OWL Paderborn startet

Willkommen zur OWL Challenge

10.09.2021 Eine schöne Tradition ist jedes Jahr der Welcome-Abend, der auf die OWL Challenge einstimmt. Illustre Gäste aus Paderborn und OWL treffen sich hier gerne und auch in diesem Jahr war der Bürgermeister der Stadt Paderborn, Michael Dreier, unter den Besuchern. In seiner Begrüßungsrede zeigte sich Meinolf Päsch, Vorstand der Turniergemeinschaft Paderborn und Region e.V. (TuPaRe), froh darüber, dass die OWL Challenge keinerlei Corona-Pause einlegen musste: „Die Fortführung von Traditionen und die Durchführung von sportlichen Großveranstaltungen sind in dieser Zeit zur Herausforderung geworden. Umso größer ist die Freude, dass wir ab heute an vier ereignisreichen Tagen die regionale, nationale und internationale Reitsportwelt auf dem traditionsreichen Paderborner Schützenplatz begrüßen und herausragenden Spitzensport der Extraklasse erleben dürfen.“

300 Pferdeboxen seien belegt, Reiter aus 16 Nationen angereist und 2.500 Besucher auf dem Gelände erlaubt. Einem Wochenende auf der OWL Challenge steht also nichts im Wege, zumal die Wetterprognosen sich gütig entwickeln mit dem internationalen Springturnier an der Pader.
Die Schirmherrschaft hat in diesem Jahr übrigens Bernhard Hoppe-Biermeier, Mitglied des Landtags NRW und gleichzeitig Vorsitzender des Sportausschusses des Landtags, übernommen. Er wird am Freitagabend, am Samstag und Sonntag auf dem Turnierplatz sein.
 
Sportlich startete die OWL Challenge 2021 am Mittag mit ersten Springprüfungen, wie zum Beispiel der ersten Qualifikation der FUNDIS Youngster Tour. Die internationale Springsportserie für Nachwuchspferde feierte gleich drei Sieger, je einen bei den Sechsjährigen, bei den Siebenjährigen und bei den Achtjährigen. Bei den jüngsten siegte die Hannoveraner Stute Cosima, eine Casallco – Chacco-Blue-Tochter unter dem Sattel von Harm Wiebusch (Fredenbeck). Bei den Siebenjährigen hielt Shane Dwan die irische Fahne hoch und siegte mit Havalla, eine OS-Stute von Stakkato Gold – Carthago Z. Bei den Achtjährigen hatte der zweifache Vize-Europameister Carsten-Otto Nagel (Wistedt) mit Cascadella die Nase vorne, eine Mecklenburgerin von Cascadello I aus einer Loredo-Mutter.
 
Tickets gibt es an der Tageskasse, Donnerstag und Freitag für je 5 Euro, Samstag und Sonntag für je 10 Euro. Teil des Hygienekonzepts ist, dass Besucher (ab sechs Jahren) die GGG-Regel einhalten müssen, also vorweisen müssen, ob sie negativ getestet, genesen oder geimpft sind. Ein entsprechender Nachweis (Papier oder digital) ist am Einlass vorzuzeigen.


Die dringende Bitte an alle Besucher: Bitte testen Sie sich, bevor Sie zum Turniergelände aufbrechen.

Quelle: Pressemitteilung En Garde Marketing GmbH – EquiWords

Weitere News:


Meike Rath

Autorin: Meike Rath - ehemalige Turnierreiterin, frühere Pferdebesitzerin und heute Berichterstatterin aus dem Reitsport - Autorin, Redakteurin und Inhaberin von Reiterzeit.de

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren