Was tun, damit mein krankes Pferd frisst?

Gesundheit / Krankheiten

15.09.2015 Wenn ein Pferd mal krank wird, möchte es zuweilen auch nicht fressen. Was sollte in diesem Fall getan werden, um den Appetit wieder anzuregen?

Was kann Gewichtsverlust hervorrufen?

Verschiedene Gründe können bei erwachsenen Pferden zu schnellem Gewichtsverlust führen, z. B. weil das Pferd nicht genug frisst, um die verbrauchte Energie zu ersetzen, oder es das Futter aus irgendeinem Grund nicht richtig verdauen kann.

Welche Krankheiten können eine schnelle Gewichtsabnahme verursachen?
Diese sind z. B.:

  • Sepsis,
  • Lungenentzündung,
  • tief sitzende bakterielle Infektionen wie Lungen- oder abdominale Abszesse.

Weitere Faktoren, die an einer Störung des Magen-Darm-Trakt beteiligt sein können:

  • Durchfall,
  • Kolik-Operationen mit Darmresektion und Darmerkrankungen; diese sind durch Proteinverlust und Nährstoff Malabsorption (schlechte Aufnahme von vorverdauter Nahrung) gekennzeichnet.
  • Schwere Traumata jeder Art können auch zu einer schnellen Gewichtsabnahme führen.

Jedes Pferd muss freiwillig fressen, oder Nahrung auf andere Weise zur Verfügung gestellt bekommen.

So lange sie hydratisiert bleiben, nicht trächtig sind oder stillen, können gut konditionierte Pferde in der Regel zwei bis vier Tage sehr wenig fressen. Einen Faktor gibt es noch, unabhängig von der Dauer einer Erkrankung: Sehr dünne Pferde und die, die vor kurzem viel Gewicht verloren haben, benötigen sofort Unterstützung bei der Nahrungsmittelaufnahme.

Appetit bei kranken Pferden anregen

Für einige andere Pferde sind kurze Phasen ohne Futter ungewöhnlicherweise gefährlich. Übergewichtige Pferde, vor allem dicke Ponys und Kleinpferde, können nicht einmal eine kurze Zeit hungern, da Leber- und Nierenprobleme auftreten können. Neugeborene Fohlen sind auch nicht widerstandsfähig genug für kurze Zeiten der Unterernährung. Besonders in der ersten Lebenswoche haben Fohlen geringe Energiereserven.

Eine negative Energiebilanz kann schnell zu Hypoglykämie (Unterzuckerung), allgemeine Schwäche und Tod führen.

Bei vielen kranken Pferden ist die Behandlung der primären Probleme (wie Schmerzen oder Sepsis) ein wesentlicher Faktor für die Wiederherstellung des normalen Appetits. Die Linderung von Schmerzen und Fieber – nach Verabreichung von nichtsteroidalen Antirheumatika (entzündungshemmende Schmerzmittel) – können die Futteraufnahme bei einigen Pferden verbessern. Pferde, die nur ungern fressen, können manchmal durch ihr Lieblingsfutter in Versuchung geführt werden. Obwohl Pferden in Kliniken idealerweise das Futter angeboten werden sollte, das sie auch zu Hause bekommen, ist es oft notwendig eine Vielzahl von Futtermitteln bereitzustellen, damit sie fressen.

Welches Futter kann helfen?

IMG_3770 Pferd beim Grasen
IMG_3770 Pferd beim Grasen

Kathleen Crandell, Ph.D., Ernährungsberaterin für Pferde, Kentucky Equine Research, sagt: „Es kann sehr schmackhaftes Futter wie frisches Gras, grünes Heu und geringe Mengen an Getreide oder Mash mit einigen Körnern angeboten werden. Nur geringe Mengen dieses Futters (Getreide / Mash) sollte zunächst angeboten werden, um Probleme wie Durchfall und Hufrehe zu vermeiden.

Die Menge sollte für ein durchschnittlich großes Pferd nicht mehr als 0,5 kg pro Tag erhöht werden. Bei gesunden Pferden hat die Zugabe von Melasse zu Körnern/Getreide die freiwillige Futteraufnahme verbessert. Dieser Ansatz ist ebenfalls bei einigen kranken Pferden gelungen. Das Füttern von Ölen erhöht die Energiezufuhr in Anbetracht des suboptimalen Futterverbrauchs.

Intravenöse Ernährung

Wenn alle Versuche scheitern und das Pferd einfach nicht freiwillig fressen will, dann ist der nächste Schritt die Lieferung der Nährstoffe über eine Nasensonde. Die intravenöse Ernährung hilft die Darmfunktion zu erhalten; und so kann eine größere Menge an Nahrung geliefert werden. Die Ernährung über eine Nasensonde sollte aber nur ein Tierarzt durchführen.

Basierend auf einem Artikel der KER

 

Madlen K. sagte am 28.02.2017 um 12.22 Uhr:

Hallo, ich bin echt am verzweifeln, meine Friesenstute 14 Jahre, hat eine Magenschleimhautenzündung und möchte nichts fressen, keine bei mir mit leckeren Kräutern drauf, kein Obst, kein Mash, Müsli, Rubenschnitz. Sie mag wenn überhaupt ein paar Zupfer Gras, wovon es aber auch nicht viel gibt im Moment. Gestern hat sie eine Akkupunktur bekommen, die sie sichtlich entspannte, aber der Appetit bleibt aus. Hab echt Angst, hat jemand noch eine Idee?