Lausanne Horse Show – Longines Global Champions Tour

Turniersport

In Lausanne, Schweiz ist die Longines Global Champions Tour zu Gast und trägt ein 5*-Springturnier aus.

Lausanne ist die 12. Etappe der Tour, in der die Reiter das große Preisgeld und Punkte gewinnen wollen.

Interesse an weiteren Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite

Übersicht:

Springen Ergebnisse

12.09. – 14.09.2014

Ergebnisse Springen und News

Class 04 – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Luca Maria Moneta, Jesus de la Commune / 27,93 Sek.
  2. Roger-Yves Bost, Quaoukoura dy Ty / 28,10 Sek.
  3. Bertram Allen, Belmonde / 28,33 Sek.
  4. Alberto Michán Halbinger, Concordia la Silla / 28,65 Sek.
  5. Jos Verlooy, Farfelu de la Pomme / 28,90 Sek.

Beste Deutsche: Meredith Michaels-Beerbaum, Fibonacci 17 auf Platz 10 / 32,35 Sek.

Class 05 – Prix Canton de Vaud – Int. Springen gegen die Zeit (1,50 m)

  1. Maikel van der Vleuten, VDL Groep Eureka / 65,16 Sek.
  2. Doda de Miranda, AD Nouvelle Europe Z / 66,24 Sek.
  3. Jane Richard Philips, Upanisad di San Patrignano / 66,66 Sek.
  4. Paul Estermann, Castlefield Eclipse / 68,16 Sek.
  5. Alberto Michán Halbinger, Camilo LS La Silla / 69,00 Sek.

Bester Deutscher: Ludger Beerbaum, Chaman auf Platz 31 / 86,59 Sek. / 7 F.

Class 09 – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Harrie Smolders, Regina Z / 52,68 Sek.
  2. Simon Delestre, Whisper / 53,07 Sek.
  3. Emanuele Gaudiano, Caesario 6 / 53,28 Sek.
  4. Pius Schwizer, Concilia / 53,40 Sek.
  5. Martin Fuchs, Picsou du Chene / 53,41 Sek.

Beste Deutsche: Meredith Michaels-Beerbaum, Atlanta 541 auf Platz 21 / 69,96 Sek.

Ludger Beerbaum gewinnt LGCT Etappe

13.09.2014 Ludger Beerbaum und Chaman holten sich den Sieg der LGCT Etappe in Lausanne, Schweiz. Die anderen deutschen Reiter verpassten die zweite Runde.

In der Longines Global Champions Tour Etappe von Lausanne waren fünf Paare nach dem zweiten Umlauf fehlerfrei geblieben. Gerco Schröder und Cognac Champblanc eröffneten die Runde und blieben ohne Fehler. Die Zeit war allerdings auf jeden Fall zu toppen.

IMG_0694 Ludger Beerbaum u. Chaman (Münster 2015)
IMG_0694 Ludger Beerbaum u. Chaman

Ludger Beerbaum und Chaman waren super unterwegs, Chaman sprang in seiner absoluten Top-Form durch den Parcours und auch die Zeit war eine gute Richtlinie für die nachfolgenden Paare. Ludger ist absolut auf Kampflinie gegangen und hat die folgenden Reiter unter Druck gesetzt.

John Whitaker und Argento griffen an und es sah schnell aus, aber die Zeit reichte nicht. Pilar Lucrecia Cordon und Nuage Bleu kassierten an der zweifachen Kombination einen Abwurf. Jose Maria Larocca und GDE Matrix wollten auch die Zeit von Beerbaum schlagen, aber hier fehlten zwei Sekunden.

Der Sieg in der LGCT Etappe Lausanne ging an Chaman und Ludger Beerbaum; mit einer herausragenden Runde.

Ergebnisse:

  1. Ludger Beerbaum, Chaman / 37,50 Sek.
  2. John Whitaker, Argento / 38,31 Sek.
  3. Gerco Schröder, Cognac Champblanc / 40,00 Sek.
  4. Pilar Lucrecia Cordon, Nuage Bleu / 38,91 Sek.
  5. Jane Richard Philips, Pablo de Virton / 64,80 Sek. im Umlauf

Großer Preis von Lausanne – Int. Springen m. Stechen (1,50 m / 1,55 m)

  1. Abdullah Al Sharbatly, Andrea / 38,36 Sek.
  2. Jur Vrieling, VDL Zirocco Blue N.O.P. / 38,84 Sek.
  3. Bertram Allen, Romanov / 39,65 Sek.
  4. Emanuele Gaudiano, Admara 2 / 39,69 Sek.
  5. Martin Fuchs, PSG Future / 39,94 Sek.

