Fuldatal und Waldkappel planen Pferdesteuer – Update 18.02.13

Recht und Gesetz

Fuldatal und Waldkappel planen nun auch die Pferdesteuer. Damit sind zwei weitere Gemeinden in Hessen auf dem Weg sich irgendwie Geld zu holen.

Hessische Gemeinden planen weiter Pferdesteuer

Die Gemeinde Fuldatal hat mit 17 zu 14 Stimmen dem Prüfantrag zugestimmt, und das ohne den Landes-Schutzschirm.

Waldkappel hat den Plan zur Pferdesteuer im Konsolidierungsplan für 2015 mit aufgenommen.

Nein zur Pferdesteuer
Nein zur Pferdesteuer

In Wanfried wird es auch unruhig, da wird in den nächsten Tagen über den Schutzschirmantrag abgestimmt, der die Pferdesteuer beinhaltet.

Einige Gemeinden in Hessen haben das Thema aber fast zu den Akten gelegt. Bleibt zu hoffen, dass weitere nachziehen.

Die Deutsche Reiterliche Vereinigung setzt dagegen und will eine landesweite Petition gegen die Pferdesteuer starten. Sie arbeitet mit allen Bereichen zusammen, jeder Stall, jeder Zuchtbetrieb, Reitlehrer, Reitverein usw. ist dabei.

Der Zeitraum zur Unterschrift der Petition ist 20.02. bis 31.03.2013.

Zwei Tage vor Beginn des Zeitraums werden die Zugangsdaten für die Online-Petition auf der Seite pferdesteuer.de bekannt gegeben.

Unterschriftenlisten stehen dort auch zur Verfügung und können in Vereinen usw. ausgelegt werden und anschließend der FN zugesandt werden.

Die Listen bitte bis zum 31.03.2013 per Post oder Fax an die folgende Andresse:

Deutsche Reiterliche Vereinigung, Freiherr-von-Langen-Straße 13, 48231 Warendorf

Fax: 02581/6362594

Jeder der mit Pferden zu tun hat, sollte sich dafür stark machen, dass die Pferdesteuer nicht weiter umgesetzt wird, bzw. sie von Städten wie Bad Sooden-Allendorf wieder zurück genommen wird.

Update – 18.02.2103

Die FN hat jetzt die Petition veröffentlicht, bei der sich jeder eintragen kann. Hier der entsprechende Link zur Seite: Pferdesteuer