Longines CSIO Schweiz St. Gallen

Turniersport

In St. Gallen, Schweiz findet das „Longines CSIO Schweiz St. Gallen“ Springturnier statt.

Hier wird um Weltcuppunkte geritten und der Furussiya FEI Nationenpreis ausgetragen.
Welche Nation siegt im Nationenpreis?

Interesse an weiteren Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite

Übersicht:

Springen Ergebnisse

 

01.06. – 04.06.2017

Ergebnisse Springen

Preis Domus & Walter Knoll – Int. Zwei-Phasen-Springen

  1. Christian Kukuk, Alena 52 / 36,65 Sek.
  2. Paul Estermann, Cornet´s Hope / 37,52 Sek.
  3. Edwin Smits, Dandiego B Z / 37,85 Sek.
  4. Catherine van Roosbroeck, Shou D Ouilly / 38,59 Sek.
  5. Walter Gabathuler, Silver Surfer 2 / 38,68 Sek.

Preis Longines CSIO St-Gall – Int. Springen m. Stechen

  1. Michael Whitaker, Viking / 35,08 Sek.
  2. Steve Guerdat, Hannah / 35,48 Sek.
  3. Werner Muff, Daimler / 36,16 Sek.
  4. Sanne Thijssen, Celine M Z / 36,31 Sek.
  5. Bertram Allen, Hector van d´Abdijhoeve / 37,05 Sek.

Platz 14: Marcus Ehning, Gin Chin van het Lindenhof / 77,11 Sek. / 1 F. im Umlauf

Preis Liebherr – Int. Springen gegen die Zeit

  1. Bernard Briand Chevalier, Uneven Sunheup / 61,06 Sek.
  2. Marcus Ehning, Calanda 42 / 62,71 Sek.
  3. Fabio Crotta, Delacroix AS / 62,98 Sek.
  4. Petronella Andersson, Entre Nous / 63,37 Sek.
  5. Angelie von Essen, Cochella / 63,89 Sek.

FEI Nationenpreis

Ergebnisse:

  1. Italien / 9 F.
  2. Schweiz / 12 F.
  3. Deutschland / 13 F.
    Andre Thieme, Conthendrix / 8 F. (Streichergebnis) / 0 F.
    Christian Kukuk, Limonchello NT / 4 F. / 0 F.
    Marco Kutscher, Clenur / 5 F. / 0 F.
    Marcus Ehning, Pret a tout / 4 F. / Nicht gestartet
  4. Belgien / 17 F.
  5. Schweden / 24 F.

Preis MS Direct Group AG – Int. Springen m. Stechen

  1. Francois Mathy Jr., Casanova de l´Herse / 36,61 Sek.
  2. Bertram Allen, Dino W / 37,05 Sek.
  3. Alderick Cheronnet, Tanael des Bonnes / 37,60 Sek.
  4. Angelie von Essen, Cochella / 37,86 Sek.
  5. Gregory Wathelet, Mjt Nevados S / 38,74 Sek.

Platz 10: Christian Kukuk, Colestus / 44,15 Sek.

Zeit und Geschicklichkeitsspringen

  1. Emilio Bicocchi, Call me / 74,52 Sek.
  2. Yuri Mansur, Chaganus / 75,41 Sek.
  3. Steve Guerdat, Albfuehren´s Happiness / 75,70 Sek.
  4. Nadja Peter Steiner, Capuera II / 76,05 Sek.
  5. Philipp Züger, Lykkehoejs Castus / 77,10 Sek.

Int. Punktespringen

  1. Andre Thieme, Cotadur / 54,57 Sek. / 71 Pkt.
  2. Mario Stevens, El Bandiata B / 54,86 Sek. / 71 Pkt.
  3. Catherine Van Roosbroeck, Shou D Ouilly / 55,72 Sek. / 71 Pkt.
  4. Edwin Smits, Dandiego B Z / 56,23 Sek. / 71 Pkt.
  5. Evelyne Bussmann, Fleury d´Aveline CH / 57,39 Sek. / 71 Pkt.

Longines Grand Prix of Switzerland – Int. Springen über zwei Runden

  1. Bertram Allen, Hector van d´Abdijhoeve / 44,75 Sek.
  2. Richard Howley, Chinook / 45,64 Sek.
  3. Paul Estermann, Lord Pepsi / 46,15 Sek.
  4. Catherine Van Roosbroeck, Gautcho Da Quinta / 47,03 Sek.
  5. Steve Guerdat, Hannah / 48,05 Sek.

Platz 9: Marco Kutscher, Clenur / 51,63 Sek.



Abonniere den kostenlosen Newsletter von REITERZEIT.de

 

02.06. – 05.06.2016

Ergebnisse Springen

Preis. d. Krüger & Co. – Int. Springen gegen die Zeit (1,40 m)

  1. Greg Patrick Broderick, Zuidam / 58,82 Sek.
  2. Jane Richard Philips, Zekina Z / 58,95 Sek.
  3. Bertram Allen, High Valley / 58,96 Sek.
  4. Roger-Yves Bost, Record d´Oreal / 60,08 Sek.
  5. Alex Opatrny, Quinta / 61,54 Sek.

Platz 10: Janne-Friederike Meyer, Chloe / 66,04 Sek.

Preis v. Domus & Walter Knoll – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Paul Estermann, Bareina / 37,30 Sek.
  2. Evelyne Bussmann, Tafila d´Urville / 40,48 Sek.
  3. Martin Fuchs, Coriano Carthago / 45,43 Sek.
  4. Janne-Friederike Meyer, Goja / 47,58 Sek.
  5. Janika Sprunger, Bonne Chance Cw / 47,81 Sek.

Preis d. Longines CSIO Schweiz St. Gallen – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Werner Muff, Pollendr / 42,75 Sek.
  2. Anthony Condon, Aristo / 42,96 Sek.
  3. Abdel Said, Hope van Scherpe Donder / 43,85 Sek.
  4. Christina Liebherr, L.B. Eagle Eye / 44,70 Sek. / 4 F.
  5. Martin Fuchs, Clooney / nicht gestartet
  6. Janne-Friederike Meyer, Chuck / 65,32 Sek. / 1 F.

Preis d. Liebherr AG – Int. Springen gegen die Zeit (1,50 m)

  1. David Will, Cento du Rouet / 65,91 Sek.
  2. Bertram Allen, High Valley / 66,44 Sek.
  3. Janika Sprunger, Bonne Chance Cw / 74,04 Sek.
  4. Roger-Yves Bost, Sangria du Coty / 75,45 Sek.
  5. Olivier Philippaerts, H&M Gitania V G / 78,27 Sek. / 1 F.
IMG_1651 David Will u. Cento du Rouet (Hagen 2016)
IMG_1651 David Will u. Cento du Rouet (Archivbild: Hagen 2016)

Nationenpreis – Int. Springen über zwei Runden (1,60 m)

  1. Irland / 8 F.
  2. Schweden / 12 F.
    Frankreich / 12 F.
    USA / 12 F.
    Deutschland / 12 F.
  3. Schweiz / 20 F.

Für Deutschland war es ein Nationenpreis ohne Wertung, hier wurden keine Qualifikationspunkte gesammelt.

Preis d. MS Direct Group AG – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Paul Estermann, Castlefield Eclipse / 41,33 Sek.
  2. Pieter Devos, Equipharma Dax van d´Abdijhoeve / 42,37 Sek.
  3. Yuri Mansur Guerios, Quartz de la Lande / 42,93 Sek.
  4. Romain Duguet, Twentytwo des Biches / 43,38 Sek.
  5. Werner Muff, Pollendr / 43,59 Sek.

Platz 19: Hans-Dieter Dreher, Colore / 71,70 Sek. / 8 F.

Grosses Jagdspringen d. Longines CSIO Schweiz (1,45 m)

  1. Paul Estermann, Bareina / 72,64 Sek.
  2. Adeline Hecart, Question d´Orval / 72,69 Sek.
  3. Greg Parick Broderick, Zuidam / 72,95 Sek.
  4. Jane Richard Philips, Zekina Z / 73,50 Sek. / 4 F.
  5. Nadja Peter Steiner, Celeste / 73,50 Sek.
  6. David Will, Cento du Rouet / 73,57 Sek. / 4 F.

Preis d. Stadt und d. Kantons St. Gallen – Int. Punktespringen (1,45 m)

  1. Greg Patrick Broderick, Zuidam / 50,77 Sek. / 72 Pkt.
  2. Bertram Allen, Hector van d´Abdijhoeve / 51,17 Sek. / 72 Pkt.
  3. Marcus Ehning, Cristy / 51,38 Sek. / 72 Pkt.
  4. Pieter Devos, Haloubet Hitchcock / 52,07 Sek. / 72 Pkt.
  5. Timothee Anciaume, Eros / 53,59 Sek. / 72 Pkt.

Hans-Dieter Dreher siegt im Grand Prix der Schweiz

05.06.2016 Es war ein perfekter Abschluss für Hans-Dieter Dreher im Großen Preis der Schweiz. Das Springen über zwei Runden mit Höhen bis zu 1,60 m konnte er mit zwei fehlerfreien Runden beenden und sich den Sieg holen. Cool and Easy sprang hervorragend und ließ sich mit einem fantastischen Tempo durch den Parcours führen.

IMG_7169 Hans-Dieter Dreher u. Cool and Easy (Hamburg 2016)
IMG_7169 Hans-Dieter Dreher u. Cool and Easy (Archivbild: Hamburg 2016)

Janne-Friederike Meyer und Chuck konnten ebenfalls eine gute zweite Runde zeigen. Chuck sprang flüssig vorwärts und war gut in Form. Greg Patrick Broderick und MHS Going Global gaben mehr Tempo vor und kamen drei Sekunden schneller als Janne ins Ziel.

Bei Lucy Davis, die Barron gesattelt hatte, war eindeutig noch mehr Schwung drin. Sie kam auf den langen Wegen gut zum vorwärts reiten und holte ihrerseits nochmal drei Sekunden raus. Am Ende wurde es der zweite Platz. Janika Sprunger reihte sich mit Bonne Chance Cw knapp hinter Lucy Davis ein und Schlussreiter Paul Estermann mit Lord Pepsi hatte nicht die Möglichkeit das führende Grundtempo mitzugehen, schob sich aber noch vor Janne Meyer.

Ergebnisse:

  1. Hans-Dieter Dreher, Cool and Easy / 47,29 Sek.
  2. Lucy Davis, Barron / 47,53 Sek.
  3. Janika Sprunger, Bonne Chance Cw / 47,61 Sek.
  4. Greg Patrick Broderick, MHS Going Global / 50,08 Sek.
  5. Paul Estermann, Lord Pepsi / 53,44 Sek.
  6. Janne-Friederike Meyer, Chuck / 56,69 Sek.

 

04.06. – 07.06.2015

Ergebnisse Springen

Preis d. Domus / W. Knoll – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Frank Schuttert, Arc de Triomphe / 36,14 Sek.
  2. Martin Fuchs, PSG Future / 36,52 Sek.
  3. Emma Augier de Moussac, Kanonja / 37,98 Sek.
  4. Joseph Davison, Vennoot / 38,38 Sek.
  5. Gilles Dunon, Wesselina / 38,56 Sek.

Bester Deutscher: Christian Ahlmann, Epleaser van´t Heike auf Platz 14 / 61,57 Sek.

Preis d. Longines CSIO Schweiz St. Gallen – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Mario Stevens, Baloubet / 38,40 Sek.
  2. Pius Schwizer, Living the Dream / 39,38 Sek.
  3. Alain Jufer, Radja D´Artemis / 39,62 Sek.
  4. Ludger Beerbaum, Zinedine / 39,64 Sek.
  5. Edwin Smits, Copain du Perchet CH / 40,16 Sek.
IMG_3228 Mario Stevens u. Baloubet (Aachen 2015)
IMG_3228 Mario Stevens u. Baloubet (Archivbild: Aachen 2015)

Preis d. Metzgerei Gempferli – Int. Zeitspringen (1,40 m)

  1. Hans-Dieter Dreher, Callistro / 57,70 Sek.
  2. Greg Patrick Broderick, Mhs. Automatic / 58,02 Sek.
  3. Fabio Crotta, Rubina VIII / 59,88 Sek.
  4. Pius Schwizer, PSG Junior / 59,91 Sek.
  5. Erika Lickhammer, Cyprus / 61,74 Sek.
  6. Mario Stevens, El Bandiata B / 61,87 Sek.

Preis d. MS Direct – Int. Springen gegen die Zeit (1,50 m)

  1. Lorenzo de Luca, Homer de Reve / 63,32 Sek.
  2. William Whitaker, Mersley Chakotay / 63,44 Sek.
  3. Christian Ahlmann, Casuality Z / 64,46 Sek.
  4. Nicolas Delmotte, Darmani van T Heike / 64,58 Sek.
  5. Abdel Said, Dakota / 65,18 Sek.
IMG_8957 Lorenzo de Luca u. Homer de Reve (Neumuenster 2015)
IMG_8957 Lorenzo de Luca u. Homer de Reve (Archivbild: Neumünster 2015)

FEI Nationenpreis Division I

  1. Belgien / 9 F.
  2. Schweiz / 12 F.
  3. Irland / 13 F.
  4. Deutschland / 14 F.
  5. Frankreich / 21 F.

Mehr zum Nationenpreis findet Ihr unter: FEI Nationenpreis Springen

Preis d. Liebherr-International AG – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Mario Stevens, Baloubet / 38,32 Sek.
  2. Steve Guerdat, Corbinian / 39,97 Sek.
  3. Harrie Smolders, Aiyetoro / 40,00 Sek.
  4. Gilles Dunon, Fou de Toi V. Keihoeve / 40,69 Sek.
  5. Claudia Gisler, Cordel / 41,56 Sek.

Grosses Jagdspringen d. Longines CSIO Schweiz (1,45 m)

  1. Gregory Wathelet, Egano van het Slogenhof / 69,98 Sek.
  2. Romain Duguet, Otello du Soleil / 71,70 Sek.
  3. Greg Patrick Broderick, Mhs. Automatic / 71,96 Sek.
  4. Niklaus Rutschi, Si Gracieuse Ardente / 72,32 Sek.
  5. Nadja Peter Steiner, Capuera II / 73,01 Sek.

Bester Deutscher: Mario Stevens, El Bandiata B auf Platz 12 / 76,25 Sek.

Preis d. Stadt u. d. Kantons St. Gallen – Int. Zeitspringen n. Punkten (1,45 m)

  1. Holly Gillott, Jb´s Hot Stuff / 47,55 Sek. / 69 Pkt.
  2. Pius Schwizer, PSG Junior / 48,68 Sek. / 69 Pkt.
  3. Robert Whitaker, Usa Today / 48,80 Sek. / 69 Pkt.
  4. Bertram Allen, High Valley, 48,99 Sek. / 69 Pkt.
  5. Holly Gillott, Jb´s Hot Property / 50,94 Sek. / 69 Pkt.

Bester Deutscher: Hans-Dieter Dreher, Embassy II auf Platz 13 / 56,32 Sek. / 69 Pkt.

Longines Grand Prix der Schweiz – Int. Springen über zwei Runden (1,60 m)

  1. Romain Duguet, Quorido de Treho / 46,48 Sek.
  2. Steve Guerdat, Nino des Buissonnets / 47,25 Sek.
  3. Darragh Kenny, Sans Soucis Z / 48,75 Sek.
  4. Jessica Mendoza, Spirit T / 48,76 Sek.
  5. Janika Sprunger, Bonne Chance Cw / 48,94 Sek.

Bester Deutscher: Ludger Beerbaum, Chiara 222 auf Platz 16 / 70,90 Sek. / 4 F. im ersten Umlauf

IMG_5763 Romain Duguet u. Quorida de Treho (Hagen 2015)
IMG_5763 Romain Duguet u. Quorida de Treho (Archivbid: Hagen 2015)

 

29.05. – 01.06.2014

Ergebnisse Springen

CSIO St. Gallen – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Ludo Philippaerts, Challenge V. Begijnakker / 41,09 Sek.
  2. Niklaus Rutschi, Windsor XV / 41,33 Sek.
  3. Douglas Lindelöw, Talina / 42,35 Sek.
  4. Lauren Hough, Quick Study / 42,35 Sek.
  5. Martin Fuchs, Principal 12 / 43,72 Sek.

Furusiyya FEI Nationen Preis

  1. Großbritannien / 3 F.
    Daniel Neilson, Varo M / 12 / 0
    Spencer Roe, Wonder Why / 1 / 1
    Robert Whitaker, Catwalk IV / 0 / 1
    Guy Williams, Zaire / 0 / 9
  2. Spanien / 4 F.
    Manuel Fernández Saro, Darius / 1 / 1
    Paola Amilibia, Prunella D´Ariel / 6 / 5
    Eduardo Alvarez Aznar, Rico Revel / 1 / 1
    Sergio Alvarez Moya, Zipper / 0 / 0
  3. Schweden / 10 F.
    Douglas Lindelöw, Casello / 4 / 4
    Emma Emanuelsson, Titan / 5 / 1
    Niklas Jonsson, Caral / 10 / 0
    Peder Fredricson, H&M Sibon / 0 / 0

Preis von Liebherr – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Olivier Philippaerts, Zilverstar T / 41,75 Sek.
  2. Romain Duguet, Otello du Soleil / 41,95 Sek.
  3. Jessica Kürten, Cool and easy / 43,65 Sek.
  4. Maureen Bonder, Alex / 43,72 Sek.
  5. Nicola Philippaerts, Bisquet Balou C V. Mispelaere / 43,90 Sek.

Bester Deutscher: Hans-Dieter Dreher, Colore auf Platz 20 / 68,87 Sek. / 4 F. / im Umlauf

Peter Stoessel Memorial – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,45 m)

  1. William Whitaker, Upperclass / 73,44 Sek.
  2. Eiken Sato, Soory de L’Hallali / 73,86 Sek.
  3. Emilie Stampfli, Nikita du Luot / 74,57 Sek.
  4. Dermott Lennon, Vampire / 74,57 Sek.
  5. Julien Epaillard, Pigmalion du Rozel / 75,93 Sek.
William Whitaker hier m. Glenavadra Brilliant (Hamburg 2013)
William Whitaker hier m. Glenavadra Brilliant (Hamburg 2013)

Longines Grand Prix – Int. Springen über zwei Runden (1,60 m)

  1. Paul Estermann, Castlefield Eclipse / 44,68 Sek.
  2. Sergio Alvarez Moya, Zipper / 44,79 Sek.
  3. Fabio Crotta, Rubina VIII / 47,06 Sek.
  4. Olivier Philippaerts, Cabrio van de Heffinck / 47,08 Sek.
  5. Massimiliano Ferrario, Loro Piano Acamar / 49,34 Sek.
30.05. – 02.06.2013

Ergebnisse Springen

Preis des CSIO St. Gallen – Int. Springen m. Stechen

  1. Romain Duguet, Quorida de Treho / 41,79 Sek.
  2. Eugenie Angot, Old Chap Tame / 41,94 Sek.
  3. Jane Richard Philips, Pablo de Virton / 40,16 Sek. / 4 F.

Bester Deutscher: Markus Ehning, Plot Blue auf Platz 11 / 70,06 Sek. / 4 F.

Furussiya FEI Nations Cup

  1. Großbritannien
  2. Schweiz
  3. Belgien

Deutschland nicht im Nationenpreis angetreten

Die deutschen Reiter haben am Freitag beim Nationenpreis auf den Start verzichtet.

Müssen die Deutschen Springreiter die Division 1 verlassen?

Nicht nur in einigen Teilen von Deutschland regnet es dauerhaft, auch das CSIO in St. Gallen, Schweiz hat so seine Schwierigkeiten mit dem Regen. Von Anfang an wurden die meisten Prüfungen im Programm gestrichen. Damit sollte der Boden für den Nationenpreis geschont werden.

Marcus Ehning, Ludger Beerbaum, Gerco Schröder u. Edwina Tops-AlexanderTrotzdem wurde es nicht einfacher den Nationenpreis auszutragen. Der Regen hörte nicht auf, und die deutsche Mannschaft (Meredith Michaels-Beerbaum, Marcus Ehning, Ludger Beerbaum und Christian Ahlmann) entschied sich zusammen mit Budestrainer Otto Becker, dass sie am Nationenpreis nicht teilnehmen.

„Das Wohl der Pferde steht immer an erster Stelle. Wir dürfen es nicht riskieren, dass sich unsere Pferde verletzen,“ sagte Otto Becker zur Begrüdung seiner Entscheidung.

Im Nationenpreis zeigte sich dann auch wie schlecht der Boden war, und die Prüfung wurde nach dem ersten Umlauf in einem Stechen entschieden. Auf den zweiten Umlauf wurde verzichtet. Laut Reglement muss die FEI angeben, wann „höhere Gewalt“ vorliegt. Dies hat sie in St. Gallen allerdings wohl nicht so gesehen. Die Prüfung wurde unter den anderen sieben Nationen ausgetragen.

Welche Konsequenzen die Entscheidung der deutschen Mannschaft haben wird ist noch unklar. Denn die Teilnehmer der ersten Division müssen an den ausgeschriebenen Nationenpreisen teilnehmen, ansonsten verlieren sie ihre Punkte und müssen im nächsten Jahr in der zweiten Division starten. Dies steht so in den Regeln der FEI.

Für Deutschland, die im letzten Jahr die beste Nation waren, könnte dies bedeuten im nächsten Jahr in Division 2 abzurutschen. Sönke Lauterbach, FN Generalsekretär, stimmte der Entscheidung von Otto Becker voll zu. „Kein Nationenpreis der Welt ist es wert, dass wir Verletzungen bei unseren Pferden in Kauf nehmen könnten.“

„Höhere Gewalt“ sind laut der FEI:

  • Überflutungen,
  • Erdbeben,
  • Seuchen und
  • andere unvorhersehbare Ereignisse.

Die FN will sich jetzt mit der FEI in weiteren Gesprächen zusammensetzen, in der Hoffnung, dass sie ihr Reglement erweitern. Außerdem soll besprochen werden, ob Deutschland in der Division eins im Nationenpreis bleiben kann.

Update – 01.06.2013

Die Veranstalter haben am Samstagmorgen zusammen mit allen Reitern und Trainern, entschieden, dass die Veranstaltung aufgrund der Wetterlage abgesagt wird.

Die Veranstalter des CSIO in St. Gallen können für die Gesundheit der Pferde nicht mehr garantieren.

Zur Homepage des Veranstalters geht es hier.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.