Fredric Wandres gewinnt Weltcup-Dressur in Wellington

Wellington: Weltcup-Sieg für Frederic Wandres

Neues internationales Bestergebnis für den Oldenburger Bluetooth

15.01.2022 Dem grauen deutschen Winter ist Frederic Wandres (Hagen a.T.W.) entflohen. Der 34-Jährige startete beim Global Dressage Festival in Wellington/Florida. Der Auftakt der mehrwöchigen Turnierserie verlief äußerst erfolgreich für den Chefbereiter des Hofes Kasselmann: Mit dem Oldenburger Bluetooth OLD gewann er mit deutlichem Vorsprung sowohl den Grand Prix als auch die Weltcup-Kür.

Erst seit einem dreiviertel Jahr stellt Frederic Wandres den Oldenburger Bluetooth im Turniersport vor. Beim Global Dressage Festival in Wellington zeigte der zwölfjährige Wallach seine vierte internationale Grand Prix-Kür und schaffte ein neues persönliches Bestergebnis: 81,065 Prozent lautete das Richterurteil. Auch den der Weltcup-Kür vorgeschalteten Grand Prix hatten Wandres und der im Gestüt Lewitz geborene Bordeaux-Riccione-Sohn mit dem besten Ergebnis (74,158) beendet. Frederic Wandres war der einzige deutsche Teilnehmer im Weltcup.

Den zweiten Platz in beiden Prüfungen belegte die US-Amerikanerin Anna Buffini. Ihre Sportpartnerin ist hierzulande keine Unbekannte: FRH Davinia la Douce (v. Don Frederico-A Jungle Prince) war viele Jahre mit Anabel Balkenhol im Sport unterwegs, ehe sie im Sommer 2020 an die Amerikanerin verkauft wurde. Die 27-jährige Reiterin und die 14 Jahre alte Hannoveraner Stute erzielten in der Weltcup-Kür 78,485 Prozent. Auf Platz drei folgte Ashley Holzer, ebenfalls USA, mit Havanna (77,25). Auch diese Stute ist Hannoveranerin und stammt von Hochadel ab. 

Quelle: Pressemitteilung fn-press


Meike Rath

Autorin: Meike Rath - ehemalige Turnierreiterin, frühere Pferdebesitzerin und heute Berichterstatterin aus dem Reitsport - Autorin, Redakteurin und Inhaberin von Reiterzeit.de