Deutschland: Mannschaftsgold für Junge Reiter bei Europameisterschaft – Update 28.07.14

Springen – Europameisterschaften für Junioren und Junge Reiter

Übersicht

Die Jungen Reiter aus Deutschland konnten Team-Gold bei der Europameisterschaft in Arezzo, Italien holen.

Mit nur einem Abwurf pro Runde konnten sich die deutschen jungen Reiter im Nationenpreis an die Spitze setzen. Die Norweger kamen mit 9 Strafpunkten knapp dahinter und Dritte wurden die Italiener mit 13 Fehlern.

Das deutsche Team bestand aus:

Maurice Tebbel u. Cooper (Hamburg 2014)
Maurice Tebbel u. Cooper (Hamburg 2014)

Angelina Herröder mit ABC Trixi, die zwei fehlerfreie Runden schaffte. Maurice Tebbel war mit Cooper 75 unterwegs und hatte im zweiten Umlauf einen Abwurf, der später das Streichergebnis war. Niklas Krieg und Carella 5 hatten in beiden Runden einen Abwurf; einer davon zählte. Die vierte Mitstreiterin war Laura Klaphake mit Nifrane de Kreisker, sie kam im ersten Umlauf auf einen Abwurf, der ebenfalls zählte und blieb in der zweiten Runde fehlerfrei.

Groß war der Jubel bei Bundestrainer Markus Merschformann und seinen Reitern.

Aber nicht nur in der Mannschaftswertung liegen die deutschen Reiter vorne, auch im Einzel sieht es bisher gut aus. Angelina Herröder ist derzeit in Führung vor Kaya Lüthi und Laura Klaphake. Hier werden morgen sicherlich die nächsten Medaillen gefeiert.

Update 28.07.2014

Silber und Bronze für deutsche Einzelreiter

Kaya Lüthi u. Quaddro (Hamburg 2014)
Kaya Lüthi hier m. Quaddro (in Hamburg 2014)

Und so wie es sich schon ankündigte kam es auch, die deutschen jungen Reiter holten sich Medaillen: die Silbermedaille ging an Kaya Lüthi mit Pret a tout und Bronze an Laura Klaphake mit Nifrane de Kreisker. Ärgerlich ging die Europameisterschaft für Angelina Herröder zu Ende, die eigentlich in Führung war. Sie kam im ersten Umlauf auf einen und im zweiten sogar auf zwei Abwürfe mit Trixi. Diese Ergebnisse warfen sie leider weit zurück. Am Ende wurde es so nur der zehnte Rang.

Die Goldmedaille ging an Irma Karlsson aus Schweden. Sie schaffte zwei fehlerfreie Runden. Kaya Lüthi blieb in der ersten Runde fehlerfrei und bekam im zweiten Umlauf 5 Strafpunkte. Bei Laura Klaphake waren es am Ende 8,5 Strafpunkte.

Quelle: FN