Stefan Jensen fegt zum Sieg im Großen Preis beim Fehmarn-Pferde-Festival

20.06.2021 Stefan Jensen brachte alle zum Staunen, als er mit PM Curtis zum Sieg im Großen Preis des Kaufhauses Stolz beim Fehmarn-Pferde-Festival fegte.

„No risk no fun“ dachte sich Stefan Jensen

Das Motto „No risk no fun“ war für diesen Reiter passend. Stefan Jensen, der eher für seine ruhigen Stechparcours-Runden bekannt ist, war heute sehr schnell unterwegs und riskierte viel. Mit PM Curtis fegte er durch den Parcours und holte sich den Sieg vor Hans-Thorben Rüder mit Lorcas.

041A1990 Stefan Jensen u. PM Curtis (Fehmarn 2021)

Nur sechs Paare waren im Umlauf fehlerfrei geblieben. Harm Wiebusch auf Cherie 216 hatte Pech er blieb zwar fehlerfrei, bekam aber einen Zeitfehler.

Gestartet wurde das Stechen von Jan Grochowski mit Chacco De Semilly. Das Paar kam nicht fehlerfrei ins Ziel, sie kassierten zwei Abwürfe. Ihnen folgte Simon Heineke, der mit Chairman 20 die erste fehlerfreie Runde zeigte und die zu unterbietende Zeit vorgab.

041A2015 Hans-Thorben Rueder u. Lorcas (Fehmarn 2021)
041A2015 Hans-Thorben Rueder u. Lorcas (Fehmarn 2021)

Laura Aromaa kam auf einen Abwurf mit Campino 481. Danach war Stefan Jensen mit PM Curtis dran. Er setzte ausnahmsweise alles auf eine Karte und nahm engere Wendungen als die Kollegen vor ihm und ließ Curtis ordentlich galoppieren. Ihm folgte Hans-Thorben Rüder, der Lorcas gesattelt hatte. Rüder wollte Jensen die Führung abnehmen, war jedoch etwas langsamer.

Schlussreiter Jens Heine ritt eine ruhigere Runde und wollte mit seinem Pferd Chaboffi nur fehlerfrei bleiben.

041A1818 Simon Heineke u. Chairman 20 (Fehmarn 2021)

Der Sieg im Großen Preis beim Fehmarn-Pferde-Festival ging an Stefan Jensen, der sich riesig darüber freute. Er sagte bei der Siegerehrung, dass er heute ein tolles Gefühl nach dem Umlauf hatte und sich dachte „No risk no fun“. Sonst reitet er ja immer sichere Runden. Diesmal wollte er Hans-Thorben Rüder schlagen. Er hatte nur Glück, dass Hans-Thorben sich in seiner Zeit zu sicher war, vielleicht wollte er ihm den Sieg schenken, lachte Jensen und drehte sich zu Rüder um, der sich auch über seinen zweiten Platz freute. PM Curtis hat Stefan Jensen fünfjährig in den Stall bekommen. Er freut sich, dass der Besitzer ihm das Pferd zur Verfügung stellt. PM Curtis ist hochsensibel und so ein Pferd bekommt man nicht oft unter den Sattel, sagte er.

Ergebnisse:

  1. Stefan Jensen, PM Curtis / 42,07 Sek.
  2. Hans-Thorben Rüder, Lorcas / 42,53 Sek.
  3. Simon Heineke, Chairman 20 / 44,62 Sek.
  4. Jens Heine, Chaboffi / 51,24 Sek.
  5. Laura Aromaa, Campino 481 / 46,81 Sek. / 4 F.
  6. Jan Grochowski, Chacco De Semilly / 49,33 Sek. / 8 F.

Alle weiteren Ergebnisse findet Ihr unter Fehmarn-Pferde-Festival.

© Reiterzeit.de


Meike Rath

Autorin: Meike Rath - ehemalige Turnierreiterin, frühere Pferdebesitzerin und heute Berichterstatterin aus dem Reitsport - Autorin, Redakteurin und Inhaberin von Reiterzeit.de

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren