Der Geschmackssinn der Pferde: eher süß statt bitter

Pferdewesen

Pferde können ziemliche Grimassen ziehen, wenn sie auf unterschiedliche Geschmacksrichtungen reagieren. Kanadische Forscher haben dies untersucht und herausgefunden, dass Pferde auf süßen Geschmack anders reagieren als auf bitteren.

Ian Q. Whishaw, Professor im Kanadischen Center für Verhaltens-Neurowissenschaft (CCBN) an der Universität Lethbridge in Alberta, sagte, dass Pferde in Bezug auf Geschmäcker auch verschiedene Gesichtsausdrücke haben. In seiner Studie hat Whishaw zusammen mit seiner Kollegin Emilyne S. Jankunis, Doktorantin an der CCBN, klare Reaktionen der Pferde auf bitteres Chinin (natürliche chemische Verbindung aus Chinarinde) und süßen Rohrzucker herausgefunden.

44 Pferde wurden in einem Reitstall beobachtet, als sie eine orale Lösung mit Chinin oder Zuckerwasser erhielten. 14 Pferde erhielten die jeweiligen Lösungen zu unterschiedlichen Zeiten, um zu beobachten wie die Pferde darauf reagierten. Eine Kontrollgruppe erhielt eine reine Wasser-Lösung. Mit Videokameras wurden die Reaktionen aufgezeichnet.

Isabell Wert u. Madeleine Winter-Schulze (Stuttgart 2013)
Hier ist der Wunsch nach einem „süßen“ Leckerli…

Die Pferde mit dem Zuckerwasser schaukelten den Kopf auf und ab, so als wären sie zufrieden, stellten die Ohren entspannt nach vorne und leckten sich mit der Zunge über die Lippen.

Die Pferde mit der Chinin-Infusion hielten konsequent den Mund auf. Sie versuchten die Lippen von den Zähnen zu ziehen und die Zunge wurde rausgestreckt. Auch die Kopfhaltung war anders; sie schoben den Kopf vor und die Ohren waren nach hinten gerichtet.

Menschen und Pferde haben scheinbar ähnliche Reaktionen auf süß und bitter. Die süßen Rezeptoren sitzen vorne an der Zungenspitze, d. h. Süßes durch Lecken in den Mund bekommen und Bitteres ausspucken (die bitteren Rezeptoren sitzen hinten im Mund).

Wahrscheinlich entstand der „Geschmack“ evolutionär, denn die Tiere brauchen zum Überleben die süßen Mahlzeiten, und die bitteren sind meistens mit giftigen Pflanzen verbunden.

Die Forscher belegten mit der Studie, dass Pferde süßen Geschmack identifizieren können, auch wenn oft das Gegenteil angenommen wird. „Einige Personen haben behauptet, dass Pferde heutzutage ihre Sensibilität für Süße verloren hätten,“ sagte Wihshaw.

Aus praktischer Sicht kann der Pferdebesitzer so z. B. seinem Pferd die Entwurmung „schmackhaft“ machen, indem er sie zusammen mit Zucker gibt und das Pferd den bitteren Geschmack nicht so wahrnimmt. Nach einigen Malen wäre die Entwurmung kein Problem mehr.

Quelle: Behavioural Brain Research