FEI Nationenpreis Dressur

FEI Nations Cup Dressage – Nationenpreis Dressur – Eine Dressurserie der FEI

Der Nationenpreis wird als Mannschaftsprüfung geritten und gewertet. Bei verschiedenen Dressurturnieren sammeln die Nationen Punkte. Die Serie wurde 2013 von der FEI ins Leben gerufen.

  • News: Berichte, Artikel und Informationen zu den einzelnen Nationenpreisen findet Ihr hier.
  • Die Turniere der Serie findet Ihr in dieser Liste.

Grundlagen zum FEI Nationenpreis Dressur

14.04.2017 Der FEI Nationenpreis Dressur findet in der Freiluft-Saison statt. Anders als beim Springreiten gibt es in der Dressur keine Unterteilungen der Länder in Divisions. Sie setzt sich aus dem Grand Prix, Grand Prix Spezial und Grand Prix Freestyle zusammen.

Die Nationenpreise finden bei 3*, 4* und 5* CDIO-Turnieren statt. Die CDIO-Turniere müssen nicht zwingend Teil des Nationenpreises sein.

Die Nationenpreis-Turniere dürfen nicht zeitgleich mit dem Weltcup, den Weltreiterspielen, Europameisterschaften oder Olympischen Spielen stattfinden. Es muss mindestens ein freies Wochenende dazwischen liegen und die Nationenpreise dürfen nicht zeitgleich auf dem gleichen Kontinent stattfinden.

Jedes Land darf pro Saison nur ein CDIO austragen. 2017 wird es kein Final-Turnier geben. Am Ende des letzten Turniers werden die Punkte zusammengezählt und die Gewinner-Nation bekanntgegeben.

Gewertet werden:

  • die drei besten Ergebnisse im Grand Prix,
  • die besten zwei Ergebnisse im Grand Prix Spezial und
  • das beste Ergebnis im Grand Prix Freestyle.

Welche Reiter am Nationenpreis teilnehmen entscheidet der jeweilige Bundestrainer. Die Teams müssen aus mind. 3 Paaren bestehen und maximal aus vier. Die Turnier-Organisatoren dürfen Einzelreiter, die nicht zu den Teams gehören, einladen.

Es müssen für jedes Turnier mindestens vier Nationen ihre Reiter aufstellen. Bei Nationenpreis-Turnieren im eigenen Land muss die Heimat-Nation teilnehmen, also müssen z. B. die Niederländer beim Nations Cup in Rotterdam starten.

Die Punkte setzen sich wie folgt zusammen:

CDIO5*

  1. Platz – 15 Pkt.
  2. Platz – 13 Pkt.
  3. Platz – 11 Pkt.
  4. Platz – 9 Pkt.
  5. Platz – 7 Pkt.
  6. Platz – 6 Pkt.
  7. Platz – 5 Pkt.
  8. Platz – 4 Pkt.
CDIO4*

  1. Platz – 12 Pkt.
  2. Platz – 10 Pkt.
  3. Platz – 9 Pkt.
  4. Platz – 7 Pkt.
  5. Platz – 6 Pkt.
  6. Platz – 5 Pkt.
  7. Platz – 4 Pkt.
  8. Platz – 3 Pkt.
CDIO3*

  1. Platz – 10 Pkt.
  2. Platz – 8 Pkt.
  3. Platz – 7 Pkt.
  4. Platz – 6 Pkt.
  5. Platz – 5 Pkt.
  6. Platz – 4 Pkt.
  7. Platz – 3 Pkt.
  8. Platz – 2 Pkt.

Sollte es z. B. bei zwei Nationen am Ende der Saison die gleiche Punktzahl geben, wird die Nation gewinnen, die die meisten Siege verzeichnen konnte.

Das Preisgeld des Nationenpreises muss beim CDIO5* mindestens 20.000 Euro betragen, beim CDIO4* 15.000 Euro und beim CDIO3* nicht weniger als 10.000 Euro. Das Preisgeld hängt nicht zusammen mit dem Preisgeld des Turniers für die individuellen Prüfungen.

