Tasdorfer Turniertage

Turniersport

In Tasdorf, Schleswig-Holstein findet alle zwei Jahre ein beliebtes und begehrtes 2* Springturnier statt. Die Holsteiner Reiter sind alle dabei und kämpfen um den Sieg im Großen Preis von Tasdorf. Ab 2018 sind die Tasdorfer Turniertage Teil des Holsteiner Masters Springcup.

Interesse an weiteren rgionalen Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite regional

Interesse an weiteren internationalen Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite international

Übersicht:

Springen Ergebnisse

Allgemeine News

 

Rolf-Göran Bengtsson am Start

11.06.2016 Dass erfolgreiche Holsteiner Reiter in Tasdorf dabei sind, weiß jeder, der regelmäßig das Turnier besucht. In diesem Jahr kommt nun sogar die derzeitige Nummer 14 der Weltrangliste mit Nachwuchspferden: Rolf-Göran Bengtsson. Natürlich wird auch seine Frau Evi Bengtsson mit ihren Pferden starten und der Sieger von 2014 und 2012 – Carsten-Otto Nagel – ist ebenfalls dabei. Ob er den Hattrick 2016 schafft? Und Christian Hess, der am vergangenen Wochenende Zweiter bei den Deutschen Meisterschaften in Balve wurde, feiert sicherlich hier mit den Holsteiner Kollegen nochmal seine Silber-Medaille.

IMG_2658 Rolf-Göran Bengtsson u. Crunch (Hamburg 2016)
IMG_2658 Rolf-Göran Bengtsson u. Crunch (Archivbild: Hamburg 2016)

 

15.06. – 17.06.2018

Ergebnisse Springen

Hier einige Bilder zum Großen Preis.

Springen Kl. M** n. Fehlern u. Zeit – 1. Abteilung

  1. Jan Philip Schultz, Coupon S / 65,53 Sek.
  2. Jörg Kreutzmann, Colani 70 / 68,88 Sek.
  3. Nisse Lüneburg, Look at me R / 69,31 Sek.
  4. Anne Benkert, Nina Nightingale / 72,79 Sek.
  5. Volkert Naeve, Emily 183 / 76,48 Sek.

Springen Kl. M** n. Fehlern u. Zeit – 2. Abteilung

  1. Christian Hess, Clara CR / 67,58 Sek.
  2. Henry Delfs, Cocona 4 / 68,90 Sek.
  3. Jan Meves, Cohinoor 4 / 70,21 Sek.
  4. Alejandro Merli Soler, Südwind´s Zack Boom / 76,47 Sek. / 1 F.
  5. Klas-Kristoff Kudlinski, Dreamgirl 22 / 77,85 Sek. / 1 F.

Springen Kl. M** n. Fehlern u. Zeit

  1. Jan Philip Schultz, Quintus S 2 / 61,74 Sek.
  2. Peter Garbella, Fuzhou / 63,97 Sek.
  3. Christian Hess, All You Need 5 / 66,08 Sek.
  4. Janne Ritters, Claudia 37 / 67,52 Sek.
  5. Anne Benkert, Cuba Libre 43 / 68,01 Sek.

IMG_7551 Jan Philipp Schultz u. Quintus S 2 (Delingsdorf 2016)
IMG_7551 Jan Philipp Schultz u. Quintus S 2 (Archivbild: Delingsdorf 2016)

Springen Kl. M** n. Fehlern u. Zeit – 1. Abteilung

  1. Philip Loven, Zatascha N / 64,30 Sek.
  2. Thomas Voß, Chapina / 66,42 Sek.
  3. Tim Markus, Löwenherz 96 / 68,47 Sek.
  4. Michael Grimm, Chakira 62 / 68,98 Sek.
  5. Andreas Erni, Carl der Große 24 / 71,25 Sek.

Springen Kl. M** n. Fehlern u. Zeit – 2. Abteilung

  1. Anne Tuschke, Billie Jean 10 / 65,90 Sek.
  2. Sebastian Holtgräve-Osthues, Lasse 108 / 66,89 Sek.
  3. Klas-Kristoff Kudlinski, Charles 82 / 68,57 Sek.
  4. Ebba Johansson, Courtland / 69,10 Sek.
  5. Lena Tuschke, Concass / 71,55 Sek.

Springen Kl. S* n. Fehlern u. Zeit – 1. Abteilung

  1. Hannes Ahlmann, Sunsulve / 57,20 Sek.
  2. Peter Garbella, Fuzhou / 58,77 Sek.
  3. Rasmus Lüneburg, Jakino / 59,96 Sek.
  4. Sebastian Holtgräve-Osthues, Citimara / 60,05 Sek.
  5. Christian Hess, All You Need 5 / 60,76 Sek.

IMG_6221 Hannes Ahlmann u. Sunsalve (Hanerau-Hademarschen 2017)
IMG_6221 Hannes Ahlmann u. Sunsalve (Archivbild: Hanerau-Hademarschen 2017)

Springen Kl. S* n. Fehlern u. Zeit – 2. Abteilung

  1. Andreas Ripke, Castros / 58,54 Sek.
  2. Hannes Ahlmann, Nerrado / 59,95 Sek.
  3. Gordon Paulsen, Connor 37 / 59,96 Sek.
  4. Stefan Jensen, Hariko P.M.S. / 60,45 Sek.
  5. Thomas Voß, Falcon 47 / 61,75 Sek.

Linn Hamann siegt im S*-Springen

IMG_1405 Linn Hamann u. Cesano 5 (Tasdorf 2016)
IMG_1405 Linn Hamann u. Cesano 5 (Archivbild: Tasdorf 2016)

10.06.2018 Die jungen Reiter kämpften um den Sieg im S*-Springen in Tasdorf am Sonntagvormittag. Es wurde nach Fehlern und Zeit geritten.

Linn Hamann zeigte mit Canetta 2 die erste fehlerfreie Runde. Später wurde sie von Janne Ritters und Claudia 37 getoppt.

Eine schnelle Runde legte Theresa Ripke vor, die sich mit Dustinov vorläufig an die Spitze setzte. Sie hatte über drei Sekunden mehr rausgeholt.

Mit ihrem zweiten Pferd Cesano 5 konnte Linn Hamann nochmal richtig Druck machen und war schneller als Theresa Ripke. Diese Top-Zeit konnte Berit Nagel mit Darina 154 nicht mehr toppen. Linn Hamann siegte bei den Tasdorfer Turniertagen im S*-Springen der Jungen Reiter.

Ergebnisse:

  1. Linn Hamann, Cesano 5 / 63,93 Sek.
  2. Theresa Ripke, Dustinov / 66,52 Sek.
  3. Berit Nagel, Darina 154 / 68,88 Sek.
  4. Pheline Ahlmann, Dialo / 69,11 Sek.
  5. Janne Ritters, Claudia 37 / 69,89 Sek.

Jan Philipp Schultz siegt im Großen Preis von Tasdorf

IMG_9076 Tim Markus u. Calinero 7 (Tasdorf 2018)
IMG_9076 Tim Markus u. Calinero 7 (Tasdorf 2018)

10.06.2018 Anspruchsvoll war der 2*-Parcours gebaut, der Pferde und Reiter forderte. Nur sechs Paare konnten den Umlauf fehlerfrei bestreiten.

Pünktlich zum Start des Großen Preises der Tasdorfer Turniertage hatte der leichte Regen aufgehört. Einige Besucher waren wohl lieber zuhause geblieben, dabei hätten sie trocken den Großen Preis verfolgen können.

Das Stechen wurde von Oliver Ross und La sorciere feu eröffnet; das Paar kam mit einem Abwurf ins Ziel. Der zweite Reiter Jan Philipp Schultz legte mit Quintus S 2 eine tolle fehlerfreie Runde vor. Das Paar hatte schnell vorwärts reiten können und kam mit guten Wendungen ins Ziel.

Michael Grimm kam nicht passend zum zweiten Sprung und Vanea C verweigerte. Bei Tim Markus lief es besser, er kam fehlerfrei ins Ziel mit Calinero 7 und reihte sich hinter Schultz ein. Das Paar war deutlich langsamer unterwegs.

IMG_8975 Jan Philipp Schultz u. Quintus S2 (Tasdorf 2018)
IMG_8975 Jan Philipp Schultz u. Quintus S2 (Tasdorf 2018)

Bart van der Maat kassierte mit Cassirano del Rilate einen Abwurf. Ebenso erging es Kai Rüder mit Cross Keys. Rüder riskierte zu viel und nahm die Wendung zur zweifachen Kombination zu eng: Abwurf am Einsprung und Sieg für Jan Philipp Schultz.

Schultz freute sich über den Sieg und sammelte damit auch die ersten Punkte für den Holsteiner Masters Springcup, der bei den Tasdorfer Turniertagen seine Premiere feierte.

Bei der Siegerehrung gab es noch einen Stilpreis. Dieser ging an Bart van der Maat, den jungen Bereiter aus dem Stall von Rolf-Göran Bengtsson.

Ergebnisse:

  1. Jan Philipp Schultz, Quintus S 2 / 40,66 Sek.
  2. Tim Markus, Calinero 7 / 47,68 Sek.
  3. Kai Rüder, Cross Keys / 38,64 Sek. / 4 F.
  4. Oliver Ross, La sorciere feu / 43,25 Sek. / 4 F.
  5. Bart van der Maat, Cassirano del Rilate / 43,45 Sek. / 4 F.
  6. Michael Grimm, Vanea C / 57,31 Sek.
IMG_9105 Bart van der Maat u. Cassirana del Rilate (Tasdorf 2018)
IMG_9105 Bart van der Maat u. Cassirana del Rilate (Tasdorf 2018)


Abonniere den kostenlosen Newsletter von REITERZEIT.de

 

17.06. – 19.06.2016

Bilder zum Turnier 2016 findet Ihr hier.

Ergebnisse Springen

Springprüfung Kl. M – Nat. Springen n. Fehlern u. Zeit

  1. Claas Christoph Gröpper, Happy´s Clavel / 63,01 Sek.
  2. Henry Delfs, Cantuccini D / 64,14 Sek.
  3. Inga Czwalina, Bella Mia 14 / 65,27 Sek.
  4. Philipp Battermann, Claristo / 65,82 Sek.
  5. Dirk Ahlmann, Cascadello / 67,90 Sek.
IMG_9868 Claas Christoph Gröpper u. Happy´s Clavel (Tasdorf 2016)
IMG_9868 Claas Christoph Gröpper u. Happy´s Clavel (Tasdorf 2016)

 

IMG_9867 Claas Christoph Gröpper u. Happy´s Clavel (Tasdorf 2016)
IMG_9867 Claas Christoph Gröpper u. Happy´s Clavel (Tasdorf 2016)

 

IMG_9872 Claas Christoph Gröpper u. Happy´s Clavel (Tasdorf 2016)
IMG_9872 Claas Christoph Gröpper u. Happy´s Clavel (Tasdorf 2016)

Springen Kl. M** 1951 – 6650 RLP – Nat. Springen n. Fehlern u. Zeit

  1. Andras Erni, Charity 41 / 62,03 Sek.
  2. Mascha Krause, Ajolie / 63,78 Sek.
  3. Jörg Sievertsen, Crescendo Z / 64,82 Sek.
  4. Christopher Frazer, Carloville S / 64,91 Sek.
  5. Jannik Bremer, Octavia 19 / 65,99 Sek.

Ebba Johansson gewinnt M**-Springen

18.06.2016 Am Samstagvormittag gab es ein M**-Springen für Reiter ab 6651 RLP. In dem Springen nach Fehlern und Zeit hatte eine Schwedin die Nase vorne: Ebba Johansson siegte mit ihrem Pferd California 92. Sie war recht früh am Start und legte eine gute Zeit vor, die von den nachfolgenden Paaren nicht getoppt werden konnte. Fast zwei Sekunden trennte den Zweitplatzierten Rasmus Lüneburg auf Armanis April von der Siegerin. Dritter wurde Jan Meves auf Diamond Foxy.

Ergebnisse:

  1. Ebbba Johansson, California 92 / 60,38 Sek.
  2. Rasmus Lüneburg, Armanis April / 61,99 Sek.
  3. Jan Meves, Diamond Foxy / 62,29 Sek.
  4. Manuel Espinosa Pla, Wolke 334 / 63,02 Sek.
  5. Christian Hess, Lover Boy 33 / 64,36 Sek.

Sieger der Quali zum Großen Preis: Thomas Voß und Inga Czwalina

18.06.2016 Der Run auf einen Startplatz in der schweren Klasse war groß: Insgesamt waren über 100 Starter in der Prüfung. Aufgrund der großen Starterzahl wurde die Prüfung in zwei Abteilungen geteilt. Die Qualifikation zum Großen Preis war ein Springen nach Fehlern und Zeit mit Sprüngen bis 1,40 m.

Thomas Voß gewinnt erste Abteilung

In der ersten Abteilung hatte Thomas Voß mit Wat nu 34 eine sehr schnelle Runde vorgelegt. Er wollte den Sieg und gab ordentlich Gas. Nach ihm kamen noch gut 40 Reiter; da hieß es warten … Manuel Espinosa Pla hatte Wolke 334 gesattelt und versuchte eine neue Bestzeit zu reiten, aber am Ende reichte es nicht. Es wurde für ihn ein sehr guter zweiter Platz.  Dritter wurde Philip Loven mit Scaramanga N. Loven hatte als erster Reiter am Anfang eine Nullrunde vorgelegt.

Sieg der zweiten Abteilung geht an Inga Czwalina

In der zweiten Abteilung wurde der Parcours etwas umgebaut und gleich der erste Reiter Jakob Kock-Evers beendete seine Runde auf Cadeau du Ciel 5 fehlerfrei. Seine Zeit wurde nur von Inga Czwalina auf Cuba Libre 43 unterboten. Die erfahrene Reiterin ist bekannt für schnelle Runden und zeigte dies auch heute wieder. Sie war gut eine Sekunde schneller als Kock-Evers. Dritte im Bunde wurde Evi Bengtsson auf La Pasion de Caballo Ulika.

Ergebnisse 1. Abteilung:

  1. Thomas Voß, Wat nu 34 / 62,78 Sek.
  2. Manuel Espinosa Pla, Wolke 334 / 64,21 Sek.
  3. Philip Loven, Scaramanga N / 64,68 Sek.
  4. Inga Czwalina, Silver Surfer 2 / 68,83 Sek.
  5. Carsten-Otto Nagel, Savita / 72,99 Sek.

Ergebnisse 2. Abteilung:

  1. Inga Czwalina, Cuba Libre 43 / 65,17 Sek.
  2. Jakob Kock-Evers, Cadeau du Ciel 5 / 66,28 Sek.
  3. Evi Bengtsson, La Pasion de Caballo Ulika / 67,43 Sek.
  4. Peter Jakob Thomsen, Catibo M / 68,35 Sek.
  5. Ebba Johansson, Lacoeur / 72,25 Sek.
IMG_1355 Inga Czwalina u. Cuba Libre 43 (Tasdorf 2016)
IMG_1355 Inga Czwalina u. Cuba Libre 43 (Tasdorf 2016)

Ebba Johansson gewinnt Großen Preis von Tasdorf

19.06.2016 Der Abschlusstag war sehr gut besucht in Tasdorf. Die Zuschauer bekamen einen anspruchsvollen Parcours mit Sprüngen bis 1,45 m zu sehen. Für die 46 Teilnehmer hieß es konzentriert reiten. Am Schluss konnten nur sechs Paare ihre Runden fehlerfrei beenden. Eines davon war gleich der erste Starter im Umlauf Jakob Kock-Evers auf Cadeau du Ciel 8.

IMG_1631 Christian Hess u. Criscorr H (Tasdorf 2016)
IMG_1631 Christian Hess u. Criscorr H (Tasdorf 2016)

Eine Schrecksekunde gab es, als Michael Grimm mit seinem Pferd Conrino MB nicht passend an einen Steilsprung kam und sie sich überschlugen. Conrino traf Grimm wahrscheinlich mit dem Huf am Kopf. Grimm stand nach ein paar Sekunden wieder auf, hatte anscheinend aber Blut am Kopf. Er wurde verarztet und hat, wie sein Pferd auch, Glück gehabt: Beide sind wohlauf. Die Prüfung wurde ohne weitere Zwischenfälle fortgesetzt.

Spannendes Stechen

Das Stechen eröffnete Kock-Evers mit einer schnellen, fehlerfreien Runde. Diese Zeit konnte der nachfolgende Reiter Dirk Ahlmann mit Calmando 3 nicht unterbieten; er blieb jedoch ohne Fehler.

Christian Hess hatte Criscorr H gesattelt und konnte das Ziel einen Hauch früher erreichen – neue Führung. Jan Meves und Diamond Foxy kassierten einen Abwurf.

IMG_1865 Ebba Johansson u. Lacoeur (Tasdorf 2016)
IMG_1865 Ebba Johansson u. Lacoeur (Tasdorf 2016)

Dann setzte die Schwedin Ebba Johansson alles auf eine Karte und fegte mit Lacoeur durch den Stechparcours. Sie konnte nochmal gut eine Sekunde mehr rausholen als Christian Hess und übernahm die Führung. „Ich hätte nicht gedacht, dass ich es schaffen könnte“, sagte sie später. Nach ihr kam nur noch Erin Characklis mit Wunschkind 19, aber sie war im Grundtempo langsamer und dazu kam noch eine Verweigerung. Ebba Johansson siegte im Großen Preis von Tasdorf und damit auch in der ersten Etappe von Lotto 3plus 1.

Ergebnisse:

  1. Ebba Johansson, Lacoeur / 40,17 Sek.
  2. Christian Hess, Criscorr H / 41,09 Sek.
  3. Jakob Kock-Evers, Cadeau du Ciel 5 / 41,19 Sek.
  4. Dirk Ahlmann, Calmando 3 / 44,69 Sek.
  5. Jan Meves, Diamond Foxy / 40,63 Sek. / 4 F.
  6. Erin Characklis, Wunschkind 19 / 63,72 Sek. / 11 F.


Abonniere den kostenlosen Newsletter von REITERZEIT.de
2014

Carsten-Otto Nagel siegt im Großen Preis

25.05.2014 Zum wiederholten Male konnte Carsten-Otto Nagel den Großen Preis von Tasdorf gewinnen; diesmal auf der 10-jährigen Stute Ultima.

Bereits 2012 gewann Carsten-Otto Nagel den Großen Preis, damals allerdings mit Corradina. Heute saß er im Sattel von Ultima 49 und kämpfte gegen seine Holsteiner Kollegen.

Carsten-Otto Nagel u. Ultima 49 (in Tasdorf 2014)In Tasdorf, bei Neumünster, findet alle 2 Jahre ein kleines Springturnier statt, das u. a. auch zur Serie „Holsteiner Master 3 plus 1“ gehört. Hier waren wieder einige Namen dabei, die auch international bekannt und erfolgreich sind. Neben Carsten-Otto Nagel waren es z. B. Jörg Kreutzmann, Nisse Lüneburg, Thomas Voß und Christian Hess.

Im Stechen waren 10 Reiter und Thomas Voß legte die erste schnelle Runde vor, die kurz darauf von Laura-Jane Hackbarth und Tequila Sunrise 43 getoppt wurde. Aber gleich im Anschluss kam Carsten-Otto Nagel mit Ultima; er machte ordentlich Druck und ging in Führung. Ultima sprang sehr gut mit und zeigte sich energiegeladen und stark.

Nisse Lüneburg war mit Westbridge dabei, konnte Nagels Zeit aber nicht toppen. Als Schlussreiter war Manuel Espinosa Pla mit Zippo dran. Hier war eine Wendung zu weit und damit reichte es nicht zum Sieg.

Carsten-Otto Nagel freute sich sichtlich über den Sieg mit Ultima im Großen Preis von Tasdorf. „Die Stute hat jetzt ihren dritten Großen Preis gewonnen. Sie ist allerdings sehr speziell und es hat lange gedauert bis ich sie so weit hatte. Es war nicht einfach mit ihr“, sagte Nagel. Daher war ihm die Freude ins Gesicht geschrieben und er konnte zum Abschluss der Tasdorfer Turniertage erneut die Ehrenrunde anführen.

Und am Rande wurde Sören von Rönne am Freitag Vater eines Sohnes. Seine Frau Charlotte brachte Christian zur Welt. Herzlichen Glückwunsch!

Ergebnisse:

  1. Carsten-Otto Nagel, Ultima 49 / 38,83 Sek.
  2. Manuel Espinosa Pal, Zippo / 39,66 Sek.
  3. Thomas Voß, Carena 11 / 39,73 Sek.
  4. Laura Jane Hackbarth, Tequila Sunrise 43 / 40,29 Sek.
  5. Nisse Lüneburg, Westbridge / 40,36 Sek.

 

Abschluss Tasdorfer Turnier 2012

22.07.2012 Mit Sonnenschein gingen die Tasdorfer Turniertage zu Ende. Das kleine Turnier zeigte guten Sport an drei Tagen.

Die Frauen setzen sich durch

Nachdem am Freitag einige einleitende Prüfungen stattfanden, konnten die Amazonen den Herren am Samstag zeigen wo es lang geht. Bei dem S-Springen siegte Charlotte von Rönne auf Cartani in 34,98 Sekunden, dicht gefolgt von Evi Penzlin auf La Pasion de Caballo Ulika in 35,39 Sekunden. Janne-Friederik Meyer platzierte sich auf dem 3. Rang mit Clarimo in 36,33 Sekunden, ebenso kam sie mit Luke Mc Donald auf den 4. Platz in 35,30 Sekunden und 4 Fehlerpunkten.

Corradina meldet sich siegreich mit Carsten-Otto Nagel zurück

Corradina dreht auf
Corradina dreht auf

Am heutigen Abschlusstag zeigten die Holsteiner Reiter noch mal was in Ihnen steckt. Mit Spannung wurde abschließend das S-Springen erwartet. Die Holsteiner Elite hatte gemeldet und zeigte guten Sport.

Mit Freunde sahen die Zuschauer, das Corradina unter Carsten-Otto Nagel wieder fit ist. Sie legten eine Nullrunde hin und qualifizierten sich fürs Stechen. Dort ließen sie alle Reiter hinter sich und holten den Sieg in 42,83 Sekunden.

Auf den zweiten Platz kam Janne-Friederike Meyer auf Clarimo in 43,13 Sekunden. Den dritten Platz schaffte Lars-Bak Anderson mit Liconto del Pierre in 43,50 Sekunden.

Carsten-Otto Nagel freute sich, das seine Stute soweit wieder fit ist und Janne-Friederike Meyer konnte nur bedauern, das Nagel nicht bei Olympia starten wird.

Vom 20.-22.07.12 treffen sich die Holsteiner Reiter

18.07.2012 Vor den Toren Neumünsters bereiten sich alle auf den großen Sport vor. Gemeldet hat die Holsteiner Elite wie z. B. Janne-Friederike Meyer und Carsten-Otto Nagel.

Harm Sievers (Holsteiner Springreiter und Züchter) startet nach ausnahmsweise drei Jahren auf seiner Anlage wieder ein Springturnier. Diesmal wird es neben der Serie „Lotto 3plus1“, auch um die Landesmeisterschaften Springen Junioren und Junge Reiter gehen.

Am Freitag wird mit Youngster Springprüfungen der Klasse M gestartet und die Junioren und Jungen Reiter folgen mit ihren ersten Wertungsprüfungen.

Am Samstag stehen kleinerer Prüfungen der Klasse L und M auf dem Programm und am Nachmittag folgen die ersten S-Springen.

Der Sonntag beginnt mit den Junioren und Jungen Reitern und am frühen Nachmittag findet die Ehrung der Landesmeister statt. Den Abschluss bildet die 2-Sterne-Springprüfung Klasse S – der Große Preis von Tasdorf.

Zur Homepage des Veranstalters geht es hier.