Balve Optimum International

Turniersport

Das Balve Optimum International trägt die Deutsche Meisterschaft im Springreiten und der Dressur aus.

In der Nähe des Schlosses Wocklum wird das Balve Optimum von der Familie Graf Landsberg-Velen ausgetragen. Das Turnier hat seine Tradition seit 1948.

Interesse an weiteren Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite

Übersicht:

Ergebnisse Springen:

Ergebnisse Dressur:

Allgemeine News:

 

Allgemeine News

Balve bleibt bis 2020 Standort für die Deutschen Meisterschaften

27.02.2015 Die FN hat bekannt gegeben, dass der Vertrag mit dem Reitverein Balve um weitere 4 Jahre verlängert wurde; 2016 wäre der Vertrag ausgelaufen. „Mit der Vertragsverlängerung möchten wir das Engagement des Balver Veranstalters honorieren“, sagte Sönke Lauterbach. Der Reitverein hat über die letzten Jahre viel getan, um es für Reiter, Pferde und Zuschauer immer besser zu machen.

 

13.06. – 16.06.2019

Ergebnisse Springen

Ergebnisse folgen….

Ergebnisse Dressur

Ergebnisse folgen…

 

07.06. – 10.06.2018

Ergebnisse Springen

CSI2* – Optimum Welcome Preis – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,40 m)

  1. Michael Jung, fischerDaily Impressed / 53,52 Sek.
  2. Thomas Kleis, Ugaulin de Bösquetiau / 53,80 Sek.
  3. Johannes Ehning, Con Pleasure 4 / 55,05 Sek.
  4. Harm Lahde, Oak Grove´s Flickering Star / 55,67 Sek.
  5. Chloe Winchester, Charming Fellow Z / 56,12 Sek.

CSI2* – Große Tour – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,45 m)

  1. Jana Wargers, Afrah 4 / 57,93 Sek.
  2. Marco Kutscher, SGW Lord Poldy / 58,16 Sek.
  3. Patrick Stühlmeyer, Shere Khan du Banney / 58,19 Sek.
  4. Michael Kölz, FST Dipylon / 58,51 Sek.
  5. Tobias Meyer, Queentina / 58,58 Sek.

1. Wertung DM Springreiterinnen – Kl. S*** – Springen n. Fehlern u. Zeit

  1. Katrin Eckermann, F.C. Okarla / 72,39 Sek.
  2. Katrin Eckermann, Caleya / 73,33 Sek.
  3. Kathrin Müller, Felitia DH / 74,16 Sek.
  4. Elisabeth Meyer, Monodie H / 74,22 Sek.
  5. Inga Czwalina, Cezanne 48 / 74,62 Sek.

Zwischenstand Meisterschaften der Springreiterinnen

  1. Inga Czwalina, Cezanne 48 / 0 F.
    Eva Bitter, argelith Prieure / 0 F.
    Jana Wargers, Esculino 3 / 0 F.
    Katrin Eckermann, F.C. Okarla / 0 F.
    Evi Bengtsson, La Pasion de Caballo Ulika / 0 F.
    insgesamt sind 21 Paare bisher fehlerfrei in der Wertung

1. Wertung DM Springreiten – Kl. S**** – Springen m. zwei Umläufen

  1. Marcus Ehning, Cristy / 60,96 Sek.
  2. Carsten-Otto Nagel, Chairman 20 / 62,52 Sek.
  3. Tobias Meyer, Cumberland 6 / 65,17 Sek.
  4. Markus Beerbaum, Cool Hand Luke 4 / 67,75 Sek. / 1 F.
  5. Jörg Naeve, Benur du Romet / 67,51 Sek. / 2 F.

IMG_8822 Marcus Ehning u. Cristy (Noerten-Hardenberg 2018)
IMG_8822 Marcus Ehning u. Cristy (Archivbild: Noerten-Hardenberg 2018)

Zwischenstand Meisterschaften im Springreiten

  1. Marcus Ehning, Cristy / 0 F.
    Tobias Meyer, Cumberland 6 / 0 F.
    Carsten-Otto Nagel, Chairman 20 / 0 F.
  2. Markus Beerbaum, Cool Hand Luke 4 / 1 F.
  3. Mario Stevens, Talisman de Mazure / 2 F.

CSI2* – Balve Optimum Jubiläumsspringen – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,40 m)

  1. Kaya Lüthi, Caramia 25 / 53,27 Sek.
  2. Michael Kölz, Dubai BLH / 53,99 Sek.
  3. Johannes Ehning, Quintana Roo 2 / 54,11 Sek.
  4. Michael Jung, fischerDaily Impressed / 55,27 Sek.
  5. Chloe Winchester, Charming Fellow Z / 56,22 Sek.

Angelique Rüsen wird Deutsche Meisterin Springreiterinnen 2018

IMG_8512 Angelique Ruesen u. Reavnir (Noerten-Hardenberg 2018)
IMG_8512 Angelique Ruesen u. Reavnir (Archivbild: Noerten-Hardenberg 2018)

09.06.2018 Es war ein spannendes Springen – die Meisterschaft der Springreiterinnen – beim Balve Optimum 2018. Zwei Frauen mussten im Stechen um die Entscheidung reiten: Angelique Rüsen und Inga Czwalina.

Mit einem Zeitfehler ging Angelique Rüsen auf Reavnir nach dem letzten Umlauf in Führung, lediglich ein Zeitfehler stand auf der Uhr. Kendra Claricia Brinkop hatte mit Codynox im Anschluss zwei Abwürfe und war nicht mehr unter den ersten drei.

Julia Schönhofer mit Quiete setzte sich hinter Rüsen mit zwei Zeitfehlern. Schlussreiterin Inga Czwalina gab mit ihrem erst neunjährigen Wallach Cezanne 48 alles und kam fehlerfrei ins Ziel. Sie jubelte schon über ihre Runde und dann kam auf einmal die „Eins“ auf der Anzeige … Zeitfehler.

Selbst Bundestrainer Otto Becker konnte sich nicht daran erinnern, wann es bei der Meisterschaft der Springreiterinnen jemals ein Stechen zwischen zwei „Ein-Fehler-Ritten“ gegeben hat.

Inga Czwalina gewinnt Prüfung – Angelique Rüsen wird Meisterin

IMG_5610 Inga Czwalina u. Cezanne 48 (Hanerau-Hademarschen 2017)
IMG_5610 Inga Czwalina u. Cezanne 48 (Archivbild: Hanerau-Hademarschen 2017)

Angelique Rüsen musste mit Reavnir als erste in den Stechparcours und war gut davor, bis am Aussprung der Zweifachen eine Stange fiel.

Inga Czwalina versuchte mit Cezanne 48 die Zeit zu toppen, doch bei ihr kam es zu zwei Abwürfen und somit war die Entscheidung gefallen: Angelique Rüsen wurde Deutsche Meisterin Springreiterinnen.

Sie war froh, dass es im dritten Jahr endlich die Goldmedaille wurde. Die letzten beiden Jahre war es immer Silber. Reavnir ist speziell und muss motiviert werden, sagte sie. In der dritten Runde wurde es schwer für Angelique ihn zu motivieren, aber er kann wenn er will, erklärte sie ganz lässig.

Der Sieg in der eigentlichen Springprüfung ging an Inga Czwalina, die nach beiden Umläufen mit ihren Zeitfehlern schneller war als Angelique Rüsen.

Ergebnisse Prüfung:

  1. Inga Czwalina, Cezanne 48 / 61,03 Sek. / 1 F.
  2. Angelique Rüsen, Reavnir / 61,91 Sek. / 1 F.
  3. Julia Schönhuber, Quiete / 65,22 Sek. / 2 F.
  4. Eva Bitter, argelith Prieure / 58,56 Sek. / 4 F.
  5. Jörne Sprehe, Solero 79 / 60,25 Sek. / 4 F.

Ergebnisse Meisterschaft:

Gold: Angelique Rüsen, Reavnir / 49,11 Sek. / 4 F.

Silber: Inga Czwalina, Cezanne 48 / 48,93 Sek. / 8 F.

Bronze: Julia Schönhuber, Quiete / 3 F. in d. Umläufen

CSI2* – Championat von Balve – Finale Große Tour – Int. Springen m. Stechen (1,45 m)

  1. Marcus Ehning, Qooper Z / 41,87 Sek.
  2. Michael Jung, fischerChelsea / 42,41 Sek.
  3. Zascha Nygaard Andreasen, Charmeur 137 / 43,50 Sek.
  4. Simone Blum, Coo Hill 2 / 43,97 Sek.
  5. Andre Thieme, Contadur / 44,18 Sek.

CSI2* – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,40 m)

  1. Francesca Ciriesi, Alina 342 / 28,86 Sek.
  2. Michae Kölz, Dubai BLH / 29,17 Sek.
  3. Johannes Ehning, Con Pleasure 4 / 29,17 Sek.
  4. Denis Nielsen, High Voltage SB / 30,14 Sek.
  5. Wihelm Winkeler, Desperado AM / 30,88 Sek.

Mario Stevens ist Deutscher Meister im Springreiten

10.06.2018 Für den Springreiter selbst war es eine Überraschung: Mario Stevens ist Deutscher Meister im Springreiten 2018.

Das Balve Optimum war bis zum letzten Platz besetzt, als die Springreiter um den Titel des Meisters 2018 kämpften. In der vierten Runde ging es um die letztendliche Entscheidung.

Es wurde ein ganz enges Rennen auf den vorderen Plätzen. Große Freude zeigte der junge Guido Klatte Jr. mit Qinghai, der im ersten Umlauf einen Abwurf hatte und danach bis zum Schluss fehlerfrei blieb. Am Ende kam er auf den zweiten Platz.

Michael Kölz und Anpowikapi konnten ebenfalls ihre vier Fehler halten, waren jedoch einen Hauch langsamer als Klatte Jr. und erhielten am Schluss die Bronzemedaille.

Mario Stevens beendete seinen Ritt fehlerfrei und die Freude über die gelungenen Runden war ihm ins Gesicht geschrieben. Stevens war mit Talisman de Mazure perfekt durch den Parcours gekommen, lediglich ein Zeitfehler kam zu den bis dahin 2 Fehlern noch aufs Konto. Die letzten beiden Reiter Carsten-Otto Nagel und Marcus Ehning kassierten Abwürfe und somit war Mario Stevens der Deutsche Meister 2018.

Ergebnisse Prüfung:

  1. Guido Klatte Jr., Qinghai / 67,80 Sek.
  2. Philipp Weishaupt, Chacon 2 / 68,51 Sek.
  3. Michael Kölz, Anpowikapi / 68,55 Sek.
  4. Harm Lahde, Oak Grove´s Vogelfrei / 69,36 Sek.
  5. Mario Stevens, Talisman de Mazure / 70,31 Sek. / 1.

Ergebnisse Meisterschaft:

Gold: Mario Stevens, Talisman de Mazure / 3 F.

Silber: Guido Klatte Jr., Qinghai / 4 F.

Bronze: Michael Kölz, Anpowikapi / 4 F.



Abonniere den kostenlosen Newsletter von REITERZEIT.de

 

Ergebnisse Dressur

Dressur Kl. S**** – Grand Prix de Dressage – Quali zur DM Grand Prix Special

  1. Sönke Rothenberger, Cosmo 59 / 82,820 %
  2. Isabell Werth, Weihegold OLD / 82,720 %
  3. Jessica von Bredow-Werndl, TSF Dalera BB / 78,360 %
  4. Dorthee Schneider, Sammy Davis Jr. / 77,620 %
  5. Jessica von Bredow-Werndl, Zaire-E / 75,860 %

Deutsche Meisterschaft Grand Prix Special – Dressur Kl. S****

  1. Sönke Rothenberger, Cosmo 59 / 83,706 %
  2. Isabell Werth, Weihegold OLD / 82,804 %
  3. Dorothee Schneider, Sammy Davis Jr. / 76,804 %
  4. Jessica von Bredow-Werndl, TSF Delare BB / 76,549 %
  5. Jessica von Bredow-Werndl, Zaire-E / 74,608 %

Meisterehrung Dressur Grand Prix Special 2018 (Balve 2018)
Meisterehrung Dressur Grand Prix Special 2018 (Balve 2018), Foto: Tanja Rösler/Miks-Magazin

Deutsche Meisterschaft Grand Prix Kür – Dressur Kl. S****

  1. Sönke Rothenberger, Cosmo 59 / 88,425 %
  2. Dorothee Schneider, Sammy Davis Jr., / 82,975 %
  3. Jessica von Bredow-Werndl, TSF Dalera BB / 82,675 %
  4. Jessica von Bredow-Werndl, Zaire-E / 79,750 %
  5. Benjamin Werndl, Daily Mirror 9 / 76,825 %

 

08.06. – 11.06.2017

Ergebnisse Springen

Optimum Welcome Preis – Int. Springen n. Strafpunkten u. Zeit (1,40 m)

  1. Jörg Oppermann, Miss Michael´s / 55,12 Sek.
  2. Jan Wernke, Cab / 56,73 Sek.
  3. Francesca Ciriesi, Little Lord / 57,76 Sek.
  4. Lars Nieberg, Nabab de Revel / 58,32 Sek.
  5. Philipp Makowei, Chivas Regal 12 / 58,75 Sek.

Große Tour CSI2* – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,45 m)

  1. Jörg Oppermann, Che Guevara 17 / 60,73 Sek.
  2. Philip Rüping, Chalypso / 61,58 Sek.
  3. Felix Haßmann, SIG Captain America / 61,59 Sek.
  4. Lars Nieberg, Nabab de Revel / 62,30 Sek.
  5. Marco Kutscher, Charco 2 / 62,58 Sek.

1. Wertung Dt. Meisterschaft Springreiterinnen S*** – Springen n. Fehlern u. Zeit

  1. Kathrin Müller, Cornetta 24 / 71,85 Sek.
  2. Stephi de Boer, Facebook 2 / 72,11 Sek.
  3. Laura Klaphake, Silverstone G / 72,69 Sek.
  4. Laura Klaphake, Catch me if you can 21 / 72,83 Sek.
  5. Vanessa Borgmann, Caspar 227 / 73,47 Sek.

1. Wertung Dt. Meisterschaft im Springreiten S**** – Springen m. 2 Umläufen

  1. Marco Kutscher, Chaccorina / 67,99 Sek.
  2. Christian Kukuk, Colestus / 70,69 Sek.
  3. Philipp Makowei, Chelsea 96 / 71,14 Sek.
  4. Harm Lahde, Larry 210 / 68,80 Sek.
  5. Simone Blum, DSP Alice / 70,24 Sek.

Mittlere Tour CSI2* – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,40 m)

  1. Johannes Ehning, Con Pleasure 4 / 51,20 Sek.
  2. Michael Jung, fischerDaily Impressed / 53,18 Sek.
  3. Katrin Eckermann, F.C. Okarla / 53,36 Sek.
  4. Felix Haßmann, SIG Captain America / 54,01 Sek.
  5. Frederick Troschke, Limbarto / 55,60 Sek.

Int. Springen m. zwei Umläufen S***

  1. Amke Stroman, Forchella / 71,94 Sek.
  2. Laura Klaphake, Silverstone G / 75,62 Sek.
  3. Angelique Rüsen, Carlson 86 / 75,92 Sek.
  4. Jörne Sprehe, Clueso 5 / 78,71 Sek.
  5. Miriam Schneider, Cartagena 17 / 73,11 Sek.

Laura Klaphake ist Deutsche Meisterin bei den Springreiterinnen

10.06.2017 Vier Springreiterinnen hatten es über mehrere Umläufe geschafft, fehlerfrei zu bleiben – nun ging es in die Entscheidung. Das Springen wurde in zwei Umläufen entschieden. Kendra Claricia Brinkop und A la Carte NRW waren als erste von den Vieren im Parcours. Sie waren gut davor, aber ein Steilsprung mit einer Planke oben auf wurde ihnen zum Verhängnis; die Planke fiel.

