Weltcup-Dressurreiten

Reem Acra FEI World Cup Dressage – Weltcup-Dressur – Eine Dressurserie der FEI

  • News: Berichte, Artikel und Informationen zu den einzelnen Weltcup-Turnieren und dem Finale findet Ihr hier.
  • Die Turniere der Serie findet Ihr in dieser Liste.
  • Hier die FEI Aufstellung der einzelnen Länder.

Grundlegendes zur Weltcup-Dressur

30.03.2017 Die Weltcup-Dressur geht über die Hallensaison in den Wintermonaten. Aber wie setzen sich die Regularien zusammen? Wir haben mal grob die Regeln der FEI zusammengefasst und erläutern hier, was alles dazu gehört, um beim Weltcup zu starten und am Schluss eventuell im Finale dabei zu sein.

Eckdaten

Die FEI World Cup Dressage geht über mehrere Qualifikationsturniere und ein Finale. Geritten wird hierbei auf Grand Prix Niveau.

Die Serie besteht aus der Westeuropa, Zentraleuropa, Nordamerika und Pacific League (diese umfasst Australien und Neuseeland). Es besteht natürlich die Möglichkeit, dass sich weitere Leagues etablieren können.

Die Nordamerika und Pacific League müssen jedes Jahr ihre spezifischen Qualifizierungsverfahren und Richtlinien bei der FEI einreichen und genehmigen lassen.

Reiter, die zu keiner League gehören, können sich als Einzelstarter für die Westeuropa Liga qualifizieren. Dies muss vor Beginn der Weltcup-Saison schriftlich angemeldet werden. Sie können dann als zusätzlicher Reiter am Finale teilnehmen.

Wie viele Turniere als Qualifikationsturnier gelten, wird jedes Jahr von der FEI neu festgelegt.

Ein Reiter / Pferd kann in jeder League bei sechs Qualifikationsturnieren teilnehmen. Die vier besten Ergebnisse werden gewertet. Bei der Nordamerika Liga werden allerdings nur die besten zwei Ergebnisse in die Wertung aufgenommen.

Um am Finale teilnehmen zu können, muss eine Reiter / Pferd Kombination mindestens zweimal bei einem Freestyle to Music gestartet sein. Und in der Prüfung Freestyle to Music kann nur gestartet werden, wenn sich das Dressur-Paar bei der vorangegangen Prüfung des Wochenendes im FEI Grand Prix dafür qualifiziert hat.

In der Prüfung Freestyle to Music dürfen in der Westeuropa League maximal die besten 15 Paare aus dem Grand Prix des Turniers teilnehmen.

Für die Teilnahme am Finale muss jeder Reiter mindestens an zwei Weltcup-Turnieren teilnehmen, davon muss eines im Ausland sein. Außerdem muss beim Freestyle ein Ergebnis von mind. 68 % erreicht werden.

Folgende Punkte werden für die Weltcup-Wertung vergeben:

  1. Platz = 20 Pkt.
  2. Platz = 17 Pkt.
  3. Platz = 15 Pkt.
  4. Platz = 13 Pkt.
  5. Platz = 12 Pkt.
  6. Platz = 11 Pkt.
  7. Platz = 10 Pkt.
  8. Platz = 9 Pkt.
  9. Platz = 8 Pkt.
  10. Platz = 7 Pkt.
  11. Platz = 6 Pkt.
  12. Platz = 5 Pkt.
  13. Platz = 4 Pkt.
  14. Platz = 3 Pkt.
  15. Platz = 2 Pkt.

Fünf Richter müssen bei jedem Turnier richten; beim Finale werden sieben verlangt. Von den fünf Richtern, dürfen nur zwei aus dem Gastgeberland sein.

Das Finale findet jedes Jahr im März oder April statt, die besten 18 Reiter sind startberechtigt. Pro Land dürfen maximal drei Reiter teilnehmen. Jeder Reiter beim Finale, der über 60 % im Grand Prix kam, darf am Freestyle to Music teilnehmen.

Quelle: FEI
 

Rangliste Dressurreiter

Stand Februar 2017

  1. Isabell Werth / 80 Pkt.
  2. Kristy Oatley, AUS / 55 Pkt.
  3. Carl Hester, GBR / 54 Pkt.
    Fabienne Lütkemeier / 54 Pkt.
    Marcela Krinke-Susmelj, SUI / 54 Pkt.
  4. Jessica van Bredow-Werndl / 53 Pkt.
  5. Judy Reynolds, IRL /52 Pkt.
  6. Madeleine Witte-Vrees, NED / 51 Pkt.
  7. Patrick Kittel, SWE / 44 Pkt.
  8. Inna Logutenkova, UKR / 40 Pkt.
    Mai Tofte Olesen, DEN / 40 Pkt.
  9. Severo Jesus Jurado Lopez, ESP / 37 Pkt.
  10. Juliane Brunkhorst / 35 Pkt.
  11. Tinne Vilhelmson Silfven, SWE / 34 Pkt.
  12. Borja Carrascosa, ESP / 33 Pkt.
  13. Hubertus Schmidt / 31 Pkt.
  14. Edward Gal, NED / 30 Pkt.
    Terhi Stegars, FIN / 30 Pkt.
  15. Malene Kohlschmidt Ebbesen, DEN / 24 Pkt.
    Per Duvefelt, SWE / 24 Pkt.
Liste der Turniere

Hier können von Oktober bis März Punkte gesammelt werden:

Das Finale findet im März 2017 in Omaha, USA statt.

Auflistung der einzelnen Länder:
  • Reem Acra FEI World Cup™ Dressage, Western European League
  • Central European League
  • North American League
  • Asia / Pacific League

 

Aktuelle Berichte

Isabell Werth und Weihegold sind Weltcup-Sieger

01.04.2017 Es war der Entscheidungstag im Grand Prix Freestyle in Omaha. Laura Graves und Verdades zeigten sich in sehr losgelöster Form. Die Übergänge waren so flüssig, dass keine Anstrengung zu sehen war; eine Vorstellung, die absolut überzeugte.

IMG_9455 Isabell Werth u. Weihegold OLD (Neumuenster 2016)
IMG_9455 Isabell Werth u. Weihegold OLD (Archivbild: Neumuenster 2016)

Carl Hester und Nip Tuck präsentierten ihre Bestform, ebenso wie Judy Reynolds und Vancouver K, die sich den vierten Platz sicherten.

