CHIO Rotterdam

Turniersport

Rotterdam, Niederlande gehört zu den großen CHIO Turnieren. In der Dressur sowie im Springen werden hier Nationenpreise ausgetragen.

Wer wird in diesem Jahr Sieger in den einzelnen Nationenpreisen?

Interesse an weiteren Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite

Übersicht:

Ergebnisse Springen:

Ergebnisse Dressur:

 

23.06. – 26.06.2016

Ergebnisse Springen

Dura Vermeer prijs – Int. Springen gegen die Zeit

  1. Darragh Kenny, Global van´t Braunerthof / 62,57 Sek.
  2. Steve Guerdat, Corbinian / 62,81 Sek.
  3. Maikel van der Vleuten, VDL Groep Arera C / 63,47 Sek.
  4. Luciana Diniz, Lennox / 64,90 Sek.
  5. Daniel Deusser, Equita van´t Zorgvliet / 65,89 Sek.

CHIO Port Club Rotterdam prijs – Int. Zwei-Phasen-Springen

  1. Laura Kraut, Cedric / 30,68 Sek.
  2. Peder Fredricson, Diablo / 31,39 Sek.
  3. Steve Guerdat, Ulysse des Forets / 31,59 Sek.
  4. Wilm Vermeir, Hacienda d´Eversem / 31,76 Sek.
  5. Michael Greeve, Eurohill´s Africa / 32,16 Sek.

Furussiya FEI Nations Cup – Int. Springen über zwei Runden

  1. Niederlande / 0 F.
    Harrie Smolders, Emerald / 1 F. (Streichergebnis)/0 F.
    Jur Vrieling, VDL Zirocco Blue N.O.P. / 0/0 F.
    Willem Greve, Carambole N.O.P. / 0/0 F.
    Maikel van der Vleuten, VDL Groep Verdi Tn N.O.P. / 0 F./Nicht gestartet
  2. Schweiz / 4 F.
    Janika Sprunger, Bonne Chance Cw / 4/0 F.
    Martin Fuchs, Clooney 51 / 0/0 F.
    Paul Estermann, Castlefield Eclipse / 19 F. (Streichergebnis)/4 F. (Streichergebnis)
    Steve Guerdat, Nino des Buissonets / 0/0 F.
  3. Deutschland / 8 F.
    Marco Kutscher, Balermo / 4/12 F. (Streichergebnis)
    Daniel Deusser, Equita van´t Zorgvliet / 9 F. (Streichergebnis)/0 F.
    Macus Ehning, Funky Fred / 0/0 F.
    Ludger Beerbaum, Casello / 0/4 F.
  4. Schweden / 13 F.
  5. USA / 16 F.

O´Seven prijs – Int. Zwei-Phasen-Springen

  1. Elizabeth Madden, Coach / 30,19 Sek.
  2. Jessica Mendoza, Ramiro de Belle Vue / 31,16 Sek.
  3. Michael Whitaker, Jb´s Hot Property / 32,17 Sek.
  4. Roger-Yves Bost, Pegase du Murier / 32,46 Sek.
  5. Jamie Kermond, Zarissa / 32,50 Sek.

Platz 8: Marcus Ehning, Cristy / 34,07 Sek.

Henrik von Eckermann gewinnt Rabobank Championship of Rotterdam

25.06.2016 Das Rabobank Championship of Rotterdam wurde in einem Stechen entschieden und Henrik von Eckermann auf Chacanno konnte sich über den Sieg freuen; er setzte sich gegen 21 weitere Paare durch.

Die erste fehlerfreie Runde legte Gert-Jan Bruggink mit Vampire vor, der etwas später von seinem Landsmann Leopold van Asten getoppt wurde. Van Asten hatte VDL Groep Beauty gesattelt und blieb lange Zeit in Führung.

Als große Fehlerquelle stellte sich der letzte Sprung heraus; hier gab es reichlich Fehler. Die Reiter versuchten mit viel Schwung den letzten Sprung zu nehmen und dabei fiel meistens die hintere Stange des Oxers. Marcus Ehning und Singular LS La Silla kassierten zwei Fehler im Stechen. Ludger Beerbaum und Chiara zeigten sich eher mit einer „ruhigeren“ Runde: Sie kamen am Ende auf Platz Neun.

Quickly de Kreisker zeigte sein Können und übernahm mit seinem Reiter Abdelkebir Ouaddar die Führung. Jedoch riskierte Henrik von Eckermann mit Chacanno kurz darauf alles und konnte nochmal gut eine halbe Sekunde mehr rausholen. Am Ende sagte Eckermann, je schneller er mit ihm unterwegs ist, desto bessser springt er.

Ergebnisse:

  1. Henrik von Eckermann, Chacanno / 36,83 Sek.
  2. Abdelkebir Ouaddar, Quickly de Kreisker / 37,34 Sek.
  3. Leopold van Asten, VDL Groep Beauty / 37,85 Sek.
  4. Gerco Schröder, Glock´s Lausejunge / 39,35 Sek.
  5. Eduardo Alvarez Aznar, Rokfeller de Pleville Bois Margot / 41,49 Sek.

Longines Grand Prix Port of Rotterdam – Int. Springen m. Stechen

  1. Luciana Diniz, Fit for fun 13 / 41,49 Sek.
  2. Kent Farrington, Creedance / 41,95 Sek.
  3. Harrie Smolders, Emerald N.O.P. / 42,89 Sek.
    McLain Ward, HH Azur / 42,89 Sek.
  4. Roger-Yves Bost, Sydney Une Prince / 44,05 Sek.

Platz 8: Ludger Beerbaum, Casello / 46,76 Sek.


 

Ergebnisse Dressur

Grand Prix de Dressage – Nationenpreis

  1. Niederlande / 77,207 %
    Danielle Heijkoop, Siro / 70,780 %
    Adelinde Cornelissen, Jerich Parzival / 76,140 %
    Diederik van Silfhout, Arlando N.O.P. / 76,240 %
    Hans Peter Minderhoud, Glock´s Johnson TN N.O.P. / 79,240 %
  2. USA / 75,640 %
  3. Schweden / 74,660 %
  4. Frankreich / 71,133 %
  5. Großbritannien / 70,627 %
  6. Deutschland / 70,573 %
    Kathleen Keller, Daintree 3 / 68,080 %
    Juliane Brunkhorst, Fürstano / 71,260 %
    Bernadette Brune, Spirit of the Age OLD / 68,460 %
    Charlott-Maria Schürmann, Burlington FRH / 72,000 %

Grand Prix Dressage – CDI3*

  1. Steffen Peters, Rosamunde / 75,920 %
  2. Emmilie Scholtens, Apache / 75,780 %
  3. Allison M Brock, Rosevelt / 73,860 %

Keine deutsche Beteiligung.

Int. Grand Prix Special # CDI3*

  1. Steffen Peters, Rosamunde / 75,157 %
  2. Therese Nilshagen, Dante Weltino OLD / 73,882 %
  3. Allison M Brock, Resevelt / 73,176 %

Keine deutsche Beteiligung.

Grand Prix – CDIO5*

  1. Jorinde Verwimp, Tiamo / 71,400 %
  2. Jeroen Devroe, Eres DL / 70,700 %
  3. Bernadette Brune, Spirit of the Age OLD / 69,967 %
  4. Juliane Brunkhorst, Fürstano / 68,433 %

Grand Prix Freestyle – CDI3*

  1. Madeleine Witte-Vrees, Cennin / 74,625 %
  2. Katja Gevers, Thriller / 73,575 %
  3. Marlies van Baalen, Zinidi / 73,200 %

Keine deutsche Beteiligung.

Grand Prix Special – CDIO5*

  1. Laura Graves, Verdades / 77,314 %
  2. Adelinde Cornelissen, Jerich Parzival / 76,725 %
  3. Juliette Ramel, Buriel K.H. / 73,431 %

Keine deutsche Beteiligung.

Grand Prix Freestyle – CDIO5*

  1. Niederlande / 460,167 %
  2. USA / 455,649 %
  3. Schweden / 444,573 %

Keine deutsche Beteiligung.


 

18.06. – 21.06.2015

Ergebnisse Springen

Dura Vermeer prijs – Int. Springen gegen die Zeit (1,55 m)

  1. Constant van Paesschen, Diamanthina van T Ruytershof / 60,90 Sek.
  2. Joe Clee, Vedet de Muse E T / 62,26 Sek.
  3. Henrik von Eckermann, Crespo PKZ / 63,70 Sek.
  4. Henk van de Pol, Willink / 63,79 Sek.
  5. Gudrun Patteet, Sea Coast Ferly / 64,34 Sek.

