Cavaletti Arbeit

Training / Ausbildung – Grundlagen Springen

Cavaletti Arbeit ist eine Vorbereitung zum Springen. Sie dient auch zur Gymnastizierung des Pferdes.

Wie ist das Cavaletti aufgebaut?

Cavaletti werden auch Bodenricks genannt. Sie bestehen aus einer Stange die 2,5 bis 3,5 m lang ist. Am jeweiligen Ende ist ein Kreuz als Ständer befestigt die 40 cm hoch sind.

Die Kreuze können gedreht werden, so kann die Stange ganz oben (ca. 40 cm), oder auf halber Höhe (ca. 25 cm) genutzt werden Möglich ist es auch, dass die Stange ganz auf dem Boden liegt.

Abstände in den verschiedenen Gangarten

Im Schritt sollten die Cavaletti einen Abstand von ca. 0,8 m haben. Im Trab wird der Abstand auf ca. 1,30 m erhöht. Der größte Abstand ist im Galopp, da sollten die Cavaletti ca. 3,00 m auseinander sein.

Arbeit mit Bodenricks

Zuerst sollten die Cavaletti im Schritt geritten werden. Dann folgt die Übung im Trab. Es kann über ein einzelnes Cavaletti, oder über mehrere hintereinander liegende geritten werden.

Der Reiter geht beim Überreiten der Bodenricks in den leichten Sitz.

Cavaletti

Das Tempo bleibt immer gleich, egal ob vor, über oder nach dem Cavaletti. Dem Pferd wird eine vorwärts-abwärts Dehnung des Halses ermöglicht, indem der Reiter den Zügel leicht nachgibt, aber nicht wegwirft. Eine Verbindung zum Pferdemaul bleibt bestehen.

Für den Reiter heißt es, kaum Einwirkungen zu geben. Es wird nur der Schwung ein wenig abgefangen mit den Hüft-, Knie- und Fußgelenken. Hier soll der Reiter mitfedern. Für den Reiter ist die stärkere Rückentätigkeit des Pferdes spürbar.

Hat der Reiter genug Übung, können die Cavaletti auch im Galopp geritten werden. Hier werden sie meistens hoch gestellt. Der Reiter sollte hierzu erst mit einem Cavaletti beginnen und dann später auf eine Reihe erhöhen.

Sitzt der Reiter in einem geschmeidigen leichten Sitz, kann danach mit dem Springen begonnen werden.

Merke: Der Reiter wird nur richtig vor, über und nach dem Sprung mitgehen, wenn er ausbalanciert im leichten Sitz ist.