Cathrine Dufour gewinnt Grand Prix Special beim Dressurturnier Herzlake

Dänin Dufour gewinnt in Herzlake den Grand Prix Special

20.06.2021 Für Cathrine Dufour aus Dänemark barg das CDI Gut Einhaus in Herzlake reichlich Grund zur Freude. Erst gewann die Kaderreiterin mit ihrem elf Jahre alten Westfalenwallach Bohemian den Grand Prix de Dressage, sonntags folgte mit 82,06 Prozent auch noch Platz eines im Grand Prix Special. Dufour zählt mit Bohemian zu jenen Paaren, die Nationaltrainerin Nathalie zu Sayn-Wittgenstein immer auf der Longlist hat. Freude dürfte dann auch Rang drei für Dufours Landsmann Daniel Bachmann-Andersen mit Marshall-Bell ausgelöst haben.

Guter Test vor Tokio

Bachmann-Andersens neun Jahre alter Marshall-Bell zählt zu den Zukunftshoffnungen des dänischen Dressursports. Im Oktober 2020 qualifizierte der dänische Dressurprofi den Fuchs für das Finale des Louisdor-Preises, der Serie für acht bis zehn Jahre alte Dressurpferde. Nun zeigt Marshall-Bell seine Qualitäten im internationalen Grand-Prix-Sport.

Cathrine Dufour m. Bohemian (Herzlake) Foto: LL-Foto/Lewandowski

Zwischen Dufour und Bachmann-Andersen schob sich eine Britin, die auf der englischen Dressur-Longlist für Olympia steht. Laura Tomlinson, die als Laura Bechtolsheimer 2012 mit der britischen Equipe in London Olympia-Gold gewann, wurde mit der zelf Jahre alten Rose of Bavaria und 75,55 Prozent Zweite hinter Dufour und Bohemian.

Gastfreundlich – CDI Gut Einhaus

Die ersten sieben Plätze im Grand Prix Special blieben ohne deutsche Platzierte. Beste Teilnehmerin aus dem Gastgeberland war Jessica Süss (RSV Krefeld) mit dem Hannoveraner Duisenberg auf Rang acht vor Kira Wulferding (Wildeshausen) und Soiree d`Amour OLD. Wulferding durfte sich am Sonntag über den zweiten Sieg mit Bohemian Rhapsody  in der Intermediaire I freuen. Das Paar hatte bereits den Prix St. Georges gewonnen. In der Intermediaire B konnte sich Anna-Christina Abbelen (Vorst) mit dem 14 Jahre alten Sam Donnerhall durchsetzen. Hattingens Andrea Timpe wurde mit Friesen Ball zweite vor Lena Waldmann aus Werder mit Grey Flanell. Die in Brandenburg beheimatete Waldmann hatte am Vortag bereits einen Sieg für sich verbuchen können.

Turniersport steht in Herzlake vom 15. bis 18. Juli erneut auf dem Programm. Dann ist das Gut Einhaus wieder Gastgeber für den Springsport.

Quelle: Pressemitteilung Escon-Marketing GmbH – Pegamo Networks

Weitere News:


Meike Rath

Autorin: Meike Rath - ehemalige Turnierreiterin, frühere Pferdebesitzerin und heute Berichterstatterin aus dem Reitsport - Autorin, Redakteurin und Inhaberin von Reiterzeit.de