Akupunktur bei Pferden

Gesundheit / Krankheiten

Die Akupunktur bei Pferden setzt sich immer mehr durch. Pferdebesitzer die es ausprobiert haben, konnten die Fortschritte ein paar Tage später feststellen.

Nerven aktivieren mit Nadeln

Bei der Akupunktur werden mit speziellen sterilen dünnen Nadeln an bestimmten Punkten die Nerven und Nervensysteme aktiviert. Hierdurch kommt es durch körpereigene Reaktionen zur Ausschüttung von natürlichen Hormonen wie z. B. Endorphine.

Die Akupunktur ist nur eine Unterstützung. Sie lindert Symptome, kann aber keine Krankheiten heilen und wirkt nur, wenn die Krankheit noch nicht zu weit fortgeschritten ist.

Ist der Körper noch in der Lage sich selbst zu heilen hilft die Akupunktur. Ist die Krankheit zu schwer, kann es schmerzlindernd wirken.

Was bewirkt das Nadelsetzen?

Bei Akupunkturanwendungen wird z. B. die Durchblutung verbessert und Muskelkrämpfe gelöst.

Nachfolgend einige Punkte, wo die Akupunktur bei Pferden meistens eingesetzt wird:

  • Rückenprobleme,
  • Hufrehe,
  • Sehnenentzündung,
  • Lahmheitserscheinungen,
  • Nervenverletzungen,
  • Atemwegserkrankungen,
  • Schmerztherapie vor und nach Operationen,
  • Magen- und Darmprobleme
  • Trainingsunterstützung (z. B. Muskelaufbau und allgemeine Fitness)

Wie wirkt die Akupunktur auf das Pferd?

Akupunktur bei Pferden
Akupunktur – Nadeln setzen

Beim Setzen der Nadeln reagiert jedes Pferd unterschiedlich. Manche Pferde werden durch die Reaktionen im Körper ganz nervös, können sogar unbeabsichtigt ausschlagen, und manche Pferde werden total ruhig, entspannt und dösen vor sich hin.

Die Nadeln verschwinden teilweise weit im Körper und kommen meistens nach gewisser Zeit von selbst wieder hoch und können entfernt werden bzw. sie fallen auch von selbst ab. An manchen Punkten wird die Nadel beim Setzen vom Körper förmlich aufgesogen.

Erstaunlich ist auch, wer sich diese Nadeln nach der Behandlung mal angesehen hat, dass sie teilweise stark verbogen oder zusammengeschoben (Ziehharmonika ähnlich) aussehen. Daran ist gut erkennbar, wie sie im Köper des Pferdes gearbeitet haben.

Aus eigener Erfahrung kann Reiterzeit Akupunktur empfehlen, da gute Resultate beobachtet wurden.  Aber wichtig ist, eine gut ausgebildete und erfahrene Person zu haben, die weiß wie man mit den Nadeln umgeht.