Pferdefestival Redefin

In Redefin, auf dem Landgestüt, wird unter dem historischen Portal auf dem Paradeplatz um den Sieg gesprungen, und die Dressurreiter sind im Park des Landstallmeisterhauses mit einer Kür am Start. 2015 wird es das Turnier erstmals als 3*-CSI geben.

Interesse an weiteren Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite

Übersicht:

Übersicht der Sieger

Ergebnisse Springen:

Ergebnisse Dressur:

Allgemeine News

  • Bemer-Riders Tour steht in den Startlöchern … zur News
  • 28.04.2021: Pferdefestival Redefin startet mit großem Sport … zum Bericht
  • 03.04.2021: Das Pferdefestival findet 2021 statt … zum Bericht

Bilder

  • Bilder zum Großen Preis 2019 findet Ihr hier.
  • Bilder vom Championat von Lübzer 2018 findet Ihr hier.
07.05. – 09.05.2021

Ergebnisse Springen

CSI2* – Mittlere Tour – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,35 m)

  1. Clarissa Crotta, Vincent 168 / 57,04 Sek.
  2. Sören Pedersen, Tailormade Conthargos Son PS / 60,26 Sek.
  3. Sven Gero Hünicke, Cedric 83 / 61,37 Sek.

CSI2* – Große Tour – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,40 m)

  1. Alexa Stais, Cera / 58,36 Sek.
  2. Marvin Jüngel, Can Jump 2 / 58,54 Sek.
  3. Tobias Meyer, Hero of no Man´s Land – H / 58,62 Sek.

Qualifikation zur Bemer-Riders Tour – Int. Springen m. Stechen (1,45 m)

  1. Richard Vogel, Ride Smart Never Walk Alone / 38,29 Sek.
  2. Clarissa Crotta, Yoghi / 40,97 Sek.
  3. Sören Pedersen, Chico Z / 41,23 Sek.

Finale Mittlere Tour – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,40 m)

  1. Marvin Jüngel, Can Jump 2 / 29,91 Sek.
  2. Robert Bruhns, DSP Granada P / 30,16 Sek.
  3. Sven Gero Hünicke, Cedric 83 / 30,76 Sek.

CSI2* Großer Preis der DKB – Bemer Riders-Tour – Int. Springen m. zwei Umläufen (1,45 m)

  1. Richard Vogel, Ride Smart Never Walk Alone / 37,00 Sek.
  2. Andre Thieme, Chakaria / 37,04 Sek.
  3. Carsten-Otto Nagel, L´Esperance 2 / 38,15 Sek.




Abonniere den kostenlosen Newsletter von REITERZEIT.de

Ergebnisse Dressur

Dressur Kl. S***

  1. Sandra Nuxoll, Bonheur de la Vie / 80,100 %
  2. Sandra Nuxoll, Hanami OLD / 73,100 %
  3. Lena Waldmann, Cadeau Noir 2 / 71,833 %

Dressur Kl. S***

  1. Sandra Nuxoll, Bonheur de la Vie / 81,046 %
  2. Sanda Nuxoll, Hanami OLD / 75,261 %
  3. Lena Waldmann, Cadeau Noir 2 / 71,503 %

Berichte:

Felix Koller siegt beim Pferdefestival Redefin im Championat

25.05.2019 Bei der Qualifikation zur Bemer-Riders Tour am Samstag war der Parcours „luftig“ gebaut, wie Markus Beerbaum sagte. Vielleicht war dies auch der Grund, warum es so wenige Null-Fehler-Ritte gab. Es blieben nur drei Paare fehlerfrei.

Das Stechen zum Championat des Landes Mecklenburg-Vorpommern wurde in einer ruhigen Runde entschieden. Holger Hetzel und Legioner 2 starteten als erstes Paar und mussten einen Abwurf am Einsprung der Zweifachen in Kauf nehmen. Bei Patrick Stühlmeyer und Chacgrano kam es kurz vorm Ziel ebenfalls zu einem Abwurf.

Diese Ergebnisse machten es dem Schlussreiter Felix Koller leicht. Er ist extra langsam geritten, sagte er, damit er Null bleibt. Für die Pferde ist es etwas irritierend, da die zweite Runde immer schnell ist, lachte er. Sein Pferd Chaccbay kam allerdings mit dem langsamen Ritt gut klar und blieb fehlerfrei.

Felix Koller freute sich über seinen Sieg, zumal er das erste Mal beim Pferdefestival Redefin dabei ist.

Ergebnisse:

  1. Felix Koller, Chaccbay / 44,66 Sek.
  2. Holger Hetzel, Legioner 2 / 39,16 Sek. / 4 F.
  3. Patrick Stühlmeyer, Chacgrano / 40,55 Sek. / 4 F.
  4. Holger Wulschner, Dorette 197 / 74,47 Sek. / 1 F. im Umlauf
  5. Inga Czwalina, Cezanne 48 / 74,64 Sek. / 1 F. im Umlauf

Pferdefestival Redefin 2019: David Will gewinnt Großen Preis und Riders Tour Etappe

26.05.2019 Die Premiere der Bemer-Riders Tour war gelungen. Paul Schockemöhle war mit dem Parcours zufrieden und es blieben diesmal auch nicht nur drei Paare fehlerfrei, so wie es am Samstag beim Championat der Fall war, sondern 10 der 11 Paare für die zweite Runde.

IMG_6956 David Will u. Spring Dark (Redefin 2019)

David Will hatte als einziger Reiter einen Abwurf in der ersten Runde. Im zweiten Umlauf startete er dann wieder bei Null. Er legte mit Spring Dark, die er seit Ende 2018 unter dem Sattel hat, einen unglaublich schnellen Ritt vor. Das Paar fegte nur so durch den Parcours.

Premiere gelungen

IMG_7031 Harm Lahde u. Oak Grove´s Heartfelt (Redefin 2019)

Für David Will war das Pferdefestival Redefin eine Premiere und er hofft, wieder dabei sein zu können. Über Spring Dark sagte er, dass sie sehr grundschnell ist, mitdenkt und ihr Charakter es hergibt, dass sie kühl im Kopf bleibt.

Mit seinem Ritt hatte David sofort die Kollegen unter Druck gesetzt und keiner war in der Lage, die Bestzeit zu unterbieten. Am Ende siegte David Will mit Spring Dark im Großen Preis der DKB sowie in der zweiten Wertung der Bemer-Riders Tour.

Alexa Stais mit Quintato kam auf den zweiten Platz und verwies mit Ihrem Ritt Harm Lahde und Oak Grove´s Heartfelt auf Platz Drei. Stais sagte, dass Quintato ihr bester Freund ist. Außerdem ist sie auch seine Pflegerin und glaubt, dass er deshalb so viel für sie macht. Sie kümmert sich rund um die Uhr um ihn.

IMG_6811 Alexa Stais u. Quintato (Redefin 2019)

Harm Lahde war ebenfalls sehr zufrieden mit seinem Pferd. Oak Grove´s Heartfelt ist im Moment sehr gut in Form und er ist froh sie reiten zu dürfen.

Markus Beerbaum wollte auch gerne mit Cool Hand Luke 4 die Etappe in Redefin gewinnen. Lachend sagte er beim Verlassen des Parcours, dass er nicht schneller konnte, sie hätten alles gegeben. So wurde es am Ende Platz Vier.

Ergebnisse:

  1. David Will, Spring Dark /37,55 Sek.
  2. Alexa Stais, Quintato / 38,88 Sek.
  3. Harm Lahde, Oak Groveßs Heartfeld / 39,95 Sek.
  4. Markus Beerbaum, Cool Hand Luke 4 / 40,25 Sek.
  5. Markus Beerbaum, Pikeur Dylon / 41,52 Sek.

Holger Wulschner siegt im Championat von Lübzer 2018

05.05.2018 Bei bestem Wetter starteten Reiter und Pferde in das Championat von Lübzer am Samstagnachmittag. 56 Paare wollten in die Siegerrunde und 13 von ihnen blieben fehlerfrei.

Der Parcours für die Siegerrunde war gut gebaut und hatte viele lange Wege, so dass es vor allem aufs Tempo ankam.

IMG_4659 Holger Wulschner u. Casallvano (Redefin 2018)
IMG_4659 Holger Wulschner u. Casallvano (Redefin 2018)

Gilbert Böckmann hatte auf seinen Start mit Pikeur Lord Fauntleroy verzichtet. Die ersten vier Paare beendeten ihre Ritte mit jeweils einem Abwurf.

Holger Wulschner war der erste fehlerfreie Teilnehmer. Er hatte mit Casallvano eine ganz schnelle Runde vorgelegt und enge Wendungen geritten.

Cassandra Orschel und Acanthya versuchten nachzulegen, blieben jedoch fast vier Sekunden langsamer. Nisse Lüneburg und Luca Toni 27 schafften es vor Orschels Zeit ins Ziel, waren jedoch eine Sekunde langsamer als Wulschner. Janne-Friederike Meyer-Zimmermann konnte sich mit Büttner´s Minimax noch unter die Top 3 schieben.

Vor heimischen Publikum siegte Holger Wulschner im Championat von Lübzer 2018.

Ergebnisse:

  1. Holger Wulschner, Casallvano / 44,13 Sek.
  2. Nisse Lüneburg, Luca Toni 27 / 45,12 Sek.
  3. Janne-Friederike Meyer-Zimmermann, Büttner´s Minimax / 46,17 Sek.
  4. Cassandra Orschel, Acanthya / 47,99 Sek.
  5. Sören Pedersen, Tailormade Chabalou / 45,05 Sek. / 4 F.

Markus Beerbaum siegt im Großen Preis 2018

06.05.2018 Insgesamt 10 Paare hatten es von 53 Teilnehmern ins Stechen (1,55 m) des Großen Preises der DKB geschafft.

Die junge Chloe Vranken und ihr Cenzo eröffneten das Stechen; leider beendeten sie ihren Ritt mit einem Abwurf. Die nächsten zwei Reiter kamen ebenfalls mit 4 Strafpunkten aus dem Parcours.

IMG_8579 Markus Beerbaum u. Charmed 2 (Hagen 2017)
IMG_8579 Markus Beerbaum u. Charmed 2 (Archivbild)

Mit sehr viel Risiko legte Markus Beerbaum mit Charmed 2 eine sensationelle fehlerfreie Zeit vor. Sie fegten durch den Parcours und Charmed war immer wach bei ihrem Reiter. Sie ist sehr auf ihren Reiter fixiert und geht gut vorwärts, sagte Beerbaum später. Die stolze Besitzerin Brianne Beerbaum fieberte am Randes des Parcours mit.

Dass eine schnelle Vorgabe gemacht worden war konnte man gleich im Anschluss sehen. Jörg Naeve und Be Aperle VA gaben sich kämpferisch, waren jedoch über vier Sekunden langsamer. Ganz nah an der Topzeit war anschließend Felix Haßmann, der auf Cayenne WZ gesetzt hatte. Es fehlte nicht viel und sie hätten die neue Führung übernommen. Ebenfalls fehlerfrei ins Ziel kam noch Carsten-Otto Nagel mit Chairman 20; allerdings war das Paar über drei Sekunden langsamer als Beerbaum.

Markus Beerbaum konnte nach vielen Jahren, die er nun schon beim Pferdefestival Redefin reitet, endlich den Sieg im Großen Preis mit nach Hause nehmen.

Ergebnisse:

  1. Markus Beerbaum, Charmed 2 / 37,34 Sek.
  2. Felix Haßmann, Cayenne WZ / 37,73 Sek.
  3. Carsten-Otto Nagel, Chairman 20 / 40,91 Sek.
  4. Jörg Naeve, Be Aperle VA / 41,85 Sek.
  5. Tim Rieskamp-Gödeking, Bao Loi / 40,56 Sek. / 4 F.

Daisuke Fukushima siegt im Championat von Lübzer

30.04.2016 Mit 15 Startern in der Siegerrunde ging das Championat von Lübzer in die Entscheidung. Lokalmatador Andre Thieme und Voigtsdorfs Quonschbob parkten vor einem Sprung und fielen in der Platzierung nach hinten. Dafür lief es sehr gut bei Felix Hassmann und Horse Gym´s Quali Quanti. Sie gaben die erste Zeit vor. Holger Wulschner legte nach und war mit BSC Cha Cha Cha noch etwas schneller.

Das Vorjahressieger-Pferd Messenger stellte auch in diesem Jahr wieder sein Können unter Beweis und übernahm die Führung, allerdings mit einem neuen Reiter im Sattel: Daisuke Fukushima.

Meredith Michaels-Beerbaum und Comanche 28 präsentierten sich in einer tollen Form und ergatterten einen der vorderen Plätze.

Glück hatte Michael Kölz, der am letzten Sprung in den Stangen landete. Die Distanz passte nicht ganz und FST Dipylon sprang nicht ab. Peder Fredricson mti H&M Zaloubet reihte sich schließlich noch in die Top 5 ein.

Der Sieg ging somit erneut an den Veranstalter Paul Schockemöhle, der Mit-Besitzer des Pferdes Messenger ist, sowie an Daisuke Fukushima den weiteren Besitzer.

Ergebnisse:

  1. Daisuke Fukushima, Messenger / 34,16 Sek.
  2. Holger Wulschner, BSC Cha Cha Cha / 35,06 Sek.
  3. Felix Hassmann, Horse Gym´s Quali Quanti / 35,25 Sek.
  4. Meredith Michaels-Beerbaum, Comanche 28 / 36,03 Sek.
  5. Peder Fredricson, H&M Zaloubet / 36,11 Sek.

Nicole Persson holt den Sieg im Großen Preis

01.05.2016 Bei Sonnenschein eröffnete Sören Pedersen das Stechen um den Großen Preis mit Tailormade Chaloubet. Das Paar war gut unterwegs bis der letzte Sprung kam: Fehler. Nicole Persson und Lexington schafften schließlich die erste fehlerfreie Runde.

Einen Sprung von unten sah Janne-Friederike Meyer. Sie kam mit Charlotta nicht ganz passend an einen Steilsprung, Charlotta machte noch eine Galoppsprung und konnte nicht mehr abspringen, bremste und Janne flog überweg. Beide trotteten aus dem Parcours. Schade, lief es doch im Umlauf so gut.

Ebenso Probleme hatte Meredith Michaels-Beerbaum, als sie bei Apsara auf der letzten Linie zu viel Druck machte. Apsara machte dicht und Meredith musste sie rausnehmen und neu anreiten.

Bis auf eine Reiterin hatten am Schluss alle Paare Fehler im Stechen. Nicole Persson und Lexington siegten im Großen Preis von Redefin.

Ergebnisse:

  1. Nicole Persson, Lexington 65 / 44,01 Sek.
  2. Sören Pedersen, Tailormade Chaloubet / 42,18 Sek. / 4 F.
  3. Philip Rüping, Copperfield 40 / 42,98 Sek. / 4 F.
  4. Peder Fredricson, H&M Zaloubet / 43,04 Sek. / 4 F.
  5. Rolf-Göran Bengtsson, Oak Grove´s Heartfelt / 43,67 Sek. / 4 F.

Philip Rüping gewinnt das Championat von Lübzer

Die zweite Qualifikation zum Großen Preis konnte Philip Rüping mit dem erst 8 Jahre alten Messenger gewinnen. Der Oldenburger Hengst sprang hervorragend und sein Reiter führte ihn sehr gut durch den Stechparcours. Am Schluss konnte sich besonders Paul Schockemöhle freuen, ist der Siegerhengst doch in seinem Besitz.

14 Reiter waren in der Siegerrunde dabei und es kam zu einigen Abwürfen. Rüping ging nach etwa der Hälfte in Führung und konnte auch von den beiden anderen fehlerfreien Ritten nicht geschlagen werden. Kasper H. Hansen und Leonce waren mehr als eine Sekunde langsamer und Maria Madenova mit Quilata, als letztes Starterpaar, kam auch nicht ganz ran.

Glück hatte Efe Siyahi, er kam nicht passend an die Zweifache und sein Pferd sprang in das erste Hindernis hinein. Dann fiel er von Beau du Rouet runter und alle dachten sein Pferd würde vor dem zweiten Sprung verweigern, aber nichts dergleichen geschah, er sprang ohne seinen Reiter die Zweifache zu Ende.

Die schnellste Zeit hatte Hans-Thorben Rüder mit Upsala, jedoch kam es zu einem Abwurf. Das Paar konnte sich mit der Top-Zeit allerdings noch den vierten Platz sichern.

Ergebnisse:

  1. Philipp Rüping, Messenger / 42,20 Sek.
  2. Maria Madenova, Quilata / 42,86 Sek.
  3. Kasper H. Hansen, Leonce / 43,71 Sek.
  4. Hans-Thorben Rüder, Upsala 25 / 40,54 Sek. / 4 F.
  5. Marcel Marschall, Undercontract / 40,75 Sek. / 4 F.

Michael Kölz gewinnt Großen Preis der DKB

03.05.2015 Der Große Preis beim Pferdefestival Redefin wurde in einem rasanten Stechen ausgetragen. 13 Paare hatten sich qualifiziert und Marcel Marschall mit Undercontract legte als erstes eine gute Runde vor.

Katrin Eckermann war mit Carlsberg 10 bis zum Schluss sehr schnell und hätte fast die Führung übernommen, jedoch passte es am letzten Sprung nicht und die Stangen am Oxer fielen. Passend lief es dafür bei Michael Kölz und FST Dipylon; sie waren in einem unglaublich flotten Tempo unterwegs und übernahmen die Führung. Das kleine, quirlige Pferd konnte die Wendungen sehr eng nehmen und galoppierte frisch auf den langen Linien.

IMG_7433 Michael Kölz u. FST Dipylon (Redefin 2015)
IMG_7433 Michael Kölz u. FST Dipylon

Die heimischen Mecklenburger Reiter mussten sich anschließend hinter Michael Kölz einreihen. Andre Thieme u. Ramona de Flobecq waren nicht ganz so schnell und wurde anschließend noch einen Platz weitergereicht, als Holger Wulschner mit BSC Skipper mehr Zeit rausholte. Heiko Schmidt kam als letzter Starter, nachdem Chap ein neues Eisen verpasst bekam. Am Ende standen mit einer noch schnelleren Zeit allerdings 4 Fehler auf der Anzeige, und Michael Kölz freute sich riesig über seinen Sieg im Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG.

Ergebnisse:

  1. Michael Kölz, FST Dipylon / 40,17 Sek.
  2. Holger Wulschner, BSC Skipper / 42,50 Sek.
  3. Andre Thieme, Ramona de Flobecq / 43,86 Sek.
  4. Marcel Marschall, Undercontract / 44,70 Sek.
  5. Heiko Schmidt, Chap 47 / 40,56 Sek. / 4 F.
  6. Katrin Eckermann, Carlsberg 10 / 40,99 Sek. / 4 F.

Eric van der Vleuten Sieg im Großen Preis

07.05.2013 Das Pferdefestival in Redefin war ein gutes Pflaster für Eric van der Vleuten. Er holte sich den Sieg im Großen Preis. 

Im Großen Preis ging es flott ins Stechen. 21 Reiter hatte sich qualifiziert. Nicht im Stechen angetreten war Carsten-Otto Nagel mit Corradina. Er wollte sie für Hamburg nächste Woche schonen. Corradina zeigte sich im Umlauf in ihrer besten Form, und könnte so nächste Woche beim Hamburger Spring- und Dressur Derby ganz vorne dabei sein.

Viele unerwartete Reiter blieben Null und zeigten, dass auch sie im Stechen stark angreifen können. Es sah erst so aus, als würde eine Frau den Sieg davon tragen. Jacqueline Lai war eine zeitlang die Schnellste und wurde später von Mynou Diederichsmeier abgelöst.

Dann kam Michael Kötz und unterbot mit einem riskanten Ritt die Zeit.

Als Schlussreiter war Eric van der Vleuten mit Wan Architect dran. Hier zeigte sich die Erfahrung des Weltklasse Reiters. Mit optimalen Wendungen und dem entsprechenden Tempo holten sie sich den verdienten Sieg im Großen Preis.

Ergebnisse:

  1. Eric van der Vleuten, Wan Architect / 35,10 Sek.
  2. Michael Kötz, FST Dipylon / 36,20 Sek.
  3. Rolf-Göran Bengtsson, Clarimo / 37,64 Sek.

Übersicht Sieger

Sieger Springen

Großer Preis – Riders Tour

  • 2021: Richard Vogel, Ride Smart Never Walk Alone
  • 2020: abgesagt aufgrund von Corona
  • 2019: David Will, Spring Dark
  • 2018: Markus Beerbaum, Charmed 2
  • 2017: Holger Wulschner, BSC Cha Cha Cha
  • 2016: Nicole Persson, Lexington 65
  • 2015: Michael Kölz, FST Dipylon
  • 2014: Nisse Lüneburg, Westbridge
  • 2013: Eric van der Vleuten, Wan Architect

Sieger Dressur

Grand Prix Spezial

  • 2021: Sandra Nuxoll, Bonheur de la Vie
  • 2020: abgesagt aufgrund von Corona
  • 2019: Charlott-Maria Schürmann, Burlington FRH
  • 2018: Elisa Prigge, Dark Dancer 22
  • 2017: Hartwig Burfeind, Fine Spirit 3
  • 2016: Kristina Böckmann, Der Kleine Lord 16
  • 2015: Steffen Frahm, Damsey FRH
  • 2014: Kathleen Keller, Wonder FRH
  • 2013: Steffen Frahm, Damsey

Zur Homepage des Veranstalters geht es hier.

© Reiterzeit.de


Meike Rath

Autorin: Meike Rath - ehemalige Turnierreiterin, frühere Pferdebesitzerin und heute Berichterstatterin aus dem Reitsport - Autorin, Redakteurin und Inhaberin von Reiterzeit.de

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren