Vorfreude auf das PfingstTurnier Wiesbaden

„Aachen ist Aachen und Wiesbaden ist Wiesbaden!“

18.05.2022 Der Schlosspark kleidet sich ein, in 16 Tagen beginnt das 84. LONGINES PfingstTurnier Wiesbaden. „Die Zelte sind schon aufgebaut“, freut sich Albert Schäfer, Vorstandsmitglied des Wiesbadener Reit- und Fahr-Clubs (WRFC). Der Herzstück des Aufbaus sind die Stallzelte, rund 400 Pferdeboxen stehen den vierbeinigen Athleten während der Pfingsttage zur Verfügung. „Das große Stallzelt haben wir in diesem Jahr durch mehrere kleinere ersetzt“, erklärt Schäfer. „Die Boxen sind größer, der Stallgassenbereich großzügiger, das ist für Pferde, Reiter und Pfleger angenehmer.“

700 ehrenamtliche Helfer packen beim PfingstTurnier mit an, etliche von ihnen sind schon in die Vorbereitungen involviert. 5.000 Sitzplätze, etwa 11.000 Stehplätze warten auf die Zuschauer im Biebricher Schlosspark. Rund 100 Aussteller verlocken mit ihren Angeboten. „Zwei Drittel unserer alt bewährten Aussteller werden in diesem Jahr wieder dabei sein, ein Drittel ist neu,“, betont Dr. Hanns-Dietrich Rahn, Vize-Präsident des WRFC. „Wir sind sehr froh, dass nach zwei Jahren Pandemie so viele uns nicht nur treu geblieben sind, sondern überhaupt die Zeit überstanden haben.“ Die Aussteller reisen aus der Region und aus dem gesamten Bundesgebiet an, mit Italien und Schweden beispielsweise sind auch internationale Anbieter auf dem 20 Hektar-Gelände vertreten.

6.500 Quadratmeter Gummimatten legen sich schützend zu Pfingsten über den Rasen im Schlosspark und sorgen zugleich für optimale Bodenbedingungen auf den Wegen, in den Vierecken und Parcours für die Pferde. 1.000 Tonnen Sand polstern die Matten obenauf, so können Foxi Brown, Brave Heart und ihre Kollegen entspannt und sicher durch den Schlosspark galoppieren.

Foxi Brown ist eine fünfjährige Nachwuchshoffnung von Mannschafts-Olympiasieger Sönke Rothenberger. Vor drei Jahren hatte der 27-Jährige die internationale Tour der Fünfjährigen in Wiesbaden mit Fendi gewonnen, mit ihm hat er sich in diesem Jahr bereits das Finalticket für den Louisdor-Preis gesichert. Ob ihm ein Wiesbaden-Sieg mit dem westfälisch gezogenen Flashdance-Sohn erneut gelingen kann? „Ich bin auf jeden Fall froh, dass er über genügend PS verfügt“, lacht Rothenberger. „Jetzt hoffe ich, dass er im Schlosspark genauso gerne ‚performed‘ wie zu Hause.“ Die Einschätzung ist schwierig, erst einmal waren Sönke Rothenberger und Foxi Brown zusammen am Start, Anfang 2021 in einer A-Dressur, die sie gewonnen haben. Trotzdem wagt der gebürtige Hesse den Start im großen Schlossplatz-Viereck: „Ich bin ja praktisch Wiesbadener, da möchte man beim Pfingstturnier unbedingt dabei sein. Aachen ist Aachen, aber Wiesbaden ist Wiesbaden!“

Brave Heart wird sich ebenfalls unter dem Sattel eines Hessen präsentieren: Vielseitigkeitsreiter Jérôme Robiné. In Darmstadt geboren und zu Hause, lebt und trainiert der Sportsoldat seit fünf Jahren in Warendorf. 2019 hat er in Wiesbaden während des PfingstTurniers sein Goldenes Abzeichen bekommen, die Erfolge hatte er mit den selbstgezogenen Pferden Guccimo R und Quaddeldou R erreicht. Brave Heart und Black Ice sind seine aktuellen Spitzenpferde, mit dem 14-jährigen Hannoveraner Brave Heart strebt er im kommenden Jahr seine ersten Starts auf Fünf-Sterne-Niveau an – mit den höchsten Anforderungen, die es im Vielseitigkeitssport gibt. Auf dem Weg dahin wäre ein Sieg oder eine gute Platzierung beim CCI4* in Wiesbaden ein Traum. Aber Robiné trifft auf äußerst harte Konkurrenz: „Julia bringt ihr bestes Pferd mit!“, weiß der 24-Jährige. Mit ‚Julia‘ meint er Julia Krajewski, Einzel-Olympiasiegerin von Tokio 2021, die ebenso zu den Stammgästen in Wiesbaden gehört wie der fünffache Sieger im Preis der Familie Prof. Heicke, Michael Jung, der auch 2022 wieder an den Start gehen und seinen Titel verteidigen möchte.

Ähnlich spannend dürfte es in den Vier-Sterne-Parcours werden: „Wir haben die geballte Power aus dem hessischen Dagobertshausen bei uns im Schlosspark“, reibt sich Michael Krieger, Verantwortlicher für die Springprüfungen des LONGINES PfingstTurniers Wiesbaden, vergnügt die Hände. „Mannschafts-Vize-Europameister David Will bringt seinen Kollegen Richard Vogel und dessen Lebensgefährtin Sophie Hinners mit. Das wird interessant!“
Hessen-PS im Schlosspark am Start – weil Wiesbaden eben Wiesbaden ist!
 

Quelle: Pressemitteilung Wiesbadener Reit- u. Fahr-Club e.V. – Performance and Passion

Weitere News:


Meike Rath

Autorin: Meike Rath - ehemalige Turnierreiterin, frühere Pferdebesitzerin und heute Berichterstatterin aus dem Reitsport - Autorin, Redakteurin und Inhaberin von Reiterzeit.de