IMG_8588 Laura Klaphake u. Silverstone G (Hagen 2017)
IMG_8588 Laura Klaphake u. Silverstone G (Hagen 2017)

Vanessa Borgmann und Caspar 227 kassierten ebenfalls einen Abwurf, waren aber schneller als Brinkop und sicherten sich somit auf jeden Fall eine Medaille.

Laura Klaphake und Silverstone G lieferten eine sehr gute Nullrunde ab. Später sagte sie, wie toll ihre Pferde hier gesprungen sind; dass sie in einer derzeit fantastischen Form sind und sie sich u. a. bei Paul Schockemöhle bedankt, der ihr die Pferde zur Verfügung stellt. Nach ihrem Ritt gab es gleich eine dicke Umarmung von Tjark Nagel, der ihr auf Turnieren oft Tipps gibt.

Kathrin Müller und Cornetto 24 waren das letzte Starterpaar. Bei ihnen lief es zum Schluss nicht ganz so rund, sie beendeten die Meisterschaft mit zwei Abwürfen.

Laura Klaphake wurde Deutsche Meisterin bei den Springreiterinnen und die Silbermedaille sicherte sich Angelique Rüsen auf Carlson 86, die in den Wertungen mit einem Abwurf eine ebenfalls gute Zeit erreichte.

Medaillen:

Gold: Laura Klaphake, Silverstone G

Silber: Angelique Rüsen, Carlson 86

Bronze: Vanessa Borgmann, Caspar 227

Championat von Balve CSI2* – Int. Springen m. Stechen (1,45 m)

  1. Felix Haßmann, Balzaci / 37,48 Sek.
  2. Jörg Oppermann, Che Guevara 17 / 38,30 Sek.
  3. Janne-Friederike Meyer-Zimmermann, Büttner´s Minimax / 41,15 Sek.
  4. Philip Rüping, Clinta / 42,31 Sek.
  5. Christian Hess, Qienna 3 / 45,17 Sek.

Mittlere Tour CSI2* – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,40 m)

  1. Jan Sprehe, Contero 11 / 31,13 Sek.
  2. Mario Maintz, Wrangler II 3 / 31,93 Sek.
  3. Toni Haßmann, Maicon / 32,45 Sek.
  4. Michael Cristofoletti, Clide 2 / 33,34 Sek.
  5. Molly Ashe, Katrioguiz / 33,59 Sek.

Optimum Preis d. Warsteiner Brauerei – Springen Kl. S**** in zwei Umläufen

  1. Holger Wulschner, BSC Cha Cha Cha / 65,71 Sek.
  2. Rolf Moormann, Samba de Janeiro 3 / 66,30 Sek.
  3. Holger Hetzel, Legioner 2 / 66,33 Sek.
  4. Simone Blum, DSP Alice / 68,58 Sek.
  5. Philip Rüping, Messenger / 71,44 Sek. / 0,25 F.

Simone Blum wird Deutsche Meisterin im Springreiten

11.06.2017 Über vier Runden wurde die Deutsche Meisterschaft im Springreiten ausgetragen. Simone Blum schaffte es als einzige Frau bis in die letzte Runde.

Rolf Moormann brachte aus dem ersten Umlauf 4 Punkte mit, konnte aber alle weiteren Runden fehlerfrei beenden. Mit Samba de Janeiro 3 ging er vorläufig in Führung. Holger Hetzel und Legioner 2 blieben ebenfalls ohne Fehler und eine Medaille war ihnen sicher. Welche es werden würde, sollte sich noch entscheiden.

Simone Blum und DSP Alice zeigten eine tolle Runde und es blieb bei dem Zeitfehler vom Freitag, so dass auf jeden Fall die Silbermedaille sicher war.

Letzter Starter war Christian Kukuk mit Colestus, der als einziger keinen Fehler auf dem Konto hatte. Und dann passierte es … ein Abwurf und ein zweiter folgte. Somit rutschte Christian Kukuk aus den Medaillenrängen und Simone Blum konnte sich über ihren Sieg in der Deutschen Meisterschaft im Springreiten freuen und nahm anstelle der Silbermedaille die Goldmedaille mit nach Hause.

Medaillen:

Gold – Simone Blum, DSP Alice / 0,25 Pkt.

Silber – Holger Hetzel, Legioner 2 / 0,75 Pkt.

Bronze – Rolf Moormann, Samba de Janeiro 2 / 4 Pkt.

Ergebnisse Dressur

Grand Prix de Dressage S***** – Qualifkation DM Grand Prix Special

  1. Isabell Werth, Emilio 107 / 82,060 %
  2. Sönke Rothenberger, Cosmo 59 / 79,700 %
  3. Hubertus Schmidt, Imperio 3 / 76,340 %
  4. Dorothee Schneider, Sammy Davis jr. / 76,040 %
  5. Fabienne Lütkemeier, Fabregaz / 74,380 %

Deutsche Meisterschaft Grand Prix Special

  1. Isabell Werth, Emilio 107 / 84,275 % / Gold
  2. Sönke Rothenberger, Cosmo 59 / 80,804 % / Silber
  3. Hubertus Schmidt, Imperio 3 / 77,196 % / Bronze
  4. Dorothee Schneider, Sammy Davis jr. / 77,039 %
  5. Helen Langehanenberg, Damsey FRH / 76,549 %

Deutsche Meisterschaft Grand Prix Kür

  1. Isabell Werth, Emilio 107 / 89,125 % / Gold
  2. Sönke Rothenberger, Cosmo 59 / 87,600 % / Silber
  3. Dorothee Schneider, Sammy Davis jr. / 81,650 % / Bronze
  4. Helen Langehanenberg, Damsey FRH / 81,450 %
  5. Hubertus Schmidt, Imperio 3 / 80,650 %

 

02.06. – 05.06.2016

Ergebnisse Springen

Optimum Welcome Preis – Int. Springen n. Strafpunkten u. Zeit (1,40 m) – 1. Abteilung

  1. Johannes Ehning, Cayenne 162 / 53,59 Sek.
  2. Denis Nielsen, Calanda 45 / 58,42 Sek.
  3. Simone Blum, Flying Boy 20 / 59,27 Sek.
  4. Hendrik Dowe, Con Touch S / 59,68 Sek.
  5. Elisabeth Kruse, Conloubet / 60,84 Sek.

Optimum Welcome Preis – Int. Springen n. Strafpunkten u. Zeit (1,40 m) – 2. Abteilung

  1. Felix Hassmann, SL Brazonado / 55,50 Sek.
  2. Elliott Gordon, Rauhfaser / 59,25 Sek.
  3. Marie Lütgenau, Strolchi 26 / 59,67 Sek.
  4. Theresa Krapf, Chic Cheraa / 60,74 Sek.
  5. Kendra Claricia Brinkop, Verdinale / 61,13 Sek.

Preis d. Mittelstands – Int. Springen n. Strafpunkten u. Zeit (1,45 m)

  1. Tim Rieskamp-Gödeking, Quapitola de Beaufour / 55,34 Sek.
  2. Simone Blum, Flying Boy 20 / 56,16 Sek.
  3. Markus Renzel, Quick Step 53 / 56,23 Sek.
  4. Andreas Kreuzer, Zerafina 5 / 56,52 Sek.
  5. Alexander Hufenstuhl, Maicon / 57,35 Sek.

Deutsche Meisterschaften Damen – 1. Wertungsprüfung – Springen n. Fehlern u. Zeit

  1. Simone Blum, Alice 355 / 74,24 Sek.
  2. Inga Czwalina, Silver Surfer 2 / 76,26 Sek.
  3. Jörne Sprehe, Luna 1509 / 76,28 Sek.
  4. Eva Bitter, Perigueux / 76,55 Sek.
  5. Laura Klaphake, Silverstone G / 76,83 Sek.

Großer Preis v. NRW – Deutsche Meisterschaften Springreiten – 1. Wertungsprüfung – Springen m. zwei Umläufen

  1. Philipp Weishaupt, L.B. Convall / 72,49 Sek.
  2. Markus Brinkmann, Pikeur Dylon / 73,58 Sek.
  3. Jan Wernke, Queen Mary 10 / 73,99 Sek.
  4. Markus Renzel, Cato 68 / 74,04 Sek.
  5. Christian Kukuk, Carilot / 75,75 Sek.

