Rene Dittmer gewinnt Championat in Groß Viegeln

„Mein größter Erfolg überhaupt!“

21.05.2022 „Das ist absolut mein größter Erfolg überhaupt bisher!“ Rene Dittmer hat den großen Springplatz bei der DKB Pferdewoche in Groß Viegeln zu seinem persönlichen Erfolgsplatz gemacht. „Es war das erste Mal, dass Burlington Riverland überhaupt so schwer gegangen ist und dann gewinnen wir gleich. Das ist unglaublich.“ Dittmer und der elfjährige Franzosenwallach Burlington Riverland gewannen das Hauptspringen des Tages, ein 1,55-Meter-Vier-Sterne-Springen mit Siegerrunde, das Championat der Eheleute Halfpap und der Hengsthaltung Halfpap & Wulschner.

Der 28-jährige Springausbilder ging als letzter Starter in die Runde der besten Elf. Aufmunternde Pfiffe von außen signalisierten Dittmer… „dass ich wohl ein bisschen zu langsam angefangen hatte, also habe ich am Ende alles riskiert und es hat funktioniert.“ Einige Jahre war er im Stall von Meredith und Markus Beerbaum tätig, vor gut einem Jahr hat er sich in Stade selbstständig gemacht. Vor gut zwei Jahren hat er den jetzt elfjährigen Mylord Carthago-Sohn von seiner Freundin, der US-amerikanischen Springreiterin Chloe Reid, übernommen. „Kann natürlich sein, dass sie ihn jetzt wieder zurückhaben will“, lachte der Sieger in bester Laune.

Platz zwei ging an Oliver Lazarus, am Start für Südafrika, in den Niederlanden zu Hause und eigentlich sicher, dass er den Sieg schon in der Tasche hatte. Aber am Ende musste er sich um elf Hundertstelsekunden geschlagen geben. Zweimal war der 34-Jährige schon bei Weltreiterspielen dabei, betonte aber: „Man hat nur selten die Chance, zu einem Vier-Sterne-Turnier mit sechs Weltranglisten-Springen zu fahren, bei dem man dann auch noch so viele Pferde mitbringen darf. Außerdem ist das Preisgeld sehr gut. Die Fahrt nach Groß Viegeln hat sich für mich auf jeden Fall schon super gelohnt.“ Der Mecklenburger Europameister André Thieme stellte sich unter großem Groß Viegelner Jubel mit Conacco auf dem dritten Platz auf.

„Ich bin sehr stolz auf das Parcoursteam rund um Marco Hesse und Ralf Stehr, die von Anfang an bei uns die Parcours bauen“, lobt Hausherr Holger Wulschner. „Sie haben hier in all den Tagen bisher einen super Job gemacht mit super fairen Parcours und dem Preisgeld angepasst.“

Hannes Albrecht sprach auch stellvertretend für seine Großeltern, die Ehelaute Halfpap: „Das war eine tolle Prüfung und ist ein sehr schönes Turnier. Wir möchten uns bei Holger für die Zusammenarbeit bisher bedanken und wünschen uns, dass wir das noch lange weitermachen können. Unser großes Dankeschön für dieses tolle Turnier!“

Das DKB Pferdewochen-Highlight steht für die internationalen Springreiter am Sonntagnachmittag mit dem Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG auf dem Programm. Es wird die sechste Prüfung des Turniers, bei der man Weltranglistenpunkten sammeln kann. Dotiert ist dieser Vier-Sterne-Grand Prix mit 100.000 Euro.
 
„Heute war unser Tag!“
 
Gerötete Wangen, strahlende Augen, etwas außer Puste – Pheline Ahlmann ist fassungslos. „Heute war unser Tag!“ Wenige Stunden zuvor hatte sich ihr Bruder Hannes den Sieg in einem Weltranglisten-Springen in Groß Viegeln gesichert, jetzt war sie dran. Die DKB Pferdewoche ist in diesem Jahr die dritte von vier Stationen des U25 Springpokals der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport und der Familie Müter. Und Samstag war Ahlmann-Tag!

Die Dramaturgie war sportlich genial: Pheline Ahlmann lag mit Abby in Führung, da drängelt sich ihr langjähriger Kumpel Robin Naeve auf Casalia vor. „Als Robin dann sechs Hundertstelsekunden schneller war – das hat schon noch mal zusätzlich motiviert“, grinst die 23-Jährige. Bis sie als letzte Reiterin mit ihrem langjährigen Partner Dialo einritt, hatte sich dann auch noch Franziska Müller an die Spitze gesetzt, aber… „Dialo ist sehr grundschnell, mir sind die Linien alle gut gelungen und ich konnte Dialo einfach in seinem Rhythmus ziehen lassen.“ Vater Dirk hat gecoacht, Bruder Hannes beim schnellen Tausch der Pferde geholfen. Sieg 58,30 Sekunden – satte 1,25 Sekunden vor der Zweitplatzierten. „Das ist schon ein besonderes Gefühl, sich hier so mit zwei Pferden gegen viele von Deutschlands besten U25-Reiter zu schlagen. Das freut mich und macht mich stolz, aber ich weiß auch, dass morgen alles von vorne anfängt.“

Morgen treten die U25-Reiter am Mittag in ihrer Finalprüfung gegeneinander in Groß Viegeln an. Danach stehen die nächsten fünf Reiter-Pferd-Paare fest, die zum Springpokal-Finale in Aachen dürfen.

Quelle: Pressemitteilung DKB Pferdewoche Rostock – Performance & Passion

Weitere News:


Meike Rath

Autorin: Meike Rath - ehemalige Turnierreiterin, frühere Pferdebesitzerin und heute Berichterstatterin aus dem Reitsport - Autorin, Redakteurin und Inhaberin von Reiterzeit.de