Longines Global Champions Tour – Shanghai

Turniersport

Die Longines Global Champions Tour hat mit Shanghai, China 2014 eine neue Etappe hinzugefügt.

Auch in Bezug auf die Einfuhr der Springpferde ist dieses Turnier ein Meilenstein. Es wurden die Einfuhrbedingungen geändert, damit die Pferde schnell ein- und auch wieder ausgeführt werden können. Normalerweise gibt es Charantänezeiten von mehreren Wochen.

Interesse an weiteren Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite

Übersicht:

Springen Ergebnisse

 

20.04. – 22.04.2018

Ergebnisse Springen

Int. Zwei-Phasen-Springen (1,50 m)

  1. Marlon Modolo Zanotelli, Extra van Essene / 20,45 Sek.
  2. Constant van Paesschen, Compadre van de Helle / 21,22 Sek.
  3. Cameron Hanley, Aiyetono / 21,43 Sek.
  4. Shane Breen, CSF Vendi Cruz / 21,59 Sek.
  5. Jerome Guery, Celvin / 21,73 Sek.

Platz 8: Christian Kukuk, Lacasino / 22,25 Sek.

1. Qualifikation zur GCL – Einzelwertung – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,50/1,60 m)

  1. Ben Maher, Explosion W / 68,62 Sek.
  2. Roger Yves Bost, Sushine du Phare / 70,52 Sek.
  3. Jerome Guery, Garfield de Tiji des Templiers / 70,88 Sek.
  4. Ludger Beerbaum, Chiara / 74,74 Sek.
  5. Michael Whitaker, Viking / 75,06 Sek.

Int. Zwei-Phasen-Springen (1,50 m)

  1. Marlon Modolo Zanotelli, Extra van Essene / 20,45 Sek.
  2. Constant van Paesschen, Compadre van de Helle / 21,22 Sek.
  3. Cameron Hanley, Aiyetaro / 21,43 Sek.
  4. Shane Breen, CSF Vendi Cruz / 21,59 Sek.
  5. Jerome Guery, Celvin / 21,73 Sek.

Platz 8: Christian Kukuk, Lacasino / 22,25 Sek.

GCL 2. Einzelwertung – Int. Springen gegen die Zeit (1,55/1,60 m)

  1. Daniel Deusser, Tobago Z / 67,66 Sek.
  2. Lorenzo de Luca, Halifax van het Kluizebos / 68,98 Sek.
  3. Philipp Weishaupt, Call me Eva / 70,73 Sek.
  4. Christian Ahlmann, Ailina / 71,17 Sek.
  5. Danielle Goldstein, Caspar / 72,60 Sek.

Gregory Wathelet gewinnt die GCT Shanghai 2018

21.04.2018 Gregory Wathelet fegte mit Coree zum Sieg im Grand Prix der Global Champions Tour Shanghai. Das Paar war im Stechen gleich zu Anfang dran und riskierte alles. Nach ihnen kamen noch 10 weitere starke Paare, so dass es hieß „alles oder nichts“.

Ein wenig zittern musste Wathelet als Ben Maher mit Explosion W im Parcours war. Der Brite legte auch ein schnelles Tempo vor, kam jedoch nicht an die Bestzeit. Coree war einfach nicht einzuholen.

Daniel Deusser und Tobago Z sicherten sich als letztes Starterpaar den dritten Platz. Sie waren im Stechen das einzige deutsche Paar.

Im Umlauf gab Ludger Beerbaum mit Cool Down auf, der Parcours war noch zu viel für das neunjährige Pferd. Ebenfalls neunjährig ist Clintrexo Z von Christian Ahlmann; sie kassierten zwei Abwürfe. Genauso erging es Maurice Tebbel mit Don Diarado. David Will mit Deluxe Ilton kam auf einen Abwurf.

Ergebnisse:

  1. Gregory Wathelet, Coree / 37,91 Sek.
  2. Ben Maher, Explosion W / 38,55 Sek.
  3. Daniel Deusser, Tobago Z / 39,11 Sek.
  4. Sheik Ali Al Thani, Carolina / 39,46 Sek.
  5. Scott Brash, Hello Shelby / 39,60 Sek.

Int. Springen gegen die Zeit (1,50 m)

  1. Contant van Paesschen, Compadre van de Helle / 64,35 Sek.
  2. Marlon Modolo Zanotelli, Rock´n Roll Semilly / 64,75 Sek.
  3. Karel Cox, Evert / 65,56 Sek.
  4. Shane Breen, Can Ya Makon / 66,14 Sek.
  5. Harrie Smolders, Monaco / 68,38 Sek.

Massimo Dutti Trophy – Int. Springen m. Stechen (1,55 m)

  1. Harrie Smolders, Monaco / 40,33 Sek.
  2. Ben Maher, Madame X / 40,47 Sek.
  3. Maurice Tebbel, Chaccos´ Son / 40,92 Sek.
  4. Lorenzo de Luca, Jeunesse van´t Paradijs / 41,40 Sek.
  5. Pius Schwizer, About a Dream / 41,57 Sek.


Abonniere den kostenlosen Newsletter von REITERZEIT.de

 

28.04. – 30.04.2017

Ergebnisse Springen

Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Ramzy Hamad Al Duhami, Garlic v. Kapelhof / 25,48 Sek.
  2. Darragh Kenny, Chanel / 25,73 Sek.
  3. Roger Yves Bost, Pegase du Murier / 25,94 Sek.
  4. Marcus Ehning, Calanda / 26,50 Sek.
  5. Ben Maher, It´s Real Love v. Smis Z / 26,64 Sek.

Int. Springen m. Stechen (1,50/1,55 m)

  1. Darragh Kenny, Charly Chaplin S / 38,87 Sek.
  2. David Will, Mic Mac du Tillard / 39,10 Sek.
  3. Jos Verlooy, Caracas / 39,82 Sek.
  4. Marcus Ehning, Funky Fred / 40,43 Sek.
  5. Niels Bruynseels, Angel van´t Hof / 41,02 Sek.

BMW GCL Second Competition – Int. Springen gegen die Zeit (1,55/1,60 m)

  1. Roger-Yves Bost, Pegase du Murier / 73,21 Sek.
  2. Kent Farrington, Creedance / 74,96 Sek.
  3. Scott Brash, Hello M´Lady / 76,31 Sek.
  4. Ben Maher, Don Vito / 76,61 Sek.
  5. Darragh Kenny, Charly Chaplin S / 77,81 Sek.

Lorenzo de Luca gewinnt den LGCT Grand Prix of Shanghai

29.04.2017 Andreas Kreuzer war als zweiter Starter im Umlauf und konnte mit Calvilot eine fehlerfreie Runde abliefern. Ein Zeitfehler verhinderte jedoch die Teilnahme am Stechen.  Bei Daniel Deusser und Clintop lief es nicht rund. Das Paar hatte nach nicht mal der Hälfte des Parcours schon 12 Fehlerpunkte, so dass Deusser aufgab.

Ludger Beerbaum und Chiara kamen auf 8 Fehler im Umlauf. Marco Kutscher kassierte mit Clenur zum Ende des Parcours 13 Fehler. Die Zeit wurde knapp, also machte er etwas mehr Druck, was zu den Fehlern führte. Marcus Ehning musste ebenfalls mit Funky Fred zwei Abwürfe mit nach Hause nehmen.

Vier Paare im Stechen

IMG_4796 Lorenzo de Luca u. Geisha van Orshof H D C (Archivbild: Antwerpen 2015)
IMG_4796 Lorenzo de Luca hier m. Geisha van Orshof H D C (Archivbild: Antwerpen 2015)

Maikel van der Vleuten und VDL Groep Verdi TN N.O.P. eröffneten das Stechen, an dem nur 4 Paare beteiligt waren. Am Ende kamen sie fehlerfrei durchs Ziel und hatten eine gute Zeit vorgelegt.

Diese wurde von Lorenzo de Luca und Ensor de Litrange LXII im Anschluss unterboten. Noch schneller sein wollte Gregory Wathelet mit Coree, aber das Paar kam nicht passend zur Zweifachen (zu dicht dran) und konnte so den Oxer nicht vernünftig springen … Fehler.

Schlussreiter Alberto Zorz und Fair Light van´t Heike hatten ebenfalls an der Zweifachen einen Fehler, jedoch am Einsprung der Kombination. So konnte Lorenzo de Luca den Sieg im Longines Global Champions Tour Grand Prix of Shanghai holen.

Ergebnisse:

  1. Lorenzo de Luca, Ensor de Litrange LXII / 38,05 Sek.
  2. Maikel van der Vleuten, VDL Groep Verdi TN N.O.P. / 39,36 Sek.
  3. Alberto Zorzi, Fair Light van´t Heike / 37,82 Sek. / 4 F.
  4. Gregory Wathelet, Coree / 41,48 Sek. / 4 F. 
  5. Harrie Smolders, Don VHP Z / 82,03 Sek. / 1 F. im Umlauf
  6. Andreas Kreuzer, Calvilot / 83,60 Sek. / 1 F. im Umlauf

Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Abdullah Alsharbatly, Woulon L / 61,89 Sek.
  2. Leopold van Asten, VDL Groep Miss Untouchable / 61,91 Sek.
  3. Laura Kraut, Confu / 62,55 Sek.
  4. Scott Brash, Hello Annie / 63,47 Sek.
  5. Philip Houston, Kannella / 64,87 Sek.

Daniel Deusser siegt in der Massimo Dutti Trophy

IMG_4522 Daniel Deusser u. Hidalgo V. (Archivbild: Aachen 2015)
IMG_4522 Daniel Deusser u. Hidalgo V. (Archivbild: Aachen 2015)

30.04.2017 Im letzten Springen des Turniers konnte sich Daniel Deusser mit Hidalgo SX den Sieg in der Massimo Dutti Trophy holen, ein Springen mit Stechen über 1,50/1,55 m.

Nur vier Paare hatten es im Umlauf geschafft, fehlerfrei zu bleiben. Deusser musste als erstes an den Start und alles auf eine Karte setzen. Er ritt mit Hidalgo enge Wendungen und riskierte viel. Es wurde eine sehr gute Zeit ohne Fehler.

Gregory Wathelet und Eldorado van het Vijverhof wollten die Zeit von Daniel Deusser natürlich toppen, mussten aber einen Abwurf in Kauf nehmen. Die Planke am Sprung Vier blieb nicht liegen. Niels Bruynseels und seine Angel van T Hof  hofften ebenfalls auf einen Sieg zum Abschluss, und fast hätte es auch geklappt. Sie waren schneller, doch am letzten Sprung wurde Angel zu flach und nahm die hintere Stange des Oxers mit.

Letzter Starter war Marco Kutscher mit Chaccorina. Chaccorina sprang gut, jedoch wurde die Wendung zu Sprung Fünf – einem weißen Steilsprung – zu eng und die Stange fiel. Damit ging der Sieg an Daniel Deusser und Hidalgo SX.

Ergebnisse:

  1. Daniel Deusser, Hidalgo SX / 41,71 Sek.
  2. Gregory Wathelet, Eldorado van het Vijverhof / 41,24 Sek. / 4 F.
  3. Niels Bruynseels, Angel van T Hof / 41,24 Sek. / 4 F.
  4. Marco Kutscher, Chaccorina / 42,09 Sek. / 4 F.

 

29.04. – 01.05.2016

Ergebnisse Springen

Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Emanuele Gaudiano, Guess 6 / 19,84 Sek.
  2. David Will, Mic Mac du Tillard / 22,34 Sek.
  3. Simon Delestre, Stardust Quinhon / 23,10 Sek.
  4. Eduardo Menezes, Caruschka 2 / 23,18 Sek.
  5. Pius Schwizer, Electric Z / 23,20 Sek.

Jack Towell siegt im Stechen am Freitag

29.04.2016 Das 1,50/1,55 m Springen konnte am Freitag der US-Amerikaner Jack Towell gewinnen, der sein Pferd „New York“ ritt. Insgesamt hatten sich fünfzehn Paare für das Stechen einen Platz gesichert.

Einige Zeit hatte Simon Delestre auf Chesall Zimequest die Führung. Bis ihm diese von Scott Brash abgenommen wurde, der Hello Forever gesattelt hatte. Emanuele Gaudiano ritt mit „wehenden Armen“ auf Caspar 232 durchs Ziel und hoffte auf einen erneuten Führungswechsel, schaffte es aber nicht. Man muss doch sagen, dass es bei dem Italiener immer sehr verbissen aussieht, vor allem wenn er im Stechen unterwegs ist.

Der Parcours war mit einigen guten Wendungen versehen, aber vor allem gab es sehr lange Galoppstrecken. Hier kam es nicht so sehr auf die Wendigkeit an, sondern vor allem auf Grundtempo. Und dieses Grundtempo brachte dem vorletzten Starter Jack Towell den Sieg.

Christian Ahlmann und Cornado II konnten sich als einzige im Stechen messen. Sie beendeten ihre Runde fehlerfrei, aber die Zeit schob sie immer weiter nach hinten bis sie auf dem 9. Platz landeten. David Will und Monodie hatten den Stechparcours eröffnet und kassierten am Longines Oxer einen Fehler, als Monodie fast im Sprung landete. Und Ludger Beerbaum kam mit Chaman auf ungewöhnliche 22 Fehler.

Ergebnisse:

  1. Jack Towell, New York / 35,18 Sek.
  2. Scott Brash, Hello Forever / 35,28 Sek.
  3. Emanuele Gaudiano, Caspar 232 / 36,17 Sek.
  4. Simon Delestre, Chesall Zimequest / 36,34 Sek.
  5. Maikel van der Vleuten, VDL Groep Verdi TN N.O.P. / 37,55 Sek.

Platz 9: Christian Ahlmann, Cornado II / 38,69 Sek.

Int. Springen gegen die Zeit (1,45/1,50 m)

  1. Laura Renwick, MHS Washington / 56,67 Sek.
  2. Henrik von Eckermann, Chacanno / 57,39 Sek.
  3. Marc Houtzager, Sterrehof´s Bylou / 62,52 Sek.
  4. Andreas Kreuzer, Clintash / 63,03 Sek.
  5. Ludger Beerbaum, Colestus / 64,61 Sek.

Abdullah Alsharbatly gewinnt erstmalig die LGCT

30.04.2016 Vor Freude ganz aufgeregt stand Abdullah Alsharbatly auf dem Siegerpodest der Global Champions Tour in Shanghai. Für den Springreiter war es der erste Sieg überhaupt in der LGCT. Er war im Stechen mit vier weiteren Paaren als letzter Starter auf Tobalino ins Rennen gegangen und vom Start weg etwas schneller im Grundtempo als Marco Kutscher gewesen.

Kutscher hatte Van Gogh gesattelt und eine sehr gute Runde vorgelegt. Sie kamen flüssig durch den Parcours und Van Gogh sprang hervorragend mit. Es war nur einfach ein Hauch mehr Grundtempo in Tobalino.

Colorit klapperte sich durch den Parcours und am Ende wurde es zu flach und die Stange fiel. Christian Ahlmanns Versuch, auf volles Risiko die Runde zu beenden, ging nicht auf. Trotzdem bleibt Ahlmann Führender in der Gesamtwertung.

Marc Houtzager mit Sterrehof´s Calimero und Edwina Tops-Alexander mit Caretina de Joter blieben dagegen fehlerfrei.