Bester Deutscher: Marcus Ehning, Plot Blue auf Platz 7 / 64,60 Sek.

Syndicaat van de Rotterdamse Haven prijs – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Santiago Lambre, Zeus du Buisson Z / 26,69 Sek.
  2. Mathieu Billot, Regain D´Helby / 26,98 Sek.
  3. Alexander Zettermann, Avon / 27,38 Sek.
  4. Guy Williams, Zaire / 27,42 Sek.
  5. Pius Schwizer, PSG Future / 28,41 Sek.

Bester Deutscher: Patrick Stühlmeyer, Caramba 70 auf Platz 8 / 30,58 Sek.

Eversheds prijs – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Roger Yves Bost, Qoud´Coeur de la Loge / 31,81 Sek.
  2. Henrik von Eckermann, Savita 2 / 33,05 Sek.
  3. Marc Houtzager, Sterrehof´s Baccarat / 33,84 Sek.
  4. Ben Maher, Contigo 37 / 34,66 Sek.
  5. Piergiorgio Bucci, Casallo Z / 34,70 Sek.

Bester Deutscher: Marcus Ehning, Comme il faut 5 auf Platz 7 / 35,01 Sek.

Großbritannien gewinnt den Nationenpreis. Den Bericht dazu findet Ihr auf unserer FEI Nationenpreis Springreiten Seite.

O’Seven prijs – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Abdel Said, Hope van Scherpen Donder / 60,12 Sek.
  2. Alexander Zettermann, Zidane / 60,49 Sek.
  3. Leopold van Asten, Vdl Groep W Zermie / 60,64 Sek.
  4. Darragh Kenny, Chin Quidam Vdl / 61,26 Sek.
  5. Pius Schwizer, Baros / 61,42 Sek.

Bester Deutscher: Marcus Ehning, Cristy auf Platz 8 / 63,96 Sek.

Rabobank Championship of Rotterdam – Int. Springen m. Stechen (1,55 m)

  1. Mathieu Billot, Shiva D´Amaury / 35,68 Sek.
  2. Marc Houtzager, Sterrehof´s Uppity / 35,91 Sek.
  3. Doron Kuipers, Zucces / 35,93 Sek.
  4. Lucy Davis, Barron / 37,83 Sek.
  5. Jamie Kermond, Quite Cassini / 38,02 Sek.

Bester Deutscher: Marcus Ehning, Plot Blue auf Platz 20 / 70,52 Sek. / 4 F. im Umlauf

Eisma Horsemedia prijs – Int. Punktespringen (1,50 m)

  1. Mathieu Billot, Regain D´Helby / 46,78 Sek. / 65 Pkt.
  2. Pius Schwizer, PSG Junior / 47,24 Sek. / 65 Pkt.
  3. Patrick Stühlmeyer, Lenitas 2 / 48,22 Sek. / 65 Pkt.
  4. Gert Jan Bruggink, Anderson VDL / 49,25 Sek. / 65 Pkt.
  5. Gilles Dunon, Fou de Toi V. Keihoeve / 49,89 Sek. / 65 Pkt.

Longines Grand Prix Port of Rotterdam – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Lucy Davis, Barron / 39,49 Sek.
  2. Daniel Deusser, Cornet D´Amour / 39,86 Sek.
  3. Marcus Ehning, Comme il Faut 5 / 40,78 Sek.
  4. Joe Clee, Utamaro D Ecaussines / 40,97 Sek.
  5. Ludger Beerbaum, Chiara 222 / 41,41 Sek.

Ergebnisse Dressur

International Grand Prix – Nationenpreis

  1. Niederlande / 75,707 %
  2. Schweden / 73,140 %
  3. USA / 70,293 %
  4. Belgien / 69,927 %
  5. Deutschland / 69,127 %
    Kathleen Keller, Daintree 3 / 68,980 % Steffen Frahm, Damsey FRH / 67,800 %
    Bernadette Brune, Spirit of the age OLD / 70,600 %

International Grand Prix – Dressage Individual

  1. Edward Gal, Glock´s Voice / 77,800 %
  2. Hans Peter Minderhoud, Glock´s Flirt / 77,140 %
  3. Adelinde Cornelissen, Jerich Parzival N.O.P. / 74,420 %
  4. Judy Reynolds, Vancouver K / 73,880 %
  5. Diederik van Silfhout, Bonzanjo / 72,500 %

Beste Deutsche: Kathleen Keller, Vinheste auf Platz 14 / 68,360 %

International Grand Prix – Grand Prix Freestyle 16 – 25 J.

  1. Sönke Rothenberger, Cosmo 59 / 79,975 %
  2. Ryan Todd, Charlex Eskebjerg / 73,750 %
  3. Jill Huybregts, Zamacho Z / 73,450 %
  4. Kim Schmid, Theodoor / 73,100 %
  5. Maxime van der Vliest, Bailey / 70,475 %

International Grand Prix – Grand Prix Special

  1. Fanny Verliefden, Annarico / 73,353 %
  2. Morgan Barbancon Mestre, Vitana V / 72,294 %
  3. Judy Reynolds, Vancouver K / 72,098 %
  4. Anna Louise Ross, Die Callas / 71,255 %
  5. Kirsten Beckers, Westpoint / 70,176 %

Beste Deutsche: Kathleen Keller, Vinheste auf Platz 9 / 67,000 %

 

18.06. – 22.06.2014

Ergebnisse Dressur

Internationaler Grand Prix (Rubrik D2)

  1. Edward Gal, Glock´s Voice / 75,780 %
  2. Diederik van Silfhout, Arlando NH N.O.P. / 74,300 %
  3. Hans Peter Minderhoud, Glock´s Flirt / 72,220 %
  4. Jeanna Hogberg, Darcia / 71,840 %
  5. Katja Gevers, Thriller / 71,440 %

Keine deutsche Beteiligung.

Internationaler Grand Prix (Rubrik D3) CDIO

  1. Adelinde Cornelissen, Jerich Parzival N.O.P / 81,480 %
  2. Edward Gal, Glock´s Undercover / 80,780 %
  3. Danielle Heijkoop, Kingsley Siro N.O.P. / 76,960 %
  4. Hans Peter Minderhoud, Glock´s Johnson TN / 76,680 %
  5. Minna Telde, Santana / 72,600 %

Keine deutsche Beteiligung.

Nationenpreis-Wertung

  1. Niederlande 79,740 %
  2. Dänemark 69,927 %
  3. Schweden 69,727 %
  4. Großbritannien 68,380 %
  5. Belgien 68,113 %

Rabo U25 Cup – Intermediate II

  1. Charlott-Maria Schürmann, Burlington FRH / 72,553 %
  2. Nadine Husenbeth, Florida 94 / 71,474 %
  3. Danielle van Mierlo, Ucento / 70,526 %
  4. Dinja van Lieren, Hexagon´s Roumando / 69,868 %
  5. Kim Schmid, Theodoor / 66,421 %
Nadine Husenbeth u. Florida (in Neumünster 2014)
Nadine Husenbeth u. Florida (in Neumünster 2014)

Grand Prix Special (Rubrik D6)

  1. Edward Gal, Glock´s Voice / 76,745 %
  2. Diederick van Silfhout, Arlando NH N.O.P. / 76,314 %
  3. Hans Peter Minderhoud, Glock´s Flirt / 72,118 %
  4. Patrick van der Meer, Uzzo / 71,745 %
  5. Morgan Barbacon Mestre, Painted Black / 71,647 %

Rabo U25 Cup: International Grand Prix

  1. Charlott-Maria Schürmann, Burlington FRH / 72,488 %
  2. Nadine Husenbeth, Florida 94 / 71,884 %
  3. Danielle van Mierlo, Ucento / 69,233 %
  4. Dinja van Lieren, Hexagon´s Roumando / 67,581 %
  5. Kim Schmid, Theodoor / 66,698 %

Grand Prix Freestyle (Rubrik D15)

  1. Adelinde Cornelissen, Jerich Parzival N.O.P. / 83,225 %
  2. Edward Gal, Glock´s Undercover N.O.P. / 81,975 %
  3. Danielle Heijkoop, Kingsley Siro N.O.P. / 80,075 %
  4. Hans Peter Minderhoud, Glock´s Johnson TN / 79,050 %
  5. Minna Telde, Santana / 78,300 %

Ergebnisse Springen

Marcus Ehning wiederholt Sieg vom Vorjahr

Auch 2013 konnte Marcus Ehning den „Syndicaat van de Rotterdamsche Haven Prijs“ gewinnen. Diesmal allerdings mit einem anderen Pferd: Sabrina. 25 Reiter waren fehlerfrei geblieben und kamen ins Stechen. Marcus Ehning war als elfter Starter dran und setzte sich fest mit Sabrina an die Spitze. Er verdrängte mit nur zwei Hundertstel Unterschied Sergio Alvarez Moya und Carlo auf den zweiten Platz. Fast wäre ihm noch Pénélope Leprevost gefährlich geworden, die gut zwei Sekunden schneller war, aber sie kassierte einen Abwurf und viel einige Plätze zurück.

Ergebnisse:

  1. Marcus Ehning, Sabrina 327 / 41,66 Sek.
  2. Sergio Alvarez, Moya, Carlo 273 / 41,68 Sek.
  3. Bertram Allen, Romanov / 41,90 Sek.
  4. Maikel van der Vleuten, VDL Groep Arera C / 43,57 Sek.
  5. Gianni Govoni, Winn Winn / 43,64 Sek.
Marcus Ehning
Marcus Ehning

Dura Vermeer Prijs – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Leopold van Asten, VDL Groep Amelie / 30,81 Sek.
  2. Leon Thijssen, Quintera / 31,08 Sek.
  3. Holly Gillott, Vinny Douglas / 31,38 Sek.
  4. Pius Schwizer, Sixtine de Vains / 32,60 Sek.
  5. Robert Vos, Another Pleasure / 33,07 Sek.

Bester Deutscher: Ludger Beerbaum, Colestus auf Platz 16 / 40,82 Sek.

Eversheds Prijs – Int. Springen gegen die Zeit (1,50 m)

  1. Romain Duguet, Otello du Soleil / 58,57 Sek.
  2. Sergio Alvarez Moya, Abab van het Molenhof / 59,51 Sek.
  3. Kevin Staut, Ayada de Septon et HDC / 60,52 Sek.
  4. Jessica Springsteen, Zero / 61,72 Sek.
  5. Holly Gillott, Dougie Douglas / 62,07 Sek.

Frankreich gewinnt Nationenpreis

Frankreich gewinnt im Stechen den Nationenpreis und die deutschen Reiter werden Dritte.

Ludger Beerbaum und Chiara kamen für die deutsche Mannschaft als erstes dran und kassierten einen Abwurf im ersten Umlauf; damit waren sie vorläufig das Streichergebnis bis später Daniel Deusser mit Cornet D´Amour ebenfalls im Ergebnis einen Abwurf und noch einen Zeitstrafpunkt notierte. Zwei wirklich gute Runden präsentieren Christian Ahlmann mit Codex One und Marcus Ehning mit Cornado NRW.

Nach der ersten Runde waren Deutschland, Frankreich, Schweiz und Brasilien jeweils mit 4 Fehlern auf dem zweiten Platz.

Ohne Fehler startete die Niederlande in die zweite Runde.

Christian Ahlmann
Christian Ahlmann

In der zweiten Runde lief es für Ludger Beerbaum und Chiara auch nicht besser: zwei Abwürfe und ein Zeitstrafpunkt; eine enttäuschende Runde dieses Paares. Christian Ahlmann und Codex One kassierten im zweiten Umlauf ebenfalls einen Fehler am Steilsprung.

Pech hatte Patrice Delaveau mit Carinjo HDC: in der dreifachen Kombination wurde es für das Paar am Aussprung zu weit und Delaveau machte Druck. Carinjo sprang ab, lief über dem Sprung weiter, stolperte bei der Landung und fiel auf die Knie. Delaveau konnte sich abrollen und Carinjo galoppierte schnell weiter. Beide waren wohlauf.

Daniel Deusser und Cornet D´Amour waren fehlerfrei in der zweiten Runde, aber bei Marcus Ehning und Cornado NRW fiel eine Planke am vorletzten Sprung.

Am Schluss waren Frankreich und Niederlande gleichauf und mussten um den Sieg stechen. Als erstes war Pénélope Leprevost mit Flora de Mariopsa dran; sie ritt zügig, aber nicht riskant. Das brachte ihr einen fehlerfreien Ritt. Gerco Schröder mit London trat für die Niederlande im Stechen an, aber das etwas risikoreichere Tempo brachte einen Abwurf am dritten Sprung mit sich, der den Franzosen den Sieg im Nationenpreis bescherte.

In der Gesamtwertung der Serie liegt Frankreich derzeit auf dem ersten Platz und Deutschland auf Platz Sechs.

Ergebnisse:

  1. Frankreich / 8 F.
    Pénélope Leprevost, Flora de Mariposa / 4 / 0 / 0
    Patrice Delaveau, Carinjo HDC / 4 / elm.
    Roger Yves Bost, Castle Forbes Myrtille Paulois / 4 / 0
    Kevin Staut, Reveur de Hurtebise HDC / 0 / 4
  2. Niederlande / 8 F.
    Jeroen Dubbeldam, Zenith Sfn / 0 / 4
    Maikel van der Vleuten, VDL Groep Verdi / 0 / 4
    Harrie Smolders, Emerald / 17 / NS
    Gerco Schröder, Glock´s London N.O.P / 0 / 0
  3. Deutschland / 12 F.
    Ludger Beerbaum, Chiara / 4 / 9
    Christian Ahlmann, Codex One / 0 / 4
    Daniel Deusser, Cornet D´Amour / 5 / 0
    Marcus Ehning, Cornado NRW / 0 / 4

Rabobank Championship of Rotterdam – Int. Springen m. Stechen (1,55 m)

  1. Denis Lynch, Abbervail van het Dingeshof / 39,95 Sek.
  2. Dermott Lennon, Loughview Lou-Lou / 40,21 Sek.
  3. Jessica Springsteen, Lisona / 42,49 Sek.
  4. Ludger Beerbaum, Carinou / 50,06 Sek. / 3 F.
  5. Marcus Ehning, Sabrina 327 / 39,35 Sek. / 4 F.
Denis Lynch u. Abbervail van het Dingeshof (Hamburg 2014)
Denis Lynch u. Abbervail van het Dingeshof (Hamburg 2014)

Longines Grand Prix Port of Rotterdam – Int. Springen m. Stechen (1,60 m)

  1. Patrice Delaveau, Orient Express HDC / 38,06 Sek.
  2. Daniel Deusser, Cornet D´Amour / 39,00 Sek.
  3. Paul Estermann, Castlefield Eclipse / 39,13 Sek.
  4. Bertram Allen, Molly Malone V / 39,54 Sek.
  5. Marc Houtzager, Sterrehof´s Opium / 40,56 Sek.

Denis Lynch stürzt im Grand Prix

Denis Lynch ist mit Coulisa im Großen Preis von Rotterdam an den Start gegangen. An einem Sprung (Tripplebarre) ist Coulisa zu früh abgesprungen und gestürzt. Sie hat sich am Hinterbein verletzt und wurde sofort in eine Tierklinik zur weiteren Untersuchung gebracht. Denis Lynch blieb bei dem Sturz unverletzt.

Update 24.06.14: Coulisa wurde gestern operiert und wird in den nächsten Tagen nach Deutschland in ihren Heimatstall zurückkehren. Dort bleibt sie ca. vier bis acht Monate, um wieder gesund zu werden. Es ist noch recht früh das zu sagen, aber bisher sieht es gut aus. Sie steht schon wieder auf ihren Beinen, wie Denis Lynchs Bruder Shay mitteilte. Es ist allerdings noch nicht klar, ob sie wieder in den Sport zurückkehren wird.

19.06. – 23.06.2013

Ergebnisse Dressur

KPMG Prijs International Grand Prix (Rubriek D1)

  1. Edward Gal, Glock´s Voice / 75,277 %
  2. Charlotte Dujardin, Uthopia / 75,064 %
  3. Carl Hester, Dances with wolves / 71,851 %

International Grand Prix (Rubriek D8)

  1. Charlotte Dujardin, Valegro / 82,191 %
  2. Edward Gal, Glock´s Undercover / 79,660 %
  3. Tinne Vilhelmson-Silfven, Don Auriello / 75,766 %

Dressur Nationenpreis

  1. Großbritannien (Daniel Watson/Fideramber, Carl Hester/Fine Time 13, Gareth Hughes/DV Stenkjers Nadonna, Charlotte Dujadin/Valegro) 74,624 %
  2. Niederlande (Madeleine Witte-Vrees/Blom´s Wynton, Hans-Peter Minderhoud/Glock´s Tango, Patrick van der Meer/Uzzo, Edward Gal/Glock´s Undercover) 73,025 %
  3. Schweden (Mats Hendeliowitz/Weihenstephaner, Cecilia Andrén Dorselius/Lennox, Tinne Vilhelmson-Silfven/Don Auriello) 69,291 %

Deutschland kam auf Platz 5 mit: Johanna von Fircks/Nymphenburg´s Rockpalast, Benjamin Werndl/ Der Hit, Stephan Köberle/Darjeeling 5) 68,113 %

Johanna von Fircks u. Nymphenburgs Rockport OLD (Neumünster 2014)
Johanna von Fircks u. Nymphenburgs Rockport OLD (hier in Neumünster 2014)

KPMG Prijs International Grand Prix Special (Rubriek D10)

  1. Edward Gal, Glock´s Voice / 77,063 %
  2. Charlotte Dujardin, Uthopia / 72,979 %
  3. Carl Hester, Dances with wolves / 72,250 %

International Grand Prix Special (Rubriek D12)

  1. Lisbeth Seierskilde, Jonstrupsgarden Raneur / 70,188 %
  2. Johanna von Fircks, Nymphenburgs Rockport / 68,896 %
  3. Delphine Meiersonne, Wipsy v. Heihof / 68,396 %

InterChem prix (Rubriek D16)

  1. Charlotte Dujardin, Valegro / 87,425 %
  2. Edward Gal, Glock´s Undercover / 86,075 %
  3. Tinne Vilhelmson-Silfven, Don Auriello / 79,825 %

Ergebnisse Springen

Syndicaat van de Rotterdamsche Haven prijs – Int. Springen m. Stechen (1,55 m)

  1. Marcus Ehning, Noltes Küchengirl / 34,59 Sek.
  2. Jeroen Dubbeldam, Utasha SFN / 34,72 Sek.
  3. Dieter Devos, Dream of India Greenfield / 35,15 Sek.

Eversheds Faasen prijs – Int. Springen gegen die Zeit (1,50 m)

  1. Steve Guerdat, Carpalo / 59,64 Sek.
  2. Philipp Weishaupt, Souvenir 29 / 59,66 Sek.
  3. Laura Renwick, Reine du May / 59,69 Sek.

Deutschland gewinnt Nationenpreis 2013

In Rotterdam wurde am Freitag um den Nationenpreis geritten. Deutschland war dabei und konnte sich gleich den Sieg sichern.

Für die deutschen Reiter war dies ein Sieg nach Maß und eine große Freude und Bestätigung, nach dem Theater von St. Gallen.

Mit Sicherheit ist das deutsche Team erleichtert, dass die FEI dem Einspruch stattgegeben hat und Deutschland weiter in der Division 1 reiten kann. Wäre dies nicht so gewesen, hätte es heute keinen Sieg gegeben, der auf den Nationenpreis beim CHIO in Aachen nächste Woche einstimmt.

In Rotterdam waren Christian Ahlmann, Hans-Dieter Dreher, Philipp Weishaupt und Ludger Beerbaum am Start.

Im ersten Umlauf hatten Christian Ahlmann und Taloubet Z einen Abwurf, konnten aber im zweiten Umlauf fehlerfrei bleiben. Mit dem Abwurf waren sie Streichergebnis des ersten Umlaufs.

Rotterdam_2013: Deutschland gewinnt Nationenpreis
Ludger Beerbaum und Chiara

Hans-Dieter Dreher und Embassy II zeigten eine gute erste Runde, waren aber zu vorsichtig und kassierten einen Zeitstrafpunkt. Im zweiten Umlauf passte es dann nicht so gut und zwei Abwürfe und ein Zeitstrafpunkt landeten auf ihrem Konto, damit sollten sie am Ende das Streichergebnis im zweiten Umlauf sein.

Welches Paar sich in Top-Form zeigte war Philipp Weishaupt mit Monte Bellini. Hier war es eine gute Entscheidung von Beerbaum das Pferd zu kaufen. Weishaupt blieb in beiden Umläufen ohne Fehler.

Die Stute Chiara wächst auch immer mehr in ihre Aufgaben. Im ersten Umlauf gab es für Ludger Beerbaum einen Zeitstrafpunkt und im zweiten Umlauf war er auch etwas zu vorsichtig und kassierte 2 Zeitstrafpunkte. Dies ergeb am Schluss 4 Fehlerpunkte für das Team.

Ein knappes Rennen wurde es mit den Reiterinnen aus den USA. Hier standen am Ende für das Frauen-Team 5 Fehlerpunkte auf das Konto.

Ergebnisse:

  1. Deutschland: Christian Ahlmann / Taloubet Z (4/0 Fehler), Hans-Dieter Dreher / Embassy II (1/9 Fehler), Philipp Weishaupt / Monte Bellini (0/0 Fehler), Ludger Beerbaum, Chiara (1/2 Fehler), Gesamt: 4 Fehler
  2. USA: Lauren Hough / Quick Study (8/1 Fehler), Lucy Davis / Barron (0/0 Fehler), Laura Kraut / Cedric (4/0 Fehler), Beezie Madden / Cortex ´C` (0/8 Fehler), Gesamt: 5 Fehler
  3. Frankreich: Roger-Yves Bost / Castle Forbes Myrtille Paulois (4/5 Fehler), Simon Delestre / Qlassic Bois Margot (5/0 Fehler), Aymeric de Ponnat / Armitages Boy (1/0 Fehler), Kevin Staut / Silvana HDC (0/4 Fehler), Gesamt: 9 Fehler

De Hoefslag prijs – Int. Springen m. Stechen (1,45 m)

  1. Peder Fredericson, H & M Sibon / 39,93 Sek.
  2. Wout-Jan van der Schans, Zorro / 40,26 Sek.
  3. Paul Estermann, Cornet´s Hope / 40,31 Sek.

Bester Deutscher: Hans-Dieter Dreher, Master de Menardiere auf Platz 11 / 54,90 Sek./ 12 F.

Van der Valk Hotel Rotterdam Blijd – Int. Springen m. Zeitakkumulator u. Joker (1,55 m)

  1. Gert-Jan Bruggink, Andrea / 48,55 Sek.
  2. Pieter Devos, Equipharma Dax van ‚Dabdijhoeve / 49,56 Sek.
  3. Doron Kuipers, Zinius / 49,98 Sek.
Gert-Jan Brugging u. Andrea (hier in Neumünster 2013)
Gert-Jan Brugging u. Andrea (hier in Neumünster 2013)

Bester Deutscher: Marcus Ehning, Funky Fred auf Platz 9 / 66,12 Sek.

Philipp Weishaupt gewinnt Großen Preis

Beim CHIO in Rotterdam konnte sich Philipp Weishaupt mit Monte Bellini den Großen Preis sichern. Ein Sieg, der Lust auf das CHIO in Aachen nächste Woche macht.

Monte Bellini bleibt fehlerfrei und unschlagbar

Philipp Weishaupt hier m. Cordess (in Hamburg 2013)
Philipp Weishaupt hier m. Cordess (in Hamburg 2013)

Den Sieg im 200.000 Euro dotierten Großen Preis beim CHIO in Rotterdam konnte sich Philipp Weishaupt mit Monte Bellini holen. Das Paar war an diesem Wochenende in großer Form. Schon beim Nationenpreis waren sie als einziges deutsches Paar fehlerfrei.

Roger-Yves Bost legte die erste Marke vor, die es zu schlagen galt. Hans-Dieter Dreher und Embassy II wollten die Zeit schlagen, aber kassierten dabei einen Abwurf.

Für Ludger Beerbaum und Zinedine standen am Ende auch vier Fehler auf der Anzeige. Als Schlussreiter war Philipp Weishaupt mit Monte Bellini dran. Fast eine halbe Sekunde schneller als Bosty kam er ins Ziel und holte sich nach langer Zeit wieder einen großen Sieg.

Ergebnisse:

  1. Philipp Weishaupt, Monte Bellini / 33,72 Sek.
  2. Roger-Yves Bost, Castle Forbest Myrtille Paulois / 34,11
  3. Kevin Staut, Silvana HDC / 34,73 Sek.
  4. Jeroen Dubbeldam, Utasha SFN / 34,73 Sek.
  5. Laura Kraut, Cedric / 34,85 Sek.
  6. Hans-Dieter Dreher, Embassy II / 33,07 Sek. / 4 F.
  7. Ludger Beerbaum, Zinedine / 34,16 Sek. / 4 F.

Zur Homepage des Veranstalters geht es hier.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.