Erneut als Schlussreiterin an diesem Wochenende tanzten sich Isabell Werth und Weihegold zum Sieg. Isabell kämpfte und genoss ihren Ritt sehr. Während des Rittes wich das konzentrierte Gesicht und sie strahlte nur noch. Es war ihr Ziel hier die beste Leistung zu bringen, darauf hatte sie die ganze Saison hingearbeitet. Sie wusste, dass Laura Graves gut vorgelegt hatte. Daher riskierte sie alles und “Weihe” war super aufmerksam, es war ihr (Weihegolds) Tag, sagte Isabell nach ihrem Ritt.

Nach 10 Jahren konnte sich Isabell Werth den dritten Weltcup-Gesamtsieg holen. Ihre Freude war riesig. Bei der Siegerehrung bekam sie eine Champagnerflasche geschenkt und machte es wie die Springreiter: Flasche gut schütteln und die Kollegen „begießen“, bevor jeder einen Schluck nehmen durfte. Selbst die Pfleger, die zwischenzeitlich die Top-Pferde hielten, bekamen etwas ab.

Ergebnisse:

  1. Isabell Werth, Weihegold OLD / 90,704 %
  2. Laura Graves, Verdades / 85,307 %
  3. Carl Hester, Nip Tuck / 83,757 %
  4. Judy Reynolds, Vancouver K / 79,571 %
  5. Madeleine Witte-Vrees, Cennin / 79,046 %

 

Isabell Werth gewinnt Grand Prix in Omaha

31.03.2017 Auch wenn noch ein paar kleine Patzer dabei waren, konnte sich Isabell Werth doch an die Spitze setzen. Sie hat mit Weihegold noch Luft nach oben und wird das sicherlich im Freestyle zeigen. Die Neuseeländerin Wendi Williamsen wurde disqualifiziert, da ihr Pferd Dejavu MH Blut am Maul hatte.

Laura Graves will mit Verdades auch noch angreifen … es wird spannend. Carl Hester war mit seinem Nip Tuck zufrieden und Glock´s Voice sah wie immer etwas verkrampft aus und wieder einmal viel zu eng geritten.

Ergebnisse:

  1. Isabell Werth, Weihegold OLD / 82,300 %
  2. Laura Graves, Verdades 79,800 %
  3. Carl Hester, Nip Tuck / 76,671 %
  4. Edward Gal, Glock´s Voice / 74,486 %
  5. Judy Reynolds, Vancouver K / 74,443 %

Isabell Werth ist letzte Starterin

30.03.2017 Die Startliste für die erste Dressurprüfung wurde ausgelost und Isabell Werth hat mit Weihegold den Startplatz 16; das Paar geht als letztes gegen 23.30 Uhr (unserer Zeit) ins Viereck.

Wann wird im Omaha geritten?

29.03.2017 Die Dressurreiter sind als erstes am Start; am Donnerstag, 30.03.2017 um 21 Uhr (unserer Zeit) gehts los mit dem Grand Prix de Dressage. Am Samstag 01.04.2017 wird um 21 Uhr die abschließende Kür geritten.

Kein Start für Jessica von Bredow-Werndl und Hans Peter Minderhoud

25.03.2017 Jessica von Bredow-Werndl wird nicht mit Unee BB starten. Unee hatte vor seinem Abflug eine ganz leichte Kolik. Sicherheitshalber hat sich die Reiterin dazu entschlossen ihr Top-Pferd nicht fliegen zu lassen.

Bei dem Titelverteidiger vom Vorjahr sieht es auch nicht besser aus. Hans Peter Minderhoud wird mit Glock´s Flirt ebenfalls nicht starten können, da sich Flirt in seiner Box leicht verletzt hat.

Zwei deutsche Dressurreiterinnen starten in Omaha

16.03.2017 Isabell Werth und Jessica von Bredow-Werndl werden in Omaha an den Start gehen. Fabienne Lütkemeier hat ihre Teilnahme abgesagt. Sie kann den 17 Jahre alten D´Agostino im Flugzeug nicht begleiten und verzichtet daher. „Daggi“ ist sehr sensibel und auf Fabienne fixiert. Er steigt nicht mal ohne sie in den LKW und deshalb wollte sie ihm einen Flug ersparen, zumal es sein erster Flug gewesen wäre. Sie hat ihm viel zu verdanken und findet es nicht fair, dass er dann ohne sie fliegen müsste.

Quelle: Dressursport Deutschland

Heimsieg für Hans-Peter Minderhoud in s´Hertogenbosch

11.03.2017 Den Weltcup beim diesjährigen Indoor Brabant gewann Hans-Peter Minderhoud vor Isabell Werth:

FEI World Cup Dressage – Grand Prix Freestyle

  1. Hans Peter Minderhoud, Glock´s Flirt / 84,890 %
  2. Isabell Werth, Emilio 107 / 83,300 %
  3. Jessica von Bredow-Werndl, Zaire-E / 80,265 %
  4. Edward Gal, Glock´s Voice / 78,520 %
  5. Jorinde Verwimp, Tiamo / 78,145 %

Beim Indoor Brabant geht Isabell Werth erneut in Führung

10.03.2017 Hier die ersten Ergebnisse zur letzten Station vor dem Finale:

FEI World Cup Dressage – Grand Prix

  1. Isabell Werth u. Emilio 107 / 80,000 %
  2. Hans Peter Minderhoud, Glock´s Flirt / 77,020 %
  3. Jessica von Bredow-Werndl, Zaire-E / 75,500 %
  4. Fabienne Lütkemeier, D´Agostino FRH / 74,180 %
  5. Judy Reynolds, Vancouver K / 73,640 %

Sieg im Weltcup für Emilio und Werth

24.02.2017 Isabell Werth und Emilio gewinnen die letzte Etappe vor dem Finale im Omaha. Hier der Bericht und die Ergebnisse.

Emilio siegt mit Werth in der Quali in Göteborg

23.02.2017 Isabell Werth gewinnt weiter. Diesmal ist sie mit Emilio unterwegs und holt sich schon mal den Qualifikationssieg in Göteborg. Hier die Ergebnisse:

FEI World Cup Dressage Grand Prix – Grand Prix de Dressage

  1. Isabell Werth, Emilio / 81,080 %
  2. Patrik Kittel, Delaunay / 75,140 %
  3. Jessica von Bredow-Werndl, Unee BB / 74,500 %
  4. Fabienne Lütkemeier, D´Agostino FRH / 74,180 %
  5. Paulinda Fribert, Di Lapponia T / 71,340 %

Isabell Werth und Don Johnson FRH siegen in Neumünster

Mit ihrem achten Sieg fährt Isabell Werth zufrieden aus Neumünster nach Hause. Hier der Bericht und die Ergebnisse von der Kür.

IMG_7034 Isabell Werth u. Don Johnson FRH (Neumuenster 2017)
IMG_7034 Isabell Werth u. Don Johnson FRH (Neumuenster 2017)

Isabell Werth auf dem Weg zum erneuten Sieg in Neumünster?

Hier die Ergebnisse der Qualifikation zum Weltcup am Sonntag in Neumünster:

FEI Grand Prix de Dressage – Qualifikation zum Weltcup

  1. Isabell Werth, Don Johnson FRH / 75,780 %
  2. Madeleine Witte-Vrees, Cennin / 74,100 %
  3. Helen Langehanenberg, Damsey FRH / 73,200 %
  4. Judy Reynolds, Vancouver K / 72,980 %
  5. Marcela-Krinke Susmelj, Smeyers Molberg / 71,820 %

Werth und Weihegold über 90 % im Amsterdam

Auch im Grand Prix Dressage war das deutsche Paar unschlagbar. Hier die Ergebnisse:

FEI World Cup – Grand Prix Dressage

  1. Isabell Werth, Weihegold OLD / 90,720 %
  2. Carl Hester, Nip Tuck / 83,325 %
  3. Patrik Kittel, Deja / 80,269 %
  4. Edward Gal, Glock´s Voice / 80,245 %
  5. Hans Peter Minderhoud, Glock´s Flirt / 79,610 %

Isabell Werth und Weihegold stark in Amsterdam

Das deutsche Top-Paar hat in Amsterdam den Grand Prix locker gewonnen. Hier die Ergebnisse:

FEI World Cup Dressage – Grand Prix

  1. Isabell Werth, Weihegold OLD / 82,120 %
  2. Hans-Peter Minderhoud, Glock´s Flirt / 77,820 %
  3. Carl Hester, Nip Tuck / 76,260 %
  4. Edward Gal, Glock´s Voice / 74,680 %
  5. Patrik Kittel, Deja / 73,460 %

Grand Prix Freestyle in London auch an Carl Hester

FEI World Cup – Grand Prix Freestyle

  1. Carl Hester, Nip Tuck / 84,669 %
  2. Hans Peter Minderhoud / Glock´s Flirt / 81,880 %
  3. Edward Gal, Glock´s Voice / 80,467 %

Keine deutsche Beteiligung in der Dressur.

Carl Hester gewinnt in London den Grand Prix

FEI World Cup – Grand Prix

  1. Carl Hester, Nip Tuck / 77,540 %
  2. Hans Peter Minderhoud / Glock´s Flirt / 76,300 %
  3. Edward Gal, Glock´s Voice / 74,300 %

Keine deutsche Beteiligung in London.

Grand Prix Kür Sieg an Dorothee Schneider in Salzburg

CDI4* – FEI World Cup Dressage – Grand Prix Kür Freestyle

  1. Dorothee Schneider, Showtime FRH / 85,292 %
  2. Severo Jesus Jurado Lopez, Lorenzo / 80,273 %
  3. Jessica von Bredow-Werndl, Unee BB / 79,275 %
  4. Fabienne Lütkemeier, D´Agostino FRH / 78,222 %
  5. Madeleine Witte-Vries, Cennin / 77,027 %

Dorothee Schneider gewinnt Grand Prix de Dressge in Salzburg

10.12.2016 Dorothee Schneider und Showtime siegten im Grand Prix de Dressage. Hier die Ergebnisse:

  1. Dorothee Schneider, Showtime FRH / 80,560 %
  2. Severo Jesus Jurado Lopez, Lorenzo / 75,780 %
  3. Jessica von Bredow-Werndl, Unee BB / 75,320 %
  4. Fabienne Lütkemeier, D´Agostino FRH / 75,120 %
  5. Madeleine Witte-Vries, Cennin / 73,600 %

Weihegold tanzt zum Weltcupsieg

19.11.2016 Weihegold in Bestform und damit Siegerin in Stuttgart mit Ihrer Reiterin Isabell Werth. Hier der Bericht und die Ergebnisse.

Werth und Weihegold mit gutem Auftakt in Stuttgart

Im FEI Weltcup – Grand Prix  – war das Paar Isabell Werth und Weihegold OLD mal wieder unschlagbar. Sie setzten sich mit einem guten Vorsprung in Führung.

  1. Isabell Werth, Weihegold OLD / 84,340 %
  2. Kristina Bröring-Sprehe, Desperados FRH / 79,140 %
  3. Spencer Wilton, Super Nova II / 74,980 %
  4. Fabienne Lütkemeier, D´Agostino FRH / 74,820 %
  5. Judy Reynolds, Vancouver K / 73,980 %

90 %-Marke geknackt: Isabell Werth und Weihegold

FEI World Cup – Grand Prix Freestyle

  1. Isabell Werth, Weihegold OLD / 90,09 %
  2. Carl Hester, Nip Tuck / 85,02 %
  3. Hans Peter Minderhoud, Glock´s Johnson TN N.O.P. / 80,22 %
  4. Jessica von Bredow-Werndl, Zaire-E / 79,63 %
  5. Fabienne Lütkemeier, D´Agostino FRH / 79,62 %

Platz 9: Hubertus Schmidt, Imperio 3 / 76,15 %

Isabell Werth und Weihegold haben einen sensationellen Grand Prix gezeigt. Die 90 %-Marke war mehr als verdient, aber auch unsere anderen deutschen Paare waren in sehr guter Form.

Werth und Weihegold legen vor

In Lyon fangen die deutschen Dressurreiterinnen stark an und platzieren sich weit vorne. Hier die ersten Ergebnisse:

FEI World Cup – Grand Prix

  1. Isabell Werth, Weihegold OLD / 83,940 %
  2. Carl Hester, Nip Tuck / 78,320 %
  3. Jessica von Bredow-Werndl, Zaire-E / 76,320 %
  4. Hans Peter Minderhoud, Glock´s Johnson TN N.O.P. / 75,500 %
  5. Fabienne Lütkemeier, D´Agostino / 75,260 %

Platz 8: Hubertus Schmit, Imperio / 72,600 %

Grand Prix Freestyle ebenfalls an Lopez

Den Grand Prix Freestyle konnte sich ebenfalls Severo Jesus Jurado Lopez holen. Hier die Ergebnisse:

  1. Severo Jesus Jurado Lopez, Lorenzo / 82,060 %
  2. Tinne Vilhelmson Silfven, Paridon Magi / 79,555  %
  3. Rose Mathisen, Zuidenwind 1187 / 77,400 %
  4. Kristy Oatley, Du Soleil / 76,705 %
  5. Mads Hendeliowitz, Jimmy Choo Seq / 75,740 %

Platz 7: Hendrik Lochthowe, Meggle´s Boston / 73,505 %

Erste Station Odense 2016 – Grand Prix Sieg an Lopez

Der Weltcup Grand Prix wurde ausgetragen und hier die ersten Ergebnisse:

FEI World Cup of Odense Grand Prix

  1. Severo Jesus Jurado Lopez, Lorenzo / 74,440 %
  2. Rose Mathisen, Zuidenwind 1187 / 7,2300 %
  3. Tinne Vilhelmson Silfven, Paridon Magi / 72,240 %
  4. Mads Hendeliowitz, Jimmy Choo Seq / 72,220 %
  5. Kristy Oatley, Du Soleil / 70,100 %

Platz 8: Hendrik Lochthowe, Meggle´s Boston / 68,580 %

Finalsieg geht an Hans Peter Minderhoud und Glock´s Flirt

27.03.2016 Auch im Freestyle war Hans Peter Minderhoud mit Glock´s Flirt der Sieger. Jessica von Bredow-Werndl kam auf Platz 3. Hier der Bericht.

Hans Peter Minderhoud gewinnt Grand Prix de Dressage

25.03.2016 Der Niederländer Hans Peter Minderhoud gewinnt mit Glock´s Flirt die erste Finalprüfung. Hier die Ergebnisse:

  1. Hans Peter Minderhoud, Glock´s Flirt / 76,871 %
  2. Tinne Vilhelmson Silfven, Don Auriello / 76,500 %
  3. Patrik Kittel, Watermill Scandic / 76,400 %
  4. Jessica von Bredow-Werndl, Unee BB / 75,257 %
  5. Anna Kasprzak, Donnperignon / 74,729 %

Platz 7: Fabienne Lütkemeier, D´Agostino FRH / 73,471 %

IMG_1794 Hans Peter Minderhoud u. Glock´s Flirt (Neumuenster 2015)
IMG_1794 Hans Peter Minderhoud u. Glock´s Flirt (Archivbild: Neumuenster 2015)

25.03.2016

Wertung bei Jessica von Bredow-Werndl in Ordnung?

25.03.3016 Es ist ja immer eine Auslegungssache mit der Notengebung der Richter. Jeder hat einen anderen Blick und eine andere Meinung. Wenn wir jetzt mal auf den Ritt von Jessica von Bredow-Werndl mit Unee BB schauen, hätten wir die Noten etwas höher angesetzt. Das Paar war sehr gut in Form, locker, flüssig, mit minimalen Fehlern und schwungvoll. Unee war aufmerksam und zeigte ausdrucksvolle Lektionen. Da hätten ein paar Pünktchen mehr vergeben werden können.

Fabienne Lütkemeier zufrieden

25.03.2016 Um 13.50 Uhr ging es für Fabienne Lütkemeier und D´Agostino in die erste Wertung. D´Agostino war gut bei der Sache und zeigte sich entspannt. Es gab keine Patzer und in der Wertung kamen sie vorläufig auf den zweiten Platz. Zufriedene Gesichter waren anschließend von Fabienne und der Bundestrainerin zu sehen. Ein guter Start im Finale.

Warm-up für die Dressurreiter

24.03.2016 Am Mittwoch konnten die Dressurreiter ihr Warm-up vollziehen bevor es morgen Mittag in die erste Finalprüfung geht. Begonnen wird mit dem Grand Prix de Dressage. Fabienne Lütkemeier startet vor Jessica von Bredow-Werndl. Sie haben die Startplätze 9 und 10.

Werth sagt auch ab

18.03.2016 Isabell Werth ist auch nicht beim Finale dabei. Don Johnson FRH ist zwar nach seiner Verletzung wieder im Training, aber „der Einsatz in Göteborg käme einfach zu früh“, sagte Werth.

Beatriz Ferrer-Salat verzichtet ebenfalls

17.03.2016 Die spanische Dressurreiterin Beatriz Ferrer-Salat verzichtet ebenfalls auf einen Start in Göteborg. Sie will Delgado für Rio schonen. Die Strapazen der Fahrt nach Schweden – immerhin mehr als 2500 km – will sie ihm nicht zumuten.

Edward Gal nicht dabei

16.03.2016 Nachdem Edward Gal vorige Woche vom Pferd gefallen ist, ist er immer noch nicht fit genug, um in Schweden zu starten. Auch hier steht Rio an erster Stelle und der Niederländer will kein Risiko eingehen und erst wieder ganz gesund werden.

Keine Titelverteidigung von Charlotte Dujardin

16.03.2016 Charlotte Dujardin wird nun nicht am Finale teilnehmen. Valegro soll nicht starten, da er für Rio eingeplant ist und bei Uthopia gibt es derzeit Besitzstreitigkeiten, die in einem Rechtsstreit ausgetragen werden. Daher steht Uthopia ebenfalls nicht zur Verfügung.

Drei deutsche Reiterinnen in Göteborg dabei

14.03.2016 Die Finalisten für Göteborg stehen fest und drei deutsche Dressurreiterinnen sind dabei: Isabell Werth, Jessica von Bredow-Werndl und Fabienne Lütkemeier.

Weiterhin haben aufgrund ihrer Punkte einen Startplatz:

Hans Peter Minderhoud, Patrik Kittel, Marcela Krinke-Susmelj, Agnete Kirk Thinggaard, Edward Gal und Tinne Vilhelmson Silfven. Beatriz Ferrer-Salat und Diederik van Silfhout verzichten auf einen Start. Van Silfhout gab bekannt, dass sein Pferd Arlando für einen Start in Rio geplant ist.

Edward Gal gewinnt in ´s-Hertogenbosch

12.03.2016 Edward Gal holt sich den Heimsieg beim Indoor Brabant. Isabell Werth und Fabienne Lütkemeier mussten kurzfristig absagen. Bei Isabell Werth hatte sich Don Johnson FRH im Stall verletzt und Fabienne Lütkemeier ist beim Training vom Pferd gefallen. Sie hat zum Glück nur die Hüfte geprellt.

Ergebnisse:

  1. Hans Peter Minderhood, Glock´s Flirt / 81,775 %
  2. Diederik van Silfhout, Arlando N.O.P. / 80,150 %
  3. Beatriz Ferrer-Salat, Delgado / 79,325 %
  4. Fanny Verliefden, Annarico / 77,950 %
  5. Marlies van Baalen, Ratzinger / 76,375 %

Reem Acra verlängert Zusammenarbeit

10.03.2016 Der Vertrag zwischen der „FEI World Cup Dressage Western European League“ und dem „World Cup Final“ mit dem Modeunternehmen Reem Acra ist um weitere drei Jahre verlängert worden.

Erneuert Sieg für Isabell Werth – diesmal in Neumünster

21.02.2016 Mit einer konzentrierten Weihegold holte sich Isabell Werth erneut einen Weltcup-Sieg. Weihegold ließ sich auch durch die dicht dran sitzenden Zuschauer in der Holstenhalle in Neumünster nicht aus der Ruhe bringen. Den Bericht dazu gibt es hier.

IMG_9564 Isabell Werth u. Weihegold OLD m. Paul Schockemöhle u. U. Kasselmann (Neumuenster 2016)
IMG_9564 Isabell Werth u. Weihegold OLD m. Paul Schockemöhle u. U. Kasselmann (Neumuenster 2016)

Isabell Werth siegt mit Weihegold in Amsterdam

30.01.2016 Keiner konnte sie heute schlagen. Das deutsche Team bestehend aus Isabell Werth und Jessica von Bredow-Werndl und sie holten sich die ersten zwei Plätze. Isabell Werth war mit Weihegold OLD fantastisch unterwegs und holte sich den Sieg. Zum Bericht dazu geht es hier.

Carl Hester gewinnt in London

17.12.2015 Hier die Ergebnisse aus London:

Grand Prix

  1. Charlotte Dujardin, Uthopia / 77,460 %
  2. Carl Hester, Nip Tuck / 76,660 %
  3. Hans Peter Minderhood, Glock´s Flirt / 76,120 %
  4. Tinne Vilhelmson Silfven, Paridon Magi / 73,120 %
  5. Agneta Kirk Thinggaard, Jojo Az / 72,440 %

Grand Prix Freestyle

  1. Carl Hester, Nip Tuck / 83,750 %
  2. Charlotte Dujardin, Uthopia / 82,550 %
  3. Hans Peter Minderhood, Glock´s Flirt / 80,975 %
  4. Lara Griffith, Rubin Al Asad / 78,025 %
  5. Tinne Vilhelmson Silfven, Paridon Magi / 77,700 %

Sieg im Freestyle für Isabell Werth in Salzburg

06.12.2015 Im Freestyle konnte Isabell Werth den Weltcup dominieren. Ihr Sieg war eindeutig. Den Bericht dazu gibt es hier.

Ergebnisse aus Salzburg

05.12.2015 Isabell Werth konnte sich vor Edward Gal platzieren, hier die Ergebnisse:

Reem Acra FEI World Cup – Grand Prix de Dressage

  1. Isabell Werth, Don Johnson FRH / 77,660 %
  2. Edward Gal, Glock´s Voice / 77,040 %
  3. Jessica von Bredow-Werndl, Unee BB / 76,100 %
  4. Valentina Truppa, Fixdesign Eremo del Castagno / 74,600 %
  5. Victoria Max-Theurer, Blind Date / 73,360 %

Ergebnisse aus Stockholm

29.11.2015 Hans-Peter Minderhood gewinnt in Stockholm die Weltcupprüfungen, hier die Ergebnisse:

Weltcup-Dressur – Grand Prix

  1. Hans-Peter Minderhood, Glock´s Flirt / 77,000 %
  2. Adelinde Cornelissen, Jerich Parzival N.O.P. / 76,720 %
  3. Patrik Kittel, Watermill Scandic H.B.C / 76,180 %
  4. Agnete Kirk Thinggaard, Jojo Az / 74,200 %
  5. Lyndal Oatley, Sandro Boy 9 / 72,800 %

Platz 8: Fabienne Lütkemeiner, Qui Vincit Dynamis / 71,180 %

Weltcup-Dressur – Grand Prix Freestyle

  1. Hans Peter Minderhood, Glock´s Flirt / 80,950 %
  2. Patrik Kittel, Watermill Scandic H.B.C. / 79,100 %
  3. Adelinde Cornelissen, Jerich Parzival N.O.P. / 78,775 %
  4. Agnete Kirk Thinggaard, Jojo Az / 76,675 %
  5. Tinne Vilhelmson Silfvén, Paridon Magi / 75,575 %

Platz 7: Fabienne Lütkemeiner, Qui Vincit Dynamis / 74,100 %

Beatriz Ferrer-Salat gewinnt in Stuttgart

21.11.2015 Ein spanischer Sieg wurde in Stuttgart gefeiert. Beatriz Ferrer-Salat konnte sich gegen die starke Konkurrenz durchsetzen. Kurzbericht und Ergebnisse hier.

Paris trägt Finale 2018 aus

11.11.2015 Die FEI hat bei ihrer Generalversammlung in San Juan beschlossen, dass Paris 2018 das Weltcup-Finale in der Dressur und im Springreiten austragen wird. Veranstaltungsort wird die AccorHotels Arena sein, besser bekannt als Paris Bercy Arena, die in der Boulevard de Bercy im Zentrum von Paris liegt. Termin für das Finale ist vom 10. bis 15. April 2018.

Fabienne Lütkemeier Dritte in Lyon

31.10.2015 Fabienne Lütkemeier und D´Agostino FRH kamen im Grand Prix und dem Grand Prix Freestyle jeweils auf Platz 3. Siegreich fuhr Beatriz Ferrer-Salat nach Hause.

