Tobias Meyer siegt in Qualifikation bei Luhmühlen Spring Tour

Pressemitteilung von HAPPY JUMPERS:

Mit Elan und dem “Größten Jungen” zum Sieg –  Tobias Meyer

17.04.2021 Schnell ist Tobias Meyer aus Esterwegen eigentlich immer und beim CSI Luhmühlen Spring Tour war das nicht anders als sonst: Mit dem niederländischen Wallach Greatest Boy H aus dem Besitz von Johannes Heinrichs schnappte sich der 32-jährige Profi den Sieg in der ersten Qualifikation zum Großen Preis des CSI2* auf dem Turniergelände in Luhmühlen. Schnörkellos in 40,24 Sekunden war der “Job” im Stechen erledigt mit dem genau zehn Jahre alten Greatest Boy H.

Das hat sich auch finanziell gelohnt, denn 6.350 Euro Preisgeld sind mit dem Sieg im Preis der Bäckerei von Allwörden der Großen Tour verknüpft. Hinter dem Sieger reihte sich die niedersächsische Amazone Mylen Kruse aus Zeven mit ihrem Oldenburger Wallach Chaccmo ein. Eine ganze Zeit lang hatte die ehemalige Mannschafts-Weltmeisterin Janne Friederike Meyer-Zimmermann im Stechen der Prüfung mit dem Cornet Obolensky-Nachkommen Chesmu KJ die Führung mit gut zwei Sekunden Vorsprung inne. Am Ende waren drei Kolleg*innen schneller als die Pinnebergerin. Zwölf Paare erreichten das Stechen – insgesamt 66 Paare traten in der Prüfung an. Darunter auch Meyer-Zimmermann`s “Nachbar” und WM-Mannschaftskollege Carsten-Otto Nagel vom Moorhof in Wedel.

Carsten-Otto Nagel m. Cascadella – Luhmuehlen (Foto: moinmoindesign/Kleiner Georg)

Nagel gewann morgens gleich den Preis der Fa. J.J.Darboven mit der neun Jahre alten Stute Estelle IV. Die stammt übrigens aus der Zucht der Familie Ritters in Krumstedt – eine renommierte Zuchtstätte die bereits zwei Olympiasieger hervorgebracht hat mit Springpferd Classic Touch (Barcelona 1992) und dem Vielseitigkeitshelden Marius (Hongkong 2008). Nagel platzierte außérdem auch die acht Jahre alte Mecklenburger Stute Cascadella auf Rang acht und war am Ende des Tages einfach zufrieden. “Das ist dort in Luhmühlen alles gut gemacht, was ja in diesen Zeiten mit viel Aufwand wirklich nicht einfach ist. Und wir hatten einfach auch schon guten Sport,” unterstrich der Nationenpreisreiter.

Erstmals durften auch die internationalen Amateure wieder in den Parcours und nutzten diese Gelegenheit mit großem Elan. Der Osnabrücker Henry Munsberg erwischte den buchstäblich besten Auftakt, gewann die Large Tour mit Special und platzierte sich zudem noch an dritter Stelle mit Nola van St. Maarten.

Am Samstag beginnt Springsport pur um 09.30 Uhr auf dem Hauptplatz II, eine halbe Stunde später geht es auf dem Hauptplatz I los – insgesamt acht Prüfungen stehen auf dem Programm und alle können im Livestream über das Portal rimondo.com verfolgt werden. Höhepunkt des ersten internationalen Outdoor-Turniers ist am Sonntag um 15.30 Uhr der Große Preis der Theurer Horse Trucks.

Quelle: HAPPY JUMPERS – Der Montagsclub.de – Pegamo Networks

Weitere News:

Soringturnier Luhmühlen – Westergellersen


Meike Rath

Autorin: Meike Rath - ehemalige Turnierreiterin, frühere Pferdebesitzerin und heute Berichterstatterin aus dem Reitsport - Autorin, Redakteurin und Inhaberin von Reiterzeit.de

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren