Richtig Halten

Training/Ausbildung – Grundlagen

Eine wichtige Grundlage ist das richtige Halten. Es wird in der Dressur gefordert und zeigt den Gehorsam des Pferdes. Hier geht es um das „Stillhalten“ des Pferdes.

Wie soll es aussehen?

Beim Halten soll das Pferd komplett geschlossen stehen und im Gleichgewicht sein. Es soll ruhig bleiben, still stehen, durchs Genick gehen und auf dem Gebiss kauen. Damit wird die Durchlässigkeit sichtbar. Ebenso wird deutlich, wie gut das Pferd auf die ganze Parade reagiert.

Wie halte ich richtig?

Dressur-Symbolfoto

Der Reiter gibt eine ganze Parade, die zum Halten führt. Nun werden die Hilfen ganz leicht und minimal weiter gegeben. Unterlässt der Reiter dies, dann wird das Pferd sich wahrscheinlich bewegen, nicht mehr auf die Hilfen reagieren und evtl. sogar einfach weiter vorwärts gehen.

Der Reiter setzt immer wieder ganz leicht halbe Paraden ein. Der Schenkel bleibt verwahrend, damit das Pferd an den Hilfen bleibt. Pferde, die gegen die Anlehnung arbeiten, müssen mit einem leichten Vorwärtsimpuls durch die Schenkel und haltender Reiterhand an das Gebiss geführt werden, damit sie sich im Genick locker machen und wieder an die Hilfen kommen. Sobald dies geschieht, entspannt der Reiter sich in seiner Hilfengebung.

Steht ein Pferd nicht ganz geschlossen, dann wird mit dem Schenkel etwas mehr unterstützt und evtl. die Gerte leicht dazu genommen. Dies soll dem Pferd helfen, sein Hinterbein heranzuholen und damit geschlossen zu stehen. Immer nach vorne korrigieren, nie rückwärts reiten. Das Pferd könnte sich ein Zurücktreten merken und dies wäre falsch. Diese Übung sollte mehrfach wiederholt werden, bis das Pferd richtig im Gleichgewicht steht.

Wozu dient das halten?

Halten gehört in der Dressur zur regelmäßigen Arbeit und zu Dressurprüfungen. Es dient auch zur Einleitung von anderen Lektionen wie z. B. Grußaufstellung, Vorhandwendung etc. Es ist aber auch wichtig, wenn es z. B. um die Sicherheit bei einem Ausritt geht. Ein Pferd muss im Straßenverkehr oder an Übergängen ruhig stehen, damit niemand gefährdet wird.

Häufige Fehler

  • Das Pferd steht nicht geschlossen, ein Hinterbein steht z. B. hinten raus.
  • Unruhig, steht nicht still.
  • Es steht zu breit mit den Hinterbeinen.
  • Zurücktreten bzw. es geht rückwärts.
  • Schlagen mit dem Kopf.
  • Nicht im Gleichgewicht, unsicher zum Stehen gekommen.