Preis d. Lobbe Holding – Mittlere Tour – Int. Springen n. Strafpunkten u. Zeit (1,40 m)

  1. Hendrik Zurich, Aurelia 43 / 54,85 Sek.
  2. Laura Jane Hackbarth, Carisma 109 / 55,77 Sek.
  3. Frederic Tillmann, AB 19 Beter / 56,92 Sek.
  4. Mario Stevens, Fairmont E / 57,10 Sek.
  5. Alexander Hufenstuhl, Desteny 99 / 57,46 Sek.

Simone Blum wird Deutsche Meisterin bei den Damen

04.06.2016 Die Damen trugen eine spannende Deutsche Meisterschaft aus. Die Reiterinnen, die vier Fehler mit in den letzten Umlauf brachten, blieben nun fehlerfrei und freuten sich über ihre Runden. Die erste Reiterin ohne Springfehler über alle Runden war Kendra Claricia Brinkop mit dem Hengst A la Carte NRW. Stehengeblieben waren nur 0,25 Punkte für die Zeit aus der ersten Runde.

IMG_8119 Simone Blum u. Alice 355 (Balve 2015)
IMG_8119 Simone Blum u. Alice 355 (Balve 2015)

Ganz ohne Fehler waren 3 Paare geblieben. Als erstes kam Angelique Rüsen mit Charity 33. Sie blieb fehlerfrei und hatte damit eine Medaille sicher. Tina Deuerer und Chanoc waren gut unterwegs, aber dann kam es zum Abwurf und sie rutschten in der Platzierung ab.

Simone Blum und Alice 355 blieben ebenfalls ohne Fehler; es kam zum Stechen um die Goldmedaille. Ganz sicher hatte Kendra Claricia Brinkop ihre Bronze-Medaille.

Angelique Rüsen und Charity mussten als erstes ran und auf den langen Wegen gaben sie ordentlich Gas. Die letze Wendung war ein Entscheidungspunkt, den sie gut meisterten.

Simone Blum und Alice konnten noch engere Wendungen reiten und mehr Zeit rausholen. Sie kamen gut drei Sekunden schneller ins Ziel und holten sich die Goldmedaille.

Ergebnisse:

  1. Simone Blum, Alice 355 / 77,26 Sek.
  2. Angelique Rüsen, Charity 33 / 80,74 Sek.
  3. Kendra Claricia Brinkop, A la Carte NRW / 81,49 Sek.
  4. Inga Czwalina, Silver Surfer 2 / 76,07 Sek.
  5. Eva Bitter, Perigueux / 77,53 Sek.

Medaillen:

Gold: Simone Blum

Silber: Angelique Rüsen

Bronze: Kendra Claricia Brinkop

Graf Landsberg-Velen Gedächtnispreis – Große Tour – Int. Springen m. Stechen (1,45 m)

  1. Felix Hassmann, Horse Gym´s Balzaci / 37,84 Sek.
  2. Henrik von Eckermann, Chacanno / 38,37 Sek.
  3. Johannes Ehning, Contino 57 / 40,00 Sek.
  4. Elisabeth Kruse, Conloubet / 40,96 Sek.
  5. Laura Jane Hackbarth, Tequila Sunrise 43 / 41,07 Sek.

Preis d. Medice Püttner – Mittlere Tour – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,40 m)

  1. Hendrik Zurich, Aurelia 43 / 33,12 Sek.
  2. Jörg Naeve, D´accord 68 / 33,95 Sek.
  3. Kaya Lüthi, Castello 194 / 35,52 Sek.
  4. Denis Nielsen, C.D. 2 / 35,75 Sek.
  5. Jens Baackmann, Lescott / 35,88 Sek.

Andreas Kreuzer wird Deutscher Meister 2016

05.06.2016 Im Finale der Deutschen Meisterschaft blieben nur zwei Reiter mit ihren Pferden über drei Runden fehlerfrei: Christian Hess m. Bastian und Philipp Weishaupt m. L.B. Convall. Würden sie ihre „Null-Punkte“ halten?

Es wurde eine spannende letzte Runde, die vorher noch für eine Schrecksekunde sorgte. Felix Hassmann und Cayenne WZ stürzten; Cayenne fiel auf die Knie und Felix Hassmann stieg unfreiwillig ab. Cayenne lahmte leicht beim Verlassen der Bahn. Später wurde bekanntgegeben, dass das Pferd in Ordnung sei.

Vier Reiter mit Medaillen-Chance

IMG_2096 Andreas Kreuzer u. Stalido (Aachen 2016)
IMG_2096 Andreas Kreuzer u. Stalido (Aachen 2016)

In der letzten Runde ging Andreas Kreuzer mit Calvilot in Führung. Er konnte seine letzte Runde fehlerfrei beenden und behielt lediglich 4 Fehler im Gesamtergebnis. Gerrit Nieberg und Contagio hatten eine Chance auf das Treppchen, da sie nur Zeitfehler in den letzten Umlauf mitbrachten, aber dann kam es kurz vor Ende des Parcours zum Abwurf.

Auch bei Christian Hess mussten die Nerven halten, doch am ersten Sprung fiel die Stange. Trotzdem jubelte Hess über sein Ergebnis, denn eine Medaille war sicher. Um die Spannung zu halten, gab es bei Philipp Weishaupt und Convall ebenfalls einen Abwurf-Fehler.

Stechen um die Meisterschaft

Ein Stechen mit drei Vier-Fehler-Ritten musste die Entscheidung bringen. Christian Hess und Bastian waren als erste am Start. Sie beendeten ihren Ritt fehlerfrei. Bei Philipp Weishaupt und Convall ging es etwas schneller zur Sache und bei einer Wendung war der Fehler im Voraus sichtbar: Es wurde zu eng und mit der Vorderhand nahm Convell die Stange mit.

Schlussreiter war Andreas Kreuzer auf Calvilot. Er ging am Anfang kein Risiko ein, legte auf der Schlusslinie jedoch ordentlich zu, blieb fehlerfrei und feierte seinen Titel: Deutscher Meister Springreiten 2016.

Ergebnisse Optimum-Preis:

  1. Andreas Kreuzer, Calvilot / 68,67 Sek.
  2. Philipp Weishaupt, L.B. Convall / 69,17 Sek. / 4 F.
  3. Christian Hess, Caivano 3 / 69,40 Sek. / 4 F.
  4. Jörne Sprehe, Stakki´s Jumper / 70,12 Sek. / 4 F.
  5. Christian Hess, Bastian 86 / 71,12 Sek. / 4 F.

Ergebnisse Meisterschaft:

Gold: Andreas Kreuzer, Calvilot / 40,33 Sek. / 0 F.

Silber: Christian Hess, Bastian 86 / 42,26 Sek. / 0 F.

Bronze: Philipp Weishaupt, L.B. Convall / 40,54 Sek. / 4 F.

 

Ergebnisse Dressur

Maecenas-Preis – Grand Prix de Dressage – Deutsche Meisterschaft Dressur – Qualifikation

  1. Kristina Bröring-Sprehe, Desperados FRH / 81,920 %
  2. Isabell Werth, Weihegold OLD / 81,720 %
  3. Dorothee Schneider, Showtime 59 / 79,940 %
  4. Sönke Rothenberger, Cosmo 59 / 78,080 %
  5. Hubertus Schmidt, Imperio 3 / 76,820 %

Klaus Rheinberg Memorial – Grand Prix Special – Deutsche Meisterschaft

  1. Isabell Werth, Weihegold OLD / 84,294 % / Gold
  2. Dorothee Schneider, Showtime 59 / 83,176 % / Silber
  3. Kristina Bröring-Sprehe, Desperados FRH / 81,922 % / Bronze
  4. Isabell Werth, Emilio 107 / 81,098 %
  5. Sönke Rothenberger, Cosmo 59 / 80,235 %

Großer Optimum Dressur-Preis 2016 – Grand Prix Kür – Deutsche Meisterschaft

  1. Dorothee Schneider, Showtime 59 / 86,725 % / Gold
  2. Kristina Bröring-Sprehe, Desperados FRH / 86,075 % / Silber
  3. Isabell Werth, Emilio 107 / 84,075 % / Bronze
  4. Sönke Rothenberger, Cosmo 59 / 84,050 %
  5. Hubertus Schmidt, Imperio 3 / 79,825 %

 

11.06. – 14.06.2015

Ergebnisse Springen

Optimum Welcome Preis – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,40 m)

  1. Johannes Ehning, Cayenne 162 / 57,53 Sek.
  2. Klaus-Otto Wiese, Liostro 52 / 60,76 Sek.
  3. Michael Jung, Captain Sparrow 5 / 61,51 Sek.
  4. Maximilian Weishaupt, Chateau Palmer / 62,47 Sek.
  5. Markus Renzel, Quick Step 53 / 62,86 Sek.

Großer Westlotto NRW-Preis 2015 – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,45 m)

  1. Felix Hassmann, Chicca 31 / 52,16 Sek.
  2. Marcus Ehning, Cristy / 53,99 Sek.
  3. Johannes Ehning, Cayennen 162 / 54,89 Sek.
  4. Eva Bitter, Perigueux / 54,95 Sek.
  5. Janne-Friederike Meyer, Chloé / 57,05 Sek.

Preis d. Wrede Industrieholding – 1. Wertungsprüfung – Dt. Meisterschaften Damen

  1. Simone Blum, Flying Boy 20 / 72,23 Sek.
  2. Karin Ernsting, Concord 60 / 78,42 Sek.
  3. Janne-Friederike Meyer, Charlotta 25 / 80,36 Sek.
  4. Mynou Diederichsmeier, Stalido / 80,37 Sek.
  5. Laura Jane Hackbarth, Tequila Sunrise 43 / 80,40 Sek.

1. Zwischenstand Deutsche Meisterschaften d. Springreiterinnen

  1. Simone Blum / 0,00 F.
  2. Karin Ernsting, Concord 60 / 0,00 F.
  3. Janne-Friederike Meyer, Charlotta 25 / 0,00 F.
  4. Mynou Diederichsmeier, Stalido / 0,00 F.
  5. Laura Jane Hackbarth, Tequila Sunrise 43 / 0,00 F.

Preis d. Mittelstands – 1. Wertungsprüfung – Deutsche Meisterschaften Herren

  1. Jörg Oppermann, Che Guevara / 71,47 Sek.
  2. Holger Wulschner, BSC Cha Cha Cha / 72,66 Sek.
  3. Carsten-Otto Nagel, Holiday by Solitour / 72,75 Sek.
  4. Holger Hetzel, Legioner 2 / 73,14 Sek.
  5. Denis Nielsen, Cashmoaker / 73,26 Sek.

1. Zwischenstand Deutsche Meisterschaften d. Springreiter

  1. Jörg Oppermann, Che Guevara / 0,00 F.
  2. Holger Wulschner, BSC Cha Cha Cha / 0,00 F.
  3. Carsten-Otto Nagel, Holiday by Solitour / 0,00 F.
  4. Denis Nielsen, Cashmoaker / 0,00 F.
  5. Holger Hetzel, Legioner 2 / 0,00 F.

Evi Penzlin wird Deutsche Meisterin

13.06.015 Für Evi Penzlin war es einer ihrer bisher größten Erfolge. Sie konnte sich mit vier fehlerfreien Runden die Goldmedaille bei den Springreiterinnen holen. Im ersten Umlauf der letzten Wertungsprüfung passte es perfekt: nur 4 Hunderstel blieben von der erlaubten Zeit noch übrig; Maßarbeit. Es war eine sehr schön gerittene Runde mit La Pasion de Caballo Ulika, der 11 Jahre alten Stute. Im Stechen war sie zwar am langsamsten, aber blieb als einzige fehlerfrei.

IMG_7414 Evi Penzlin u. La Pasion de Caballo Ulika (Balve 2015)
IMG_7414 Evi Penzlin u. La Pasion de Caballo Ulika

Die Silbermedaille holte sich Simone Blum mit Flying Boy 20. Sie blieb in den ersten Runden ebenfalls ohne Fehler; im Stechen fiel allerdings am vorletzten Sprung die Stange. Die dritte Frau auf dem Treppchen wurde Tina Deurer mit Chanoc, hier wurde dem Paar der letzte Sprung zum Verhängnis.

Die Prüfung selbst konnte Simone Blum gewinnen. Gewertet wurden dabei nur die ersten zwei Runden und Simone war nach beiden Umläufen schneller als Evi Penzlin. Die Vorjahressiegerin Eva Bitter hatte in diesem Jahr nicht so viel Glück: zwei Pferde in den Qualifikationen, aber heute gab sie am Schluss sogar auf.

Ergebnisse Springen m. 2 Umläufen:

  1. Simone Blum, Flying Boy 20 / 76,92 Sek.
  2. Evi Penzlin, La Pasion de Caballo Ulika / 81,46 Sek.
  3. Denise Sulz, Carolus-Magnus / 81,46 Sek.
  4. Tina Deurer, Chanoc / 82,93 Sek.
  5. Jörne Sprehe, Luan 1509 / 75,12 Sek.

Medaillen:

Gold: Evi Penzlin / La Pasion de Caballo Ulika

Silber: Simone Blum / Flying Boy 20

Bronze: Tina Deurer / Chanoc

IMG_8397 Meisterehrung Damen - Evi Penzlin, Simone Blum u. Tina Deurer
IMG_8397 Meisterehrung Damen – Evi Penzlin, Simone Blum u. Tina Deurer

Michael Jung gewinnt das Championat von Balve

13.06.2015 Am Samstagabend wurde für das gemischte Starterfeld das Championat von Balve ausgetragen. Hier siegte der Vielseitigkeitsreiter Michael Jung vor den Profi-Springreitern. Mit Sportsmann – S legte er eine unglaublich irre Runde hin und sagte später dazu, dass der Stechparcours wie für Sportsmann gemacht war. Besser hätte es nicht laufen können und Jung, der das erste Mal in Balve ist, genießt seinen Aufenthalt hier.

IMG_8201 Michael Jung u. Sportsmann - S (Balve 2015)
IMG_8201 Michael Jung u. Sportsmann – S

Zweiter wurde Macus Ehning mit Cristy. Die Stute sprang sehr gut mit und Ehning machte zum letzen Sprung hin ordentlich Druck aufs Tempo. Sein Kommentar zur Pflegerin beim Verlassen der Bahn: „das war geil, nicht wahr“. Und ob; mit der erst neunjährigen Stute verdrängte er Patrick Stühlmeyer und Lenitas 2 auf den dritten Platz.

Eva Bitter wurde Vierte und hatte aus Perigueux ordentlich was rausgeholt. „ich dachte ich verliere meinen Kopf und falle runter bei der Landung“, war lachend ihr Anmerkung. Sie hatte Perigueux auf den letzten Sprung richtig laufen lassen, so dass der Hengst einen großen Satz machte und Bitter fast in Wohnungsnot geraten war.

Ergebnisse:

  1. Michael Jung, Sportsmann – S / 40,19 Sek.
  2. Marcus Ehning, Cristy / 40,62 Sek.
  3. Patrick Stühlmeyer, Lenitas 2 / 41,09 Sek.
  4. Eva Bitter, Perigueux / 41,34 Sek.
  5. Andre Sakakini, H W´s Saskia / 42,01 Sek.

Denis Nielsen wird Deutscher Meister

14.06.2015 In einem Stechen wurde die Deutsche Meisterschaft der Herren entschieden. Denis Nielsen siegte und holte Gold mit Cashmoaker.

Der erste Umlauf fing gut an, die ersten zwei Paare blieben fehlerfrei. Zum Ende der ersten Runde waren die Paare am Start, die bisher komplett ohne Fehler waren. Und da gab es auch Überraschungen, denn bis auf ein Reiterpaar bekamen nun alle Abwürfe auf ihr Konto, oder im Falle von Carsten-Otto Nagel, lief Holiday by Solitour am Hindernis vorbei. Vielleicht hatte ihn da der Teich neben dem Sprung etwas verwirrt. In Führung ging ohne Fehler Jörg Oppermann mit Che Guevara. Im Publikum wurde bereits gemunkelt, er könnte die Meisterschaft gewinnen. Aber bis zum Ziel stehen noch eine Menge Hindernisse im Springstadion…

IMG_9780 Denis Nielsen u. Cashmoaker (Balve 2015)
IMG_9780 Denis Nielsen u. Cashmoaker

Im zweiten Umlauf gab es einen veränderten Parcours. Wieder häuften sich Fehler und Maximilian Weishaupt fiel gar vom Pferd auf dem Weg zur Mauer, als er sich mit Luke Mc Donald nicht einig war. Die neue Führung übernahm anfangs Andreas Kreuzer mit La Luna, die am Schluss den Preis der Warsteiner Brauerei gewinnen konnte.

Die Positionen wechselten und als erster konnte sich Denis Nielsen sicher sein, dass er eine Medaille gewinnen würde, es blieb nur die Frage welche… Holger Hetzel folgte mit der Medaillensicherheit und dann kam Jörg Oppermann. Der Druck auf ihn und sein Pferd war riesig. Würde er fehlerfrei bleiben, wäre er Deutscher Meister; doch es kam der Abwurf. Ein Stechen musste die Entscheidung treffen.

Holger Hetzel blieb fehlerfrei: „Ich wollte nur Null reiten“, war sein lachender Kommentar gegenüber Heinrich-Hermann Engemann, der das Geschehen vom Einritt aus beobachtete. Jörg Oppermann kassierte einen Abwurf und schließlich hatte die letzte Chance Denis Nielsen mit Cashmoaker… fehlerfrei… Sieg… Deutscher Meister…

Sein Trainer Tjark Nagel jubelte lauthals und das Publikum mit. „Tjark ist nicht nur mein Trainer, er ist auch ein ganz toller Freund“, sagte Denis Nielsen später über ihn. „Ich hätte nicht gedacht, dass ich dieses Jahr so weit kommen würde. Cashmoaker ist ein ganz besonderes Pferd, er ist sehr ehrgeizig und will immer alles geben. Jetzt bekommt er eine kleine Pause.“

Ergebnisse Preis d. Warsteiner Brauerei – Springen über zwei Umläufe:

  1. Andreas Kreuzer, La Luna 285 / 80,14 Sek. / 1,25 F.
  2. Felix Hassmann, Horse Gym´s Balzaci / 68,76 Sek. / 4 F.
  3. Hans-Dieter Dreher, Cool and Easy / 70,31 Sek. / 4 F.
  4. Alexander Schill, Chass / 70,68 Sek. / 4 F.
  5. Denis Nielsen, Cashmoaker / 70,85 Sek. / 4 F.

Medaillen:

Gold: Denis Nielsen

Silber: Holger Hetzel

Bronze: Jörg Oppermann

IMG_0281 Meisterehrung Balve 2015 - Holger Hetzel, Denis Nielsen u. Jörg Oppermann
IMG_0281 Meisterehrung Balve 2015 – Holger Hetzel, Denis Nielsen u. Jörg Oppermann

Ergebnisse Dressur

Maecenas-Preis – Grand Prix de Dressage – 1. Wertung Dt. Meisterschaft Dressur

  1. Kristina Sprehe, Desperados FRH / 81,300 %
  2. Isabell Werth, Don Johnson FRH / 78,160 %
  3. Jessica von Bredow-Werndl, Unee BB / 76,840 %
  4. Anabel Balkenhol, Dablino FRH / 76,040 %
  5. Hubertus Schmidt, Imperio 3 / 75,820 %

Klaus Rheinberger Memorial – Deutsche Meisterschaft Grand Prix Special

  1. Kristina Sprehe, Desperados FRH / 82,490 % / Gold
  2. Isabell Werth, Don Johnson FRH / 78,000 % / Silber
  3. Jessica von Bredow-Werndl, Unee BB / 76,569 % / Bronze
  4. Hubertus Schmidt, Imperio 3 / 76,235 %
  5. Anabel Balkenhol, Dablino FRH / 75,020 %
IMG_7606 Meisterehrung Balve Kristina Sprehe, Isabell Werth u. Jessica von Bredow-Werndl
IMG_7606 Meisterehrung Balve Kristina Sprehe, Isabell Werth u. Jessica von Bredow-Werndl

Großer Optimum Preis – Deutsche Meisterschaft Grand Prix Kür

  1. Kristina Sprehe, Desperados FRH / 87,275 % / Gold
  2. Isabell Werth, Don Johnson FRH / 82,775 % / Silber
  3. Jessica von Bredow-Werndl, Unee BB / 81,975 % / Bronze
  4. Hubertus Schmidt, Imperio 3 / 79,775 %
  5. Dorothee Schneider, UllrichEquine´s St. Emilion / 79,175 %

 

15.05. – 18.05.2014

Ergebnisse Springen

Carsten-Otto Nagel sagt Start in Balve ab

Auf der Teilnehmerliste taucht sein Name noch auf, aber nun wird Carsten-Otto Nagel doch nicht beim Balve Optimum an den Deutschen Meisterschaften teilnehmen. Corradina wird noch antrainiert und ist daher für den Start noch nicht so weit, und die anderen Pferde sind nicht fit genug.

Carsten-Otto Nagel u. Corradina (in Hanburg 2013)
Carsten-Otto Nagel u. Corradina (in Hanburg 2013)

Optimum Welcome Preis – Int. Springen n. Strafpunkten u. Zeit (1,40 m)

  1. Peer Zielke, Appagino 2 / 48,19 Sek.
  2. Balazs Krucso, Lancaster 144 / 49,47 Sek.
  3. Toni Hassmann, Conchita S / 50,19 Sek.
  4. Balazs Krucso, Sunshine 555 / 50,67 Sek.
  5. Sebastian Karshüning, Quantara 5 / 51,68 Sek.

Sauerland Preis 2014 – Int. Springen n. Strafpunkten u. Zeit (1,45 m)

  1. Tim Rieskamp-Gödeking, Quartz 7 / 49,72 Sek.
  2. Toni Hassmann, Classic Mann V / 50,48 Sek.
  3. Andreas Kreuzer, Baquita / 50,65 Sek.
  4. Hans-Dieter Dreher, Quiwi Dream / 51,08 Sek.
  5. Wilton Porter, Paloubet / 51,38 Sek.

Deutsche Meisterschaft Damen 1. Wertungsprüfung

  1. Jana Wargers, Lasco 29 / 71,05 Sek.
  2. Miriam Schneider, Cosimax / 71,34 Sek.
  3. Mynou Diederichsmeier, Danthes H / 71,52 Sek.
  4. Diana Bülles, Podolski / 72,01 Sek.
  5. Laura Jane Hackbarth, Tequila Sunrise 43 / 72,36 Sek.

Deutsche Meisterschaft Springreiten 1. Wertungsprüfung – Springen in zwei Umläufen

  1. Marcus Ehning, Sabrina 327 / 65,29 Sek.
  2. Daniel Deusser, First Class van Eeckelghem / 66,47 Sek.
  3. Jörg Kreutzmann, Caivano 3 / 67,88 Sek.
  4. Heiko Schmidt, Chap 47 / 68,66 Sek.
  5. Ludger Beerbaum, Carinou / 71,32 Sek.

Preis d. Baby-Markt – Mittlere Tour – Int. Springen n. Strafpunkten u. Zeit (1,40 m)

  1. Peer Zielke, Appagino 2 / 50,88 Sek.
  2. Johannes Ehning, Cayenne 162 / 51,93 Sek.
  3. Jörg Oppermann, Lux as if / 52,17 Sek.
  4. Katrin Eckermann, Olivia de Sweet / 52,26 Sek.
  5. David Will, Black Jack 163 / 52,44 Sek.