Ergebnisse:

  1. Abdullah Alsharbatly, Tobalino / 41,97 Sek.
  2. Marco Kutscher, Van Gogh / 42,27 Sek.
  3. Marc Houtzager, Sterrehof´s Calimero / 43,26 Sek.
  4. Edwina Tops-Alexander, Caretina de Joter / 43,45 Sek.
  5. Christian Ahlmann, Colorit / 40,68 Sek. / 4 F.

 

08.05. – 10.05.2015

Ergebnisse Springen

Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Kent Farrington, Blue Angel / 32,80 Sek.
  2. Marco Kutscher, Van Gogh / 33,33 Sek.
  3. Pius Schwizer, Dundee vd Dwerse Hagen / 33,67 Sek.
  4. Constant van Paesschen, Citizenguard Million Dreams / 34,54 Sek.
  5. Marc Houtzager, Sterrehof´s Bylou / 34,75 Sek.

Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Marco Kutscher, Cornet´s Cristallo / 36,28 Sek.
  2. Henrik von Eckermann, Gotha FRH / 37,33 Sek.
  3. Marc Houtzager, Sterrehof´s Uppity / 37,82 Sek.
  4. Doda de Miranda, AD Rahmannshof´s Bogena / 38,23 Sek.
  5. Scott Brash, Hello Annie / 38,43 Sek.
IMG_5126 Marco Kutscher u. Cornet´s Cristallo (Antwerpen 2015)
IMG_5126 Marco Kutscher u. Cornet´s Cristallo (Archivbild)

Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m / 1,50 m)

  1. Kent Farrington, Waomi / 56,33 Sek.
  2. Abdullah Alsharbatly, Domingo / 57,93 Sek.
  3. Christian Ahlmann, Aragorn Z / 59,36 Sek.
  4. Olivier Philippaerts, H&M Carlito C / 59,67 Sek.
  5. Pius Schwizer, Dundee vd Dwerse Hagen / 60,10 Sek.

Longines Global Champions Tour – Int. Springen über zwei Runden m. Stechen (1,60 m)

  1. Harrie Smolders, Regina Z / 33,57 Sek.
  2. Pius Schwizer, Caretina de Joter / 34,20 Sek.
  3. Michael Whitaker, Viking / 34,99 Sek.
  4. Kamal Abdullah Bahamdan, Noblesse des Tess / 35,16 Sek.
  5. Scott Brash, Hello M´Lady / 36,00 Sek.

Bester Deutscher: Christian Ahlmann, Taloubet Z auf Platz 14 / 67,79 Sek. / 2. Umlauf

Massimo Dutti Trophy – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m / 1,50 m)

  1. Kent Farrington, Blue Angel / 67,41 Sek.
  2. Marco Kutscher, Van Gogh / 70,31 Sek.
  3. Abdullah Alsharbatly / Domingo / 71,37 Sek.
  4. Henrik von Eckermann, Savita / 73,50 Sek.
  5. Edwina Tops-Alexander, Questina / 75,73 Sek.

Großer Preis – Int. Springen m. Stechen (1,50 m / 1,55 m)

  1. Gregory Wathelet, Oh d´Eole / 42,51 Sek.
  2. Pius Schwizer, Dundee vd Dwerse Hagen / 43,69 Sek.
  3. Marco Kutscher, Cornet´s Cristallo / 45,32 Sek.
  4. Kevin Staut, Silvana HDC / 45,47 Sek.
  5. Ludger Beerbaum, Zinedine / 45,55 Sek.

 

06.06. – 08.06.2014

Ergebnisse und News Springen

Class 1 – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Jane Richard Philips, Zekina Z / 38,14 Sek.
  2. Alberto Michán Halbinger, Colombina LS / 38,77 Sek.
  3. Emanuele Gaudiano, Caspar 232 / 39,81 Sek.
  4. Alexandra Thornton, Caballero 84 / 41,21 Sek.
  5. Faleh Suwead Al Ajami, Come Soon / 48,91 Sek.

