in der zweiten Wertung. Den Bericht dazu findet Ihr hier. Der Zwischenstand sieht wie folgt aus:

Zwischenstand in der Finalwertung:

  1. Steve Guerdat / 0 Strafp.
  2. Marcus Ehning / 2 Strafp.
  3. Harrie Smolders / 3 Strafp.
    Daniel Deusser / 3 Strafp.
  4. Nicola Philippaerts / 4 Strafp.

Platz 9: Marco Kutscher / 6 Strafp.
Platz 10: Christian Ahlmann / 8 Strafp.
Platz 14: Niklas Krieg / 11 Strafp.

IMG_9419 Christian Ahlmann u. Taloubet Z (EM Aachen 2015)
IMG_9419 Christian Ahlmann u. Taloubet Z (Archivbild: EM Aachen 2015)

Zwei Pferde disqualifiziert – Eins zurückgezogen

26.03.2016 Nach der ersten Weltcup-Springprüfung wurden von den Stewards, die die Gebiss- und Gamaschenkontrollen durchführen, bei zwei Pferden Blut festgestellt. Mohamed Talaat darf mit seinem Pferd nicht mehr an den Finalprüfungen teilnehmen, da bei Connaught Blut an der rechten Flanke festgestellt wurde. Ebenso ist der Chinese Zhiwen Zhao ausgeschlossen worden, da sein geliehenes Pferd Pommeau de Heup einen Schnitt am rechten Hinterbein hatte. Dieser musste genäht werden.

Pech auch für Laura Renwick: Ihr Pferd Bintang hatte sich am Vorabend in der Box wahrscheinlich festgelegen und konnte gestern Morgen seinen Hals nicht mehr bewegen. Dank Physiotherapie war die Steifheit weg, aber Laura Renwick wollte kein Risiko eingehen, da es sich beim Abreiten noch nicht wieder „richtig“ anfühlte. Sie verzichtete auf einen Start.

IMG_0594 Mohamed Talaat u. Connaught (Muenster 2015)
IMG_0594 Mohamed Talaat u. Connaught (Archivbild: Muenster 2015)

Pénélope Leprevost gewinnt die erste Finalrunde

25.03.2016 Das erste Finalspringen war schwungvoll. Eine Prüfung nach Zeit und Geschicklichkeit wurde ausgetragen. Am Ende hatte Pénélope Leprevost die Nase vorne und siegte. Die deutschen Reiter waren – fast alle – erfolgreich unterwegs. Hier gehts zum ausführlichen Bericht.

Warm-up fürs Finale

24.03.2016 Am heuten Tag gab es zwei Einlaufprüfungen für alle Springreiter. Morgen Abend (Freitag) beginnt dann die erste Final-Wertung.

Fünf deutsche Springreiter beim Finale dabei

17.03.2016 Zum Finale nach Göteborg fahren fünf deutsche Springreiter:

Christian Ahlmann, Marcus Ehning, Marco Kutscher, Daniel Deusser und Niklas Krieg.

McLain Ward und Kent Farrington verzichten auf Finale

02.03.2016 Die beiden US-Amerikaner McLain Ward und Kent Farrington verzichten auf das Finale in Göteborg. Beide Reiter haben gesagt, dass ihre Planung und ihr Ziel die Olympischen Spielen in Rio sind. Nachrücken werden daher Beezie Madden und Hardin Towell. Ganz sicher dabei sind auch Richard Spooner und Rich Fellers.

Kent Farrington gewinnt World Cup in Wellington – Meredith Michaels-Berrbaum wird Zweite

07.02.2016 In Wellington beim World Cup war Paris Sellon mit Adare im Stechen lange Zeit in Führung, aber dann kam Richard Spooner mit Big Red und fegte durch den Parcours. Der US-Amerikaner legte eine schnelle Zeit vor und übernahm die Führung. Die Vermutung lag nahe, dass ihn keiner mehr toppen würde, bis Kent Farrington mit Uceko am Start war. Sie waren sehr gut in den Wendungen und holten noch mal knapp drei Sekunden raus.

Ein bekanntes Pferd war auch am Start: Copin van de Broy. Der dunkelbraune Hengst wurde früher von Marcus Ehning geritten und geht nun schon lange Zeit unter Quentin Judge. Das Paar war sehr gut unterwegs, aber am letzten Sprung fiel die Stange.

