Scott Brash schreibt Geschichte in Spruce Meadows

Springen – Spruce Meadows

14.09.2015 Scott Brash siegt in Spruce Meadows und schreibt damit Geschichte.

IMG_4545 Scott Brash u. Ursula X III (Aachen 2016)
IMG_4545 Scott Brash u. Ursula X III (Aachen 2016)

Die Erwartungen waren groß und Scott Brash hat die Nerven behalten. Mit Hello Sanctos hat der Brite Geschichte geschrieben und als erster Reiter alle drei Rolex Grand Slam Turniere gewonnen. Damit gehört ihm nicht nur das Preisgeld von 500.000 kanadischen Dollar, sondern auch die Prämie von einer Million Euro! Das ist die höchste Prämie, die es bisher im Pferdesport gab.

Bei Regen wurde in Spruce Meadows das Springen ausgetragen. Nach dem ersten Umlauf waren zehn Paare fehlerfrei geblieben und Brash mit seinem Pferd am schnellsten.

Somit startete er in der zweiten Runde als letzer Reiter. 12 Paare gingen im zweiten Umlauf an den Start. Der Belgier Pieter Devos und der Brasilianer Pedro Veniss blieben zwar fehlerfrei, waren allerdings zu langsam und bekamen einen Zeitstrafpunkt. Die weiteren Starter hatten alle Fehler durch Abwürfe in ihrem Ergebnis stehen.

Nur Scott Brash und Hello Sanctos blieben fehlerfrei und in der Zeit. Unter großem Jubel kamen sie ins Ziel und hatten sich somit den Sieg gesichert und alle „Masters“ gewonnen. Ein denkwürdiger Tag für den britischen Springreiter und den Springsport.

Ergebnisse findet Ihr unter: Spruce Meadows