Constant van Paesschen gewinnt Stechen am Freitag

Billy Twomey setzte sich schon früh im Stechen an die Spitze. Er hatte mit Ardcolum Duke die richtige Linie gefunden. Viele Reiter nach ihm konnten die Zeit nicht toppen, bis Constant van Paesschen kam: er war einen Hauch schneller und übernahm die Führung.

Constant van Paesschen hier m. Citizenguard Toscan de Sainte (Hamburg 2014)
Constant van Paesschen hier m. Citizenguard Toscan de Sainte

Philipp Weishaupt und Souvenir waren als erstes Paar dran und lieferten eine gute Zeit. Ludger Beerbaum ritt Carilot, aber mit einer etwas ruhigeren Runde.

Der Mexikaner Alberto Michán Halbinger war nah dran, aber am letzten Sprung wollte sein Pferd die Linie nicht halten, das kostete Zeit. Bertram Allen nahm eine Wendung zu eng und sein Pferd verweigerte. Schlussreiter Abdulah Al Sharbatly wollte auf Krampf den Sieg und das war zu viel: Gas geben ohne Ende auf der letzten Linie, dadurch keine Kontrolle mehr und Fehler am letzten Sprung. Damit ist der erste Tag der Global Champions Tour in Shanghai beendet. Pferde und Reiter haben den Platz kennengelernt, bevor es morgen um das Hauptspringen der GCT geht.

 

 

 

Ergebnisse:

  1. Constant van Paessen, Citizenguard Cadjanine Z / 39,13 Sek.
  2. Billy Twomey, Ardcolum Duke / 39,16 Sek.
  3. Cassio Rivetti, Chataga / 39,53 Sek.
  4. Marc Houtzager, Sterrehof´s Uppity / 39,60 Sek.
  5. Michael Whitaker, Amai / 39,72 Sek.
  6. Philipp Weishaupt, Souvenir 29 / 40,01 Sek.

Ludger Beerbaum, Carilot kamen auf Platz 9 / 46,68 Sek.

Global Champions Tour –  Int. Springen über zwei Runden u. Stechen (1,60 m)

  1. Pieter Devos, Dream of India Greenfield / 42, 48 Sek.
  2. Edwina Tops-Alexander, Old Chap Tame / 43,12 Sek.
  3. Michel Hecart, Pasha du Gu / 45,40 Sek.
  4. Abdullah Al Sharbatly, Tobalino / 41,79 Sek. / 4 F.
  5. Ludger Beerbaum, Zinedine / 42,67 Sek. / 4 F.

Class 5 – Int. Springen gegen die Zeit (1,50 m)

  1. Abdullah Al Sharbatly, Unique / 59,59 Sek.
  2. Shane Breen, Confident of Victory / 61,26 Sek.
  3. Constant van Paesschen, Citizenguard Million Dreams / 61,82 Sek.
  4. Emanuele Gaudiano, Caspar 232 / 62,30 Sek.
  5. Edwina Tops-Alexander, Erenice Horta / 63,10 Sek.

Bester Deutscher: Ludger Beerbaum, Carinou auf Platz 8 / 82,28 Sek. / 2 F.

Großer Preis von Shanghai – Int. Springen m. Stechen (1,50 / 1,55 m)

  1. Kevin Staut, Oh d´Eole / 40,81 Sek.
  2. Bassem Hassan Mohammed, Primeval Dejavu / 41,31 Sek.
  3. Sheik Ali Bin Khalid Al Tani, Vienna Olympic / 42,31 Sek.
  4. Abdullah Al Sharbatly, Tobalino / 42,57 Sek.
  5. Bertram Allen, Romanov / 42,59 Sek.

Bester Deutscher: Marco Kutscher, Liberty Son 2 auf Platz 18 / 81,09 Sek. / 4 F. im Umlauf

Zur Homepage des Veranstalters geht es hier.