Jumping Monaco – Longines Global Champions Tour

Die Longines Global Champions Tour macht im mondänen Monaco, Monte-Carlo Station.

Die Springreiter kämpfen um den Sieg der Etappe und das hohe Preisgeld. Aufgebaut ist der Springparcours am Hafen, allerdings sehr beengt, daher kann von einem schöne Turnierplatz nicht die Rede sein.

Interesse an weiteren Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite

Übersicht:

Übersicht der Sieger

Springen Ergebnisse

01.07. – 03.07.2021

Ergebnisse Springen

Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Emanuele Gaudiano, Carlotta / 24,09 Sek.
  2. Nayel Nassar, Oaks Redwood / 24,43 Sek.
  3. Sergio Alvarez Moya, Kardenta van´t Meerhof / 25,22 Sek.

Platz 23: Christian Ahlmann, Solid Gold Z / 51,76 Sek. / 1 F.

GCL – 1. Einzelwertung – Int. Springen gegen die Zeit (1,55 m)

  1. Simon Delestre, Chesall Zimequest / 59,61 Sek.
  2. Julien Epaillard, Billabong du Roumois / 60,41 Sek.
  3. Olivier Philippaerts, H&M Legend of Love / 62,70 Sek.

Platz 5: Laura Klaphake, Quin / 68,51 Sek.

Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Emanuele Gaudiano, Carlotta / 50,30 Sek.
  2. Gilles Thomas, Feromas van Beek Z / 53,21 Sek.
  3. Nayel Nassar, Oaks Redwood / 54,95 Sek.

Platz 13: Laura Klaphake, Davenport VDL / 62,36 Sek. / 4 F.

Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. James Wilson, Imagine de Muze / 35,03 Sek.
  2. Pieter Devos, Jade vd Bisschop / 35,96 Sek.
  3. Gilles Thomas, Feromas van Beek Z / 36,46 Sek.
  4. Laura Klaphake, Davenport VDL / 37,28 Sek.

GCL – 2. Einzelwertung – Int. Springen gegen die Zeit (1,55 m)

  1. Olivier Perreau, GI Events Venizia d´Aiguilly / 56,75 Sek.
  2. Johnny Pals, Fernando / 56,99 Sek.
  3. Sergio Alvarez Moya, Alamo / 57,61 Sek.

Platz 17: Christian Ahlmann, Solid Gold Z / 58,73 Sek. / 4 F.

Global Champions Tour Grand Prix of Monaco – Int. Springen m. Stechen (1,60 m)

  1. Darragh Kenny, Idalville d´Esprit / 37,89 Sek.
  2. Max Kühner, Eic Coriolis des Isles / 38,07 Sek.
  3. Olivier Philippaerts, H&M Legend of Love / 38,66 Sek.

Platz 13: Laura Klaphake, Quin / 73,65 Sek. / 4 F.




Abonniere den kostenlosen Newsletter von REITERZEIT.de

Archiv Berichte:

LGCT Sieg geht an Alberto Zorzi

24.06.2017 Es war ein kurzes Stechen um den Sieg in der Global Champions Tour in Monaco. Nur vier Paare waren im Umlauf fehlerfrei geblieben. Als erstes kam Christian Ahlmann mit Dolocia an den Start. Er riskierte alles und lieferte eine Top-Runde ab.

IMG_3010 Christian Ahlmann u. Dolocia (Hamburg 2016)
IMG_3010 Christian Ahlmann u. Dolocia (Archivbild: Hamburg 2016)

Scott Brash und Hello Forever versuchten die Zeit zu toppen, kassierten jedoch am Aussprung der Zweifachen einen Fehler. Brash war zu unkontrolliert an die Kombination geritten, so dass er nicht ohne Fehler rauskommen konnte. Am Ende kam noch ein weiterer Abwurf hinzu. Kevin Staut und For Joy van´t Zorgvliet HDC erging es nicht besser; bei ihnen fiel die Stange am zweiten Sprung.

Schlussreiter Alberto Zorzi und Cornetto K waren flüssig unterwegs und auf der Schlusslinie holten sie sich die Bestzeit und somit den Sieg in der Longines Global Champions Tour Monaco.

Ergebnisse:

  1. Alberto Zorzi, Cornetto K / 37,80 Sek.
  2. Christian Ahlmann, Dolocia / 38,20 Sek.
  3. Kevin Staut, For Joy van´t Zorgvliet HDC / 41,05 Sek. / 4 F.
  4. Scott Brash, Hello Forever / 39,14 Sek. / 8 F.
  5. Jos Verlooy, Caracas / 78,44 Sek. / 1 F. im Umlauf

Emanuele Gaudiano gewinnt die LGCT Etappe in Monaco

25.06.2016 Von den 18 Paaren im zweiten Umlauf waren 16 ohne Fehler geblieben. Janne-Friederike Meyer hatte Glück: Sie konnte sich doch noch für das Stechen qualifizieren, da die Zeit heraufgesetzt wurde und sie damit ihren Zeitfehler los war. David Will hatte dagegen Pech, er konnte seine Stute Mic Mac Du Tillard nicht zurückbekommen und kam zu dicht an den letzten Sprung: Fehler.

IMG_9091 Emanuele Gaudiano u. Caspar 232 (EM Aachen 2015)
IMG_9091 Emanuele Gaudiano u. Caspar 232 (Archivbild: EM Aachen 2015)

Im Stechen war Janne als erstes dran und zeigte mit Chuck eine dritte sehr gute Runde. Nach ihr folgte das Routinepaar Casall Ask mit Rolf-Göran Bengtsson, das am Schluss gut drei Sekunden schneller war. Aber kurz darauf kam Emanuele Gaudiano mit Caspar und übernahm die Führung.

Ein schneller Ritt jagte den nächsten … aber keiner konnte die Bestzeit toppen. Piergiorgio Bucci und Casallo Z waren nah dran, wurden am Ende aber Zweite. Emanuele Gaudiano siegte in Monaco bei der Global Champions Tour.

Ergebnisse:

  1. Emanuele Gaudiano, Caspar 232 / 36,64 Sek.
  2. Piergiorgio Bucci, Casallo Z / 37,37 Sek.
  3. Rolf-Göran Bengtsson, Casall Ask / 37,95 Sek.
  4. John Whitaker, Ornellaia / 38,19 Sek.
  5. Christina Liebherr, L.B. Eagle Eye / 38,47 Sek.
  6. Janne-Friederike Meyer, Chuck / 40,51 Sek.

Scott Brash siegt nach Stechen in der Global Champions Tour

27.06.2015 Im Moment ist Scott Brash wohl derjenige, der die Kollegen im Parcours am meisten ins Schwitzen bringt; und das lag sicherlich nicht nur an den Temperaturen in Monaco.

Mit Hello M´Lady siegte er in der Global Champions Tour. Als vorletzter Starter kam Brash in den Parcours und holte sich nach der letzten Wendung, auf dem Weg zum Schlußsprung, den Sieg. Hier war das Paar schneller als John Whitaker mit Argento, der bis zu diesem Zeitpunkt in Führung lag. Schlussreiter Emanuele Gaudiano kam mit Admara auf den dritten Platz.

Als einziger Deutscher war Christian Ahlmann mit Taloubet Z im Stechen dabei. Taloubet zeigte sich schon wieder in sehr guter Form, das Paar war am schnellsten im Parcours unterwegs, aber ein Oxer wurde ihnen zum Verhängnis und die Stange fiel. Damit rutschten sie am Schluss auf den siebten Platz ab. Hans-Dieter Dreher mit Embassy und Marco Kutscher mit Cornet´s Cristallo konnten durch Abwürfe im zweiten Umlauf das Stechen nicht erreichen.

Ergebnisse:

  1. Scott Brash, Hello M´Lady / 28,45 Sek.
  2. John Whitaker, Argento / 28,83 Sek.
  3. Emanuele Gaudiano, Admara 2 / 28,90 Sek.
  4. Sheik Ali Bin Khalid Al Thani, Vienna Olympic / 29,96 Sek.
  5. Jessica Springsteen, Lisona / 30,90 Sek.

Bester Deutscher: Christian Ahlmann, Taloubet Z auf Platz 7 / 28,13 Sek. / 4 F.


Christian Ahlmann wird Zweiter im Zeitspringen

27.06.2013 In einem Zeitspringen (1,45 / 1,50 m) konnte Christian Ahlmann lange die Führung halten, bis Constant van Paesschen sie ihm abnahm. Ahlmann war schon mit Little Lady Z sehr schnell und gut durch die Wendungen gekommen, aber Citizenguard Riosa van de Kapel konnte mit Constant noch mehr Schwung rausholen, so dass sie noch eine Sekunde schneller waren. Daniel Deusser und Air Pia V. Z blieben ebenfalls fehlerfrei, nur die Zeit reichte noch nicht für das erst neunjährige Pferd, aber ein guter 10. Platz wurde es am Ende.

Ergebnisse:

  1. Constant van Paesschen, Citizenguard Rioso van de Kapel / 50,44 Sek.
  2. Christian Ahlmann, Little Lady Z / 51,44 Sek.
  3. Marc Houtzager, Sterrehof´s Uppity / 52,14 Sek.
  4. Emanuele Gaudiano, Caesario 6 / 53,21 Sek.
  5. Luca Maria Moneta, Quova de Vains / 53,29 Sek.

Bassem Hassan Mohammed gewinnt GCT Etappe

28.06.2014 Die deutschen Reiter konnten alle nicht die zweite Runde der Global Champions Tour erreichen. Meredith Michaels-Beerbaum hatte den unglücklichen 19. Platz und war damit ganz knapp aus den besten 18 rausgerutscht.

Am Ende waren nur zwei Reiter komplett ohne Fehler geblieben. Alle anderen, die fehlerfrei in der zweiten Runde gestartet waren. kamen nun mit Abwürfen ins Ziel. Rolf-Göran Bengtsson und Bassem Hassan Mohammed mussten um den Sieg reiten. Bengtsson war zuerst dran und ritt mit Casall ASK ein gutes Tempo, aber Bassem Hassan Mohammed hatte die bessere Ausgangssituation und riskierte noch etwas mehr als nachfolgender Starter. Er konnte mit Victoria mehr als eine halbe Sekunde rausholen und siegte in der GCT Etappe in Monaco.

Ergebnisse:

  1. Bassem Hassan Mohammed, Victoria / 37,00 Sek.
  2. Rolf-Göran Bengtsson, Casall Ask / 37,77 Sek.
  3. Cameron Hanley, Living the dream / 76,47 Sek. / 1 F.
  4. Constant van Paesschen, Citizenguard Toscan de Sainte Hermelle / 65,44 Sek. / 4 F.
  5. Emanuele Gaudiano, Admara 2 / 65,96 Sek.
Bassem Hassan Mohammed u. Victoria (Hamburg 2014)
Bassem Hassan Mohammed u. Victoria (Hamburg 2014)

Mario Stevens siegt im Stechen

28.07.2013 Ein Springen mit Stechen fand heute in Monte-Carlo statt. Der einzige deutsche Reiter im Stechen, Mario Stevens, holte sich den Sieg.

Elf Reiter waren mit fehlerfreien Runden ins Stechen gekommen. Hierzu gehörte auch Mario Stevens mit Corlanda.

Für Johannes Ehning lief es nicht so gut. Er hatte mit Salvador 3 Abwürfe, und ein Zeitstrafpunkt kam auch noch auf sein Konto.

Edwina Tops-Alexander eröffnete das Stechen mit Erenice Horta und blieb mit einer guten Zeit fehlerfrei.

Corlanda und Mario Stevens „trappelten“ sich zum Ziel. Corlanda konnte ihre ganze Stärke im Stechen ausspielen und legte die nächste Top-Zeit vor.

Die nachfolgenden Reiter waren nicht in der Lage Mario Stevens zu toppen. Ganz kurz sah es so aus, als wenn John Whitaker seine Zeit unterbieten würde, aber er kam doch erst nach der Zeit von Mario Stevens ins Ziel.

Ein Sieg, der für Mario Stevens mit Sicherheit großen Wert hat und ein toller Erfolg ist.

Ergebnisse:

  1. Mario Stevens, Corlanda OLD / 34,12 Sek.
  2. John Whitaker, Argento / 34,28 Sek.
  3. Richard Spooner, Cristallo / 34,36 Sek.

Mario Stevens siegt im Zeitspringen am Samstag

29.06.2013 Für Mario Stevens ist es eine gute Entscheidung gewesen nach Monacco zu reisen. Er holte sich am Samstag den Sieg in einem Zeitspringen.

Johannes Ehning und Salvador V werden Fünfte

Der enge Springlatz in Monte-Carlo ist für Corlanda ideal. Sie sprang heute wieder klasse und fegte nach der Hälfte der Reiter in Führung.

Die nachfolgenden Reiter versuchten die Zeit zu knacken, aber kamen nicht ran bzw. kassierten Abwürfe. Johannes Ehning und Salvador V kommen in Monacco auch mehr in Tritt, und kamen heute mit einer Null-Runde ins Ziel, die den fünften Platz bedeutete.

Luca Moneta und Quova de Vains waren auch sehr schnell und es sah fast so aus als wenn sie die Zeit unterbieten würden, aber die Zeit stoppte nach der von Stevens. Dritter wurde Sheik Ali Bin Khalid Al Thani mit Sieshof´s Abraksas. Auch er riskierte alles, fand aber eine Linie nicht so ideal und kam gut 2 Sekunden später ins Ziel.

Ergebnisse:

  1. Mario Stevens, Corlanda OLD / 51,96 Sek.
  2. Luca Moneta, Quova de Vains / 51,99 Sek.
  3. Sheik Ali Bin Khalid Al Thani, Sieshof´s Abraksas / 53,12 Sek.
  4. Simon Delestre, Whisper / 53,69 Sek.
  5. Johannes Ehning, Salvador V / 53,74 Sek.

Richard Spooner Sieg GCT Etappe

29.06.2013 Die Longines Global Champions Tour wurde in Monte Carlo direkt am Hafen ausgetragen. Richard Spooner konnte sich den Sieg der Etappe sichern.

Johannes Ehning und Quintana Roo 2 waren neben Mario Stevens und Little Pezi die einzigen deutschen Starter in der Global Champions Tour. Johannes kam mit seinem Wallach aber nicht so gut durch den Parcours. Sie hatten am Ende 18 Fehler auf der Anzeige.

Bei Mario Stevens und Little Pezi war der Parcours auch ein wenig zu anspruchsvoll. Sie hatten bereits 16 Fehler, als Mario Stevens sich dazu entschied aufzugeben. Eine vernünftige Entscheidung. Bei den 18 Startern für die zweite Runde waren nur sieben von Ihnen ohne Fehler. In einem rasanten Stechen konnte sich Richard Spooner den Sieg sichern.

Auf den zweiten Platz kam William Funnel, der in der Zeit noch um einiges schneller gewesen wäre, aber er kassierte einen Abwurf. Edwina Tops-Alexander wollte zu viel und ihr Pferd verweigerte, als sie zu schräg an den Sprung kam. Am Ende war es aber noch der dritte Platz.

Ergebnisse:

  1. Richard Spooner, Cristallo / 40,39 Sek.
  2. William Funnell, Billy Congo / 34,23 Sek. / 4 F.
  3. Edwina Tops-Alexander, Guccio / 44,24 Sek. / 7 F.

Übersicht Sieger

Sieger Springen

Großer Preis – Global Champions Tour Grand Prix of Monaco

  • 2020: abgesagt aufgrund von Corona
  • 2019: Maikel van der Vleuten, Beauville Z
  • 2018: Shane Breen, Ipswich van de Wolfsakker
  • 2017: Alberto Zorzi, Cornetto K
  • 2016: Emanuele Gaudiano, Caspar 232
  • 2015: Scott Brash, Hello M´Lady
  • 2014: Bassem Hassan Mohammed, Victoria
  • 2013: Richard Spooner, Cristallo

Zur Homepage des Veranstalters geht es hier.

© Reiterzeit.de


Meike Rath

Autorin: Meike Rath - ehemalige Turnierreiterin, frühere Pferdebesitzerin und heute Berichterstatterin aus dem Reitsport - Autorin, Redakteurin und Inhaberin von Reiterzeit.de

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren