Masters of Chantilly soll stattfinden

21.04.2021 „Whatever it takes“, das Masters of Chantilly soll stattfinden, sagt Christophe Ameeuw, Chef der EEM. Mit Publikum, mit Maske oder nicht, geimpft oder nicht. Je nach Situation wird zu gegebener Zeit festgelegt wie es aussehen wird. Ameeuw ist fest entschlossen seine erste „After“-Veranstaltung vom 8. bis 11. Juli stattfinden zu lassen.

Ameeuw sagt, dass er sich nicht vorstellen kann, dass das Masters of Chantilly nicht stattfinden wird. Mögliche Varianten, abhängig von der Entwicklung der Pandemie und in Bezug auf die Situation im Sommer 2020 wären:

Das erste Szenario ist ein Turnier hinter „geschlossenen Türen“, also ohne Publikum und eine begrenzte Anzahl von Teilnehmern. Das zweites Modell sieht ein Gelände mit speziellen Einrichtungen für das Publikum, das Catering und die Bewirtung vor. Und Modell 3, dass er am liebsten umsetzen möchte, ist eine Rückkehr des Masters in seiner Gesamtheit Anfang Juli auf (fast) normale Weise. Alle drei Varianten entsprechen den Hygienevorschriften.

Ein Masters ohne Publikum ist jedoch möglich, wenn die Situation den Veranstalter dazu zwingt.

Es besteht kein Zweifel: Das neue Masters of Chantilly wird zwischen dem 8. und 11. Juli stattfinden. Mit Publikum, aber auch mit den besten Reitern der Welt, drei Wochen vor den Olympischen Spielen von Tokio.

Quelle: Pressemitteilung

© Reiterzeit.de

Weitere News:

Masters of Chantilly


Meike Rath

Autorin: Meike Rath - ehemalige Turnierreiterin, frühere Pferdebesitzerin und heute Berichterstatterin aus dem Reitsport - Autorin, Redakteurin und Inhaberin von Reiterzeit.de

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren