FEI: Keine dritte Amtszeit von Prinzessin Haya

Turniersport

Prinzessin Haya wird sich nicht für eine dritte Amtszeit beim Weltreiterverband FEI zur Verfügung stellen.

Diese Ankündigung kam überraschend. Es wurde extra eine Statutenänderung vorgenommen, damit eine dritte Amtszeit möglich wäre, und nun will Prinzessin Haya von Jordanien nicht mehr.

FEI Flagge
FEI Flagge

Als Gründe gibt sie u. a. an, dass sie ihre Arbeit nicht mehr mit der Familie vereinbaren kann. Prinzessin Haya ist Mutter einer Tochter und eines Sohnes. Ihr Mann ist Scheich Mohammed al Maktoum, der mit Dopingaffären im Distanzreiten zu kämpfen hat. Die Prinzessin selbst hat ihre Mutter sehr früh verloren und will nun mehr für ihre Kinder da sein.

Außerdem setzt sie sich humanitär für die Menschen im Gazastreifen ein und will diese Unterstützung weiter ausbauen. Ihre Arbeit bei der FEI hat sie inzwischen schon etwas ruhen lassen. Die Amtszeit geht noch bis zum Dezember 2014.

Jetzt muss ein geeigneter Nachfolger gefunden werden, daher hat die Prinzessin ihre Entscheidung frühzeitig bekannt gegeben.

Quelle: FEI