FEI Nationenpreis Springreiten

Furusiyya FEI Nations Cup Jumping – Nationenpreis Springen – Eine Springserie der FEI

Der Nationenpreis wird als Mannschaftsprüfung geritten und gewertet. Die Serie gliedert sich in verschiedene Divisions. Bei verschiedenen Springturnieren sammeln die Nationen Punkte für das Finale in Barcelona. Am Ende der Saison entscheidet sich auch, entsprechend der Punkte, ob die Nation in ihrer bisherige Divison bleiben kann.

  • News: Berichte, Artikel und Informationen zu den einzelnen Nationenpreisen findet Ihr hier.
  • Die Turniere der Serie findet Ihr in dieser Liste.
  • Die einzelnen Divisions der FEI sind hier aufgelistet.

 

Die Divisons

Europe Division 1: Deuschland, Frankreich, Irland, Italien, Niederlande, Schweden, Schweiz, Spanien

Europe Division 2: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Finnland, Griechenland, Großbritannien, Israel, Luxemburg, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Russland, Slovenien, Slowakei, Türkei, Tschechische Republik, Ukraine, Ungarn

Nord Amerika, Zentral Amerika und Karibik: Kanada, El Salvador, Guatemala, Mexiko, Puerto Rico, USA

Südamerika: Argentinien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Peru, Uruguay, Venezuela

Mittlerer Osten: Kasachstan, Königreich Saudi Arabien, Katar, Syrien, Vereinigte Arabische Emirate

Asien: Australien, Japan, Neuseeland

Afrika: Ägypten, Marocco, Südafrika

 

Turniere der Nationenpreise

Hier können von April bis Oktober Punkte gesammelt werden:

Europa Division 1

FEI Flagge
FEI Flagge

Europa Division 2

Mittlerer Osten

Nord/Zentral America & Karibik

  • Ocala (USA)
  • Coapexpan (MEX)
  • Langley (CAN)

Finale

In der Division 1 ersetzt Lummen das Turnier in Aachen.

 

Aktuelle News:

Frankreich gewinnt Nationenpreis in Al Ain

Hier die Ergebnisse:

  1. Frankreich / 4 F.
    Philippe Rozier, Rahotep de Toscane / 0 / 0 F.
    Frederic David, Equador van´t Roosakker / 4/0 F.
    Adelinde Hecart, Pasha du Gue / 10 /4 F. Streichergebnis
    Patrice Delaveau, Aquila HDC / 0 / 0 F.
  2. Qatar / 8 F.
    Hamad Al Attiyah, Appagino 2 / 12 / 4 F. Streichergebnis 1. Runde
    Khalid Al Emadi, Tamira IV / 4 / 0 F.
    Falih Al Ajami, Armstrong van de Kapel / 0 / 15 F. Streichergebnis 2. Runde
    Sheik Ali Al Thani, First Devision / 0 / 0 F.
  3. Italien / 12 F.
    Michael Cristofoletti, Belony / 4 / 0 F.
    Paolo Paini, Ottava Meraviglia di Ca´San G / 4 / 4 F. Streichergebnis 1. Runde
    Franceso Turturiello, Quinoa de Pres / 0 / 4 F.
    Emilio Bicocchio, Ares / 0 / 8 F. Streichergebnis 2. Runde

Platz 4: Deutschland / 16 F.
Felix Haßmann, Cayenne WZ / 4 / 0 F.
Niklas Krieg, Carella 5 / 12 / 8 F. Streichergebnis
David Will, Mondie H / 4 / 4 F.
Mario Stevens, Baloubet 4 / 4 / 0 F.


 

Turniere für Deutschland stehen fest

02.02.2017 Die Termine für die Teilnahme der deutschen Division I stehen fest. Deutschland startet zum Punkte sammeln in: Lummen, La Baule, St. Gallen, Rotterdam, Falsterbo und Hickstead.

Finale wieder in Barcelona

15.12.2016 Das Finale im Nationenpreis wird auch 2017 wieder in Barcelona stattfinden. Damit ist Barcelona zum fünften Mal Austragungsort.

Acht Teams und acht Turniere für Division I

06.12.2016 Die FEI hat für 2017 eine Änderung vorgelegt. Es werden nur noch acht Teams in Division I antreten und es gibt acht Nationenpreisturniere. Jedes Team kann bei sechs Nationenpreisen starten und am Ende zählen die besten vier Ergebnisse über die Saison.

Brasilien gewinnt B-Finale – Spanien steigt auf

25.09.2016 Brasilien konnte sich im kleinen Finale den Sieg holen. Spanien steigt 2017 in die Division I auf und die Absteiger sind Belgien und Tschechien, die 2017 in Division II starten. Hier die Ergebnisse.

Deutschland siegt vor Großbritannien

Spiel – Satz – Sieg … könnte man hier sagen. Deutschland gewinnt das Nationenpreis Finale. Hier der Bericht.

Doch ein kleines Finale

Anscheinend waren einige Equipechefs mit der Entscheidung nicht einverstanden. Nach einem kurzfristigen Meeting wurde heute entschieden, dass nun doch ein Springen stattfinden. Am Sonntagmorgen um 11.30 Uhr findet das „kleine Finale“ statt, bei dem sich dann endgültig entscheidet wer nächstes Jahr in der Division I reiten wird.

Spanien in Division I aufgerückt

24.09.2016 Die FEI hat bekanntgegeben, dass das „kleine Finale“ der Division II ausfällt und somit laut den geltenden Regeln die Bestplatzierten der ersten Wertung in die Divisin I aufsteigen. Somit wird Spanien 2017 in der Division I dabei sein.

Zweite Runde vorläufig abgesagt

23.09.2016 Aufgrund von Starkregen und Gewitter wurde die zweite Wertungsrunde für den Freitag abgesagt. Voraussichtlich am Samstag soll die zweite Wertung ausgetragen werden.

Deutschland nach erster Runde Finale mit vorne

22.09.2016 Die erste Runde im Finale zum Nationenpreis wurde ausgetragen. Nach den ersten Ritten liegt Deutschland mit den USA und Belgien auf Platz 1. Die Ergebnisse findet Ihr hier. Freitagabend geht es in die zweite Runde.

Letzter Nationenpreis für Ludger Beerbaum

08.09.2016 Für Ludger Beerbaum wird es der letzte Nationenpreis in Barcelona; Beerbaum wird hier mit Casello an den Start gehen. Weiterhin sind im Team dabei: Christian Ahlmann m. Taloubet Z, Marcus Ehning m. Pret a tout und Daniel Deusser m. First Class van Eeckelghem.

Belgien beim Finale in Barcelona dabei

31.08.2016 Belgien hatte sich nicht für das Finale qualifiziert, kann nun allerdings doch teilnehmen. Da Saudi-Arabien keine Mannschaft aufstellen kann, und auch kein anderer Ersatz aus dem Mittleren Osten möglich ist, rückt Belgien entsprechend den Regularien nach. Es rückt die Mannschaft nach, die in der Division I das nächstbeste Ergebnis hatte. Eigentlich wäre dies England gewesen, aber die sind für die Australien/Asien Region nachgerutscht.

Deutschland gewinnt in Hickstead

29.08.2016 Mit fantastischen Runden siegte das deutsche Team in Hickstead und sammelte damit wichtige Punkte für das Finale. Den Bericht zum Sieg findet Ihr hier. In der Gesamtwertung sieht es nun wie folgt aus:

  1. Niederlande / 330 Pkt.
  2. Irland / 323,33 Pkt.
  3. Deutschland / 313,33 Pkt.
  4. Schweiz / 310 Pkt.
  5. Schweden / 305 Pkt.

Im nächsten Jahr wird die Division I nur noch aus 8 Nationen, anstatt wie bisher aus 10, bestehen. Das heißt, die Absteiger in diesem Jahr sind: Belgien und Großbritannien. Diese beiden Nationen werden nur in der Division II starten.

Italien gewinnt im Stechen gegen Irland in Dublin

Hier die Ergebnisse:

  1. Italien / 0 F.
  2. Irland / 6 F.
  3. USA / 12 F.
    Schweden / 12 F.
  4. Großbritannien / 16 F.
    Niederlande / 16 F.

Keine deutsche Beteiligung.

Überragender Sieg für das deutsche Team in Aachen

14.07.2016 Es war mal wieder Zeit für einen Sieg und dann noch dazu in Aachen. Größer hätte die Freude der Springreiter nicht sein können. Das deutsche Team präsentierte sich in Bestform: hier der Bericht.

Sieg für die Schweiz in Falsterbo

08.07.2016 Das Schweizer Team blieb als einziges Team über beide Umläufe ohne Fehler. Hier die Ergebnisse:

  1. Schweiz / 0 F.
    Janika Sprunger, Bonne Chance Cw / 0/0 F.
    Werner Muff, Pollendr / 0/0 F.
    Paul Estermann, Castlefield Eclips / 0/0 F.
    Romain Duguet, Quorida de Treho / NS/RT
  2. Schweden / 4 F.
    Malin Baryard-Johnsson, H&M Cue Channa 42 / 0/4 F.
    Henrik von Eckermann, Yajamila / 0/4 F. (Streichergebnis)
    Rolf-Göran Bengtsson, Unita Ask / 0/0 F.
    Peder Fredricson, H&M All In / 0 (Streichergebnis) /0 F.
  3. Großbritannien / 8 F.
    Niederlande / 8 F.
    Brasilien / 8 F.
  4. Irland / 13 F.
    Deutschland / 13 F.
    Andre Thieme, Conthendrix / 0/0 F.
    Holger Wulschner, BSC Cha Cha Cha / 4/8 F.
    Mario Stevens, Brooklyn 17 / 4 (Streichergebnis)/12 F. (Streichergebnis)
    Janne-Friederike Meyer, Goja 27 / 0/1 F.

Heimsieg für die Niederlande in Rotterdam

24.06.2016 Das deutsche Team war im Nationenpreis des CHIO Rotterdam gut besetzt, trotzdem gab es kein vorbeikommen an den Niederländern, die ohne Fehler ihren Sieg holten. Die Schweiz war ebenfalls gut unterwegs und konnte sich mit vier Fehlern vor Deutschland setzen. Hier die Ergebnisse:

  1. Niederlande / 0 F.
    Harrie Smolders, Emerald / 1 F. (Streichergebnis)/0 F.
    Jur Vrieling, VDL Zirocco Blue N.O.P. / 0/0 F.
    Willem Greve, Carambole N.O.P. / 0/0 F.
    Maikel van der Vleuten, VDL Groep Verdi Tn N.O.P. / 0 F./Nicht gestartet
  2. Schweiz / 4 F.
    Janika Sprunger, Bonne Chance Cw / 4/0 F.
    Martin Fuchs, Clooney 51 / 0/0 F.
    Paul Estermann, Castlefield Eclipse / 19 F. (Streichergebnis)/4 F. (Streichergebnis)
    Steve Guerdat, Nino des Buissonets / 0/0 F.
  3. Deutschland / 8 F.
    Marco Kutscher, Balermo / 4/12 F. (Streichergebnis)
    Daniel Deusser, Equita van´t Zorgvliet / 9 F. (Streichergebnis)/0 F.
    Macus Ehning, Funky Fred / 0/0 F.
    Ludger Beerbaum, Casello / 0/4 F.
  4. Schweden / 13 F.
  5. USA / 16 F.

Ukraine siegt in Sopot

10.06.2016 In Sopot, Polen konnte sich in der Division 2 das Team der Ukraine den Sieg holen. Das deutsche Team lag nach der ersten Runde auf dem vierten Platz. Am Ende wurde es dann der 7. Platz mit 20 Fehlern auf dem Konto. Hier die Ergebnisse:

  1. Ukraine / 4 F.
  2. Österreich / 9 F.
  3. Belgien / 12 F.
  4. Spanien / 16 F.
  5. Dänemark / 18 F.

Platz 7: Deutschland (Andre Thieme, Conthendrix 0/4 F. – Denis Nielsen, DSP Cshmoaker 9/13 F. Streichergebnis beide Runden – Mario Stevens, Brooklyn / 0/8 F. – Patrick Stühlmeyer, Lacan 4/4 F.)

Irland siegt in St. Gallen

03.06.2016 Irland konnte im Regen den Sieg holen. Auf dem zweiten Platz tummelten sich vier Mannschaften. Für Deutschland war es ein Nationenpreis ohne Wertung, hier wurden keine Qualifikationspunkte gesammelt.

  1. Irland / 8 F.
  2. Schweden / 12 F.
    Frankreich / 12 F.
    USA / 12 F.
    Deutschland / 12 F.
  3. Schweiz / 20 F.

Großbritannien unschlagbar – Deutsche werden Vierte

27.05.2016 Die Briten waren unschlagbar und das deutsche Team kam auf den vierten Platz. Hier der Bericht und die Ergebnisse aus Rom.

Ukraine gewinnt in Odense – Deutsche auf Platz 7

20.05.2016 Die Ukraine gewinnt beim Nationenpreis der Division II in Odense, Dänemark. Das deutsche Team war etwas glücklos und kam nur auf Platz 7 mit 37 Fehlern. Hier die Ergebnisse:

  1. Ukraine / 12 F.
  2. Niederlande / 17 F.
  3. Spanien / 19 F.

Für Deutschland waren angetreten: Nisse Lüneburg / Cadensky, Hans-Thorben Rüder / Compagnon, Evi Bengtsson / La Pasion de Caballo Ulika und Jan Wernke / Queen Mary.

Niederlande siegt in La Baule

13.05.2016 Die niederländische Mannschaft konnte in einem spannenden zweiten Umlauf den Nationenpreis von La Baule gewinnen. Hier geht es zum Bericht.

Lösung für Lummen-Absage gefunden

29.04.2016 Es wurde eine Lösung gefunden, wie die Absage in Lummen kompensiert werden kann. Bei den anderen Turnieren, bei denen die Teams Punkte sammeln, werden die Punkte zusammengezählt, dann durch 3 dividiert und dieses Ergebnis wird als Resultat für Lummen schließlich dazu addiert, sagte Otto Becker (Bundestrainer).

In zwei Wochen geht es für das deutsche Team nach La Baule, um die ersten Pünktchen zu holen. Reiten werden Janne-Friederike Meyer, Meredith Michaels-Beerbaum, Ludger Beerbaum und Daniel Deusser.

Lummen sagt Nationenpreis ab

27.04.2016 Die FEI hat den Nationenpreis in Lummen abgesagt. Das Wetter spielt einfach nicht mit. In Belgien regnet es seit dem 16. April und die Böden sind zu sehr aufgeweicht, dadurch sind die Anforderungen an ein 5-Sterne-Turnier nicht gegeben. Ob der Nationenpreis nachgeholt wird, steht noch nicht fest. Für die deutsche Reiter eine ärgerliche Situation, hätten sie doch an diesem Wochenende ihre ersten Punkte in der neuen Saison sammeln müssen.

Neues Punktesystem bei der Division 2

17.02.2016 Die FEI hat neue Regelungen für die Divison 2 rausgegeben. Die Teams können ab sofort bei jedem Turnier Punkte sammeln, aber nur die besten 4 Ergebnisse werden in der Gesamtwertung der Saison gezählt. Die Punkte werden bei jedem Division 2 Turnier verteilt, und zwar nach Einstufung der einzelnen Teams und nicht danach ob zwei Teams eines Landes starten.

Deutsche Nationenpreis-Starts 2016 stehen fest

26.11.2015 Heute wurde bekannt gegeben, bei welchen Turnieren die deutschen Springreiter aus der Division I starten und Punkte sammeln können. Die Wahl der FEI fiel auf:

Lummen, La Baule, Rom und Hickstead.

Das deutsche Team hätte sich wohl gerne andere Turnier ausgewählt, aber da sie beim Finale nur Sechste wurden durften sie nicht frei wählen. Sie konnten bei der FEI nur eine „Wunschliste“ mit Starts abgeben. Frei wählen, bei welchem Turnier sie starten wollen, dürfen nur die vier besten Teams.

Belgien gewinnt das Finale 2015 im Nationenpreis

26.09.2015 Am Samstagabend wurde es in Barcelona spannend. Acht starke Teams traten im Finale an, um den Sieg im Nationenpreis – dem Abschluss der Saison 2015 – zu holen.

Deutschland bleibt mit vorne

Nach der ersten Hälfte lagen Deutschland und Belgien mit Null-Fehlern in Führung. Christian Ahlmann und Taloubet Z hatten einen Abwurf, wurden aber vorläufig Streichergebnis. Meredith Michaels-Beerbaum und Fibonacci 17 hingegen blieben fehlerfrei und jubelten. Das Paar hatte eine fantastische Runde hingelegt.

Ebenso fehlerfrei blieb für Belgien Judy-Ann Melchior mit As Cold as Ice Z. Auch hier war die Freude nicht zu übersehen, als sie immer wieder ihr Pferd umarmte. Streichergebnis wurde erstmal Olivier Philippaerts mit H&M Armstrong van de Kapel. Die weiteren Teams hatten 4 oder 8 Fehler auf dem Konto.

Zweite Runde wird zum Krimi

Nicht gut lief es für Daniel Deusser und Cornet D´Amour; das Paar bekam acht Strafpunkte aufs Konto: Fehler am Wassergraben und Abwurf in der Zweifachen. Deusser merkte schon nach dem Sprung, dass es zum Wassergraben zu weit wird und machte ordentlich Tempo, aber Cornet D´Amour berührte das Band. In der Zweifachen fiel die vordere Planke.

Belgien kassierte mit seinem dritten Starter Jos Lansink auf For Cento auch zwei Abwürfe, so dass es weiter spannend blieb. Belgien – Deutschland mit je 4 Fehlern.

Der Druck auf die letzten Reiter stieg und standhalten konnten ihm schließlich noch einige: Cian O`Connor mit Good Luck, Gerco Schröder mit Glock´s Cognac Champblanc, Joe Clee mit Utamaro D´Ecaussines und Beezie Madden mit Cortes `C´.

Deutschland rutscht ab

IMG_6248 Gregory Wathelet u. Conrad de Hus (EM Aachen 2015)
IMG_6248 Gregory Wathelet u. Conrad de Hus (Archivbild: EM Aachen 2015)

Dann folgte Ludger Beerbaum mit Chiara als letztes Paar für Deutschland. Anfangs noch sehr gut unterwegs, kam schließlich die Zweifache und die erste Planke fiel. Danach noch ein Abwurf und Deutschland fiel auf den sechsten Rang ab. Somit konnten die fehlerfreien Reiter vorher ihre Teams vor Deutschland platzieren.

Für Belgien war Gregory Wathelet mit Conrad de Hus Schlussreiter. Ein Paar, das derzeit unglaublich stark ist und dies wieder unter Beweis stellte: fehlerfrei und Sieg im Finale des Nationenpreises.

Ergebnisse:

  1. Belgien / 4 F. / 225,91 Sek.
  2. Großbritannien / 8 F. / 223,14 Sek.
  3. Niederlande / 8 F. / 226,80 Sek.
  4. USA / 12 F. / 219,61 Sek.
  5. Irland / 12 F. / 221,64 Sek.
  6. Deutschland / 12 F. / 223,36 Sek.
  7. Schweden / 16 F. / 225,15 Sek.
  8. Schweiz / 20 F. / 222,42 Sek.

Qatar gewinnt die „Trostrunde“

26.09.2015 Am Freitagabend wurde in Barcelona die „Trostrunde“ für die Nationen ausgetragen, die nicht im Finale am heutigen Samstag dabei sind. Hier konnten sich die Reiter aus Qatar an die Spitze setzen. Sie kamen auf 9 Strafpunkte, vor Frankreich, Australien und Brasilien die jeweils 12 Strafpunkte auf ihrem Konto verzeichneten.

Ergebnisse:

  1. Qatar / 9 F.
  2. Frankreich / 12 F.
    Australien / 12 F.
    Brasilien / 12 F.
  3. Italien / 13 F.
  4. Ägypten / 13 F.
  5. Mexico / 17 F.
  6. Spanien / 20 F.
  7. Czechische Republic / 34 F.
  8. Polen / 37 F.
  9. Venezuela / 54 F.

Belgien führt nach 1. Qualifikation im Finale

24.09.2015 Am Donnerstag wurde in Barcelona die erste Qualifikationsprüfung geritten. Die besten acht Teams kommen am Samstag ins Finale und Deutschland ist dabei. In der heutigen ersten Prüfung ging es um ein Springen gegen die Zeit mit Hindernissen bis 1,60 m. Das deutsche Team konnte sich gut schlagen.

Christian Ahlmann und Taloubet Z vollbrachten zwei fehlerfreie Runden. Meredith Michaels-Beerbaum und Fibonacci 17 kassierten einen Abwurf und waren etwas zu langsam; ein Zeitstrafpunkt kam noch obendrauf. Daniel Deusser mit Cornet D´Amour und Ludger Beerbaum mit Chiara hatten auch einen Abwurf. Am Ende zogen sie mit Schweden gleich, die ebenfalls 8 Strafpunkte bekamen.

In Führung ist Belgien mit insgesamt 5 Fehlern. Die weiteren Teams für Samstag sind: Großbritannien (9 F.), USA (9 F.), Niederlande (10 F.), Irland (13 F.) und die Schweiz (15 F.).

18.09.2015 – Teams fürs Finale stehen fest

Nächste Woche startet in Barcelona das Finale der Nationenpreisserie 2015. Deutschland, als nachgerückte Nation, wird mit dem Team der Europameisterschaft an den Start gehen. Die starken Konkurrenzländer haben u. a. folgende Reiter am Start:

Kevin Staut, Roger-Yves Bost, Ben Maher, Michael Whitaker, Bertram Allen, Denis Lynch, Jeroen Dubbeldam, Maikel van der Vleuten, Rolf-Göran Bengtsson, Henrik von Eckermann, Martin Fuchs, Janika Sprunger, Lucy Davis und Beezie Madden.

Es wird ein spannendes Finale.

02.09.2015 – Deutschland doch im Finale dabei

Da haben die deutschen Springreiter noch mal Glück gehabt. Dank der Absage der Japaner rückt die deutsche Mannschaft nach und darüber freut sich der Bundestrainer: „Wir hatten die Hoffnung, dass noch jemand absagt und wir nachrücken.“ In Barcelona wird das EM-Team starten, da die Pferde noch fit sind, sagte Becker. Insgesamt werden 18 Teams starten.

IMG_7606 Team Deutschland (EM Aachen 2015) - Meredith fehlt auf dem Bild - sie war auf dem Abreiteplatz zur Vorbereitung.
IMG_7606 Team Deutschland (EM Aachen 2015) – Meredith fehlt auf dem Bild – sie war auf dem Abreiteplatz zur Vorbereitung.

Für Ludger Beerbaum, Christian Ahlmann, Meredith Michaels-Beerbaum und Daniel Deusser geht es in zwei Umläufe und das Team möchte natürlich im A-Finale dabei sein. Hier sind die besten 8 Teams dann im zweiten Umlauf und fangen wieder bei „Null“ an. Das B-Finale wird unter den weiteren 10 Teams ausgetragen. „Wir peilen schon einen Platz auf dem Treppchen an“, sagte der Bundestrainer.

10.08.2015 – Deutschland verpasst Finale in Barcelona

Deutschland liegt nach seinen vier Wertungsturnieren auf Platz 8 in der Gesamtwertung. Damit haben sie, nach dem Sieg der Iren in Dublin, den Einzug ins Finale verpasst. Eine kleine Chance besteht nur, wenn eine andere Nation ihren Start absagt, dann würde das deutsche Team nachrücken. Deutschland hat genau wie die Niederlande und Schweden 295 Punkte, allerdings waren die Platzierungen schlechter als bei den anderen Ländern, daher liegen sie hinten.

Nach 8 Runden sieht die Gesamtwertung wie folgt aus:

  1. Belgien / 350 Pkt.
  2. Schweiz / 330 Pkt.
  3. Großbritannien / 315 Pkt.
  4. Frankreich / 310 Pkt.
  5. Irland / 305 Pkt.
  6. Niederlande / 295 Pkt.
  7. Schweden / 295 Pkt.
  8. Deutschland / 295 Pkt.
  9. Italien / 255 Pkt.
  10. Spanien / 255 Pkt.

07.08.2015 – Heimsieg für die Iren in Irland

Mit tollen Ritten holten sich die Iren den Sieg in Dublin. Kurzbericht zum Nationenpreis findet Ihr hier: Dublin Horse Show

31.07.2015 – Belgien siegreich in Hickstead

Das belgische Team konnte einen wichtigen Sieg in Hickstead erreichen. Das deutsche Team landetet im Mittelfeld. Bericht zum Nationenpreis unter: Hickstead – The Longines Royal International Horse Show

18.07.2015 – USA gewinnt in Mannheim – Deutschland auf Drei

Die USA konnte sich nach dem Stechen den Sieg holen. Deutschland kam auf den dritten Platz. Ergebnisse und mehr unter: CSIO Mannheim 2015.

17.07.2015 – Wer reitet in Mannheim im Nationenpreis?

Otto Becker hat zum Nationenpreis in Mannheim die Startfolge der deutschen Reiter bekannt gegeben: Christian Ahlmann m. Taloubet Z, Hans-Dieter Dreher m. Embassy II, Meredith Michaels-Beerbaum m. Fibonacci und Ludger Beerbaum mit Chiara. Der Nationenpreis hat allerdings keine Auswirkungen auf die Wertungen bei der FEI, da es eine „inoffizieller“ Prüfung ist.

17.07.2015 – Dänemark gewinnt in Budapest

In Budapest wurde der Nationenpreis der Division II ausgetragen. Siegreich war das Team aus Dänemark. Hier die Ergebnisse:

  1. Dänemark / 12 F.
  2. Tschechische Republik / 16 F.
    Italien / 16 F.
  3. Österreich / 18 F.
  4. Ungarn / 20 F.

10.07.2015 – Nationenpreis in Falsterbo geht an die Niederlande

Der Nationenpreis in Falsterbo, Schweden war spannend bis zum letzten Reiter. Deutschland konnte wichtige Punkte sammeln. Den Bericht dazu findet Ihr hier.

09.07.2015 – Deutsches Team für Mannheim aufgestellt

Nächste Woche geht es in Mannheim um den Nationenpreis der Springreiter. Mannheim hat den Nationenpreis dieses Jahr übernommen, da Aachen die Europameisterschaft 2015 austrägt.

Der Co-Bundestrainer Heinrich-Hermann Engemann hat für das deutsche Team folgende Reiter aufgestellt:

Ludger Beerbaum, Christian Ahlmann, Hans-Dieter Dreher und Meredith Michaels-Beerbaum.

IMG_3367 Ludger Beerbaum u. Chiara 222 (Aachen 2015)
IMG_3367 Ludger Beerbaum u. Chiara 222 (Archivbild: Aachen 2015)

19.06.2015 – Deutschland auf Platz Vier und Großbritannien siegt in Rotterdam

Wie schnell sich die Lage ändern kann, hat die deutsche Mannschaft heute am eigenen Leib erfahren müssen. Von der Favoritenposition fielen sie auf den vierten Platz. Im ersten Umlauf zeigten sich alle vier Paare in einer tollen Form und mit sehr guten Ritten. Sie blieben allesamt fehlerfrei und gingen in Führung. Knapp dahinter folgte Frankreich mit einem Zeitstrafpunkt, gefolgt von der Niederlande mit 4 Fehlern.

IMG_4370 Ben Maher u. Diva II (Aachen 2015)
IMG_4370 Ben Maher u. Diva II ( hier in Aachen 2015)

Im zweiten Umlauf wendete sich leider das Blatt. Christian Ahlmann und Codex One bekamen ihren ersten Abwurf am grünen Gatter; die oberste Stange fiel. Ein zweiter Fehler folgte am Oxer auf dem Weg zur Schlußlinie. Bei Patrick Stühlmeyer und Lacan gab es ebenfalls zwei Abwürfe… nun konnte auch das Streichergebnis nicht mehr helfen, es standen 8 Fehler auf dem Zettel. Ludger Beerbaum war mit Chiara gut unterwegs; bis kurz vor Schluss… Abwurf am Einsprung zur Zweifachen. Somit gab es 12 Fehler bei denen es dann zum Glück auch blieb. Daniel Deusser und Cornet D´Amour sprangen im zweiten Umlauf nochmals sehr gut und fehlerfrei. Die 12 Fehler ließen die deutsche Mannschaft auf den vierten Platz abrutschen.

Die Franzosen hätten den Nationenpreis gewinnen können, wenn ihr Schlußreiter Jerome Hurel fehlerfrei geblieben wäre, aber auch hier ereilte sie das Schicksal eines Abwurfs und dazu ein Zeitstrafpunkt.

Nach vorne gearbeitet haben sich schließlich die Briten. Sie gingen nach der ersten Runde von Platz vier aus in die zweite Runde und blieben nun fehlerfrei. Ihr Streichergebnis war Michael Whitaker, der einen Abwurf und Zeitstrafpunkt kassierte. Mit fünf Fehlern aus dem ersten Umlauf siegten sie in Rotterdam im Furussiya FEI Nations Cup. Für England war dies bereits der dritte Etappensieg 2015. In der bisherigen Gesamtwertung liegt Deutschland momentan auf Platz 8.

Ergebnisse:

  1. Großbritannien / 5 F.
    (Ben Maher, Diva II / 8/0 F.
    Joe Clee, Utamaro D Ecaussines / 0/0 F.
    Jessica Mendoza, Spirt T / 4/0 F.
    Michael Whitaker, Cassionato 1/5 F.)
  2. Frankreich / 7 F.
    (Patrice Delaveau, Lacrimoso 3 HDC / 0/0 F.
    Aymeric De Ponnat, Armitages Boy / 4/0 F.
    Roger Yves Bost, Pegase du Murier / 0/19 F.
    Jerome Hure, Quartz Rouge / 1/6 F.)
  3. Schweden / 10 F.
    (Peder Fredricson, H&M All In / 1/0 F.
    Douglas Lindelöw, Casello / 4/8 F.
    Helena Persson, Bonzai H / 1/4 F.
    Henrik von Eckermann, Cantinero / 4/0 F.)
  4. Deutschland / 12 F.
    (Christian Ahlmann, Codex One / 0/8 F.
    Patrick Stühlmeyer, Lacan 2 / 0/8 F.
    Luder Beerbaum, Chiara 222 / 0/4 F.
    Daniel Deusser, Cornet D´Amour / 0/0 F.)

05.06.2015 – Deutschland wird Vierter – Belgien siegt in St. Gallen

In der Schweiz war das deutsche Team aus der Division I auf Punktejagd; es war für sie das erste Nationenpreisturnier in diesem Jahr. Leider lief es in der ersten Runde nicht ganz so rund: 10 Fehler und vorläufig Platz 5. Im ersten Umlauf blieben nur Hans-Dieter Dreher und Embassy II ohne Fehler, die anderen bekamen Abwürfe und teilweise Zeitfehler.

Das Team aus Irland blieb als einziges ohne Fehler in der ersten Runde. Im zweiten Umlauf kamen doch welche dazu, so dass sie auf den dritten Platz abrutschten. Das schweizer Team hatte sie am Schluss mit einem Punkt weniger überholt.

Das belgische Team war in der zweiten Runde unschlagbar; keine Abwürfe, nur ein Zeitfehler bei Niels Bruynseels, der das Streichergebnis bedeutete. Mit insgesamt 9 Fehlern siegten sie in St. Gallen. Deutschland hatte am Ende 14 Fehler und kam auf den vierten Platz.

Ergebnisse:

  1. Belgien / 9 F.
  2. Schweiz / 12 F.
  3. Irland / 13 F.
  4. Deutschland 14 F.
  5. Frankreich / 21 F.
IMG_5715 Gregory Wathelet u. Conrad de Hus (Aachen 2015)
IMG_5715 Gregory Wathelet u. Conrad de Hus (Archivbild: Aachen 2015)

05.06.2015 – Deutschland holt den Sieg in Sopot

In Sopot, Polen war die Division II unterwegs. Für Deutschland ein großer Erfolg: mit einem fehlerfreien Ritt im Stechen wurde es das Siegerpodest. Die deutschen Reiter lagen mit 5 Fehlern gleichauf mit Frankreich. Im Stechen trat Andre Thieme mit Conthendrix gegen Alexandre Fontanelle mit Prime Time des Vagues an. Fontanelle kassierte einen Abwurf und Thieme blieb „Null“.

Ebenso zum Team gehörten: Janne-Friederike Meyer und Goja (1/0 F.), die sich besonders über den ersten Nationenpreis-Sieg ihres Pferdes freute, Holger Wulschner mit BSC Cavity (9/4 F. = Streichergebnis beide Runden), Patrick Stühlmeyer mit Lacan (0/0 F.) und eben Andre Thieme und Conthendrix (4/0 F.).

Belgien kam nach beiden Runden auf 12 Fehler und wurde Dritter.

Ergebnisse:

  1. Deutschland / 0 F. nach Stechen
  2. Frankreich / 4 F. nach Stechen
  3. Belgien / 12 F. nach 2 Umläufen
  4. Russland / 17 F. nach 2 Umläufen
  5. Polen / 17 F. nach 2 Umläufen
IMG_0515 Andre Thieme u. Conthendrix (Archivbild Hamburg 2015)
IMG_0515 Andre Thieme u. Conthendrix (Archivbild: Hamburg 2015)

02.06.2015 – Spanien gewinnt in Lissabon

Die Division II war in Portugal am Start. Spanien konnte für sich, mit ihrem Sieg am Freitag, wichtige Punkte sammeln.

Ergebnisse:

  1. Spanien / 8 F.
  2. Portugal / 9 F.
  3. Frankreich / 14 F.
  4. Belgien / 14 F.
  5. USA / 21 F.

22.05.2015 – England siegt in Rom

Die Engländer sind in Rom sehr gut unterwegs gewesen. Nur Michael Whitaker und Cassionato bekamen in der zweiten Runde einen Zeitstrafpunkt. Der Abwurf von Robert Whitaker und Catwalk war das Streichergebnis. Ansonsten blieben alle über beide Runden fehlerfrei. Die Niederlande bekam 4 Fehler und konnte ebenso gute Runden präsentieren. Bis auf den einen Abwurf von Jeroen Dubbeldam und Zenith SFN N.O.P. blieben auch hier alle ohne Fehler. Dubbeldam war in der zweiten Runde das Streichergebnis. Auf Platz 3 kam Schweden mit 8 Fehlern.

Das Gesamtranking sieht wie folgt aus:

  1. Frankreich / 160 Pkt.
  2. Italien / 155 Pkt.
  3. Belgien / 150 Pkt.
  4. Niederlande / 135 Pkt.
  5. Spanien / 135 Pkt.
  6. Schweden / 130 Pkt.
  7. Irland / 125 Pkt.
  8. Großbritannien / 100 Pkt.

 

16.05.2015 – England gewinnt in La Baule

Die Division I hat ihren Nationenpreis in La Baule, Frankreich ausgetragen. Hier hat das englische Team brilliert und den Sieg mit 7 Fehlern geholt. Frankreich kam auf den 2. Platz mit 9 Fehlern vor Irland mit 12 Fehlern. Ein deutsches Team war nicht am Start. Deutschland wird seinen ersten Nationenpreis in St. Gallen bestreiten, um Punkte für die Wertung zu sammeln.

Derzeit ist Frankreich mit 160 Pkt. in der Gesamtwertung in Führung, gefolgt von Belgien (150 Pkt.), Irland (125 Pkt.), Italien (100 Pkt.) und Spanien (65 Pkt.).

16.05.2015 – Belgien gewinnt in Odense

Die Division II ist in Odense vertreten gewesen. Hier konnte sich Belgien den Sieg holen. Das Team gewann (5 F.) vor Großbritannien (9 F.) und Italien (12 F.). Deutschland hat den Nationenpreis mit einem sehr schlechten Ergebnis beendet. Hier waren es 49 Fehler! Jan Wernke und Queen Mary kamen auf 0/8 F., Miriam Schneider und Carena auf 4/13 F., Tim Rieskamp-Gödeking und Corvin auf 20/4 F. und Jörg Naeve ist mit Cashlow einmal ausgeschieden und hat in der zweiten Runde aufgegeben.

08.05.2015 – Tschechien gewinnt in Linz

Für die Division II ging es zum Start in Linz, Österreich um die ersten Punkte. Tschechien konnte sich mit 2 Fehlern in einem Stechen den Sieg holen, vor der Ukraine mit 8 Fehlern und Deutschland auf Platz 3 (9 Fehler).

01.05.2015 – Italien gewinnt in Lummen

Beim ersten Nationenpreisturnier 2015 in Lummen, Belgien konnte Italien mit 6 Fehlern den Sieg holen. Belgien kam mit 12 Fehlern auf den zweiten Platz, ebenso wie Großbritannien. Auf Platz 4 kam Frankreich mit 16 Fehlern.

04.12.2014 – Schweiz hat Nationenpreisturniere ausgesucht

Natürlich wird das Schweizer Team beim CSIO in St. Gallen starten, außerdem wurden Falsterbo, Hickstead und Dublin ausgewählt. Dazu liegen noch Einladungen für Mannheim und Calgary vor. Die Schweizer haben sich einen straffen Plan für 2015 vorgenommen mit Ziel: Europameisterschaften.

IMG_2643 Steve Guerdat u. Nino de Buissonnets (Münster 2014)
IMG_2643 Steve Guerdat u. Nino de Buissonnets (Münster 2014) – eines der erfolgreichen Schweizer Paaren.

20.11.2014 – Frankreich wählt Turniere aus

Das französische Team hat jetzt ebenfalls seine Turniere gewählt, bei denen sie Punkte sammeln wollen:

Lummen, La Baule, St. Gallen und Rotterdam.

14.11.2014 – Deutschland wählte Turniere für Nationenpreise 2015

Otto Becker hat mit seinen Reitern entschieden, auf welchen Turniere im nächsten Jahr Punkte gesammelt werden. Es sind: St. Gallen, Rotterdam, Falsterbo und Hickstead.

Bei den weiteren vier Turnieren der Division I (Lummen, La Baule, Rom und Dublin) können die deutschen Springreitern zwar starten, aber keine Punkte für die Finalwertung bekommen.

12.10.2014 – Deutschland nur Fünfte – Niederlande gewinnt

Deutschland zeigte sich nicht in bester Form und kam im Finale nur auf den fünften Platz. Sah es kurzzeitig so aus, als würden die Fehler der anderen Nationen noch einen dritten Platz bringen, machte der Fehler von Ludger Beerbaum auf Chiara dies zunichte. Am Ende siegte die Niederlande mit fehlerfreien Runden. Auf den zweiten Platz kam Kanada, vor Schweden.

Für Deutschland waren am Start: Christian Ahlmann/Codex One, Marcus Ehning/Plot Blue, Daniel Deusser/Cornet D´Amour und Ludger Beerbaum mit Chiara 222.

14.09.2014 – Kanada gewinnt in Spruce Meadows – Deutschland raus

08.08.2014 – Deutschland gewinnt in Bratislava

Für die Division 2 lief es sehr viel besser, als für die Divison 1 in Dublin. In Bratislava konnten die deutschen Reiter der Division 2 den Nationenpreis gewinnen. Angetreten waren: Jörg Oppermann m. Che Guevara 17, Thomas Kleis m. For Success, Lawrence Green m. Arrividerci 7 und Heiko Schmidt m. Chap 47.

Ergebnisse:

  1. Deutschland / 4 F.
  2. Schweiz / 8 F.
  3. Kanada / 11 F.
  4. USA / 20 F.
  5. Brasilien / 21 F.

08.08.2014 – USA gewinnt in Dublin – Deutschland erlebt Pleite

02.08.2014 – USA gewinnt Nationenpreis in Gijon

In Gijon, Spanien wurde ein Nationenpreis der Division 2 ausgetragen. Für die deutschen Teilnehmer (David Will, Sebastian Karshüning, Joachim Heyer und Felix Hassmann) lief es nicht gut, sie hatten nach dem ersten Umlauf bereits 23 Fehler, so dass sie, wie einige andere Nationen, im zweiten Umlauf nicht mehr gestartet sind.

Ergebnisse:

  1. USA / 8 F.
  2. Schweiz / 13 F.
  3. Großbritannien / 15 F.
  4. Spanien / 16 F.
  5. Italien / 18 F.

01.08.2014 – USA gewinnt Nationenpreis vor Deutschland und Niederlande

11.07.2014 – Artikel: Deutschland gewinnt in Falsterbo

07.07.2014 – Tschechien gewinnt in Budapest

In Budapest ging die Divison 2 an den Start. Die deutschen Reiter, vertreten durch: Marcel Marschall, Hendrik Dowe, Frederick Troschke und Gerrit Schepers kamen auf den 6. Platz. Sie kamen am Ende der beiden Umläufe auf 36 Fehler.

Ergebnisse:

  1. Tschechien / 20 F.
  2. Norwegen 7 24 F.
  3. Belgien / 25 F.
  4. Slovakei / 28 F.
  5. Dänemark / 32 F.

20.06.2014 –  Rotterdam 2014: Frankreich gewinnt Nationenpreis

17.06.2014 – Irland gewinnt in Calgary

Der Nationenpreis in Spruce Meadows, Calgary wurde von den Irländern gewonnen. Damit konnten sie den Sieg vom Vorjahr wiederholen.

  1. Irland / 3 F.
  2. USA Stars / 8 F.
  3. USA Stripes / 17 F.
  4. Kanada 1 / 22 F.
  5. Kanada 2 / 29 F.

11.06.2014 – Barcelona 2015 Austragungsort für das Finale

Die FEI hat Barcelona wieder den Zuschlag als Austragungsort für das Finale erteilt. 2015 wird der Nationenpreis der Springreiter dann schon zum dritten Mal dort stattfinden.

06.06.2014 – Die Türkei holt Nationenpreis in Sopot

In Sopot, Polen ging die Division 2 an den Start. Die Türkei konnte sich den Nationenpreis-Sieg holen. Deutschland kam auf Platz 5.

  1. Türkei / 12 F.
  2. Polen / 17 F.
  3. Norwegen / 20 F.
  4. Dänemark / 21 F.
  5. Deutschland / 24 F.
    Christian Kukuk, Forchella / 4 / 0
    Tobias Thoenes, Tabou Z / 0 / 4
    Philip Rüping, Baldira / 12 / 8
    Henrik Griese, Comtessa / 8 / 8

03.06.2014 – Frankreich gewinnt in Lissabon

Für die Divison 2 waren die Nationen in Lissabon, Portugal unterwegs. Frankreich konnte sich hier den Sieg sichern:

  1. Frankreich / 8 F.
    Laurent Goffinet, Qantar des Etisse / 0 / 0
    Caroline Nicolas, Mozart de Beny / 8 / 0
    Marie Demonte, Rhune d´Euskadi / 8 / 0
    Cédric Angot, Rubis de Preuilly / 0 / NS
  2. Portugal / 12 F.
    Mario Wilson Fernandes, Zurito do Belmonte / 4 / 0
    Joao Chuva, Virginia Dream / 8 / 4
    Luis Sabino Goncalves, Imperio Egipico Milton / 0 / 4
    Marina Frutuoso de Melo, Coltaire Z / 0 / 4
  3. Brasilien / 12 F.
    Marlon Modolo Zanotelli, Clintash / 0 / 0
    Stephan de Freitas Barcha, AD Jac´Potes / 4 / 34
    Pedro Veniss, Rissoa d´AG Bois Magot / 4 / 0
    Bernado Alves, Starling 7 / 12 / 4

02.06.2014 – Großbritannien sieg im Nationenpreis in St. Gallen

In St. Gallen sind die deutschen Reiter dieses Jahr nicht dabei gewesen, da alle beim Deutschen Spring- und Dressur-Derby in Hamburg waren. Im Nationenpreis sah es vom Ergebnis wie folgt aus:

  1. Großbritannien / 3 F.
    Daniel Neilson, Varo M / 12 / 0
    Spencer Roe, Wonder Why / 1 / 1
    Robert Whitaker, Catwalk IV / 0 / 1
    Guy Williams, Zaire / 0 / 9
  2. Spanien / 4 F.
    Manuel Fernández Saro, Darius / 1 / 1
    Paola Amilibia, Prunella D´Ariel / 6 / 5
    Eduardo Alvarez Aznar, Rico Revel / 1 / 1
    Sergio Alvarez Moya, Zipper / 0 / 0
  3. Schweden / 10 F.
    Douglas Lindelöw, Casello / 4 / 4
    Emma Emanuelsson, Titan / 5 / 1
    Niklas Jonsson, Caral / 10 / 0
    Peder Fredricson, H&M Sibon / 0 / 0

 

23.05.2014 – Belgien siegt in Rom, Deutschland auf Platz 3

Hier der Bericht zum CSIO Rom Nationenpreis

16.05.2014 – Großbritannien siegt in Odense

Die Engländer haben sich im Nationenpreis der Division 2 durchgesetzt.

  1. Großbritannien / 12 F.
    Holly Gillot, Dougie Douglas / 0 / 0
    Tim Page, Santa Cruise / 16 / 4
    Harriett Nuttall, A touch Imperious / 0 / 4
    Jessica Drea, Touchable / 4 / ns.
  2. Belgien / 16 F.
    Donaat Brondeel, Breemersen Adorado / 4 / 4
    Kim Thiry, Calisto v/d Windheuvel / 4 / 8
    Christophe Vanderhasselt, Edel Vitseroel / 8 / 0
    Niels Bruynseels, Pommeau du Heup / 4 / 0
    Frankreich / 16 F.
    Marie Demonte, Rhune D´Euskadi / 8 / 4
    Frédéric David, Equador van´t Roosacker / 0 / 0
    Cédric Angot, Rubis de Preuilly / 0 / 4
    Reynald Angot, Opera des Loges / el / 8

10.05.2014 – Finnland siegt in Linz – Deutsche nur Fünfte

Für die Division 2 startete der Nationenpreis in Ebelsberg / Linz. Finnland holte sich knapp den Sieg vor der Slovakei. Die deutschen Reiter kamen nur auf den fünften Platz. Angetreten waren: Katrin Eckermann/Carlson 46, Rüdiger Renner/Celano 12, Marc Bettinger/Quannan-R und Max Kühner/Cornetta 11.

02.05.2014 – Schweiz gewinnt in Lummen

In der ersten Station, für die Division 1 in Lummen, konnten die Schweizer den Sieg holen. Lummen ist in diesem Jahr für Aachen eingesprungen. Ohne Fehler beendete das schweizer Team ihre Runden. Die Franzosen kamen mit 4 Fehlern auf den zweiten Platz.

  1. Schweiz / 0 F.
    Pius Schwizer, Toulago / 0 / 0
    Romain Duguet, Quorida de Trehe / 0 / 0
    Paul Estermann, Castlefield Eclipse / 0 / 0
    Steve Guerdat, Nasa / 0 / 0
  2. Frankreich / 4 F.
    Kevin Staut, Reveur de Hurtebise HDC / 0 / 4
    Aymeric De Ponnat, Armitages Boy / 0 / 0
    Jerome Hures, Quartz Rouge / 4 / 0Pénélope Leprevost, Dame Blanche van Arenberg / 0 / 4
  3. Belgien 12 F.
    Pieter Devos, Candy / 8 / 4Nicola Philippaerts, Cortez / 8 / 4
    Jos Verlooy, Domino / 0 / 4
    Gregory Wathelet, Sea Coast Forlap DC / 0 / 0

07.02.2014 – Nationenpreis Al-Ain geht an die Ukraine

Im Nationenpreis der Division Mittlerer Osten ging der Sieg an das Team der Ukraine. Mit 13 Strafpunkten und 26,52 Sek. konnten sich die Ukrainer gegen das Team aus Katar durchsetzten, das ebenfalls 13 Strafpunkte hatte und eine Zeit von 27,24 Sek. im Stechen.

Für die Ukraine waren am Start: Cassio Rivetti/Vivant, Alexander Onischenko/Carlina, Ferenc Szertirmai/Quickdiamond und Ulrich Kirchhoff/Chaccland.

06.02.2014 Springreiter Nationenpreis-Starts stehen fest

08.01.2014 – Aachen nicht mehr Nationenpreis Station

10.08.2013 – Deutschland nicht im Finale

12.07.2013 – Mannheim Austragungsort 2015

14.06.2013 – Deutschland weiter in Division 1

01.06.2013 – Deutsche nicht beim Nationenpreis St. Gallen

19.02.2013 – FEI Nationenpreisserie wird international

09.11.2012 – FEI bekommt neuen Hauptsponsor: Furusiyya

Zur Homepage der FEI geht es hier.


Ein Gedanke zu „FEI Nationenpreis Springreiten

  • 2. August 2016 um 20:09
    Permalink

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ich bin ein sehr großer Fan des Springreiten. Deshalb hätte ich ein paar Fragen zur Statistik“ Preis der Nationen“. Welche Nation hat die meißten Nationen Preis Siege. ( Platz 1-10) Welcher Springer die meißten Nationen Preis Siege / Platz 1-10). Wie viele Nationen Preis Einsätze hat bis jetzt Daniel Deusser. Für Ihre Bemühungen im voraus recht herzlichen Dank.

    Viele liebe Grüße und viel Erfolg in Rio

    Paul

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.