Weite des Nasenriemens ab 2018 in Dänemark festgelegt

17.10.2017 Dänemark legt fest, dass ab dem 01. Januar 2018 die Weite des Nasenriemens in allen Disziplinen gleich sein muss. In einer umfassenden Studie wurden 3000 Pferde aus allen Disziplinen untersucht. Dabei wurden verschiedenen Weiten des Nasenriemens getestet und anschließend überprüft, ob es zu Verletzungen kam.

Nasenriemen am Pferd

Es wurde festgestellt, dass es bei einigen Pferden zu Verletzungen im Maul (der Mundhöhe) kam. Meistens waren Dressurpferde davon betroffen. Nun wurde festgelegt, dass mindestens 1,5 cm Abstand zwischen Nasenriemen und Nasenrücken sein müssen. An welcher Stelle genau die Messung erfolgt, werden einige technische Delegierte noch in diesem Jahr prüfen.

Ab dem nächsten Jahr werden die Nasenriemen auf Turnieren überprüft. Ist zu eng geschnallt, wird der Reiter vom Steward oder dem beaufsichtigenden Richter aufgefordert den Riemen weiter zu machen. Erst dann darf er in seiner Prüfung starten. Sollte der Reiter sich weigern, werden Sanktionen verhängt. Dies gilt auch, wenn der Reiter mehrfach auffällig wird.

Anmerkung der Redaktion: Es wäre gut, wenn eine solche Regelung auch in weiteren Ländern angewandt werden würde. Das Wohl des Tieres steht an erster Stelle!

Quelle: eurodressage.com

 

Kommentare

Christian H. sagte am 18.10.2017 um 21.34 Uhr:

Hinweis:

Ist schon FEI Regel seit diesem Jahr vor und nach der Dressur – Prüfung (und zusätzlich jederzeit bei Verdacht) auf zu enge Verschnallung .
Fei Stewart testet auf mind. 1 Finger Abstand !

Anonymous sagte am 18.10.2017 um 22.09 Uhr:

Wenn die FEI das prüft, wieso sehen dann einige Pferde so eng verschnürt aus? Man hat nicht den Eindruck, als würde die FEI wirklich etwas tun. Und wieso stellt Dänemark dann diese Regel auf?!