Dorothee Schneider und Finja Bormann vorne in Balve

Dorothee Schneider gewinnt Grand Prix

10.06.2022 Es war spannend bis zum letzten Starterpaar: Isabell Werth und der zwölfjährige Deutsche Sportpferde-Hengst DSP Quantaz (v. Quaterback) tanzten zum Schluss im Viereck des LONGINES BALVE OPTIMUM. Würde die Dressurqueen die bis dahin führende Dorothee Schneider und ihr so bewegungsstarkes Erfolgspferd, den 16-jährigen Hannoveraner Showtime FRH (v. Sandro Hit), auf Rang zwei verdrängen können? Nein, die Rheinbergerin musste der Reitmeisterin den Vortritt lassen. Showtime und Schneider lieferten eine mit vielen Höhepunkten gespickte Prüfung, die von den Zuschauern mit frenetischem Applaus goutiert wurde: 82,360 %, Platz eins. Isabell und Quantaz, der bildhübsche Hengst aus dem Besitz von Victoria Max-Theurer, landeten mit 80,160% – trotz eines Stolperers – auf Platz zwei. Da ist für morgen noch Luft nach oben – und Spannung ist garantiert! Rang drei belegten nach einer tollen Vorstellung der Hagener Frederic Wandres und der 15-jährige Hannoveraner Wallach Duke of Britain (von Dimaggio), die seit zwei Jahren im Olympiakader sind. Eine Medaille bei der Deutschen Meisterschaft würde die Chancen erhöhen, mit zur Weltmeisterschaft nach Herning zu fahren!

Isabell Werth als auch Dorothee Schneider sind mit je zwei Pferden am Start. Isabell und der Westfale Emilio (v. Ehrenpreis) belegten im Grand Prix Platz vier und Dorothee Schneider und der Hannoveraner Falsterbo-Nachkomme Faustus Rang sieben.

Finja Bormann gewinnt 1. Qualifikation DM Damen

Die Deutsche Meisterin der Springreiterinnen von 2020 – Finja Bormann – dominierte die erste Wertungsprüfung der Deutschen Meisterschaft der Springreiterinnen beim LONGINES BALVE OPTIMUM, den Preis der Wrede Stiftung. Gesattelt hatte sie ihr Meisterschaftspferd, den 16-jährigen Azzuro Classico-Nachkommen A crazy son of Lavinia. Mit fehlerfreien 74,73 Sekunden setzte sich die 26-Jährige an die Spitze des Feldes. Auf Rang zwei folgte die Lokalmatadorin Kathrin Müller, die aus der Nachbarschaft von Balve stammt. 2019 gewann sie die Bronzemedaille – wird es diesmal eine Wiederholung geben oder gar mehr? Mit ihren zehnjährigen westfälischen Stute Come i Need you (v. Comme il fault) war sie nur etwas langsamer als Bormann. Sandra Auffahrt belegte im Preis der Wrede Stiftung Platz drei. Die Vielseitigkeitsreiterin, die 2012 Mannschaftsgold und Einzelbronze bei den Olympischen Spielen von London holte sowie 2014 Einzel- und Mannschaftsgold bei den Weltmeisterschaften gewann, zeigte sich in Balve bei den Springreiterinnen in bester Form. Mit Quirici H, einem elfjährigen Hannoveraner Wallach von Quaid I, benötigte sie 75,79 Sekunden. Insgesamt blieben 16 Paare ohne Fehler. Die Entscheidung über die Deutsche Meisterschaft der Springreiterinnen fällt am morgigen Samstag ab 14.15 Uhr im Preis der platzmann federn GmbH & Co.KG.

Quelle: Pressemitteilung Longines Balve Optimum

Weitere News:


Meike Rath

Autorin: Meike Rath - ehemalige Turnierreiterin, frühere Pferdebesitzerin und heute Berichterstatterin aus dem Reitsport - Autorin, Redakteurin und Inhaberin von Reiterzeit.de