DKB Pferdewoche Rostock: Frauenpower fordert Männer heraus

Noch nicht mal fliegen ist schöner

10.05.2022 Zugegeben, die ersten 27 Plätze der aktuellen Weltrangliste des Springsports belegen Männer. Dennoch: Zu gerne lassen die Damen im Springsattel ihre männlichen Kollegen auch mal hinter sich aufmarschieren. Bei der DKB-Pferdewoche Rostock in Groß-Viegeln vom 18. bis 22. Mai könnte das durchaus häufiger der Fall sein. Auf der Nennliste stehen starke Damen, die mit großer Sicherheit für aufregende Parcours-Runden sorgen werden.

Nehmen wir beispielsweise Janne Friederike Meyer-Zimmermann: Anfang Februar ist die ‚Norddeutsche Deern’ Mutter geworden, knapp drei Monate später ging sie in Hagen wieder an den Start und gewann den Großen Preis vor der internationalen Männer-Konkurrenz. „Dass ich durch die Schwangerschaft noch schneller geworden bin, damit habe ich tatsächlich nicht gerechnet“, lachte das Energiebündel. Schon häufig hat die 41-Jährige die Männerwelt aufgemischt, sich ins olympische Team 2012 gesprungen und gehörte zum Quartett als die Deutschen Mannschafts-Welt- und Europameister wurden. Besondere Frauen haben besondere Hobbys: „Ich würde nicht sagen, dass ich Cowboy-Stiefel sammle!“, erklärt sie und schmunzelt: „Allerdings kaufe ich gelegentlich neue und werfe die alten nicht weg.“ Dass Janne Meyer-Zimmermann außerdem das Fliegen liebt, weiß jeder, der sie 2011 mit Lambrasco in Aachen erlebt hat. Über dem letzten Hindernis des Großen Preises ließ sie alle Zügel fallen und breitete beseelt ihre Arme aus – nicht mal fliegen ist schöner! Apropos fliegen: Einen Pilotenschein hat die Powerfrau auch. In Groß-Viegeln wird sie in diesem Jahr allerdings mit dem Lkw anreisen.

Dort trifft Janne Meyer-Zimmermann auf sehr starke weibliche Konkurrenz wie Katharina Offel, die schon bei drei Europameisterschaften, drei Weltreiterspielen und zwei Olympischen Spielen im Sattel saß.

Oder auf Alexa Stais, die 2014 Südafrika bei den Weltmeisterschaften im Voltigieren vertreten hat, dann in den Springsattel wechselte und seit diesem Jahr für Zypern startet. Außerdem auf Finja Bormann, die Deutsche Meisterin von 2020, und auch auf Dani Waldman – womit wir wieder beim Thema Fliegen wären. Die 37-jährige wurde in den USA geboren, reitet für Israel und betreibt einen Springstall in den Niederlanden. Ihr Markenzeichen: Die bunte Federpracht in ihren Haaren, mal blau, mal grün, mal bunt. „Diese Federn sind nicht nur wunderschön. Sie verleihen Flügel, von denen man nicht mal wusste, dass man sie hat.“ Und auf eins können sich alle Zuschauer der DKB-Pferdewoche verlassen: Vor dem Ritt in den Parcours werden sie Dani Waldman küssen sehen– auf die Mähne ihres Pferdes, das ist ihr Glücksbringer-Ritual.

Weitere internationale Springsportdamen kommen aus China, Luxemburg, den USA und Österreich nach Groß-Viegeln, gleich drei Amazonen reisen aus Schweden an und dann sind da noch die jungen ‚Wilden‘ wie die 23-jährige Marie Ligges, die als bisher einzige Reiterin den Goldenen Sattel und das HGW-Nachwuchschampionat gewonnen hat, zwei der bedeutungsvollsten Nachwuchsserien im deutschen Springsport.

Und die 22-jährige Leonie Böckmann, die im U25-Springpokal dabei sein wird, die Fußstapfen ihres erfolgreichen Vaters Gilbert Böckmann im Visier hat und sich an das Motto ihres Großvaters zu halten scheint: „Nur wer mit dem Herzen bei der Sache ist, hat langfristig Erfolg.“

Die DKB-Pferdewoche Rostock: geballte Frauenpower fordert die Männerwelt im Parcours heraus. Das darf man nicht verpassen.

Der Eintritt ist frei – für Männer und Frauen…
Und wer gar keinen Ritt verpassen möchte, aber nicht immer live vor Ort sein kann: ClipMyHorse.TV überträgt alle Prüfungen live im Internet.

Quelle: Pressemitteilung DKB Pferdewoche Rostock – performance & passion

Weitere News:


Meike Rath

Autorin: Meike Rath - ehemalige Turnierreiterin, frühere Pferdebesitzerin und heute Berichterstatterin aus dem Reitsport - Autorin, Redakteurin und Inhaberin von Reiterzeit.de