2022: Pferdefestival Redefin geht wieder los

Das Fest ist wieder da – Pferdefestival auf dem Landgestüt Redefin

12.05.2022 Darauf freut man sich in Mecklenburg-Vorpommern und drumherum: Mit dem Pferdefestival Redefin vom 13. – 15. Mai 2022 kommt eines der schönsten und beliebtesten Turniere im internationalen Kalender zurück  – und das ganz vollständig und mit neuen Highlights. Erstmals ist das Pferdefestival auch in der Dressur ein internationales Drei-Sterne-Ereignis – im Springen ist man wieder zurück auf dem Drei-Sterne-Level. Internationaler Pferdesport, Dog-Agility-Turnier, Country-Flair auf dem Landgestüt –  all das macht den Reiz des dreitägigen Pferdefestival Redefin aus.

Die Resonanz auf die sportliche Offerte der Veranstalter ist beeindruckend: Aus 16 Nationen kommen die Springreiter und -reiterinnen von A wie Argentinien bis Z wie Zypern. Dressurasse aus 14 Nationen wollen das Areal des Paradestadions auf dem Landgestüt erobern – insgesamt sind Gäste aus 24 verschiedenen Nationen in Redefin dabei. 

Vertraute Namen  – guter Sport
Darunter viele vertraute Gesichter, die immer wieder gern zum Pferdefestival Redefin zurückkehren und für exzellenten Springsport stehen: Ex-Weltmeister Markus Beerbaum aus Thedinghausen etwa, Ex-Europameister Marco Kutscher (Bad Essen), Sören Pedersen und Lars Bak Andersen – beide dänische Nationenpreisreiter – Toni und Felix Hassmann aus Emsdetten und Lienen, die MV-Reiter Christoph Maack (Kirch Mummendorf), Thomas Kleis (Wendorf), Philipp Makowei (Gadebusch) und Holger Wulschner (Groß Viegeln). Der Olympiazweite 2008, Rolf-Göran Bengtsson aus Schweden, schätzt neben Sport und Infrastruktur “auch so eine gewisse Gemütlichkeit” am Pferdefestival, weil man immer viele Leute treffe auf einer historischen und schönen Anlage.

Zweifellos der Star im Aufgebot ist Europameister André Thieme aus Plau am See, der in Redefin aufgewachsen ist und nun als aktueller Sieger der Badenia – Großer Preis – aus Mannheim zum Pferdefestival Redefin kommt. 

Sie alle nehmen “Kurs” auf das umfassende Tourenprogramm und die Weltranglistenprüfungen im Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG, im Championat von Mecklenburg-Vorpommern “Land zum Leben”, auf das ODDO BHF Speed Derby und den Preis der Jaguar Land Rover Deutschland GmbH, auf die Youngster-Tour oder die internationale kleine Tour. Sportlich bietet das internationale Turnier allerfeinste Möglichkeiten und Ausblicke in eine schöne grüne Saison.

CDI – Internationale Dressur trifft Pferdefestival
Einen sehr großen Schritt nach vorn macht das Pferdefestival mit der Internationalisierung der Dressur. Damit verbunden ist auch eine Ausweitung der Prüfungszahl, denn sowohl der Championatsklassiker Grand Prix Kür, der von FUNDIS Reitsport präsentiert wird und der vom Aachener Dressur Verein e.V. präsentierte Grand Prix, als auch die sogenannte Kleine Tour sind neu im Programm. Die kleine Tour besteht aus einem Prix St. Georges (Preis des Hofes Kasselmann)  der Intermediaire I (Preis der Fritz Laabs Bürgerwindparks) und der Intermediaire I-Kür (Gestüt Bonhomme Preis).

Der vertraute Grand Prix ist der Preis der Performance Sales International  und mündet im Grand Prix Special des Helenenhofs Schwiebert.  Zudem sind mit den Qualifikationen zu den Bundeschampionaten der Dressurpferde und dem NÜRNBERGER BURG-POKAL bekannte und in Redefin hoch geschätzte Dressurprüfungen nach wie vor im Programm enthalten. 

Das hat Folgen, denn ein solches Angebot kommt genau zum richtigen Zeitpunkt im Jahr der Weltmeisterschaften und lockt Olympiareiterin Mary Hanna aus Australien ebenso an wie die erst 15 Jahre junge zweimalige Pony-Europameisterin Rose Oatley aus Lütjensee und den einstigen Deutschen Meister Michael Klimke (Münster). Erstmals sind Teilnehmer/innen aus Korea, Japan, Luxemburg, Schweden, Finnland, Portugal, Thailand und Neuseeland beim Pferdefestival Redefin in der Dressur zu Gast.

Frederic Wandres erneut im NÜRNBERGER BURG-POKAL dabei
Im Jahr 2021 gelangen ihm zwei Siege im NÜRNBERGER BURG-POKAL beim Pferdefestival Redefin mit Quizmaster, jetzt kommt Kaderreiter Frederic Wandres erneut auf das Landgestüt, um mit dem acht Jahre alten Hannoveraner Dolciario von Danciano die bedeutende Dressurserie zu erobern. “Freddie” Wandres, der auf dem Hof Kasselmann in Hagen a.T.W. zuhause ist, hat gerade erst mit Bluetooth OLD beim CDI Achleiten in Österreich sowohl den Grand Prix, als auch den Grand Prix Special gewonnen. Im begehrten NÜRNBERGER BURG-POKAL trifft der gebürtige Baden-Württemberger auf 19 Kollegen und Kolleginnen, darunter auch Nicole Wego-Engelmeyer, die wie Wandres Pferde auf dem Hof Kasselmann ausbildet, und auf den mehrmaligen Landesmeister von Mecklenburg-Vorpommern, Ronald Lüders (Gutow) und Dauerkonkurrentin Libuse Mencke (Ganschow). 

Pferdefestival Redefin vor Ort und auf dem Bildschirm
Das Pferdefestival Redefin ist bei freiem Eintritt zugänglich, lediglich für die Tribüne am Springplatz sind Tickets erforderlich, die vor Ort erworben werden können (Freitag 10 Euro, Samstag und Sonntag jeweils 15 Euro). Online wird von beiden Plätzen von Freitag bis Sonntag Sport pur im Livestream bei www.clipmyhorse.tv übertragen.

Das NDR Landesfunkhaus Schwerin zeigt das Pferdefestival in vielen Facetten im Regionalmagazin “Nordmagazin” und bei NDR 1 Radio MV. Die Sportfans dürfen auch 2022 wieder auf den “Sportclub live” des NDR Fernsehen am Samstag und Sonntag vertrauen. Die Sendezeiten:

Samstag, 14.5.22  NDR Sportclub live  16.00 –  17.00 Uhr
Sonntag, 15.5.22   NDR Sportclub live 16.15 – 17.00 Uhr

Quelle: Pressemitteilung Horses and Dreams Entertainment – Pegamo Networks

Weitere News:


Meike Rath

Autorin: Meike Rath - ehemalige Turnierreiterin, frühere Pferdebesitzerin und heute Berichterstatterin aus dem Reitsport - Autorin, Redakteurin und Inhaberin von Reiterzeit.de