Ergebnisse:

Reem Acra World Cup Dressage – Grand Prix

  1. Beatriz Ferrer-Salat, Delgado / 79,260 %
  2. Patrik Kittel, Deja / 76,400 %
  3. Fabienne Lütkemeier, D´Agostino FRH / 74,400 %
  4. Marcela Krinke Susmelj, Smeyers Molberg / 74,260 %
  5. Judy Reynolds, Vancouver K / 71,040 %

Reem Acra World Cup Dressage – Grand Prix Freestyle

  1. Beatriz Ferrer-Salat, Delgado / 82,875 %
  2. Patrik Kittel, Deja / 81,175 %
  3. Fabienne Lütkemeier, D´Agostino FRH / 79,850 %
  4. Marcela Krinke Susmelj, Smeyers Molberg / 78,000 %
  5. Judy Reynolds, Vancouver K / 77,425 %

Gal siegt im Grand Prix Freestyle in Odense

18.10.2015 Edward Gal und Glock´s Voice siegten am letzten Tag in Odense beim Grand Prix Freestyle nach Musik. Sie setzten sich knapp vor Anna Kasprzak und Donnperignon.

Ergebnisse:

  1. Edward Gal, Glock´s Voice / 78,800 %
  2. Anna Kasprzak, Donnperignon / 77,100 %
  3. Agnete Kirk Thinggaard, Jojo AZ / 76,250 %
  4. Emilie Nyreröd, Miata / 74,800 %
  5. Judy Reynolds, Vancouver K / 74,425 %

Platz 11: Kathleen Keller, Daintree 3 / 70,800 %

Dänin siegt in Dänemark

17.10.2015 Anna Kasprzak hat in Odense gewonnen. Das Turnier in Dänemark ist Auftakt für die Saison 2015/2016, und die Dänin konnte sich in ihrem Heimatland mit Donnperignon vor Edward Gal und Glock´s Voice sowie Hans-Peter Minderhood und Glock´s Romanov setzen. Bestes deutsches Ergebnis schaffte Kathleen Keller mit Daintree 3.

Ergebnisse:

  1. Anna Kasprzak, Donnperignon / 73,860 %
  2. Edward Gal, Glock´s Voice / 73,380 %
  3. Hans Peter Minderhood, Glock´s Romanov / 73,320 %
  4. Emilie Nyreröd, Miata / 72,600 %
  5. Agnete Kirk Thinggaard, Jojo AZ / 72,600 %

Platz 14: Kathleen Keller, Daintree 3 / 67,580 %
Platz 16: Matthias Bouten, Söhnlein Brilliant MJ / 65,620 %

Göteborg, Paris oder Las Vegas?

03.10.2015 Die Städte Göteborg, Paris und Las Vegas bewerben sich um das Weltcup-Finale 2018. Paris ist als neuer Bewerber dabei. Der Veranstalter GL Events möchte das Finale im neu renovierten „Palais Omnisport de Paris Bercy“ austragen. Göteborg und Las Vegas sind bereits altbekannte Austragungsstädte. Wer das Rennen gemacht hat wird nächsten Monat von der FEI bekanntgegeben.

18.04.2015 – Charlotte Dujardin – neuer Weltrekord und Sieg im Grand Prix Freestyle

Abschließend im Dressur-Finale wurde der Grand Prix Freestyle ausgetragen. Als erste deutsche Starterin war Fabienne Lütkemeier mit Qui Vincint Dynamis dran. Der Fuchswallach war gut in Form, locker und dynamisch. Die Pirouetten waren sehr gut geritten, schwingend im Trab und nur ein kleiner Patzer kurz vor der Schlussaufstellung, als Qui Vincit Dynamis, beim letzten starken Trab auf die Richter zu, angaloppierte. Aber Fabienne sah dies locker, lachte und lobte ihr Pferd.

Isabell Werth war sehr glücklich und zufrieden nach ihrem Ritt. El Santo NRW hat anfangs einmal vor dem Weltcup-Pokal gescheut und ging rückwärts, aber cool wie Isabell Werth ist, hatte sie ihn gleich wieder bei sich und von da an lief er, als wäre nichts geschehen. El Santo war dynamisch und ausdrucksstark und dem Ritt war anzusehen, dass Isabell Werth um jeden Punkt kämpfte und mit viel Power unterwegs war. Sie war anschließend mehr als zufrieden mit ihrem Ergebnis. Das Publikum jubelte ebenso über ihren Grand Prix Freestyle.

Mit einem neuen Weltrekord beendeten Charlotte Dujardin und Valegro ihre Vorstellung. Was gibt es dazu noch zu sagen? Das Paar war fantastisch und Valegro schwebte förmlich durchs Viereck.

Mit etwas viel Schwung ging Unee BB in den ersten starken Galopp und es kam zu Fehlern, da Unee BB mehrmals umsprang. Jessica von Bredow-Werndl nahm etwas Druck raus und schon lief es runder. Die Pirouetten waren sehr gut geritten und auch in den Galoppwechseln lief es wie am Schnürchen. Insgesamt waren sie sehr gut im Rhythmus ihrer Musik.

Ein Reiter schied am Schluss noch aus: Steffen Peters und Legolas kamen nach der Prüfung nicht durch den Check der Chefstewards.

Ergebnisse:

  1. Charlotte Dujardin, Valegro / 94,196 %
  2. Edward Gal, Glock´s Undercover N.O.P. / 84,696 %
  3. Jessica von Bredow-Werndl, Unee BB / 80,393 %
  4. Laura Graves, Verdades / 79,125 %
  5. Hans Peter Minderhood, Glock´s Flirt / 79,036 %
  6. Isabell Werth, El Santo NRW / 77,875 %

Platz 11: Fabienne Lütkemeier, Qui Vincit Dynamis / 74,804 %

17.04.2015 – Charlotte Dujardin in Führung – Jessica von Bredow-Werndl auf Vier

Wie nicht anders zu erwarten ist Charlotte Dujardin mit Valegro in Führung gegangen; das Paar gewann den Grand Prix. Valegro präsentierte sich routiniert wie immer und es gab  nichts zu meckern. Edward Gal und Glock´s Undercover sahen etwas angespannt aus, wurden aber trotzdem auf dem zweiten Platz gesehen.

Unee BB musste während der Galopptour und äppelte. Dadurch kam es zu einem kurzen Ausfall. Danach war Unee BB erleichtert und zeigte sich in einer sehr guten Form. Jessica von Bredow-Werndl war sehr zufrieden.

Isabell Werth und El Santo NRW sowie Fabienne Lütkemeier und Qui Vincit Dynamis kamen an die ersten Plätze nicht ganz ran, konnten sich aber gut platzieren.

Ergebnisse nach Grand Prix:

  1. Charlotte Dujardin, Valegro / 85,414 %
  2. Edward Gal, Glock´s Undercover / 79,057 %
  3. Steffen Peters, Legolas / 76,843 %
  4. Jessica von Bredow-Werndl, Unee BB / 74,843 %
  5. Laura Graves, Verdades / 74,314 %

Platz 8: Isabell Werth, El Santo NRW / 72,843 %
Platz 11: Fabienne Lütkemeier, Qui Vincit Dynamis / 70,857 %

15.04.2015 – Alle Pferde fit to compete

Die Pferde haben heute ihren Vet-Check hinter sich und können in der ersten Qualifikation starten. Alle Vierbeiner waren ruhig bei der Vorstellung; nur der Älteste in der Runde – Painted Black – tanzte aus der Reihe. Er wollte nicht zur Jury zurück traben und bockte rum. Seine Reiterin Morgan Barbancon landete im Sand, kam aber sofort wieder auf die Beine und fing ihn wieder ein.

IMG_1272-Morgan Barbancon-Mestre u. Painted Black (Neumuenster 2015)
IMG_1272-Morgan Barbancon-Mestre u. Painted Black (hier im Weltcup – Neumünster 2015)

14.04.2015 – Pferde und Reiter on the road

Die Dressurpferde sind gestern alle ohne Zwischenfall in Las Vegas gelandet. Nun machen sich noch die Reiter auf den Weg, damit am Donnerstag mit der ersten Qualifikation gestartet werden kann. Das Finale findet am Samstag im Thomas & Mack Center statt.

24.03.2015 – Teilnehmer für Las Vegas stehen fest

Die FEI hat heute die Teilnehmer für das Weltcup-Finale in Las Vegas bekannt gegeben. Folgende Reiter sind dabei:

Western European League (9 Reiter):

  • Edward Gal m. Glock´s Undercover (NED)
  • Jessica von Bredow-Werndl m. Unee BB
  • Fabienne Lütkemeier m. D´Agostino FRH
  • Isabell Werth m. Don Johnson FRH u. El Santo NRW
  • Hans Peter Minderhood m. Glock´s Flirt (NED)
  • Agnete Kirk Thinggaard m. Jojo (DEN)
  • Morgan Barbancon Mestre m. Painted Black (ESP)
  • Paulinda Friberg m. Di Lapponia T (SWE)
  • Malin Hamilton m. Fleetwood (SWE)
IMG_1488 Fabienne Lütkemeier u. D´Agostino FRH (Neumünster 2015)
IMG_1488 Fabienne Lütkemeier u. D´Agostino FRH (Neumünster 2015)

Zentral Europa Liga (2 Reiter):

  • Elena Sidnerva m. Romeo Star (RUS)
  • Tatiana Dorofeeva m. Kartsevo Upperville (RUS)

Nord Amerika Liga (2 Reiter):

  • Steffen Peters m. Legoas (USA)
  • Laura Graves m. Verdades (USA)

Titelverteidigerin:

  • Charlotte Dujardin

FEI Extra Startplätze:

  • Lars Petersen m. Mariett (DEN)
  • Mikala Gundersen m. My Lady (DEN)
  • Inessa Merkulova m. Mister X (RUS)
  • Terhi Stegars m. Axis TSF (FIN)

15.03.2015 – Drei Deutsche Reiter fürs Finale qualifiziert

Nach dem erfolgreichen Wochenende beim letzten Qualifikationsturnier in s´-Hertogenbosch können sich nun drei deutsche Reiter auf das Finale in Las Vegas vorbereiten:

Isabell Werth m. El Santo NRW, Jessica von Bredow-Werndl m. Unee BB und Fabienne Lütkemeier m. D´Agostino.

Insgesamt werden 18 Reiter im Finale antreten. Die genauen Teilnehmer werden noch genannt.

14.03.2015 – Edward Gal wiederholt Sieg beim Brabant Indoors

Edward Gal konnte sich mit Glock´s Undercover erneut den Sieg in ´s-Hertogenbosch holen. Auf den zweiten Platz kam Isabell Werth mit Don Johnson. Dritter wurde Hans Peter Minderhood mit Glock´s Flirt. Mehr dazu hier: Indoor Brabant.

28.02.2015 – Jessica von Bredow-Werndl erneut siegreich in Göteborg

Für Jessica von Bredow-Werndl und Unee BB lief es wieder hervorragend in Schweden. Das Paar konnte sich, nach ihrem Sieg im Vorjahr, erneut den Weltcup-Sieg sichern. Mehr dazu hier: Gothenburg Horse Show.

15.02.2015 – Ulla Salzgeber dominiert in Neumünster

Ulla Salzgeber und Herzruf´s Erbe konnten in Neumünster den FEI World Cup dominieren. Sie kamen auf über 82 Prozent. Auf die ersten drei Plätze kamen deutsche Paare. Vierter wurde Hans Peter Minderhoud, nachdem er seine Kür zuende reiten konnte. Mehr dazu hier.

17.12.2014 – Charlotte Dujardin – Heimsieg

Bei der „The London International Horse Show Olympia“ holte Charlotte Dujardin nicht nur neue Weltrekorde, sondern auch den Sieg in der Weltcup-Etappe. Mit einer tollen Leistung konnte sich Jessica von Bredow-Werndl platzieren. Mehr dazu hier.

13.10.2014 – Jessica von Bredow-Werndl: starker Einstieg in den Weltcup

In Kaposvár, Ungarn wurde das erste Weltcup-Turnier für die Saison 2014/2015 eingeläutet; das Turnier gehört zu der Central European League. Jessica von Bredow-Werndl war mit ihrem Hoffnungsträger Zaire angetreten und natürlich mit Unee BB. Sie konnte mit beiden Pferden tolle Leistungen bringen und es wurde jeweils der erste Platz. Mit Zaire bekam sie im Grand Prix 70,260 % und im Grand Prix Special 76,078 %. Mit Unee BB gab es in den Weltcup-Prüfungen folgende Wertnoten: Grand Prix Kür 73,900 % und Grand Prix Kür zu Musik 82,625 %. Ihr Bruder Benjamin Werndl konnte sich in beiden Weltcup-Prüfungen den zweiten Platz mit Der Hit holen. Er bekam folgende Noten: Grand Prix Kür 71,620 % und Grand Prix Kür zu Musik 78,700 %.