Quelle: FEI

Turniere der Nationenpreise
  • Wellington, Florida / USA
  • Kiew, Ukraine
  • Compiègne, Frankreich
  • Uggerhale, Dänemark
  • Rotterdam, Niederlande
  • Falsterbo, Schweden
  • Aachen
Aktuelle News

Deutschland siegt im Nationenpreis in Aachen

Das deutsche Team war stark unterwegs beim Heimspiel in Aachen. Hier die Ergebnisse vom Sieg im Nationenpreis:

Lambertz Nationenpreis – Mannschaftswertung – Grand Prix Special

  1. Deutschland /471,046 Pkt.
    Dorothee Schneider, Sammy Davis Jr. / 75,216 %
    Hubertus Schmidt, Imperio 3 / 69,451 %
    Sönke Rothenberger, Cosmo 59 / 78,314 %
    Isabell Werth, Weihegold OLD / 81,059 %
  2. USA / 450,392 Pkt.
    Adrienne Lyle, Salvino / 73,608 %
    Kasey Perry-Glass, Goerklintgaards Dublet / 71,608 %
    Olivia Lagoy-Weltz, Lonoir / 72,118 %
    Laura Graves, Verdades / 81,824 %
  3. Schweden / 4370,635 Pkt.
    Malin Nilsson, Bon Ami / 72,294 %
    Juliette Ramel, Buriel K.H. / —
    Therese Nilshagen, Dante Weltino OLD / 74,784 %
    Patrik Kittel, Delauney / 74,157 %
  4. Dänemark / 436,183 Pkt.
  5. Spanien / 426,250 Pkt.

IMG_7785 Nationenpreis - Deutschland (CHIO Aachen 2017)



Abonniere den kostenlosen Newsletter von REITERZEIT.de

 

Deutschland dominiert in Aachen

20.07.2017 Das deutsche Team hat in Aachen gut vorgelegt im Grand Prix. Es gab zwar ein paar Fehler bei einigen Reitern, aber für den Start in der Mannschaftswertung war die Bundestrainerin voll zufrieden.

Lambertz Nationenpreis – Mannschaftswertung

  1. Deutschland / 236,457 Pkt.
    Dorothee Schneider, Sammy Davis Jr. / 74,529 %
    Hubertus Schmidt, Imperio 3 / 71,371 %
    Sönke Rothenberger, Cosmo 59 / 78,757
    Isabell Werth, Weihegold OLD / 83,171
  2. USA / 222,842 Pkt.
    Adrienne Lyle, Salvino / 71,814 %
    Kasey Perry-Glass, Goerklintgaards Dublet / 68,929 %
    Olivia Lagoy-Weltz, Lonoir / 71,514 %
    Laura Graves, Verdades / 79,514 %
  3. Dänemark / 218,457 Pkt.
    Daniel Bachmann Andersen, Blue Horse Don Olymbrio / 68,614 %
    Anders Dahl, Selten HW / 68,886 %
    Agnete Kirk Thinggaard, Jojo AZ / 72,157 %
    Cathrine Dufour, Atterupgaards Cassidy / 77,414 %
  4. Schweden / 216,400 Pkt.
  5. Spanien / 214,171 Pkt.

USA Gesamtsieger in Rotterdam

24.06.2017 Das USA-Team hat am Wochenende in Rotterdam die Dressur überragt. Sieg in der Gesamtwertung nach dem Grand Prix Freestyle.

Ergebnisse:

Grand Prix Freestyle

  1. USA / 446,442 %
  2. Schweden / 427,035 %
  3. Deutschland / 414,031 %

Rotterdam: USA siegt auch im Grand Prix Special

24.06.2017 Das Team der USA hat sich auch den Sieg im Grand Prix Special gesichert. Allerdings war es sehr knapp mit dem zweitplatzierten Team Schweden. Hier die Ergebnisse:

  1. USA / 356,462 %
    Olivia Lagoy-Weltz, Lonoir / 68,078 %
    Kasey Perry-Glass, Goerklintgaards Dublet / 71,784 %
  2. Schweden / 353,301 %
    Juliette Ramel, Buriel K.H. / 69,117 %
    Therese Nilshagen, Dante Weltino OLD / 71,784 %
  3. Deutschland / 343,459 %
    Hartwig Burfeind, Fine Spirit 3 / 68,470 %
    Anabel Balkenhol, Dablino FRH / 68,686 %