Eva Bitter Deutsche Meisterin Damen 2014

17.05.2014 In einem spannenden Springen kämpften die Damen um die Deutsche Meisterschaft. Es wurde über zwei Runden geritten und Eva Bitter konnte sich nun zum sechsten Mal den Titel der Deutschen Meisterin Damen sichern. Sie war mit der zehnjährigen Stute Caresse im Parcours unterwegs, die sehr gut mitsprang und bis zum Schluss aufmerksam war. Dies zeigte das Paar in zwei fehlerfreien Runden. Bis zur letzten Sekunde mussten die Frauen zittern, da doch einige dicht beieinander lagen. Anna-Maria Jakobs und Georgenhofs Credo kamen schließlich knapp dahinter auf den zweiten Platz, sie hatten ebenfalls zwei fehlerfreie Runden; nur in der ersten Runde kam 1/4 Zeitstrafpunkt auf ihr Konto. Dritte wurde Jana Wargers mit Lasco 29, hier gab es im ersten Umlauf einen Abwurf, die zweite Runde blieb fehlerfrei.

  1. Eva Bitter, Caresse 9 / 0 / 74,50 Sek. / Gold
  2. Anna-Maria Jakobs, Georgenhofs Credo / 0,25 / 0 / 76,43 Sek. / Silber
  3. Jana Wargers, Lasco 29 / 4 / 0 / 74,01 Sek. / Bronze
  4. Miriam Schneider, Cosimax / 4 / 0 / 74,20 Sek.
  5. Marie Lütgenau, Cassian B / 4 / 0 / 75,03 Sek.

Championat von Balve – Int. Springen m. Stechen (1,45 m)

  1. Christian Ahlmann, Aragon Z / 39,20 Sek.

  2. Mario Stevens, Daily Sun 7 / 39,86 Sek.
  3. Gert Jan Bruggink, Vampire / 40,72 Sek.
  4. Denise Sulz, Flotte Deern 4 / 41,05 Sek.
  5. Simone Blum, Flying Boy 20 / 41,36 Sek.

Daniel Deusser wird erneut Deutscher Meister

18.05.2014 Als Titelverteidiger ist Daniel Deusser in Balve ins Rennen gegangen und konnte seinen Titel auch in diesem Jahr wieder verteidigen: Deutscher Meister 2014! Es war ein spannendes Springen über zwei Runden, das bis zum Schluss für einige Reiter den Sieg hätte bedeuten können. Große Freude war auch einem Ludger Beerbaum ins Gesicht geschrieben, der mit dem erst neunjährigen Carinou eine sehr gute Leistung zeigte. Carinou war frisch bis zum Schluss und kam in der letzten Runde fehlerfrei ins Ziel. Am Ende gab es die Bronzemedaille. Beerbaum sagte, er hätte selbst nicht unbedingt damit gerechnet auf dem Treppchen zu stehen.

Silber ging an Tim Hoster, Chefbereiter bei Jos Lansink, der mit Cash del Mar Z (ebenfalls neun Jahre) sehr gut mithalten konnte. Durch einen Abwurf von Daniel Deusser in der letzten Runde, mussten die beiden noch ein Stechen austragen. Deusser war als erstes am Start und ritt mit First Class van Eeckelghem (auch 9 Jahre) eine schnelle Runde mit guten, engen Wendungen. Bei Hoster fiel eine Stange und die Meisterschaft war entschieden. Die jungen Pferde haben heute in Balve gezeigt was in ihnen steckt, und wir werden von allen sicherlich in der Zukunft noch viel hören. Für Jos Lansink war dies ebenfalls ein erfolgreiches Wochenende; ist er doch Besitzer von First Class und Cash del Mar Z.

Gold: Daniel Deusser, First Class van Eeckelghem / 4 F. insgesamt
Silber: Tim Hoster, Cash del Mar Z / 4 F. insgesamt
Bronze: Ludger Beerbaum, Carinou / 5,50 F. insgesamt

Ergebnisse zur Prüfungswertung – Optimum Preis

  1. Sebastian Karshüning, Taquila 2 / 75,70 Sek.
  2. Tim Hoster, Cash del Mar Z / 79,46 Sek.
  3. Daniel Deusser, First Class van Eeckelghem / 77,79 Sek. / 4 F.
  4. Christian Ahlmann, Cornado II / 79,71 Sek. / 4 F.
  5. Markus Renzel, Cassydy / 79,77 Sek.
Daniel Deusser
Daniel Deusser

Ergebnisse Dressur

Deutsche Meisterschaft Dressur 1. Wertungsprüfung – Grand Prix de Dressage

  1. Kristina Sprehe, Desperados FRH / 84,270 %
  2. Isabell Werth, Don Johnson FRH / 79,740 %
  3. Fabienne Lütkemeier, D´Agostino FRH / 77,920 %
  4. Ulla Salzgeber, Herzruf´s Erbe / 76,300 %
  5. Isabell Werth, El Santho NRW / 75,060 %
Kristina Sprehe u. Desperados (hier in Neumünster 2013)
Kristina Sprehe u. Desperados (hier in Neumünster 2013)

Einlaufprüfung Qualifikation zum  Nürnberger Burg-Pokal – Prix St. Georges

  1. Charlott-Maria Schürmann, Edward 28 / 73,579 %
  2. Emma Kanerva, Schöne Zeit / 70,816 %
  3. Victoria Michalke, Novia 6 / 70,421 %
  4. Oliver Oelrich, Füchtels Floriscount / 70,000 %
  5. Helen Langehanenberg, Damon´s Delorange / 69,553 %

Deutsche Meisterschaft Grand Prix Special

  1. Kristina Sprehe, Desperados FRH / 83,784 %
  2. Ulla Salzgeber, Herzruf´s Erbe / 77,627 %
  3. Fabienne Lütkemeier, D´Agostino FRH / 77,373 %
  4. Isabell Werth, Don Johnson FRH / 75,529 %
  5. Jessica von Bredow-Werndl, Unee BB / 75,118 %

Qualifikation zum Nürnberger Burg-Pokal – St. Georges Special

  1. Charlott-Maria Schürmann, Edward 28 / 75,829 %
  2. Victoria Michalke, Novia 6 / 71,976 %
  3. Oliver Oelrich, Füchtels Floriscount / 71,805 %
  4. Emma Kanerva, Schöne Zeit / 70,024 %
  5. Anja Wilimzig, Sunday NRW / 69,780 %

Kristina Sprehe Deutsche Meisterin in der Grand Prix Kür

18.05.2014 Heute ging es für die Dressurreiter beim Balve Optimum noch um den Titel in der Grand Prix Kür. Pech hatte Fabienne Lütkemeier; D´Agostino schien sich über irgendetwas sehr erschreckt zu haben und sprang weg. Er wollte seine Kür erst gar nicht fortsetzen. Fabienne blieb ruhig und hatte ihn kurz darauf wieder im Griff. Mit einer guten Vorstellung kamen Isabell Werth und Don Johnson FRH auf den zweiten Platz, vor Jessica von Bredow-Werndl und Unee BB. Beide Paare hatten heute noch mehr aus sich rausgeholt.

Zum ersten Mal präsentierten Kristina Sprehe und Desperados FRH ihre neue Kür mit Gegenmusik. Es war ein Genuss! Das Paar war absolut stimmig unterwegs, locker, gelassen, schwingend und tanzte zur Musik. Die neue Kürmusik ist wirklich passend und melodisch. Sollten sie diese Form halten, bzw. noch verbessern, ist eine Teilnahme an den Weltreiterspielen sicher. Mehr als verdient ging der Sieg zur Deutschen Meisterin Grand Prix Kür beim Balve Optimum an Kristina Sprehe und Desperados FRH.