Beste Deutsche: Meredith Michaels-Beerbaum, Altanta 541 auf Platz 11 / 40,60 Sek. / 4 F.



Abonniere den kostenlosen Newsletter von REITERZEIT.de
12.09. – 14.09.2013

Ergebnisse Springen

Class 04 – Int. Zwei-Phasen-Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Arthur da Silva, Qui Vive de la Tour / 33,43 Sek.
  2. Jane Richard Philips, Pablo de Virton / 33,55 Sek.
  3. Maikel van der Vleuten, VDL Groep Eureka / 34,25 Sek.

Bester Deutscher: Marcus Ehning, Cornado NRW auf Platz 8 / 40,03 Sek.

Class 05 – Int. Springen gegen die Zeit (1,50 m)

  1. Scott Brash, Bon Ami / 61,66 Sek.
  2. Daniel Deusser, Mouse / 63,41 Sek.
  3. Steve Guerdat, Sidnay VIII / 64,34 Sek.
Scott Brash
Scott Brash

Roger-Yves Bost gewinnt Springen am Freitagabend

13.09.2013 Roger-Yves Bost sichert sich den Sieg am Freitagabend. In einem aufregenden Stechen war er mit Castle Forbes Myrtille Paulois nicht zu stoppen.

Das 1,50/1,55 m Springen mit Stechen am Freitagabend wurde spannend. Die Reiter im Stechen schenkten sich nichts. Als erster Starter legte Harrie Smolders eine Wahnsinnsrunde vor. Er ritt mit Regina Z sehr schnell, mit ganz engen Wendungen. Sie kamen auf eine Zeit, die schwer zu schlagen sein würde.

Ludger Beerbaum und Zinedine waren auch schnell, aber es reichte nicht an die Zeit von Smolders ran. Beerbaum schaffte gute Wendungen mit dem jungen Zinedine, die das Paar vorläufig auf Platz 2 schoben.

Lausanne 2013: Roger-Yves Bost gewinnt Springen am Freitag
Roger-Yves Bost m. Nippon d´Elle

Später kam dann Roger-Yves Bost mit Castle Forbes Myrtille Paulois. Wie immer ein etwas merkwürdiger Reitstil, aber auch der Ehrgeiz sehr schnell zu sein. Am Ende zeigte die Anzeige den ersten Platz.

Marcus Ehning und Cornado NRW spielten auch ihre Galoppade aus, kamen flüssig durch jede Wendung, aber manche Linien waren zu groß: vorläufig Platz 5.

Das Stechen wurde immer aufregender, alle Reiter ritten volles Risiko….

Philipp Weishaupt und Leoville waren anfangs auch schnell unterwegs; dann fiel aber in einer engen Wendung die Stange am Steilsprung und Weishaupt nahm das Tempo raus.

Luciana Diniz und Fit for fun wollten auch noch mal ihr Glück versuchen, aber auch sie kamen nicht mehr an die Zeit von Roger-Yves Bost ran; Bosty gewann das Springen….

Ergebnisse:

  1. Roger-Yves Bost, Castle Forbes Myrtille Pauois / 37,44 Sek.
  2. Luciana Diniz, Fit for Fun 13 / 38,23 Sek.
  3. Harrie Smolders, Regina Z / 38,77 Sek.
  4. Marc McAuley, Isco de Amourande / 39,80 Sek.
  5. Ludger Beerbaum, Zinedine / 40,57 Sek.
  6. Marcus Ehning, Cornado NRW / 41,47 Sek.

Class 13 – Int. Springen m. Zeitakkumulator (1,45 m)

  1. Paul Estermann, Naiade d´Auvers / 48,16 Sek.
  2. Rolf-Göran Bengtsson, Clarimo Ask / 48,82 Sek.
  3. Pius Schwizer, Coolgirl / 49,81 Sek.

Bester Deutscher: Daniel Deusser, Mouse auf Platz 15 / 52,85 Sek.

