Steffen Engfer gewinnt Großen Preis von Fehmarn

Fehmarn Pferde Festival zwischen Heuernte und Großem Preis des Kaufhauses Stolz

19.06.2022 Effizienz in einem Sportstall hat einen neuen Namen: Steffen Engfer aus dem niedersächsischen Rosengarten war erstmals beim Fehmarn Pferde Festival dabei, nutzte den Samstag den sonnigen Tag fix mal für`s Heuballen-pressen zuhause und gewann am Sonntag den Großen Preis des Kaufhauses Stolz mit seinem “Vorzeigepferd” Dapardie bei leichtem Nieselregen. Da wäre es zuhause mit dem Heu eh nicht so passend gewesen… In der Summe macht das nun reichlich Raufutter für die Pferde im Sportstall Engfer und ein respektables Preisgeld für die durchaus lange Anreise von Rosengarten auf die Ostseeinsel Fehmarn.

“Ich bin richtig froh, hergekommen zu sein”, ließ der Sieger also verschmitzt lächelnd wissen. Es war der erste Besuch von Steffen Engfer beim im Norden legendären Festival auf der Ostseeinsel Fehmarn und er möchte auch gern wiederkommen. Als letzter Starter im Stechen der Hauptprüfung schnappte er mit seinem 14 Jahre alten Dapardie dem lange führenden Simon Heineke (Wedel) den Sieg noch buchstäblich vor der Nase weg. Möglich war das dank der Routine des Pferdes und der Entscheidungsfreudigkeit des Reiters für die kürzesten Wege zwischen und über den Hindernissen. Der Zweitplatzierte nahm es jedoch mit Humor: “Ich komme jetzt einfach so lange nach Fehmarn, bis ich das hier auch mal gewonnen habe…” Heineke und Chairman hatten zu Beginn als zweites Paar im Stechen schon einen sehr kurzen Weg gezeigt, an dem sich die folgenden Reiter und Pferde nicht mit dem gleichen Erfolg versuchten bis –  ja bis eben Engfer mit Dapardie kam.

Das es diesmal 21 Paare im Großen Preis waren, tat der Spannung und Begeisterung ringsum keinen Abbruch, ein kollektiver Seufzer der Enttäuschung “schwappte” indes in den Parcours, als Fehmarns Sven Gero Hünicke und Devito ausgerechnet am letzten Hindernis die “Bremse” ereilte – Devito war es zu knapp, Hünicke mußte neu anreiten. Der Sieger des Samstags im Preis der fehmarnschen Reiterfamilien, Peter Jakob Thomsen aus Leck, wurde Dritter – diesmal mit Clooney.

Teamspirit – Mannschaftsspringen fortgesetzt
Den Jugend Team Cup, der gut zwei Jahrzehnte lang Junioren und Junge Reiter in eine Serie von Mannschaftsprüfungen brachte, gibt es nicht mehr. Das mochte der Fehmarnsche RRV nicht so einfach hinnehmen und fand mit der Windenergie Fehmarn GmbH einen Sponsor für das Mannschaftsspringen Kl. M*, das immerhin sechs teilnehmende Teams erlebte. Das Team Voß unter der Leistung von Peer Hagge heimste den Sieg ein und kam aus dem Lächeln gar nicht mehr heraus.  Gut möglich, dass Peer Hagges Freude zum Teil auch auf das Konto von Tochter Hellen Josephine ging, die mit Casaltino zuvor das Finale des SH-Nachwuchschampionats gewonnen hatte. 

Mindestens genauso interessant wie die sportliche Performance selbst waren die Teamnamen. “Engel & Bengel” traten an und auch “Super Sisters” wurden gesichtet. Das platzierte Team Die Bierpolizei nahm den “Titel” so ernst, dass man zur Siegerehrung mit einem Schlückchen Gerstensaft erschien und direkt eine Geschmacksverkostung an Ort und Stelle vornahm. Beanstandungen gab es keine –  die Ehrenrunde danach geriet zwar schnell, aber innerhalb der statthaften “Tempolimits”. Beim Mannschaftsspringen war auch Mathies Rüder dabei – mitten in der Nacht war er mit Mutter Petra vom Jugend-Nationenpreisturnier aus Hagen a.T.W. zurückgekehrt und mischte dann äußerst vergnügt in der Teamprüfung mit.

Dressurspitze aus Westfalen
Zwei schwere Dressurprüfungen prägten den Tag in der Volksbank-Reithalle –  beide gewann eine Reiterin vom westfälischen ZRFV Albachten bei Münster. Valerie Kampe gewann mit Rock my Heart EA den Prix St. Georges Special und wurde mit River of Love – ein Nachkomme von Ingrid Klimkes Dressur-As Franziskus Zweite. Rock my Heart bescherte seiner Reiterin außerdem den Sieg in der St. Georges-Kür. Und dort reihte sich an Position zwei Fehmarns Kathleen Bader mit Souris ein, die am Samstag bereits einen großen Erfolg mit der Sieg in einer mittelschweren Prüfung feierte.

Quelle: Pressemitteilung Fehmarn-Pferde-Festival – Pegamo Networks

Weitere News:


Meike Rath

Autorin: Meike Rath - ehemalige Turnierreiterin, frühere Pferdebesitzerin und heute Berichterstatterin aus dem Reitsport - Autorin, Redakteurin und Inhaberin von Reiterzeit.de