  1. Kristina Sprehe, Desperados FRH / 90,150 %
  2. Isabell Werth, Don Johnson FRH / 86,625 %
  3. Jessica von Bredow-Werndl, Unee BB / 83,650 %
  4. Ulla Salzgeber, Herzruf´s Erbe / 82,600 %
  5. Isabell Werth, El Santo NRW / 80,600 %
06.06. – 09.06.2013

Ergebnisse Springen

Preis der Balver Wirtschaft – Int. Springen n. Fehlern und Zeit (1,40 m)

  1. Hans-Dieter Dreher, Master de Menardiere / 56,09 Sek.
  2. Markus Renzel, Astral / 59,50 Sek.
  3. Mario Stevens, Cleaveland / 61,47 Sek.

Sauerland Preis – Internationales Springen (1,45 m)

  1. Gert-Jan Bruggink, Andrea / 55,87 Sek.
  2. Mario Stevens, Corlanda OLD / 56,91 Sek.
  3. Katrin Eckermann, Nabab de Revel / 59,01 Sek.

Preis der Wrede Industrieholding – 1. Wertung DM Springreiterinnen

  1. Marie Lüttgenau, Wizzerd / 80,53 Sek.
  2. Katrin Eckermann, Firth of Lorne / 80,96 Sek.
  3. Mynou Diederichsmeier, Danthes H / 81,06 Sek.

Preis des Mittelstandes – 1. Wertung DM Springreiten m. 2 Umläufen

  1. Marcus Ehning, Cornado NRW / 69,13 Sek.
  2. Patrick Stühlmeyer, Lord Lohengrin / 69,18 Sek.
  3. Rolf Moormann, Acorte / 69,29 Sek.

Eva Bitter Deutsche Meisterin Springreiterinnen 2013

08.06.2013 Eva Bitter zum fünften Mal Deutsche Meisterin der Springreiterinnen

11 Reiterinnen konnten sich vor dem Finale Hoffnung auf eine Medaille machen. Ein paar Reiterinnen, wie z. B. Eva Bitter oder Mynou Diederichsmeier sind mit zwei Pferden an den Start gegangen. In den zweiten Umlauf kamen 24 Paare, von denen 4 komplett ohne Fehler waren. Jana Wargas war eine der ersten, die leider nicht mehr auf eine Medaille hoffen konnten, als sie mit einem Abwurf ins Ziel kamen.

Eva Bitter und Perigueux blieben auch im letzten Umlauf noch mal fehlerfrei und hatten einen Medaillenplatz sicher. Bei Mynou Diederichsmeier und Danthes H kam es zu einem Abwurf und die Medaille ging an Sarah Nagel-Tornau, die nur einen viertel Zeitfehler hatte.

Letzte Starter waren Katrin Eckermann und Firth of Lorne. Sie blieben fehlerfrei und somit musste der Meistertitel in einem Stechen ausgetragen werden. Eckermann war als erste dran und ritt eine flotte souveräne Runde. Bitter ritt anschließend sofort auf Kampf mit super Wendungen, die teilweise hart am Limit waren. Zum letzten Sprung ließ sie Perigueux laufen und es reichte zum Sieg. „Anscheinend kann ich nur einmal im Jahr Stechen reiten, und das ist bei den Deutschen Meisterschaften,“ lachte Eva Bitter anschließend über ihren Sieg.

Ergebnisse:

  1. Eva Bitter, Perigueux / 38,60 Sek. im Stechen
  2. Katrin Eckermann, Firth of Lorne / 40,12 Sek. im Stechen
  3. Sarah Nagel-Tornau, Ambassador N.T. / 0,25 Zeitstrafpunkte im Umlauf

Championat von Balve – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Daniel Deußer, Domingo / 41,20 Sek.
  2. Johannes Ehning, Quintana Roo / 44,60 Sek.
  3. Angelica Augustsson, S.I.E.C Livello / 44,95 Sek.

Daniel Deusser wird Deutscher Meister 2013

09.06.2013 Am Sonntag ritten die Herren um den Titel des Deutschen Meisters. Daniel Deusser konnte sich zum ersten Mal die Medaille sichern.

Deusser holt sich das erste Mal den Titel als Deutscher Meister

Daniel Deusser mit Cornet D´Amour waren das erste Paar, dass komplett fehlerfrei blieb. Auch das nachfolgende Paar Carsten-Otto Nagel und Corradina waren in Top-Form und blieben fehlerfrei. Corradina zeigte sich von ihrer besten Seite.

Balve_2013: Daniel Deusser wird Deutscher Meister
Daniel Deusser u. Cornet d´Amour

Eine Überraschung bei den Deutschen Meisterschaften war sicherlich aus der Perspektivgruppe der junge Patrick Stühlmeyer. Er blieb mit Lord Lohengrin ebenfalls fehlerfrei, und konnte um die Meisterschaft reiten.

Marcus Ehning hatte ebenso eine Chance mit Cornado NRW, der eine saubere fehlerfreie Runde ritt.

Würden die Reiter auch im 2. Umlauf ohne Fehler bleiben?

Daniel Deusser und Carsten-Otto Nagel konnten mit ihren Schimmel Pferden auch im zweiten Umlauf eine fehlerfreie Runde hinlegen. Bei Corradina scheint es so, als hätte sie jetzt zu ihrer alten Form zurück gefunden. Damit würde sich die Deutsche Meisterschaft im Stechen entscheiden.

Rolf Moormann und Acorte kamen auch ins Stechen. Patrick Stühlmeyer konnte auch im zweiten Umlauf mit Lord Lohengrin fehlerfrei bleiben und freute sich riesig.

Pech hatte Marcus Ehning mit Cornado NRW, sie hatten 2 Abwürfe die sie leider aus den Medaillen katapultieren, aber Cornado ist auf dem besten Weg sich als Championatspferd zu entwickeln.

Carsten-Otto Nagel gewinnt Optimum Preis

Rolf Moormann musste als Erster im Stechen ran. Acorte sprang gut, aber an den letzten beiden Sprüngen fielen die Stangen.

Carsten-Otto Nagel und Corradina
Carsten-Otto Nagel und Corradina

Souverän zeigten sich dann Daniel Deusser und Cornet D´Amour, die schnell und  fehlerfrei ins Ziel kamen.

Würde Patrick Stühlmeyer die Nerven behalten? Aber erst musste bei Lord Lohengrin ein neues Eisen angepasst werden, das er im Umlauf verloren hatte. Dann ging es ins Stechen. Lord Lohengrin war nicht so schnell wie Cornet D´Amour, aber er zeigte eine fehlerfreie Runde und Patrick jubelte, dass er damit aufs Treppchen kam.

Carsten-Otto Nagel und Corradina wollten an die Zeit von Deusser ran, aber es reichte leider nicht ganz. So wurde Daniel Deusser Deutscher Meister bei den Springreitern.

Für Carsten-Otto Nagel gab es den Sieg im Optimum Preis, der nach dem zweiten Umlauf entschieden war, bevor es ins Stechen um die Meisterschaft ging.

Ergebnisse Optimum Preis:

  1. Carsten-Otto Nagel, Corradina / 66,63 Sek.
  2. Patrick Stühlmeyer, Lord Lohengrin / 67,85 Sek.
  3. Daniel Deusser, Cornet D´Amour / 68,90 Sek.

Ergebnisse Deutsche Meisterschaft:

  1. Daniel Deusser, Cornet D´Amour / 40,39 Sek.
  2. Carsten-Otto Nagel, Corradina / 40,79 Sek.
  3. Patrick Stühlmeyer, Lord Lohengrin / 43,45 Sek.

Ergebnisse Dressur

Maecenas Preis – Grand Prix de Dressage 2009 – Qualif. f. DM Grand Prix Special

  1. Helen Langehanenberg, Damon Hill / 80,553 %
  2. Isabell Werth, Don Johnson FRH / 78,340 %
  3. Anabel Balkenhol, Dablino FRH / 76,000 %
Helen Langehanenberg u. Damon Hill (hier in Neumünster 2013)
Helen Langehanenberg u. Damon Hill (hier in Neumünster 2013)

Deutsche Meisterschaften Grand Prix Special

  1. Helen Langehanenberg, Damon Hill / 82,167 %
  2. Isabell Werth, Don Johnson FRH / 78,125 %
  3. Anabel Balkenhol, Dablino FRH / 76,292 %

Zur Homepage des Veranstalters geht es hier.