16 Nationen beim PfingstTurnier in Wiesbaden 2022

Der bunte Kick zum 84.

24.05.2022 92 Reiter aus 16 Nationen haben sich für das LONGINES PfingstTurnier Wiesbaden angemeldet. Ein Potpourri aus regionalen, nationalen und internationalen Parcours-Sportlern geht bei den Ein- und Vier-Sterne-Springprüfungen im Biebricher Schlosspark an den Start.

Wunderbar bunt ist besonders die Mischung der Reiter aus dem Hessenland: Mit David Will reist ein Mitglied des erfolgreichen EM-Silberteams 2021 aus Dagobertshausen, Marburg, an und bringt jede Menge Verstärkung mit. Seinen Geschäftspartner Richard Vogel beispielsweise, mit dem er 2021 ‚VW Equestrian‘ gründete, ein Ausbildungs- und Handelszentrum für Springpferde mit Ställen in Marburg und Pfungstadt. Vogel ist dreimaliger Sieger des U25-Springpokal-Finales in Aachen und lief im Mai dieses Jahres bereits zu Hochform auf: drei Siege beim Mannheimer Maimarktturnier und Doppelsieg im Championat und im Großen Preis des CSI Redefin. Vogel hat sich für das Pfingstwochenende enorm viel vorgenommen: Er wird zwischen dem LONGINES PfingstTurnier Wiesbaden und der Global Champions Tour in Cannes hin- und herfliegen und bei beiden Turnieren in den Sattel steigen.

Angestellte Bereiterin bei VW Equestrian und zugleich Lebensgefährtin von Vogel ist die Deutsche Meisterin Sophie Hinners. Die 24-jährige Hinners sitzt seit Beginn des Jahres im Sattel des Holsteiner Verbandshengstes Million Dollar, reitet von Erfolg zu Erfolg und gehörte im Mai zum siegreichen Nationenpreis-Team in Bratislava. Ebenfalls zum Team in Dagobertshausen gehört die 26-jährige Nicola Pohl, die Ende 2021 ihren ersten Vier-Sterne-Grand Prix in Vilamoura gewann und in diesem Jahr schon mit einem Drei-Sterne-Sieg in Sharjah nachlegte. Ein starkes Team aus der hessischen ‚Springsport-Erfolgsschmiede’ Dagobertshausen, das in Wiesbaden auch noch mit einem Teammitglied aus Großbritannien aufmarschiert. Donald Whitaker ist der Neffe von den legendären Brüdern John und Michael Whitaker, selbst auf Fünf-Sterne-Niveau erfolgreich unterwegs und lebt als Lebensgefährte von Nicola Pohl ebenfalls in Dagobertshausen.

Komplettiert wird die hessische Spring-Power durch Jens Christ. Der 31-jährige Christ betreibt einen Ausbildungsstall im hessischen Dreieich und hat bereits Erfahrungen und Erfolge auf internationalem Drei-Sterne-Niveau.

Schon seit einigen Jahren hüpft der fünfmalige Wiesbaden-Sieger in der Vielseitigkeit, Michael Jung, zwischen den Sätteln hin und her und macht auch den Parcours-Profis zunehmend das Leben schwer. So ist auch sein Plan für dieses Jahr. Ebenfalls auf der Nennliste steht der gebürtige Wiesbadener Daniel Deußer. Dass er zu den Besten seines Fachs gehört, hat er viele Male bewiesen: Deußer ist Weltcup-Finalsieger, dreimaliger Vize-Europameister mit dem Team und zweimaliger Olympia-Teilnehmer. Den LONGINES Grand Prix, den Großen Preis der Landeshauptstadt Wiesbaden, haben allerdings beide noch nicht gewonnen.

Beim letzten PfingstTurnier vor der Corona-Pause, 2019, hat seit 43 Jahren zum ersten Mal wieder ein Reiter aus den USA im Großen Preis die Siegerschleife entgegengenommen. Platz drei ging ebenfalls an die USA, an den damals mit 21 Jahren jüngsten Teilnehmer des Stechens, Lucas Porter. Porter kommt auch in diesem Jahr wieder und bringt prominente Verstärkung für die USA mit in den Schlosspark, Rockstar-Tochter und erfolgreiche Nationenpreis-Reiterin Jessica Springsteen. Irland wird durch den dreimaligen Olympiateilnehmer und Olympia-Bronzesieger Cian O’Connor vertreten, für Ägypten geht der 45-jährige Karim Elzoghby im Biebricher Schlosspark an den Start. Elzoghby lebt in den Niederlanden und war bereits bei drei Olympischen Spielen und vier Weltmeisterschaften dabei. Apropos Niederlande: Oranje-PS reist mit dem erfahrenen Wout-Jan van der Schans in Wiesbaden an. 1986 hat er mit den Weltmeisterschaften in Aachen bereits sein erstes Championat bestritten, zwei Jahre später gehörte er bei den Olympischen Spielen in Seoul zum Team der Niederländer.

92 Reiter – von aufstrebend bis hocherfahren. Aus 16 Nationen – von traditionellen Springsportnationen bis langsam im Pferdesport Fuß fassend. Die Mischung gibt den bunten Kick des Starterfeldes beim 84. LONGINES PfingstTurnier Wiesbaden.

Quelle: Pressemitteilung Wiesbadener Reit- und Fahr-Club e.V. – Performance and Passion

Weitere News:


Meike Rath

Autorin: Meike Rath - ehemalige Turnierreiterin, frühere Pferdebesitzerin und heute Berichterstatterin aus dem Reitsport - Autorin, Redakteurin und Inhaberin von Reiterzeit.de