Weltreiterspiele 2018 – FEI eröffnet neues Bieterverfahren

Turniersport

Die FEI verweigerte Kanada die Zusage als Austragungsort für die Weltreiterspiele 2018. Kanada konnte die öffentliche finanzielle Unterstützung nicht gewährleisten.

Neuer Austragungsort wird gesucht

Es war fast sicher, dass Kanada die Weltreiterspiele 2018 austragen sollte. Nun aber das „Nein“ von der FEI. Bei ihrem Treffen im Hauptsitz am 01. Juli 2013 in Lausanne, Schweiz, gab die FEI bekannt, dass die Ausschreibung für die Weltreiterspiele 2018 neu eröffnet ist.

FEI Flagge
FEI Flagge

Kanada konnte von der FEI keine Zusage mehr bekommen, da sie die gewünschte öffentliche Unterstützung nicht gewährleisten konnten. Dabei war Kanada bis dato der Spitzenreiter.

Nun wird neu ausgeschrieben und Kanada (Bromont/Montreal) wird sich auch wieder bewerben, wie sie bestätigten.

Die FEI ist enttäuscht, dass Bromont/Montreal die finanzielle Unterstützung nicht gewährleisten kann, da ihnen sämtliche Aspekte der Bewerbung Kanadas zugesagt haben. „Ohne die notwendige finanzielle Unterstützung wären die FEI und die Organisatoren einem inakzeptablem finanziellen Risiko ausgesetzt,“ sagte FEI Präsidentin Prinzessin Haya.

Paul Cote, Präsident des Bomont Bid Committee sagte: „Wir sind über die heutige Entscheidung der FEI natürlich enttäuscht, aber leider konnten wir trotz unser bisherigen Bemühungen die volle Unterstützung nicht rechtzeitig bekommen. Wir werden unsere Anstrengungen mit der Bundes- und Landesregierung verstärken. Wir sind zuversichtlich, wunderbare Weltreiterspiele 2018 in Bromont zu inszenieren.“

Die FEI wird nun ein neues Verfahren starten und neue Fristen vorgeben.