Letzte Starterin war Meredith Michaels-Beerbaum mit Fibonacci. Fibonacci war in unglaublich guter Form und hat auch im Tempo ordentlich zugelegt. Meredith kam flüssig zum Reiten und Fibonacci sprang lässig mit. Der Schimmel konnte sich zwischen Farrington und Spooner schieben; er hat sehr viel mehr Routine entwickelt. Damit erreichten sie den zweiten Platz im „World Cup North American League“ in Wellington.

Ergebnisse:

  1. Kent Farrington, Uceko / 40,30 Sek.
  2. Meredith Michaels-Beerbaum, Fibonacci / 42,83 Sek.
  3. Richard Spooner, Big Red / 42,89 Sek.
  4. Paris Sellon, Adare / 43,50 Sek.
  5. Ian Millar, Dixson / 43,54 Sek.
IMG_9664 Meredith Michaels-Beerbaum u. Fibonacci 17 (EM Aachen 2015)
IMG_9664 Meredith Michaels-Beerbaum u. Fibonacci 17 (Archivbild: EM Aachen 2015)

Niklas Krieg im Finale dabei

07.02.2016 Niklas Krieg hat seinen Startplatz beim Finale in Göteborg. Der junge Springreiter hat sich mit seinen beiden Starts, die ihm entsprechend viele Punkte einbrachten, ins Finale gebracht. Er liegt im Ranking auf Platz 20 und Otto Becker hat bestätigt, dass Krieg dabei ist. Da im Gesamtranking Audrey Coulter (USA) und Edwina Tops-Alexander (Australien) aufgeführt werden, beide aber nicht zur West-Europa-League zählen, rückt Niklas Krieg automatisch vor und ist unter den besten 18 Reitern, die in Göteborg an den Start gehen werden.

David Will gewinnt Weltcup-Springen in Al Ain

07.02.2016 Mit einer fantastischen Zeit holte sich David Will auf Mic Mac du Tillard den Sieg im Weltcupspringen in Al Ain. Er konnte die zweite Runde mit 40,93 Sekunden beenden. Wer das Paar schon einmal live gesehen hat, weiß wie schnell die Stute ist. Den zweiten Platz sicherte sich Jörg Naeve auf Carena 11. Der Holsteiner Reiter ist ebenfalls keiner, der im Parcours etwas anbrennen lässt. Dritter wurde der Russe Vladimir Tuganov auf Bluebuster.

Ergebnisse:

  1. David Will, Mic Mac du Tillard / 40,93 Sek
  2. Jörg Naeve, Carena 11 / 42,70 Sek.
  3. Vladimir Tuganov, Bluebuster / 43,47 Sek.
  4. Frédéric David, Equador Van´t Roosakker / 44,43 Sek.
  5. Francesco Turturiello, Quinoa des Pres / 87,72 Sek.
IMG_4258 David Will u. Mic Mac du Tillard (Aachen 2015)
IMG_4258 David Will u. Mic Mac du Tillard (Archivbild Aachen 2015)

Kevin Staut fegt zum Heimsieg in Bordeaux

06.02.2016 Und erneut gab es einen Heimsieg im Weltcup-Springen. Diesmal hieß der Sieger Kevin Staut. Er war mit Reveur de Hurtebise HDC die schnellste Runde geritten. Marcus Ehning konnte sich eine Top-Platzierung mit Cornado sichern. Den Bericht findet Ihr hier.

Pius Schwizer holt Heimsieg in Zürich

31.01.2016 Pius Schwizer kam als letzter Starter und holte sich den Sieg vor heimischen Publikum in Zürich. Hier der Bericht.

Niklas Krieg fegt alle weg und siegt in Leipzig

17.01.2016 Der erst 22 Jahre alte Niklas Krieg zeigte den „Großen“ wie man in Leipzig siegt. Hier der Bericht.

Sieg zum Schluss in Mechelen 2015 für Christian Ahlmann

30.12.2015 Mit einer fantastischen Runde siegte Christian Ahlmann zum Jahresende in Mechelen. Hier der Bericht.

Emanuele Gaudiano siegt in London

20.12.2015 Der Italiener machte sich sein Weihnachtsgeschenk und holte den Sieg bei der Olympia Horse Show. Den Bericht dazu findet Ihr hier.

Christian Ahlmann unschlagbar in Stuttgart

22.11.2015 Ein deutscher Sieg zum Abschluss in Stuttgart. Christian Ahlmann war nicht zu schlagen. Den ganzen Bericht findet Ihr hier.

Paris trägt Finale 2018 aus

11.11.2015 Die FEI hat bei ihrer Generalversammlung in San Juan beschlossen, dass Paris 2018 das Weltcup-Finale im Springreiten und der Dressur austragen wird. Veranstaltungsort wird die AccorHotels Arena sein, besser bekannt als Paris Bercy Arena, die in der Boulevard de Bercy im Zentrum von Paris liegt. Termin für das Finale ist vom 10. bis 15. April 2018.

Delestre siegt – Ludger Beerbaum Dritter in Verona

08.11.2015 Rasant war er unterwegs und siegte am Schluss in Verona: Simon Delestre. Dritter wurde Ludger Beerbaum. Den Bericht dazu gibt es hier.

Christian Ahlmann knapp geschlagen in Lyon

01.11.2015 Fast hätte sich Christian Ahlmann den Sieg in Lyon geholt, aber dann fegte nach ihm Pénélope Leprevost durch den Parcours und siegte. Den ganzen Bericht dazu gibt es hier.

Duguet gewinnt in Helsinki – Deutsche platzieren sich gut

25.10.2015 Der Schweizer Romain Duguet siegte in Helsinki. Bester Deutscher wurde Daniel Deusser. Den Bericht dazu gibt es hier.

Französischer Sieg zum Auftakt der Saison 2015/2016

18.10.2015 Pénélope Leprevost siegte in Oslo im ersten Weltcup-Springen der Saison. Bericht dazu hier.

Göteborg, Paris oder Las Vegas?

03.10.2015 Die Städte Göteborg, Paris und Las Vegas bewerben sich um das Weltcup-Finale 2018. Paris ist als neuer Bewerber dabei. Der Veranstalter GL Events möchte das Finale im neu renovierten „Palais Omnisport de Paris Bercy“ austragen. Göteborg und Las Vegas sind bereits altbekannte Austragungsstädte. Wer das Rennen gemacht hat wird nächsten Monat von der FEI bekanntgegeben.

19.04.2015 – Steve Guerdat wird Weltcup-Final-Sieger

Über die Hälfte der Starter kamen in der ersten Runde nicht ohne Fehler aus dem Parcours. Erst Douglas Lindelöw mit Casello und gleich nach ihm Maikel van der Vleuten mit VDL Groep Verdi Tn N.O.P. blieben fehlerfrei.

Hans-Dieter Dreher und Cool and easy waren gut davor, aber dann gab es zwei Abwürfe, u. a. am überbauten Wasser. Dieser Sprung wurde auch Daniel Deusser und Cornet D´Amour zum Verhängnis; Hinterhandfehler. Leider gab es davor schon an einem Steilsprung ebenfalls einen Abwurf, diesmal mit der Vorderhand.

Im zweiten Umlauf sah es nicht viel besser aus: jeweils Fehler bei Dreher und Deusser. Es war eindeutig zu sehen, dass bei allen Pferden die Kraft etwas nachlies. Und die Anspannung bei den Reitern war groß. Jos Verlooy war knapp vor einem fehlerfreien Ritt und dann fiel am letzten Sprung die Stange. Enttäuscht blickte er nach unten und hielt sich draußen die Hände vors Gesicht.

Am Schluss wurde es spannend. Die Plätze auf der Ergebnisliste wurden nach jedem Ritt nur so durcheinander gewürfelt und letzter Starter war Steve Guerdat mit Albführen´s Paille. Über die gesamten Runden blieb er fehlerfrei und nun kam es doch im zweiten Umlauf zu zwei Abwürfen, die ihm allerdings den Sieg nicht nehmen konnten. Steve Guerdat freute sich riesig über seinen Weltcup-Sieg.

Ergebnisse Weltcup-Finale:

  1. Steve Guerdat, Albführen´s Paille / 67,76 Sek. / 8 F.
  2. Pénélope Leprevost, Vagabond de Pomme / 65,30 Sek. / 9 F.
  3. Bertram Allen, Molly Malone V / 65,87 Sek. / 9 F.
  4. Beezie Madden, Simon / 65,78 Sek. / 10 F.
  5. Jos Verlooy, Domino /67,34 Sek. / 10 F.

Platz 14: Daniel Deusser
Platz 18: Hans-Dieter Dreher

18.04.2015 – Steve Guerdat gewinnt zweite Wertung

Die zweite Qualifikation war ein Springen m. Stechen und dies machten als erstes möglich: Geir Gulliksen mit Edesa S Banjan und etliche Runden später Lucy Davis mit Barron.

Hans-Dieter Dreher und Cool and Easy beendeten ihre Runde mit fünf Fehlern.

Daniel Deusser und Cornet D´Amour zeigten eine Runde, die nicht auf ihrem üblichen Niveau lag. Kurz nach dem Start ein Abwurf am Natur-Oxer und dann fiel in der dreifachen Kombination noch eine Stange. Betretene Gesichter waren das Ergebnis, als Deusser die Halle verließ. Schade.

IMG_9270 Steve Guerdat (Neumuenster 2015)
IMG_9270 Steve Guerdat

Mit einer tollen Runde beendete Steve Guerdat seinen Ritt. Albführen´s Paille war sehr gut in Form und somit sicherte sich das Paar einen Platz im Stechen.

Insgesamt war der Parcours sehr anspruchsvoll und vor allem die dreifache Kombination erwies sich als Fehlerquelle, da sie aus der Ecke heraus geritten wurde.

Das Stechen eröffnete Geir Gulliksen, beendete es allerdings mit einem Abwurf. Lucy Davis klapperte mit Barron am ersten Sprung, aber alles blieb liegen. Sie ritt auf volles Risiko und das führte am letzen Sprung noch zu einem Fehler, da sie etwas zu dicht an den Sprung kam. In Führung ging anschließend Beezie Madden mit Simon. McLain Ward wollte es nachmachen, aber erst gab es eine Verweigerung und dann folgten noch einige Fehler.

Nochmal eine fantastische Runde legten Steve Guerdat und Albführen´s Paille hin. Sie gaben ordentlich Gas und konnten die langen Wege sehr gut ausnutzen. Da Rich Fellers nach ihm einen Abwurf am Einsprung bekam, hatte Guerdat den Sieg sicher.

Ergebnisse:

  1. Steve Guerdat, Albführen´s Paille / 32,87 Sek.
  2. Elizabeth Madden, Simon / 33,31 Sek.
  3. Lucy Davis, Barron / 32,53 Sek. / 4 F.
  4. Richard Fellers, Flexible / 32,80 Sek. / 32,80 Sek. / 4 F.

Platz 14: Hans-Dieter Dreher, Cool and Easy / 73,25 Sek. / 5 F. im Umlauf
Platz 21: Daniel Deusser, Cornet D´Amour / 71,63 Sek. / 8 F. im Umlauf

Ranking nach der zweiten Qualifikation:

  1. Steve Guerdat / 77 Pkt.
    Richard Fellers / 76 Pkt.
  2. Bertram Allen / 75 Pkt.
  3. Pénélope Leprevost / 67 Pkt.
  4. Elizabeth Madden / 65 Pkt.

Platz 13: Daniel Deusser, Cornet D´Amour / 51 Pkt.
Platz 17: Hans-Dieter Dreher, Cool and Easy / 45 Pkt.
Platz 37: Marcus Ehning, Singular LS La Silla / 0 Pkt.
Ohne Wertung: Marco Kutscher, Cornet´s Cristallo

17.04.2015 – Cornet´s Cristallo zurück aus Klinik

Marco Kutscher kann seinen Cornet´s Cristallo wieder zurück zum Turniergelände bringen. Die Tierärzte haben Entwarnung gegeben. Gestern Abend war Cristallo am Tropf und nachts bereits wieder stabil. Der Tierarzt geht davon aus, dass der Sandsturm, die schlechte Luft im abgeriegelten Stallbereich und dann wieder die Wärme (heute werden 31 Grad erwartet) ihm einfach zu schaffen gemacht haben. Wetterumschwünge sind bei uns ja auch als Koliwetter bekannt, sagte Tierarzt Dr. Marc Coene, der zur deutschen Equipe gehört.

17.04.2015 – Bertram Allem gewinnt erstes Springen – Cornet´s Cristallo in Klinik

Der junge Ire Bertram Allen und seine Molly Malone V sicherten sich den Sieg in der ersten Qualifikationsprüfung. Im Zeitspringen waren die beiden unschlagbar. Rich Fellers und Flexible kamen auf Platz 2 und Patrice Delaveau mit Orient Express HDC auf den Dritten ebenso wie Jur Vrieling und VDL Zirocco Blue N.O.P.

Für die deutschen Reiter lief es nicht ganz so reibungslos. Hans-Dieter Dreher mit Cool and Easy kassierte einen Abwurf und auch unser Weltranglisten-Erste Daniel Deusser hatte mit Cornet D´Amour leider einen Abwurf. Noch weniger Glück hatten Marcus Ehing und Singular LS La Silla, hier war der Hengst wohl zu nervös und Ehning gab auf.

Marco Kutscher war mit Cornet´s Cristallo gar nicht erst am Start. Cristallo zeigte kurz vor der Prüfung Kolik-Anzeichen und wurde vorsichtshalber in die Klinik gebracht.

Somit sind Marcus Ehning und Marco Kutscher in der zweiten Runde nicht mehr dabei.

Ergebnisse:

  1. Bertram Allen, Molly Malone V / 65,45 Sek.
  2. Rich Fellers, Flexible / 66,11 Sek.
  3. Patrice Delaveau, Orient Express HDC / 66,44 Sek.
    Jur Vrieling, VDL Zirocco Blue N.O.P. / 66,44 Sek.
  4. Steve Guerdat, Albführen´s Paille / 67,09 Sek.

Platz 10: Daniel Deusser, Cornet D´Amour / 69,09 Sek.
Platz 23: Hans-Dieter Dreher, Cool and Easy / 75,94 Sek.
Aufgegeben: Marcus Ehning, Singular LS La Silla
Nicht gestartet: Marco Kutscher, Cornet´s Cristallo

Ranking nach der ersten Runde:

  1. Bertram Allen, Molly Malone V / 41 Pkt.
  2. Rich Fellers, Flexible / 39 Pkt.
  3. Patrice Delaveau, Orient Express HDC / 38 Pkt.
    Jur Vrieling, VDL Zirocco Blue N.O.P. / 38 Pkt.
  4. Steve Guerdat, Albführen´s Paille / 36 Pkt.

Platz 10: Daniel Deusser, Cornet D´Amour / 31 Pkt.
Platz 23: Hans-Dieter Dreher, Cool and Easy / 18 Pkt.
Platz 37: Marcus Ehning, Singular LS La Silla / 0 Pkt.
Ohne Wertung: Marco Kutscher, Cornet´s Cristallo


15.04.2015 – Pferde alle fit to compete

Die Springpferde haben alle den Vet-Check hinter sich und können in der ersten Qualifikationsprüfung starten. Zusätzlich findet als erstes noch eine Trainigsprüfung statt.

14.04.2015 – Pferde und Reiter on the road

Die Pferde sind bereits alle gut in Las Vegas angekommen; nun fehlen nur noch die Reiter, damit es am Donnerstag losgehen kann. Es werden zwei Qualifikationen gesprungen bevor es am Sonntag ins Finale geht.

31.03.2015 – Alle Reiter stehen fest

Auch die letzten Reiter wurden nun bekannt gegeben. Edwina Tops-Alexander ist dabei; sie hatte ihre Punkte, wie Lucy Davis, über die Westeuropa Lige gesammelt. Außerdem starten:

Kristaps Neretnieks, Vladimir Beletsky, Andis Varna, Vinton Karrasch, Chris Sorensen, Manuel Alvarez Ruigalindo, Everardo Hegewisch Diaz Infante, Bassem Hassan Mohammed, Sheikh Ali Bin Khalid Al Thani, Katie Laurie und Joao Eduardo Ferreira de Carvalho.

26.03.2015 – USA gibt Teilnehmer bekannt

Für die USA starten zwei Gruppen – die Nordamerika Ostküsten Liga – dazu gehören Todd Minikus, Laura Kraut, Beezie Madden, Jack Hardin Towell, Kirsten Coe, McLain Ward und Katherine Dinan sowie die Nordamerika Westküsten Liga mit Rich Fellers, Susan Artes und Carl Cook. Lucy Davis wird ebenfalls dabei sein, sie hatte sich über die Westeuropa Liga qualifiziert.

10.03.2015 – Ein Franzose verzichtet – ein Franzose rückt nach

Simon Delestre hat seinen Start beim Weltcup-Finale in Las Vegas zurückgezogen. An seine Stelle rückt der nächstfolgende Reiter und das ist auch ein Franzose: Patrice Delaveau.

02.03.2015 – Vier deutsche Reiter in Las Vegas dabei

Zum Finale nach Las Vegas fahren von den deutschen Reitern: Marco Kutscher, Marcus Ehning, Daniel Deusser und Hans-Dieter Dreher.

Marco Kutscher u. Cornet´s Cristallo (in Stuttgart 2013)
Marco Kutscher u. Cornet´s Cristallo (Archivfoto)

Außerden gehören zu den 18 besten Reitern:
Steve Guerdat, Betram Allen, Kevin Staut, Maikel van der Vleuten, Douglas Lindelöw, Jur Vrieling, Simon Delestre, Martin Fuchs, Geir Gulliksen, Pénélope Leprevost, Sergio Alvarez Moya, Luca Maria Moneta, Pius Schwizer und Gerco Schröder. Rolf-Göran Bengtsson ist auch qualifiziert, hat aber schon bekannt gegeben, dass er nicht teilnehmen wird; dafür wird Jos Verlooy nachrücken.

01.03.2015 – Der Schweizer Steve Guerdat gewinnt in Göteborg

Steve Guerdat war in Göteborg der schnellste Reiter und konnte mit Albuehren´s Paille den Sieg holen. Zweiter wurde Rolf-Göran Bengtsson mit Casall Ask und Dritter Marco Kutscher mit Cornet´s Cristallo. Mehr zum Springen und die Ergebnisse hier: Gothenburg Horse Show.

09.02.2015 – Vier Deutsche bereits im Finale dabei

Für die deutschen Reiter sieht die Teilnahme am Finale in Las Vegas bisher gut aus. Vier Reiter stehen schon sicher fest: Marcus Ehning ist mit seinem 6. Platz in der Gesamtwertung fest dabei, ebenso wie der Titelverteidiger Daniel Deusser. Qualifizieren konnten sich nun noch Marco Kutscher und Hans-Dieter Dreher.

07.02.2015 – Bertram Allen gewinnt in Bordeaux

Der erst 19 Jahre alte Bertram Allen konnte sich in Bordeaux gegen die Konkurrenz durchsetzen und den Weltcup gewinnen. Damit führt er derzeit die Rangliste an. Mehr zum Springen hier: Jumping International de Bordeaux.

25.01.2015 – Sergio Alvarez Moya gewinnt in Zürich

Im Weltcupspringen von Zürich konnte sich Sergio Alvarez Moya mit Carlo den Sieg holen. Auf den zweiten Platz kam Betram Allen mit Molly Malone V. Bester Deutscher wurde Hans-Dieter Dreher mit Cool and Easy auf Platz 9. Leider hatte das Paar im Umlauf einen Zeitfehler, der eine Teilnahme am Stechen verhinderte. Mehr Ergebnisse unter: Mercedes Benz CSI Zürich.

18.01.2015 – Hans-Dieter Dreher fegt zum Sieg

Hans-Dieter Dreher fegte am Sonntag bei der Partner Pferd zum Weltcup-Sieg mit Embassy II. Er konnte sich mit einer fantastischen Zeit als Schlussreiter den Großen Preis sichern. Mehr dazu unter: Partner Pferd Leipzig.

30.12.2014 – Simon Delestre gewinnt in Mechelen

Mit seinem ersten Weltcup-Sieg konnte Simon Delestre gut ins neue Jahr feiern. Er holte sich als letzter Reiter im Stechen in Mechelen den Sieg. Christian Ahlmann wurde Vierter. Mehr dazu unter: Jumping Mechelen.

21.12.2014 – Marco Kutscher unschlagbar in London

Marco Kutscher holte sich mit Cornet´s Cristallo den Weltcup-Sieg in London. Das Paar war unschlagbar… hier mehr.

30.11.2014 – Carlos Lopez siegt in Madrid

Der Kolumbianer Carlos Lopez siegt in Madrid. Für die deutschen Reiter war das Weltcup-Springen nicht so erfolgreich. Nur Daniel Deusser konnte sich eine gute Platzierung im Stechen sichern. Hier ein Bericht zum Großen Preis von Madrid.

24.11.2014 – Der junge William Whitaker gewinnt in Stuttgart

William Whitaker hat die starke Konkurrenz in Stuttgart abgehängt und sich den Sieg gesichert. Damit ist er nun unter den Top-20 in der Rangliste. Hier mehr zum Großen Preis von Stuttgart.

09.11.2014 – Marcus Ehning wird Dritter in Verona

Marcus Ehning konnte sich den dritten Platz in Verona sichern. Schneller waren Maikel van der Vleuten und Bertram Allen, der seinen ersten Weltcup-Sieg holte. Hier mehr: Sieg des jungen Iren

11.06.2014 – Omaha Austragungsort für das Finale 2017

Omaha, Nebraska (USA) wird 2017 das Finale im Weltcup-Springen austragen. Dies gab die FEI jetzt bekannt. Termin wird der 03. – 10. April 2017 sein.

01.05.2014 – Bewerber für das Finale 2017

Um das Finale zum Weltcup-Springen 2017 bewerben sich folgende Städte: Hong-Kong, ´s-Hertogenbosch sowie Omaha in Nebraska (USA). Für 2015 steht bereits fest, dass Las Vegas das Finale austragen wird.

21.04.2014 – Deutscher Weltcupsieg

Lyon 2014: Daniel Deusser gewinnt Weltcup-Finale Springreiten

21.04.2014 – Vier Deutsche Springreiter im Finale dabei

Die besten Chancen hat derzeit Daniel Deusser mit 2 Strafpunkten. Ludger Beerbaum liegt knapp dahinter mit 4 Punkten, Christian Ahlmann hat 5 und Marcus Ehning 6 Strafpunkte. Ein Reiter ist bisher fehlerfrei: Steve Guerdat.

Zwei weitere Reiter sind allerdings nicht mehr dabei: Billy Twomey und Kent Farrington. Beide verzichten auf ihren Start.

20.04.2014 – Patrice Delaveau verzichtet

Patrice Delaveau war nah dran am Weltcup-Sieg. Nun hat er auf einen weiteren Start verzichtet, da Lacrimoso HDC leicht lahm ist. Beim VET-Check sagte die Jury „abgelehnt“ und Delaveau verzichtete darauf ihn abends nochmal vorzustellen. Bei den Franzosen gibt es von allen Seiten Verständnis dafür. Nun ist nur noch der Schweizer Steve Guerdat fehlerfrei und in Führung.

19.04.2014 – Zweites Finalspringen an die USA

Kent Farrington gewinnt – Lyon 2014: Kent Farrington siegt in zweiter Finalrunde zum Weltcup-Springen

18.04.2014 – Erstes Wertungsspringen entschieden

Hier der Artikel: Lyon 2014: Pius Schwizer gewinnt erste Wertung Weltcup-Finale

Pius Schwizer
Pius Schwizer

18.04.2014 – Die Regeln des FEI Weltcup-Springen

Das Finale der Springreiter geht über drei Tage (Freitag, Samstag und Montag). Es wird ein Zeitspringen, ein Springen mit Stechen sowie ein Springen über zwei Runden und mit einem Stechen bei Punktgleichheit geben.

In den ersten beiden Springen bekommt jeder Reiter Punkte. Der Zweitplatzierte bekommt 2 Punkte weniger als der Erste, und der Dritte 3 Punkte weniger als der Zweite, usw. Nach dem zweiten Springen werden die Punkte in Zeitstrafpunkte umgewandelt. Der Reiter mit den meisten Punkten hat dann 0 Strafpunkte und die nachfolgenden Reiter bekommen 0,5 Punkte zwischen ihrer Punktzahl und der des Führenden draufgerechnet. Am letzten Tag dürfen die besten 30 Reiter in der ersten Runde springen und in der zweiten und letzten Runde starten dann die besten 20 Paare und die Reiter, die vorher fehlerfrei blieben (auch wenn ihre Punktzahl nicht ausreicht). Die fehlerfreien Reiter, die nicht zu den besten 20 gehören, reiten nur für den Prüfungssieg und das Preisgeld. Sie werden nicht mitgewertet in der FEI Weltcup-Rangliste. Ein Stechen findet am Schluss nur dann statt, wenn mehrere Reiter nach allen Runden die gleiche Strafpunktzahl haben.

18.04.2014 – Starter ausgelost für die erste Teilprüfung

Die erste Prüfung im Finale wird heute am Freitagabend ausgetragen. Am Donnerstag haben die beiden Springreiter Nicola Philippaerts und Patrice Delaveau, im Rathaus von Lyon, stellvertretend aus der Lostrommmel die Starter gezogen. Als erstes wird Michaels Whitaker an den Start gehen. Ludger Beerbaum als Fünfter, Lars Nieberg (6), Christian Ahlmann (9), Daniel Deusser (19) und Marcus Ehning vom Startplatz 34.

Ludger Beerbaum u. Chaman (Stuttgart 2013)
Ludger Beerbaum u. Chaman (Stuttgart 2013)

17.04.2014 – Warm-up für die Springreiter

Die Springreiter haben mit dem Warm-up am Donnerstag das Turnier eröffnet. Hier geht es zu den ersten Ergebnissen.

09.04.2014 – Finalteilnehmer stehen fest

Hier ein Auszug der weiteren Teilnehmer aus der Westeuropäischen Lige:

Scott Brash (GBR), Michael Whitaker (GBR), Patrice Delaveau (FRA), Simon Delestre (FRA), Kevin Staut (FRA), Billy Twomey (IRL), Maikel van der Vleuten (NED), Pius Schwizer (SUI), Steve Guerdat (SUI), Malin Baryard-Johnsson (SWE), Nicola Philippaerts (BEL) und Francois Mathy Jr. (BEL).

Aus den anderen Ländern sind u. a. Luciana Diniz und Edwina Tops-Alexander dabei.

Michael Whitaker hier m. Ingliston Twister (in Hamburg 2013)
Michael Whitaker hier m. Ingliston Twister (in Hamburg 2013)

08.04.2014 – Ludger Beerbaum rückt nach

Nachdem Roger-Yves Bost nicht beim Finale in Lyon dabei ist, ist jetzt Ludger Beerbaum auf seinen Platz nachgerückt. Somit starten fünf deutsche Reiter. Ludger Beerbaum wird Chiara und Chaman in den Prüfungen reiten.

Ludger Beerbaum u. Chaman (hier in Stuttgart 2013)
Ludger Beerbaum u. Chaman (hier in Stuttgart 2013)

08.04.2014 – Roger-Yves Bost verzichtet

Roger-Yves Bost wollte beim Finale seine Erfolgsstute Castle Forbes Myrtille Paulois reiten. Die Stute soll aber nicht ganz fit sein, wie Bosty auf seiner Facebook-Seite schreibt. Daher zieht er seinen Start zurück; die Stute soll an den Weltreiterspielen teilnehmen. Laut Rangliste könnte jetzt Ludger Beerbaum als Ersatz nachrücken.

02.04.2014: Reiter für die USA stehen fest

Aus den beiden amerikanischen Ligen werden folgende Reiter nach Lyon reisen: Beezie Madden (Vorjahressieger), Kent Farrington, McLain Ward, Katie Dinan, Brianne Goutal, Leslie Burr-Howard, Charlie Jayne, Charlie Jacobs, Saer Coulter, Ashlee Bond Clarke, Jennifer Martin-McAllister und Lucy Davis.

26.03.2014 – Hans-Dieter Dreher – Nachqualifikation Weltcup Finale – Update

Hans-Dieter Dreher hier m. Colore (in Hamburg 2013)
Hans-Dieter Dreher hier m. Colore (in Hamburg 2013)

02.03.2014 – Göteborg 2014: Nicola Philippaerts gewinnt Weltcup – Ehning Zweiter

08.02.2014 – Bordeaux 2014: Sensationeller Weltcupsieg von Marcus Ehning

Marcus Ehning u. Cornado NRW (in Stuttgart 2013)
Marcus Ehning u. Cornado NRW (in Stuttgart 2013)

26.01.2014 – Zürich 2014: Heimsieg von Pius Schwizer im Weltcup

19.01.2014 – Leipzig 2014: Patrice Delaveau holt den Sieg im Großen Preis

30.12.2013 – Mechelen 2013: Daniel Deusser siegt zum Jahresende im Weltcupspringen

Daniel Deusser u. Cornet d´Amour (hier in Hamburg 2013)
Daniel Deusser u. Cornet d´Amour (hier in Hamburg 2013)

17.11.2013 – Stuttgart 2013: Hans-Dieter Dreher siegt im Großen Preis von Stuttgart

Hans-Dieter Dreher u. Embassy (Siegerehrung Stuttgart 2013)
Hans-Dieter Dreher u. Embassy (Siegerehrung Stuttgart 2013)

10.11.2013 – Verona 2013: Christian Ahlmann siegt im Weltcup-Springen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.