USA in Rotterdam Sieger im Grand Prix

22.06.2017 Im Grand Prix hat sich das Team der USA eindeutig an die Spitze gesetzt. Besonders Laura Graves und Verdades haben eine sehr gute Leistung hingelegt, die fast an die 80 % Marke reichte. Das deutsche Team lag nach dem Grand Prix auf dem vierten Platz. Hier die Ergebnisse:

  1. USA / 225,600 %
    Dawn White-O´Connor, Legolas 92 / disqualifiziert
    Olivia Lagoy-Weltz, Lonoir / 74,580 %
    Kasey Perry-Glass, Goerklintgaards Dublet / 71,560 %
    Laura Graves, Verdades / 79,460 %
  2. Niederlande / 222,080 %
    Diederik van Silfhout, Four Season 19 / 72,320 % (Streichergebnis)
    Madelein Witte-Vrees, Cennin / 75,660 %
    Edward Gal, Glock´s Voice / 73,020 %
    Hans Peter Minderhoud, Glock´s Johnson TN N.O.P. / 73,400 %
  3. Schweden / 212,400 %
    Mads Hendeliowitz, Jimmie Choo SEQ / 68,180 % (Streichergebnis)
    Juliette Ramel, Buriel K.H. / 68,680 %
    Rose Mathisen, Zuidenwind 1187 / 69,900 %
    Therese Nilshagen, Dante Weltino OLD / 73,820 %
  4. Deutschland / 206,300 %
    Hartwig Burfeind, Fine Spirit 3 / 66,780 %
    Jan-Dirk Gießelmann, Real Dancer FRH / 69,060 %
    Anabel Balkenhol, Dablino FRH / 70,460 %

Deutschland gewinnt Nationenpreis in Aachen

16.07.2016 Es war kaum eine Überraschung, das deutsche Team hat den Nationenpreis in Aachen gewonnen. Alle Teamreiter und Pferde sind gut in Form. Es gab damit schon mal einen Wink in Richtung Rio. Hier die Ergebnisse:

  1. Deutschland / 492,598 %
  2. USA / 437,139 %
  3. Dänemark / 430,418 %
  4. Spanien / 425,316 %
  5. Schweden / 425,186 %

Deutschland in Führung nach erster Wertung in Aachen

14.07.2016 Das deutsche Team dominierte die erste Wertungsprüfung in Aachen. Die Bundestrainerin Monica Theodorescu sagte, dass es nach dem ersten Tag nicht besser sein kann.

Wertungsprüfung Nationenpreis – Grand Prix CDI5*

  1. Deutschland / 246,285 %
  2. USA / 218,414 %
  3. Dänemark / 214,242 %
  4. Spanien / 212,886 %
  5. Schweden / 212,657 %

Heimsieg für Schweden in Falsterbo

09.07.2016 Die Schweden holten sich den Sieg in Falsterbo. Hier die Ergebnisse:

FEI Nationenpreis Grand Prix

  1. Schweden / 214,980 %
    Jennie Larsson, Zircoon Spring Flower / 69,900 %
    Rose Mathiesen, Zuidenwind 1187 / 71,780 %
    Patrik Kittel, Delauney / 73,300 %
  2. Dänemark / 207,080 %
    Helene Melsen, Aston Martin / 67,840 %
    Lena Leschly Aamann, Goerklintgaards Fanero / 66,820 %
    Rikke Svane, Finckenstein TSF / 72,420 %
  3. Niederlande / 203,440%
    Margo Kemenade-Witlox, Decor Vivaldo / 67,540 %
    Marjan van der Jagt, Radetzky / 69,580 %
  4. Russland / 203,220 %
    Inessa Merkulova, Avens / 67,420 %
    Ekaterina Maslova, Flashman 4 / 65,940 %
    Marina Aframeeva, Vosk / 69,860 %
  5. Deutschland / 196,840 %
    Marcus Hermes, Zinq Cabanas FH / 57,840 %
    Nadine Husenbeth, Florida 94 / 71,040 %
    Helen Langehanenberg, Damsey FRH / 67,960 %