Sensationssieg von Lucy Davis in der GCT Etappe

14.09.2013 Deutsche Reiter glücklos in der Longines Global Champions Tour. Lucy Davis rollt das Feld von hinten auf.

Beerbaum und Ahlmann in zweiter Runde raus

Im ersten Umlauf konnten als einzige deutsche Reiter Ludger Beerbaum und Christian Ahlmann ohne Fehler den zweiten Umlauf erreichen.

Sprungbild (Symbolbild)
Sprungbild (Symbolbild)

Marcus Ehning als letzter Starter hatte nach seinem Ritt den unglücklichen 19. Platz erwischt; in den zweiten Umlauf kamen die besten 18 Reiter.

Im zweiten Umlauf verließ die beiden Deutschen dann das Glück. Ludger Beerbaum und Chaman hatten einen Abwurf ebenso wie Christian Ahlmann und Codex One.

Laura Kraut hatte noch mehr Pech, sie kam nicht passend zu einem Sprung und fiel runter, dabei hielt sie ihren Zügel fest, Cedric verlor seine Trense und trabte fröhlich durch den Parcours; Laura Kraut blieb unverletzt.

Eine junge Amerikanerin schlägt alle

Ben Maher eröffnete das Stechen mit Triple X. Er gab eine sehr schnelle Runde mit guten Wendungen vor, die es zu schlagen galt. Patrice Delaveau und Carinjo HDC zeigten aber kurz danach, dass es noch schneller ging und setzten sich an die Spitze. Rolf-Göran Bengtsson und Quintero Ask waren nah dran, aber dann reichte die Zeit doch nicht.

Ein Stechen bei dem einem die Luft weg blieb…

Die letzte Starterin war Lucy Davis, eine 20 Jahre alte Nachwuchsreiterin aus den USA, mit Barron. Mit einem unfassbaren Tempo ritt sie durch den Stechparcours und kam vor der Zeit von Patrice Delaveau ins Ziel. Damit konnte die junge ÛS-Amerikanerin sich den Sieg in der Longines Global Champions Tour sichern.

Ergebnisse:

  1. Lucy Davis, Barron / 38,57 Sek.
  2. Patrice Delaveau, Carinjo HDC / 38,90 Sek.
  3. Kevin Staut, Silvana HDC / 38,97 Sek.

 

2012

Patrice Delaveau gewinnt Prix du Canton de Vaud

14.09.2015 Die 10. Etappe der Global Champions Tour macht Station in der Schweiz. Heute starteten Pferde und Reiter mit zwei großen Prüfungen, um sich für die Wertung am Samstag warm zu laufen.

Relativ guter Start für die deutschen Reiter

In der 5* Zeitspringrüfung Prix du Canton de Vaud hatten die deutschen Reiter einen relativ guten Start. Die Prüfung wurde von Patrice Delaveau und Ornella Mail in 57,63 Sekunden gewonnen. Zweite wurden Jessica Springsteen und Vornado van den Hoendrik in 60,23 Sekunden. Nur einen Hauch hinter ihrer Zeit erreichte Beat Mändli mit Colore das Ziel. Er wurde in 60,29 Sekunden Dritter.

Das beste deutsche Ergebnis holten Meredith Michaels-Beerbaum und Cantano. Sie kamen auf den 9. Platz. Marco Kutscher und Cash wurden 11. und Markus Ehning mit Copin van den Broy kamen auf Platz 12.

Lorena und Christian Ahlmann hatten Glück

Eine schnelle Runde zeigten Lorena und Christian Ahlmann, aber diese Schnelligkeit brachte auch Abwürfe mit sich. Nach dem letzten Sprung, direkt hinter der Ziellinie, gab es dann die Schrecksekunde. Lorena kam ins stolpern und stürzte. Sie fiel auf den Hals und überschlug sich regelrecht. Christian Ahlmann fiel einen Meter weiter. Zum Glück standen beide sofort wieder auf ihren Füßen. Da es hinter der Ziellinie passiert war, wurde sein Ritt gezählt. Wir hoffen Reiter und Pferd sind wohl auf.

Prix du WWF Canton de Vaud geht an Laura Kraut

In dem Springen gegen die Zeit wurden Markus Ehning und Cornado bestes deutsches Paar. Sie kamen auf den 6. Platz. Der Sieg gehörte Laura Kraut mit Cincinetti La Silla in 33,51 Sekunden. Zweite wurden Katharina Offel und Olivia de Nantuel mit 34,74 Sekunden  vor Rodrigo Pessoa und Let´s Fly in 34,82 Sekunden.

Laura Kraut gewinnt rasantes Stechen

15.09.2012 Am Samstag geht es in Lausanne um die weitere Wertung der Global Champions Tour. Am Abend wurden weitere Punkte gesammelt.

Deutsche Reiter Glücklos

Im ersten Umlauf waren Ludger Beerbaum, Marco Kutscher, Philipp Weishaupt und Christian Ahlmann noch gut geritten und fehlerfrei geblieben. Im zweiten Umlauf verließ sie das Glück. Beerbaum, Weishaupt und Ahlmann kamen alle mit vier Fehlern ins Ziel.

Ganz viel Pech hatte Marco Kutscher. Cornet Obolensky kam nicht richtig über einen Oxer und Marco Kutscher verlor bei der Landung das Gleichgewicht. Er fiel runter und Cornet Obolensky galoppierte zum Ausgang auf seine Pflegerin zu. Marco Kutscher hat sich dabei nichts getan.

Für Markus Ehning, Hans-Dieter Dreher und Meredith Michaels-Beerbaum war leider schon nach dem ersten Umlauf Schluss. Sie hatten 4 und 8 Fehler, damit kamen sie nicht unter die besten 18 Reiter für den zweiten Umlauf.

Ein rasantes Stechen unter Flutlicht

Die sechs Reiter im Stechen schenkten sich nichts. Selten waren so rasante Runden zu sehen. Zwei Holsteiner Pferde sprangen um den Sieg. Anfangs war Rolf-Göran Bengtsson mit Casall La Silla der Schnellste. Er konnte seine super Zeit von 45,37 Sekunden aber nicht halten.

Als vorletzte Reiterin kam Laura Kraut mit Cedric. Sie ritt wie eine Verrückte und kam dann mit 42,53 Sekunden ins Ziel. Das konnte der letzte Reiter Nick Skelton nicht mehr toppen. Auf den dritten Platz kam Edwina Tops-Alexander mit Cevo Itot du Château (44,21 Sek.).

Die drei Reiter zeigten bei der Siegerehrung wie sehr sie sich freuten. Die Champagner Dusche fiel besonders wild aus.

Für die Zuschauer, die bei Eurosport die Global Champions Tour verfolgen konnten, war es wieder eine Freude, das auch die Siegerehrung zu sehen war. Ein Dank mal an den Sender.

Schön auch, dass die Veranstalter hier bei jedem Turnier rüberbringen, was für eine Bedeutung in jedem Sieg bei der Global Champions Tour steckt.

Alvaro de Miranda gewinnt Springen am Sonntag

16.09.2012 Am Sonntag Nachmittag wurde es noch mal spannend in Lausanne. Die Springreiter starteten im Prix de la Ville de Lausanne.

Die warme Nachmittagssonne schien auch in Lausanne für die Springreiter. Im Umlauf konnten sich aus deutscher Sicht für das Stechen qualifizieren:

Ludger Beerbaum, Marco Kutscher und Christian Ahlmann. Im Stechen ging es dann wieder rasant zu. Anscheinend waren die Reiter in Lausanne alle sehr risikobereit.

Am Ende holte sich Alvaro de Miranda mit AD Rahmannshof’s Bogeno den Sieg in 39,74 Sekunden. Ganz knapp dahinter kam Christian Ahlmann mit Lorena (40,07 Sek.) auf den zweiten Platz. Es sah sehr schnell aus, aber reichte leider nicht zum Sieg. Auf Platz Drei kam Ben Maher mit Tripple X III (40,43Sek.), der als letzter startete.

Ludger Beerbaum kam mit Chiara auf den 8. Platz und Marco Kutscher mit Cash auf den 16. Platz, er hatte zwei Abwürfe. Überraschend war auch, das Gerco Schröder dieses Wochenende mit London an den Start ging. Nachdem zuletzt gemeldet wurde, dass er sein Pferd noch nicht wieder ausgehändigt bekommt, schien jetzt kurzfristig eine Freigabe erfolgt zu sein. London war nach den Olympischen Spielen von London beschlagnahmt worden, da sein Sponsor Pleite ist.