Schenefelder Sommerturnier & Horse and Classic

Turniersport

Das Sommerturnier in Schenefeld ist ein Klassiker unter den norddeutschen Turnieren. In der Dressur geht es z. B. um die Qualifikation zum Nürnberger Burgpokal und Louisdor-Preis. Die Springreiter sammeln u. a. Punkte beim „Holsteiner Masters präsentiert 3plus1“.

Interesse an weiteren rgionalen Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite regional

Interesse an weiteren Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite international

Übersicht:

Springen Ergebnisse

Dressur Ergebnisse

 

23.08. – 26.08.2018

Ergebnisse Springen

Ergebnisse folgen…

Ergebnisse Dressur

Ergebnisse folgen…

 

17.08. – 20.08.2017

Ergebnisse Springen

Bilder zum Turnier findet Ihr hier.

Springen Kl. M**

  1. Thorsten Wittenberg, Stathago / 67,96 Sek.
  2. Laura Jane Hackbarth, Afina 6 / 70,35 Sek.
  3. Niclas Aromaa, Borissza / 72,87 Sek.
  4. Pheline Ahlmann, Queen Windsor / 73,27 Sek.
  5. Hannes Ahlmann, Aclintash / 73,62 Sek.

Springen Kl. S*

  1. Mascha Krause, D´accord 68 / 69,57 Sek.
  2. Nele Kortsch, Cumberland AS / 70,77 Sek.
  3. Philipp Schulze, Chacomo 31 / 71,28 Sek.
  4. Simon Heineke, Move it / 72,56 Sek.
  5. Charlott Saggau, Feruccio TT / 72,63 Sek.

Drewke Future Cup – Springen Kl. S*

  1. Sven Gero Hünicke, Annabella C / 69,08 Sek.
  2. Sven Gero Hünicke, Sunshine Brown / 69,35 Sek.
  3. Teike Carstensen, Starrio / 70,71 Sek.
  4. Beeke Carstensen, Cara Mia 85 / 73,93 Sek.
  5. Teike Carstensen, Constanze 55 / 76,93 Sek.

Holsteiner Masters – Springen Kl. S** nach Fehlern u. Zeit

  1. Gordon Paulsen, Connor 37 / 71,00 Sek.
    Christian Hess, Casalito 2 / 71,00 Sek.
  2. Jakob Kock Evers, Cadeau du Ciel 5 / 72,72 Sek.
  3. Beeke Carstensen, Cara Mia 85 / 72,81 Sek.
  4. Pheline Ahlmann, Dialo / 74,25 Sek.
  5. Miriam Schneider, Cosimax / 74,31 Sek.

Brian Benedix gewinnt Drewke Future Cup Springen – Natalia Stecher erste Gesamtwertung 2017

20.08.2017 Der Drewke Future Cup, der 2017 neu ins Leben gerufen wurde, hat in Schenefeld beim Sommerturnier sein erstes Finale erlebt.

IMG_5862 Stina Struck u. Porquiton C (Schenefeld 2017)
IMG_5862 Stina Struck u. Porquiton C (Schenefeld 2017)

Ein Springen mit Stechen wurde ausgetragen. 22 Paare standen auf der Startliste, aber die letzten drei Reiter, die mit ihrem zweiten Pferd an den Start gehen wollten, hatten im Laufe der Prüfung zurückgezogen. Der Boden war naß und leicht rutschig, da es vorher sehr stark geregnet hatte.

Als Stine Struck und Porquito C in den Parcours kamen, wurde sie vom Richterturm aus gefragt, ob sie mit der Prüfung eine Pause machen sollten, aber Stine zuckte mit den Schulter, grüßte und startete. Somit war die Antwort klar. Und dabei hatte die Prüfung noch kurzzeitig mit Sonnenschein begonnen.

Vier Paare waren am Ende fehlerfrei geblieben. Pheline Ahlmann hatte für das Stechen auf einen Start mit Dialo verzichtet.

IMG_5786 Brian Benedix u. Chacco Brown 2 (Schenefel 2017)
IMG_5786 Brian Benedix u. Chacco Brown 2 (Schenefel 2017)

Erste Starter war Brian Benedix mit Chacco Brown 2. Er legte eine gute fehlerfreie Runde vor. Janne Ritters war im Anschluss eindeutig schneller, musste jedoch mit ihrem Pferd Claudia 37 einen Abwurf am letzten Sprung in Kauf nehmen.

Natalia Stecher gewinnt erste Gesamtwertung

Natalia Stecher kassierte mit Fürst Reiner ebenfalls einen Abwurf, konnte aber mit ihrer Gesamtpunktzahl am Ende den Gesamtsieg der Drewke Future Cup Serie mit nach Hause nehmen. Sie erhielt einen Wanderpokal in Bronze, um den im nächsten Jahr erneut gekämpft wird.

Brian Benedix freute sich über seinen Sieg in der Einzelwertung der Springprüfung.

IMG_5825 Janne Ritters u. Claudia 37 (Schenefeld 2017)
IMG_5825 Janne Ritters u. Claudia 37 (Schenefeld 2017)

 

IMG_5914 Natalia Stecher u. Fürst Reiner (Schenefeld 2017)
IMG_5914 Natalia Stecher u. Fürst Reiner (Schenefeld 2017)

Ergebnisse:

  1. Brian Benedix, Chacco Brown 2 / 45,43 Sek.
  2. Janne Ritters, Claudia 37 / 43,81 Sek. / 4 F.
  3. Natalia Stecher, Fürst Reiner / 45,81 Sek. / 4 F.
  4. Pheline Ahlmann, Dialo / n. gestartet im Stechen
  5. Jonte Hansen, Capigadon VEC / 0,50 F. im Umlauf
IMG_5959 Brian Benedix u. Chacco Brown 2 (Schenefeld 2017)
IMG_5959 Brian Benedix u. Chacco Brown 2 (Schenefeld 2017)

Carsten-Otto Nagel siegt im Großen Preis von Schenefeld 2017

IMG_6217 Carsten-Otto Nagel u. Chairman 20 (Schenefeld 2017)
IMG_6217 Carsten-Otto Nagel u. Chairman 20 (Schenefeld 2017)

20.08.2017 Ein starkes Teilnehmerfeld war im Großen Preis von Schenefeld angetreten. Im Springen mit Stechen (1,45 m) blieben sechs Paare von 27 fehlerfrei.

Bis der erste fehlerfreie Ritt auf der Anzeige zu sehen war, dauerte es etwas. Es kam schon die Vermutung auf, dass es ein Stechen unter 4-Fehler-Ritten geben würde. Doch Elmar Gundel und Camelot 124 zeigten als erstes, dass es auch ohne Abwürfe ging. Im Stechen bekam das Paar dann 13 Fehler aufs Konto, hier lief es nicht mehr ganz so rund.

Im Stechen

IMG_6415 Janne-Friederike Meyer-Zimmermann u. Cellagon Anna (Schenefel 2017)
IMG_6415 Janne-Friederike Meyer-Zimmermann u. Cellagon Anna (Schenefel 2017)

Gut 16 Sekunden schneller war Dirk Ahlmann mit B Livia. Er hatte flüssig durch die Wendung reiten können und eine ideale Linie geschafft. Dass noch mehr drin war, zeigte im Anschluss Carsten-Otto Nagel mit Chairman 20. Er wollte wissen, wie weit er mit Chairman im Stechen gehen konnte, riskierte alles und legte eine fantastische Zeit vor. Am Ende war er nochmal gut 5 Sekunden schneller als Ahlmann. Nach dem Ziel reckte Nagel die Faust in die Luft und freute sich über die gelungene Runde.

Bei Charlott Saggau und Ferrucio TT kamen drei Abwürfe aufs Konto. Ebenfalls fehlerfrei kam danach Janne-Friederike Meyer-Zimmermann mit Cellagon Anna ins Ziel. Sie hatte versucht, die Zeit von Nagel zu toppen, kam jedoch nicht ran. Schlussreiter Philipp Schulze und Chacomo 31 reihten sich mit einem guten Ritt auf dem dritten Platz ein.

Ergebnisse:

  1. Carsten-Otto Nagel, Chairman 20 / 46,67 Sek.
  2. Janne-Friederike Meyer-Zimmermann, Cellagon Anna / 48,08 Sek.
  3. Philipp Schulze, Chacomo 31 / 50,30 Sek.
  4. Dirk Ahlmann, B Livia / 51,56 Sek.
  5. Charlott Saggau, Feruccio TT / 58,99 Sek.
  6. Elmar Gundel, Camelot 124 / 67,39 Sek.
IMG_6436 Philipp Schulze u. Chacomo 31 (Schenefeld 2017)
IMG_6436 Philipp Schulze u. Chacomo 31 (Schenefeld 2017)

 

IMG_6463 Carsten-Otto Nagel u. Chairman 20 (Schenefeld 2017)
IMG_6463 Carsten-Otto Nagel u. Chairman 20 (Schenefeld 2017)


Abonniere den kostenlosen Newsletter von REITERZEIT.de

 

Ergebnisse Dressur

Dressur Kl. S*** Grand Prix

  1. Fabienne Lütkemeier, Fiero 9 / 70,900 %
  2. Marcus Hermes, ZINQ Cabanas FH / 70,720 %
  3. Catherine Haddad-Staller, Semper Fidelis 17 / 70,380 %
  4. Hartwig Burfeind, Fine Spirit 3 / 68,780 %
  5. Thomas Wagner, Flashman 4 / 68,660 %

Dressur Kl. S* m. 1. Wertung Nordd. Berufsreiter-Championat

  1. Emma Kanerva, Riverdance 66 / 73,421 %
  2. Kira Wulferding, For Romance OLD / 71,623 %
  3. Marcus Hermes, Diamantenbörse OLD / 71,316 %
  4. Emma Kanerva, Smilla P / 71,096 %
  5. Eyal Zlatin, Florenciano 6 / 70,833 %

Dressur Kl. S* m. 2. Wertung Nordd. Berufsreiter-Championat

  1. Emma Kanerva, Riverdance 66 / 75,184 %
  2. Emma Kanerva, Smilla P / 72,395 %
  3. Marcus Hermes, Diamantenbörse OLD / 72,368 %
  4. Kira Wulferding,  For Romance OLD / 70,500 %
  5. Eyal Zlatin, Florenciano 6 / 70,263 %

Dressur Kl. S*** – Grand Prix Kür

  1. Fabienne Lütkemeier, Fiero 9 / 76,917 %
  2. Marcus Hermes, ZINQ Cabanas FH / 76,208 %
  3. Hartwig Burfeind, Fine Spirit 3 / 75,417 %
  4. Thomas Wagner, Flashman 4 / 73,042 %
  5. Martin Christensen, Bacchus von Worrenberg / 72,875 %

Dressur Kl. S*** – Grand Prix Special

  1. Nuno Palma E Santos, Rose Response / 68,824 %
  2. Wolfgang Schade, Dressman 55 / 68,824 %
  3. Eyal Zlatin, Bonzanjo / 68,039 %
  4. Insa Hansen, Diamond´s Diva 2 / 67,902 %
  5. Fabienne Lütkemeier, Capo 20 / 67,882 %

Dressur Kl. S* – St. Georg Special – Quali zum Nürnberger Burgpokal 2017

  1. Holga Finken, Don Frederic 3 / 73,244 %
  2. Kira Wulferding, Bohemian Rhapsodie 2 / 72,902 %
  3. Matthias Bouten, Bodyguard 49 / 71,390 %
  4. Oliver Oelrich, Desario / 71,244 %
  5. Juliane Brunkhorst, Sanc Royal / 701,22 %
IMG_5985 Holga Finken u. Don Frederic 3 (Schenefeld 2017)
IMG_5985 Holga Finken u. Don Frederic 3 (Schenefeld 2017)

Berufsreiterchampionat Dressur Kl. S** m. Pferdewechsel

  1. Manuel Bammel, Rosenthals Roysten
  2. Anna-Lena Kracht, Lord Landalon 2
  3. Sabine Egbers, Roger Moore 4

Dressur Kl. S*** 8 – 10 J. alte Pferde – Quali zum Louisdor-Preis 2017

  1. Anja Plönzke, Tannenhof´s Fahrenheit / 72,349 %
  2. Ninja Rathjens, Emilio 111 / 71,814 %
  3. Marcus Hermes, Roverato 4 / 70,326 %
  4. Thomas Wagner, Silvester Stallone K / 69,419 %
  5. Nadine Capellmann, Forpost / 68,628 %

 

25.08. – 28.08.2016

Ergebnisse Springen

Bilder vom Samstag findet Ihr hier.

Springpferdeprüfung Kl. M*

  1. Sören von Rönne, Michel 231 / Wertnote 9,0
  2. Christian Hess, Chakra 9 / 8,50
  3. Alejandro Merli Soler, Elfe 212 / 8,20
    Laura Jane Hackbarth, No Mercy 32 / 8,20
    Carl-Christian Rahlf, Cascada 84 / 8,20

Springen Kl. M** bis 4499 RLP – Springen n. Fehlern u. Zeit

  1. Karl-Friedrich Matthiessen, Zypria M / 67,65 Sek.
  2. Alessa Köhnke, Siska 29 / 67,92 Sek.
  3. Peter Garbella, Best Reflex / 68,33 Sek.
  4. Dennis Herzog, Crystal Clear / 72,54 Sek.
  5. Michael Ziems, B Livia / 75,45 Sek.
IMG_6797 Karl-Friedrich Matthiessen u. Zypria M (Tangstedt 2016)
IMG_6797 Karl-Friedrich Matthiessen u. Zypria M (Tangstedt 2016)

Springen Kl. M** ab 4500 RLP – Springen n. Fehlern u. Zeit

  1. Jörg Kreutzmann, California 92 / 58,96 Sek.
  2. Eoin Ryan, Cacadu Boy / 62,83 Sek.
  3. Lena Timm, Carmencita 10 / 66,28 Sek.
  4. Thorsten Wittenberg, Quick Step 73 / 68,26 Sek.
  5. Kristin Kirchner, Elba-Montanja / 69,51 Sek.

Kai Rüder gewinnt S-Springen am Freitag

26.08.2016 Das S*-Springen am Freitag war mit 82 Starterpaaren sehr gut besucht. Bei hoch sommerlichen Temperaturen wurde nach Fehlern und Zeit geritten. Die schnellste Zeit lieferte Kai Rüder auf Cross Keys. Eigentlich ist Kai Rüder ja eher für seine Ritte in der Vielseitigkeit bekannt, aber auch im „einfachen“ Springparcours kann er mithalten, wie sich heute wieder zeigte.

Den zweiten Platz sicherte sich Jan Philipp Schultz mit Quintus S 2. Dritter wurde Sören von Rönne auf Lauck´s Locke.

Ergebnisse:

  1. Kai Rüder, Cross Keys / 61,50 Sek.
  2. Jan Philipp Schultz, Quintus S 2 / 62,26 Sek.
  3. Sören von Rönne, Lauck´s Locke / 63,62 Sek.
  4. Pedro Sanchez Aleman, Comma 2 / 64,07 Sek.
  5. Jesse Luther, Zarin 43 / 65,20 Sek.

Matthias Janßen gewinnt Youngster-Springen

27.08.2016 Im Youngster-Springen hatten die Reiter ihre Chance genutzt, ihre jungen Pferde im Parcours vorzustellen. 77 Paare waren an den Start gegangen, um im Springen nach Fehlern und Zeit ganz vorne dabei zu sein. Matthias Janßen und seine siebenjährige Che Fantastica waren am Schluss die Schnellsten und gewannen die Prüfung. Hinter ihnen reihten sich Volkert Naeve und Solist 152 ein; ihnen folgten Michael Ziems und B Livia.

IMG_8107 Matthias Janssen u. Che Fantastica (Schenefeld 2016)
IMG_8107 Matthias Janssen u. Che Fantastica (Schenefeld 2016)

Glück hatte Rasmus Lüneburg mit Corniola 2. Der nachfolgende Reiter Christian Straub war bereits im Parcours, als Lüneburg am Start war. Straub zeigte seinem Pferd einen Oxer, dies ist ja an sich nicht schlimm, aber Rasmus wollte diesen gerade anreiten. Ein Rufen aus dem Publikum sowie eine Warnung von Lüneburg und Straub machte mit seinem Pferd schnell zwei Schritte zur Seite. So konnte Rasmus doch grade noch den Sprung überwinden und hatte Glück, dass sie durch die Ablenkung keinen Fehler machten.

IMG_8405 Volkert Naeve u. Solist 152 (Schenefeld 2016)
IMG_8405 Volkert Naeve u. Solist 152 (Schenefeld 2016)

Es gab viele Paare die fehlerfrei blieben. Bei der hohen Starterzahl kam z. B. Harm Wiebusch mit einem Viertel Zeitfehler auf Platz 25.

Ergebnisse:

  1. Matthias Janßen, Che Fantastica / 62,85 Sek.
  2. Volkert Naeve, Solist 152 / 64,93 Sek.
  3. Michael Ziems, B Livia / 65,05 Sek.
  4. Laura Jane Hackbarth, Afina 6 / 65,31 Sek.
  5. Rasmus Lüneburg, Corniola 2 / 65,36 Sek.

 

Pedro Sanchez Aleman gewinnt Lotto 3plus1

27.08.2016 Die Hauptprüfung am Samstag wurde vom Holsteiner Masters präsentiert: Lotto 3plus1. Ein 2*-Springen nach Fehlern und Zeit suchte unter 52 Starterpaaren seinen Sieger. Es dauerte ein paar Ritte bis der erste Null-Fehler-Ritt vorlag. Aurelio Gutierrez Garcia und Wolke 334 zeigten eine fehlerfreie Runde. Gutierrez Garcia freute sich riesig über seinen Ritt und sein Trainer Dirk Schröder jubelte mit.

IMG_8932 Pedro Sanchez Aleman u. Comma 2 (Schenefeld 2016)
IMG_8932 Pedro Sanchez Aleman u. Comma 2 (Schenefeld 2016)

Beritt Naeve hatte Wyoming 193 gesattelt und legte sofort noch einen drauf: neue Führung. Diese konnte sie gut 10 Ritte lang halten. Dann kam Pedro Sanchez Aleman mit Comma 2. Er konnte die Linie des Parcours gut vorwärts reiten und schaffte auch eine Wendung von Sprung 6 auf 7, die vielen Reitern Schwierigkeiten machte, sehr gut. Sie holten nochmal gut zwei Sekunden raus und übernahmen die Spitze. Aleman ein sehr erfahrener Reiter, er ist z. B. 1996 bei den Olympischen Spielen in Seoul gestartet.

Aber, wie heißt es doch so schön, mit den „jungen Wilden“ muss man auch immer rechnen. Und diesmal hatte die junge Pheline Ahlmann einen tollen Ritt hingelegt. Sie war mit Queen Windsor am Start und schaffte es mit nur einer guten halben Sekunde Unterschied zum Führenden ins Ziel. Ihr Vater, Dirk Ahlmann, saß während ihres Ritts auf einem Trekker am Rande des Parcours und beobachtete alles. Am Schluss hörte man nur ein lautes „ja“ über den Platz und dann jubelte und strahlte er, ebenso wie seine Tochter, als sie den Parcours verließen. Es gibt immer Pferde, bei denen man sieht, wie gut sie mit ihrem Reiter harmonieren; heute fiel dies besonders bei Queen Windsor und Pheline auf.

Bis zum Schluss war es keinem Reiter mehr möglich, die Bestzeit zu unterbieten und Pedro Sanchez Aleman mit Comma 2 siegten im „Holsteiner Masters präsentiert Lotto 3plus1“.

IMG_9115 Pheline Ahlmann u. Queen Windsor (Schenefeld 2016)
IMG_9115 Pheline Ahlmann u. Queen Windsor (Schenefeld 2016)

Ergebnisse:

  1. Pedro Sanchez Aleman, Comma 2 / 66,50 Sek.
  2. Pheline Ahlmann, Queen Windsor / 67,26 Sek.
  3. Beritt Naeve, Wyoming 193 / 69,07 Sek.
  4. Aurelio Gutierrez Garcia, Wolke 334 / 69,76 Sek.
  5. Werner Dittmer, Ferdinand 273 / 70,01 Sek.
IMG_8798 Beritt Naeve u. Wyoming 193 (Schenefeld 2016)
IMG_8798 Beritt Naeve u. Wyoming 193 (Schenefeld 2016)

 

IMG_9125 Pheline Ahlmann u. Queen Windsor (Schenefeld 2016)
IMG_9125 Pheline Ahlmann u. Queen Windsor (Schenefeld 2016)

 

IMG_9162 Pedro Sanchez Aleman u. Comma 2 (Schenefeld 2016)
IMG_9162 Pedro Sanchez Aleman u. Comma 2 (Schenefeld 2016)

Großer Preis von Schenefeld

  1. Christina Kuhrt, Silent Pepper / 84,00 Sek.
    Dirk Ahlmann, Calmando 3 / 84,50 Sek.
    Peter Garbella, Canevally / 84,50 Sek.
    Jörg Peper, Carolina 27 / 50,00 Sek.
  2. Matthias Janßen, Quinta 75 / 83,81 Sek. / 4 F.

Aufgrund starken Regens, wurde kein Stechen unter den ersten vier Paaren ausgetragen. Alle vier wurden als Sieger erklärt.

Ergebnisse Dressur

Dressur Kl. S* – Prix St. Georges

  1. Marion Op de Hipt, Sir Oliver 11 / 68,640 %
  2. Marion Loew, Danccini / 68,596 %
  3. Kristina Böckmann, Obreja´s Don Simeon / 68,509 %
  4. Marion Loew, Walk of Fame 21 / 67,939 %
  5. Paula de Boer, Honduras 29 / 66,930 %

Dressur Kl. S* – Prix St. Georges – Berufsreiter

  1. Kathleen Keller, Durbridge 30 / 69,781 %
  2. Anna-Lena Kracht, Laurano 2 / 69,386 %
  3. Tessa Frank, Earl of Nmphenburg / 68,246 %
  4. Nuno Palma E Santos, Sidney Bay / 67,895 %
  5. Ants Bredemeier, Delicioso / 67,675 %

Dressur Kl. S*** – Grand Prix de Dressage

  1. Nadine Capellmann, Dark Dynamik / 71,600 %
  2. Susan Pape, Harmony´s Fiorano / 71,100 %
  3. Marion Op de Hipt, Diego OLD / 69,660 %
  4. Esther Maruhn, Wilson Pickett / 69,180 %
  5. Boaventura Francisco Freire, Sai Baba Plus / 68,780 %

Dressur Kl. S** – Intermediaire I

  1. Wolfgang Schade, Flamenco Song / 72,018 %
  2. Ronald Lüders, Smilla Kunterbunt / 70,088 %
  3. Kristina Böckmann, Obreja´s Don Simeon / 68,728 %
  4. Sophie Funke, Lousiana K / 67,588 %
  5. Karin Lührs, Seargent Pepper TSF / 67,456 %

St. Georg Special*

  1. Ann-Christin Wienkamp, Frizzantino 19 / 70,610 %
  2. Falk Rosenbauer, Fiderdance / 69,527 %
  3. Vera Nass, Fideralala / 68,634 %
    Juliane Brunckhorst, Curanus / 68,634 %
  4. Johanna Augustin, Steppo 2 / 68,415 %

Dressur Kl. S** – Intermediaire I

  1. Tessa Frank, Earl of Nymphenburg / 69,386 %
  2. Ants Bredemeier, Deliciosa / 69,342 %
  3. Anna-Lena Kracht, Laurano 2 / 69,211 %
  4. Kathleen Keller, Durbridge 30 / 66,754 %
  5. Regina Wieloguzow, Cesseta W / 65,789 %

Dressur Kl. S*** – Grand Prix Kür

  1. Nadine Capellmann, Dark Dynamic / 77,708 %
  2. Marion Op de Hipt, Diego OLD / 75,708 %
  3. Kristina Böckmann, Der kleine Lord 16 / 74,875 %
  4. Esther Maruhn, Wilson Pickett / 73,667 %
  5. Susan Pape, Harmony´s Fiorano / 73,167 %

Dressur Kl. S*** – Grand Prix Special

  1. Marion op de Hipt, Diego OLD / 70,961 %
  2. Esther Maruhn, Wilson Pickett / 69,706 %
  3. Svenja Peper, Disneyworld / 68,431 %
  4. Peter Koch, Seal 4 / 67,824 %
  5. Klaus Thormählen, Capri 67 / 66,431 %

St. Georg Special* – Qualifikation zum Nürnberger Burgpokal

  1. Ann-Christin Wienkamp, Frizzantino 19 / 73,049 %
  2. Falk Rosenbauer, Fiderdance / 71,927 %
  3. Juliane Brunckhorst, Curanus / 69,244 %
  4. Johanna Augustin, Steppo 2 / 68,341 %
  5. Jochen Vetters, Devanto / 66,854 %

Dressur Kl. S*** – Kurz Grand Prix – Qualifikation zum Louisdor-Preis

  1. Hartwig Burfeind, Fine Spirit 3 / 71,047 %
  2. Eva Möller, Bordeaux 28 / 70,744 %
  3. Insa Hansen, Robinvale / 69,605 %
  4. Isabel Freese, Sam´s Ass / 67,814 %
  5. Saskia Lieben-Seutter, Briar´s Boy / 66,977 %

 

Rückblick in Bildern zum Sommerturnier 2014.