FEI Nationenpreis Grand Prix Special

  1. Schweden / 219,260 %
  2. Dänemark / 208,744 %
  3. Russland / 207,434 %
  4. Deutschland / 206,485 %
    Nadine Husenbeth, Florida 94 / 72,250 %
    Helen Langehanenberg, Damsey FRH / 72,706 %
    Marcus Hermes, Zinq Cabanas FH / 61,529 %
  5. Niederlande / 204,666 %

FEI Nationenpreis – Grand Prix Kür

  1. Schweden / 434,2 %
  2. Dänemark / 415,8 %
  3. Russland / 410,7 %
  4. Niedelande / 408,1 %
  5. Deutschland / 403,3 %

Heimsieg für Niederlande in Rotterdam

23.06.2016 In Rotterdam konnte sich das niederländische Team den Sieg holen; sie gewannen vor den USA. Das deutsche Team kam auf Platz 6. Hier die Ergebnisse:

  1. Niederlande / 77,207 %
    Danielle Heijkoop, Siro / 70,780 %
    Adelinde Cornelissen, Jerich Parzival / 76,140 %
    Diederik van Silfhout, Arlando N.O.P. / 76,240 %
    Hans Peter Minderhoud, Glock´s Johnson TN N.O.P. / 79,240 %
  2. USA / 75,640 %
  3. Schweden / 74,660 %
  4. Frankreich / 71,133 %
  5. Großbritannien / 70,627 %
  6. Deutschland / 70,573 %
    Kathleen Keller, Daintree 3 / 68,080 %
    Juliane Brunkhorst, Fürstano / 71,260 %
    Bernadette Brune, Spirit of the Age OLD / 68,460 %
    Charlott-Maria Schürmann, Burlington FRH / 72,000 %

Deutsches Team für Aachen steht

05.06.2016 In Balve zeigten sich die Top-Paare in sehr guter Form, so dass die Bundestrainerin Monica Theodores das Team für Aachen bereits aufgestellt hat. Es werden reiten:

Isabell Werht m. Weihegold OLD, Kristina Sprehe m. Desperados FRH, Dorothee Schneider m. Showtime und Sönke Rothenberger mit Cosmo.

USA gewinnt in Compiegne – Deutschland auf Platz 4

In Compiegne, Frankreich konnten die USA den Nationenpreis gewinnen. Das deutsche Team kam auf einen guten vierten Platz. Hier die Ergebnisse:

  1. USA / 226,800 %
  2. Schweden / 215,040 %
  3. Frankreich / 213,660 %
  4. Deutschland 208,500 % (Jenny Lang-Nobbe, Loverly 26 / 70.400 %, Bernadette Brune, Spirit of the Age OLD / 69.360 %, Annabel Frenzen, Cristobal 14 / 65.600 %, Kathleen Keller, Daintree 3 / 68.740 %)
  5. Belgien / 208,120 %

Heimsieg für Dänemark in Odense

16.05.2016 Die Dänen konnten einen Heimsieg in Odense feiern. Die Ergebnisse:

  1. Dänemark / 436,521 %
  2. Schweden / 436,204 %
  3. Deutschland / 412,113 % (Kathleen Keller/Daintree 3, Brigitte Wittig/Bodega W, Marcus Hermes/Zinq Cabanas FH, Svenja Peper/Disneyworld)
  4. Australien / 40,6,129 %
  5. USA / 403,524 %

Deutschland siegt in Hagen

09.07.2015 Es war ja fast zu erwarten; das deutsche Team holte sich den Sieg im Nationenpreis in Hagen. Die deutsche Reiter waren mit ihrer stärksten Mannschaft angetreten und konnten so die anderen Mannschaften toppen. Als erster Starter war Hubertus Schmidt mit Imperio dran, leider kam während ihres Ritts Starkregen und Imperio war davon nicht begeistert. Sie wurden das Streichergebnis. Den besten Ritt zeigten Kristiana Bröring-Sprehe und Desperados, die die 80 %-Marke geknackt haben.

