Stall oder Weide? Beeinflusst die Unterbringung die Erstausbildung eines Pferdes?

Training / Ausbildung

Forscher haben untersucht, ob die Haltung des Pferdes – im Stall oder auf der Weide – seine Reaktionen bei der Erstausbildung beeinflusst.

Die Umgebung, in der die Pferde untergebracht sind, beeinflusst auch die Interaktion mit dem Menschen. Pferde, die auf der Weide stehen, können sozial interagieren, haben aber weniger Menschenkontakt. Dafür haben die Pferde im Stall mehr Kontakt zum Menschen, doch weniger Möglichkeiten für soziale Interaktionen mit ihren Artgenossen. Die Unterbringung soll Hinweise darauf geben, ob die Lernfähigkeit auf verschiedene Arten beeinträchtigt werden kann.

Weidepferde
Weidepferde (Symbolbild)

In einer Studie der Michigan State University haben Forscher Verhaltensweisen und physiologische Reaktionen bei 16 zweijährigen Arabern überwacht; 12 von ihnen bekamen von einem Trainer dieselbe Standardausbildung und vier wurden als Kontrollen (Kontroll-Gruppe) benutzt. Vor dem Experiment kamen acht Pferde (Gruppe A) für drei Monate auf die Weide und acht wurden in Einzelboxen (Gruppe B) gehalten.

Die Grundausbildung war bei allen Pferden gleich:

    • Loslassen des Pferdes im Round Pen.
    • Unterstützen des Pferdes in eine Richtung zu laufen, bis es den Trainer akzeptiert.
    • Anlegen eines Halfters.
    • Im Round Pen einen Sattel auf den Rücken des Pferdes legen, und
    • nach 20 Minuten aufsitzen des Trainers und dem Pferd ein paar grundlegende Befehle beibringen.*1

Minimale Verhaltensreaktionen wurden beobachtet.

Das Training dauerte durchschnittlich 30 Minuten. Die restlichen Pferde (Kontrollgruppe) ohne Ausbildung wurden frei ins Round Pen gebracht und konnten dort für 30 Minuten die Umgebung erkunden.

Die Forscher nahmen Ihre Tests auf Video auf, um das Verhalten zu beobachten und die Wechselwirkung zwischen Trainer und Pferd bei der Ausbildung festzustellen. Es wurden zusätzlich an verschiedenen Tagen Blutproben zur Überprüfung des Cortisols (ein Stressindikator) genommen. Die Proben wurden vor dem Training, direkt danach, 15 Minuten danach und 75 Minuten nach dem Training genommen.

Pferd im StallIn den einzelnen Gruppen gab es keine Unterschiede im allgemeinen Cortisolspiegel. Der Plasma-Cortisolspiegel hingegen zeigte signifikante Veränderungen nach dem Training oder in der Entdeckungsphase neuer Umgebungen bei den drei Gruppen am ersten Tag. Wobei, die größten Unterschiede bei den Pferden, die im Stall blieben, festgestellt wurden. Unterschiede zwischen den Basis-Cortisolspiegeln und den Post-Trainingsniveaus konnten bei den trainierten Pferden an den Tagen 7, 21 und 28 beobachtet werden, aber nicht bei den Kontroll-Pferden.

Effektives Training kann in kurzer Zeit erreicht werden, wenn der Mensch mit seinen Techniken die Ausbildung unterstützt. Ob ein Pferd nun auf der Weide oder im Stall steht, hat anscheinend keinen signifikanten Effekt auf den Basis-Cortisolspiegel im Rahmen der Erstausbildung. Diese Ergebnisse können Pferdebesitzern Empfehlungen geben, welche Haltung des Pferdes den Erfolg der Trainingsverfahren maximiert.

Quelle: Michigan State University

 *1 Unabhängig von der Studie möchten wir anmerken: Das Reiten eines erst zweijährigen Pferdes ist nicht artgerecht. Junge Pferde sollten nicht vor dem dritten Lebensjahr eingeritten werden.