Lebensqualität des Pferdes

Verhaltensweisen und körperliche Werte in Bezug auf die Lebensqualität des Pferdes

Aufmerksame Pferdebesitzer wissen, dass es beim Wohlergehen ihres Pferdes um mehr geht als um Futter, Wasser und einen angemessenen Stall. Das emotionale Wohlbefinden des Pferdes (die Lebensqualität) ist ebenso ein wichtiger Teil im Gesamtbild des Wohlergehens.

Es ist jedoch unklar, welche körperlichen Anzeichen (Messwerte) genau und zuverlässig genug sind, um diesen Teil der Lebensqualität eines Pferdes objektiv beurteilen zu können. Eine Gruppe von Forschern aus dem Vereinigten Königreich, Neuseeland und Australien hat sich mit diesem Thema beschäftigt und die ersten Ergebnisse dieser Untersuchung auf der 15. Jahreskonferenz der ISES an der Universität von Guelph vorgestellt.

Die Forscher haben zwei systematische Übersichten über Studien mit Pferden erstellt. Eine Übersicht konzentrierte sich auf die Erkennung von Verhaltensweisen: Es sollte die Stimmung und das allgemeine Wohlbefinden des Pferdes (wie es sich fühlt) widerspiegeln.
Die andere Überprüfung konzentrierte sich auf physische Messwerte der Emotionen des Pferdes (z. B. Herzfrequenz).

Verhaltensweisen und emotionaler Zustand

Natalie Waran vom Eastern Institute of Technology, Neuseeland, präsentierte die Ergebnisse in Bezug auf das Verhalten von Pferden. Diese Überprüfung umfasste 75 Veröffentlichungen.

Einige der untersuchten Verhaltensweisen waren: Verhalten beim Fressen, Arten der Interaktion mit Menschen und anderen Pferden, z.B. waren sie freundlich oder agonistisch (Agonismus: in der Verhaltensbiologie, als die Gesamtheit aller Verhaltensweisen bezeichnet, die mit Rivalität, Wettbewerb und Konkurrenz verbunden sind) und ihr Interesse an der Umwelt.

Sie fanden heraus, dass diese alltäglichen Verhaltensweisen und die Reaktionen auf das Training die deutlichsten Indikatoren für den emotionalen Zustand eines Pferdes sind. Laut Waran sind Beispiele für Verhaltensweisen, die auf einen positiven emotionalen Zustand hindeuten: ein erhöhtes Fressverhalten, freundliche soziale Interaktionen (zwischen Pferden und Menschen) und Interesse an der Umwelt.

Beispiele für Verhaltensweisen, die auf einen negativen emotionalen Zustand hindeuten: verringertes Fressverhalten, negative soziale Interaktionen, vermindertes Interesse an der Umwelt und vermehrte wiederholte, dysfunktionale Bewegungsmuster. Waran schlussfolgert, dass diese Verhaltensweisen dazu beitragen sollten, die Grundlage für Bewertungskriterien zu bilden, damit Pferdebesitzer und Pfleger die Lebensqualität der von ihnen betreuten Tiere beurteilen und verbessern können.

Körperliche Werte und Emotionen des Pferdes

Hayley Randle, von der Charles Sturt University, Australia, präsentierte die Ergebnisse der physischen Messungen, die mit den Emotionen eines Pferdes verbunden sind. Randle erklärte, dass die Herzfrequenz (HR), Herzfrequenzvariabilität (HRV) und Cortisol die am häufigsten gemessenen physiologischen Indikatoren für die Emotionen des Pferdes sind.

Andere vorgeschlagene Indikatoren sind die Augentemperatur, die Atemfrequenz und die Alpha-Amylase (ein Enzym) des Speichels. Aber viele dieser Indikatoren sind nicht validiert (belegt) in Bezug auf den Zusammenhang mit dem emotionalen Zustand. Es gab methodische Probleme bei allen von den Forschern untersuchten Messungen, wie z.B. die fehlende Standardisierung der Berichterstattung und Interpretation.

Randle schlussfolgerte, dass die physischen Messwerte zu den Emotionen von Pferden, die in diesem Bericht untersucht wurden, gezeigt haben, dass diese bei der Beurteilung des Wohlergehens von Pferden möglicherweise nur einen begrenzten Nutzen haben. Ein umfassendes Maßnahmenpaket, das die Erfahrungen des Pferdes zu einem beliebigen Zeitpunkt berücksichtigt, ist notwendig, um das Wohlergehen des Pferdes und seine allgemeine Lebensqualität zu beurteilen.

ISES-Ratsmitglied, Kate Fenner sagte dazu, dass diese Forschung ein wichtiger Schritt vorwärts bei der Beurteilung des Wohlergehens der Pferde ist. Solche Studien werden gebraucht. Sie helfen dabei in Zusammenhang stehende Indikatoren für die Lebensqualität zu identifizieren, um zuverlässige Instrumente zur Einschätzung des Wohlergehens der Pferde zu entwickeln.

Quelle: InternationalSociety for Equitation Science – How do we measure a Horses´ quality of life

© Reiterzeit.de