Ergebnisse:

  1. Deutschland / 235,280 %
    Hubertus Schmidt, Imperio 3 / 72,500 %
    Jessica von Bredow-Werndl, Unee BB / 76,680 %
    Isabell Werth, Don Johnson FRH / 77,440 %Kristina Bröring-Sprehe, 81,160 %
  2. Dänemark / 219,620 %
  3. Spanien / 215,780 %
  4. Russland / 213,500 %
  5. Schweiz / 211,040 %

19.06.2015 – Niederlande gewinnt in Rotterdam

Die Niederländer haben in Rotterdam den Nationenpreis gewonnen. Mit ihren starken Paaren wie Edward Gal / Glock´s Undercover N.O.P., Hans Peter Minderhoud / Glock´s Johnson TN, Patrick van der Meer / Uzzo und Diederik van Silfhout / Arlando N.O.P. konnten sie den Nationenpreis dominieren.

Ergebnisse:

  1. Niederlande / 75,707 %
  2. Schweden / 73,140 %
  3. USA / 70,293 %
  4. Belgien / 69,927 %
  5. Deutschland / 69,127 %
    Kathleen Keller, Daintree 3 / 68,980 %Steffen Frahm, Damsey FRH / 67,800 %
    Bernadette Brune, Spirit of the age OLD / 70,600 %

18.06.2015 – Deutsches Team für Hagen steht

Nach den deutschen Meisterschaften in Balve hat die Bundestrainerin die Pferde und Reiter für den Nationenpreis in Hagen bekannt gegeben. Für das deutsche Team gehen an den Start:

Kristina Sprehe u. Desperados FRH, Jessica von Bredow-Werndl u. Unee BB, Isabell Werth u. Don Johnson FRH sowie Hubertus Schmidt u. Imperio 3.

08.03.2015 – Deutschland gewinnt in Vidauban

Für Deutschland war es ein rundum erfolgreiches Wochenende in Vidauban, Frankreich. In vielen einzelnen Prüfungen setzten sich deutsche Reiter an die Spitze und im Nationenpreis konnten die Reiter ebenfalls starke Leistungen zeigen, die den Sieg in der ersten Station der Nationenpreis-Serie brachten. Ganz vorne stand mit einem sehr guten Einzelergebnis Thomas Wagner mit Amoricello, aber auch Bernadette Brune kam auf über 70 %.

Ergebnisse:

  1. Deutschland / 420,556 %
    Victoria Michalke, Dance on OLD / 69,460 % / 69,765 %
    Thomas Wagner, Amoricello / 68,460 % / 72,667 %
    Sanneke Rothenberger, Wolke Sieben 21 / 68,520 % / 69,490 %
    Bernadette Brune, Spirit of the Age / 69,340 % / 70,804 %
  2. Frankreich / 413,977 %
    Sarah Casanova, Ulan / 66,440 % / 66,078 %
    Bertrand Liegand, Star Wars / 69,040 % / 71,333 %
    Alexandre Ayache, Lights of Londonderry / 69,080 % / 69,393 %
    Stephanie Brieussel, Amorak / 66,680 % / 68,451 %
  3. Niederlande / 412,700 %
    Lynne Maas, Zamora / 67,100 % / 67,608 %
    Dominique Filion, Wenicienta / 70,020 % / 72,235 %
    Laurens von Lieren, Ulysses La Haya / 68,600 % / 67,137 %

17.12.2014 – Nationenpreis-Serie im dritten „Test-Jahr“

Die FEI hat bei ihrer Generalversammlung in Baku festgelegt, dass die Nationenpreis-Serie der Dressur ein weiteres Jahr auf Probe läuft, um weitere Feinabstimmungen vorzunehmen. Bei der Gründung der FEI Nationenpreis Dressur Serie 2013 gehörten gerade mal vier Turniere dazu, 2014 waren es sechs und auch im kommenden Jahr wird die Tour wieder um ein Turnier erweitert. Hagen ist 2015 Ersatzturnier für Aachen, da dort die Europameisterschaften stattfinden.

04.08.14 – Dänemark gewinnt in Hickstead – Niederlande Gesamtsieger

In Hickstead, Großbritannien konnten die Dänen den Nationenpreis der letzten Etappe gewinnen. In der Gesamtwertung der Tour ist die Niederlande großer Gewinner.

Ergebnisse Hickstead:

  1. Dänemark / 140,102 %
  2. Großbritannien / 139,350 %
  3. Schweden / 138,661 %
  4. USA / 138,204 %
  5. Deutschland / 134,309 %

Ergebnisse Gesamtwertung 2014:

  1. Niederlande 43 Pkt.
  2. Schweden 42 Pkt.
  3. Dänemark 36 Pkt.
  4. Deutschland 26 Pkt.
    USA 26 Pkt.
    Großbritannien 26 Pkt.

17.07.14 – Deutschland gewinnt Nationenpreis in Aachen

30.06.2014 – Deutschland Team für Aachen steht

Die Bundestrainerin Monica Theodorescu hat im Anschluss an die Peterhof Dressur Gala die Reiter für den Nationenpreis in Aachen bekannt gegeben. An den Start gehen: Helen Langehanenberg mit Damon Hill NRW, Matthias Alexander Rath mit Totilas, Isabell Werth mit Bella Rose und Kristina Sprehe mit Desperados NRW.

Sollte ein Reiter oder Pferd ausfallen, stehen noch einige andere sehr gute Paare zur Verfügung, z. B. Jessica von Bredow-Werndl mit Unee BB oder Isabell Werth mit Don Johnson FRH. Außerdem hofft die Bundestrainerin, dass die Pferde Girasol und Herzruf´s Erbe von Nadine Capellmann und Ulla Salzgeber bald wieder fit sind.

27.06.2014 – Schweden siegt in Norwegen

Im norwegischen Kristiansand wurde der nächste Nationenpreis ausgetragen. Gewonnen haben die Schweden mit den Reitern: Caroline Darcourt m. Paridon Magi, Charlotte Haid Bondergaard m- Triviant , Rose Mathisen m. Bocelli und Emilie Nyrerod m. Miata.

Ergebnisse:

  1. Schweden 206,420 %
  2. Norwegen 204,320 %
  3. Dänemark 202,080 %
  4. Finnland 199,300 %

19.06.2014 – Heimsieg für die Niederlande

Die niederländischen Dressurreiter konnten sich in ihrer Heimat den Sieg im Nationenpreis holen. Die deutschen Reiter waren nicht in Rotterdam angetreten. Einzelergebnisse unter CHIO Rotterdam.

Ergebnisse:

  1. Niederlande 79,740 %
  2. Dänemark 69,927 %
  3. Schweden 69,727 %
  4. Großbritannien 68,380 %
  5. Belgien 68,113 %

16.05.2014 – Nationenpreis 2015 in Hagen

Nachdem das Turnier in Lingen abgesagt wurde, musste ein neuer Austragungsort für den Dressur Nationenpreis gefunden werden. Jetzt ist von der FEI bekannt gegeben worden, dass Hagen den Zuschlag bekam. Auf dem Kasselmann-Hof wird ein separates Turnier stattfinden. Die Prüfungen werden nicht während Horses and Dreams ausgetragen. Wann genau der Nationenpreis geritten wird, steht noch nicht fest.

09.07.2013 – Lingen Austragungsort 2015

28.02.2014 – Niederlande gewinnt in Vidauban den Nationenpreis

Die Niederländer konnten sich die zweite Etappe der Nationenpreisreihe sichern. Deutschland kam auf den vierten Platz. Belgien und Schweden sicherten sich den zweiten und dritten Platz. Für die Niederländer waren am Start: Tommy Visser/Vingino, Laurens van Lieren/Ulysse la Haya, Diederik van Silfhout/Arlando.

21.02.2014 – USA 1 gewinnt ersten Nationenpreis in Wellington

Das Team der USA hat in Wellington den Nationenpreises Dressur gewonnen. Auf den zweiten Platz kam das Team Kanada, vor Spanien. Ein Nationenpreis wurde bisher noch nie außerhalb Europas geritten; mit Wellington gab es eine Premiere in den USA. Für die Amerikaner waren am Start: Silva Martin/Rosa Cha W, Tina Konyot/Calecto V, Adrienne Lyle/Wizard und Shawna Harding/Rigo.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.