11.06.2014 – Omaha trägt das Finale 2017 aus

In die USA hat die FEI das Finale 2017 vergeben. In Omaha, Nebraska werden die Dressurreiter um den Weltcupsieg reiten. Termin dafür ist vom 03. – 10. April 2017.

27.05.2014 – Isabelle Steidle wird Vierte im Weltcup in Lipica

Isabelle Steidle und ihr Pferd Long Drink konnten sich im slovenischen Lipica den Vierten Platz in der Weltcup-Dressur holen. Sie kamen auf 66,780 % im Grand Prix und auf 70,575 % im Grand Prix Freestyle. Gewonnen wurde die Weltcup-Station von Valentina Truppa und ihrem Fixdesign Eremo del Castegno (72,440 % Grand Prix und 80,325 % Grand Prix Freestyle.

01.05.2014 – Bewerber für Finale 2017 stehen fest

Für das Dressur-Finale 2017 haben sich folgende Städte beworben: Omaha, Nebraska (USA), Hong-Kong und ´s-Hertogenbosch.

20.04.2014 – Charlotte Dujardin Weltcupsieg

Nicht nur den Einzelsieg holt Dujardin, auch den ersten Sieg überhaupt für Großbritannien:

Lyon 2014: Charlotte Dujardin gewinnt das Weltcup-Finale Dressur

19.04.2014 – Dujardin in Führung

Hier der Bericht zur ersten Wertung der Dressurreiter:

Lyon 2014: Charlotte Dujardin Führung im Weltcup-Finale

19.04.2014 – Millibar nicht am Start

Auch beim zweiten VET-Check konnte Millibar nicht überzeugen. Nanna Skodberg-Merrald verzichtete auf einen Start.

18.04.2014 – Startfolge für die erste Finalprüfung steht fest

Die Dressurreiter wurden für ihre erste Grand Prix Prüfung am Samstag ausgelost. Den Start macht Tina Konyot aus den USA. Die erste deutsche Reiterin ist gleich unsere Top-Favoritin Helen Langehanenberg mit dem 7. Platz. Charlotte Dujardin ist als vorletzte Starterin dran.

18.04.2014 – Millibar fällt durch erste Untersuchung

Das Pferd Millibar, von der Dänin Nanna Skodborg Merrald, ist durch die erste tierärztliche Untersuchung am Freitag gefallen. Bei den einzelnen Gangarten lief die Stute nicht klar und bekam vorerst kein o.k.; was allerdings häufiger bei den Top-Pferden vorkommt und daher werden sie dann meistens einer zweiten Inspektion unterzogen. Millibar wird nun am Samstag noch mal zu einem VET-Check vorgeführt.

Nanna Skodborg Merrald u. Millibar (Neumünster 2014)
Nanna Skodborg Merrald u. Millibar (Neumünster 2014)

17.04.2014 – Lars Petersen startet nicht

Der dänische Reiter Lars Petersen wird nicht in Lyon an den Start gehen. Seine Stute Mariett erholt sich von einem Huf-Abszess und ist noch nicht wieder fit. Ein anderer dänischer Reiter wird Petersen nun ersetzen.

10.04.2014 – Finalteilnehmer stehen fest

Neben unseren deutschen Teilnehmern Helen Langehanenberg, Isabell Werth und Jessica von Bredow-Werndl sind jetzt die weiteren Teilnehmer bekannt: Mary Hanna (AUS), Mikala Münter Gundersen (DEN), Lars Petersen (DEN), Tina Konyot (USA), Cesar Parra (USA), Inessa Merkulova (RUS) und Dong-Seon Kim (Kor).

05.04.2014 – Anna Kasprzak verletzt

Die dänische Reiterin Anna Kasprzak wird nicht beim Weltcup-Finale in Lyon dabei sein. Sie ist von Donnperignon gefallen, mit dem sie teilnehmen wollte. Anna hat sich dabei eine Gehirnerschütterung zugezogen. An ihre Stelle rück nun Mikala Gundersen mit My Lady.

Anna Kaprzak u. Donnperignon (in Neumünster 2014)
Anna Kaprzak u. Donnperignon (in Neumünster 2014)

02.04.2014 – Teilnehmer der Westeuropäischen Lige

Für Westeuropa gehen folgende Reiter an den Start: Tinne Vilhelmson-Silfven (SWE), Edward Gal (NED), Isabell Werth, Jessica von Bredow-Werndl, Anna Kasprzak (DEN), Hans Peter Minderhoud (NED), Nanna Skodberg Merrald (DEN), Marcela Krinke Susmelj (SUI) und Daniell Heijkoop (NED).

Marcela Krinke Susmelj u. Smeyers Molberg (in Stuttgart 2013)
Marcela Krinke Susmelj u. Smeyers Molberg (in Stuttgart 2013)

01.04.2014 – Charlotte Dujardin erhält Wildcard

Charlotte Dujardin wird beim Weltcup-Finale in Lyon dabei sein da sie eine Wildcard erhalten hat. Dujardin gehört nicht zu den besten 10 Reitern, die automatisch qualifiziert sind. Neben ihr wurde an den Franzosen Marc Boblet eine Wildcard vergeben. Helen Langehanenberg ist zwar auch nicht unter den Top 10, aber durch ihren Finalsieg im Vorjahr qualifiziert.

22.03.2014 – Finalteilnehmer Weltcupdressur stehen fest

22.03.2014 – ´s-Hertogenbosch 2014: Edward Gal siegt im Weltcup

01.03.2014 – Göteborg 2014: Jessica von Bredow-Werndl überragt im Weltcup

Jessica von Bredow-Werndl u. Unee BB (in Neumünster 2014)
Jessica von Bredow-Werndl u. Unee BB (in Neumünster 2014)

15.02.2014 – Neumünster 2014: Langehanenberg und Damon Hill knacken 90 Prozent

Helen Langehanenberg u. Damon Hill NRW (in Neumünster 2014)
Helen Langehanenberg u. Damon Hill NRW

27.04.2013 – Göteborg_2013: Helen Langehanenberg und Damon Hill Weltcupsieger

03.04.2013 – Lillian Jebsen erhält Wildcard für Göteborg Finale

25.03.2013 – Sidsel Johansen mit Wildcard beim Weltcupfinale

18.02.2013 – VR Classics_2013: Helen Langehanenberg siegt haushoch

17.11.2012 – Stuttgart_2012: Helen Langehanenberg gewinnt Weltcup Grand Prix Kür


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.