Schenefeld 2022: Alexandra Bimschas gewinnt S*-Dressur

Alexandra Bimschas gewinnt erste S-Dressur in Schenefeld

29.04.2022 “Kaiserwetter” zaubert gute Laune! Das Dressur-Opening in Schenefeld, präsentiert von Anrecht Investment auf der Reitanlage Klövensteen ist mit den ersten vier Prüfungen gestartet und vergnügt gelächelt wurde bis zum Schluss. Piccobello hergerichtete Plätze, reibungslose Abläufe und Frühlingswetter sorgten für feinste Stimmung auf dem Gelände. Mit Alexandra Bimschas gewann ein langjähriges Vereinsmitglied des Elbdörfer und Schenefelder RV auch gleich die erste schwere Dressur des Turnierwochenendes.

Eröffnet wurde das Turnierwochenende mit einer Dressurpferdeprüfung, die am Vormittag mit noch wenig Betriebsamkeit ringsum stattfand. Das wirkt sich immer positiv auf die jungen Pferde aus, denn es gibt deutlich weniger Ablenkung. Shereen Giese aus Bad Bramstedt sicherte sich mit der Note 8,5 den Sieg in dieser Auftaktprüfung mit der erst fünf Jahre alten Hannoveraner Stute Lady Valdon. Am Freitag und Samstag stehen dann die Einlaufprüfungen und die Qualifikation für die Bundeschampionate der fünf und sechs Jahre jungen Dressurpferde auf dem Programm.

Alexandra Bimschas u. Bon Amour (Schenefeld) Foto: A-L. Luebke

Die erste schwere Dressur wurde danach zur “Beute” der Ausbilderin Alexandra Bimschas. Die Berufsreiterin aus der Nachbarschaft der Reitanlage Klövensteen gewann die S*-Dressur im Preis des Helenenhofs Schwiebert mit Talandra`s Rose und sicherte sich zudem noch Platz sechs mit dem Dunkelfuchs Bon Amour. Danach ließ das langjährige Vereinsmitglied des ESRV den Kolleginnen und Kollegen den “Vortritt. Landesmeister Felix Kneese aus Appen setzte sich mit San Simon vor Nadine Husenbeth aus dem niedersächsischen Sottrum mit Faviola durch. Husenbeth war 2016 bereits Mannschafts-Europameisterin der Altersklasse U25, außerdem Mitglied des bundesdeutschen Perspektivkaders. Die zehn Jahre alte Stute Faviola ist mit ihrer Reiterin auf dem Weg in den Grand Prix-Sport.

Kneese, Husenbeth, Bimschas, aber auch der Däne Martin Christensen (Appen) und Anna-Lena Kracht (Hamburg) zählen buchstäblich zu den “Stammgästen” der Dressurturniere auf dem Klövensteen und sind auch am Freitag im Dressurviereck dabei.

Quelle: Pressemitteilung Horse &Classic GmbH & Co. KG – Pegamo Networks

Weitere News:


Meike Rath

Autorin: Meike Rath - ehemalige Turnierreiterin, frühere Pferdebesitzerin und heute Berichterstatterin aus dem Reitsport - Autorin, Redakteurin und Inhaberin von Reiterzeit.de