Bertram Allen gewinnt erneut CSI5* Grand Prix in Wellington

27.02.2022 Bertram Allen konnte sich erneut mit Pacino Amiro den Sieg im CSI5* Lugano Diamonds Grand Prix holen. Das mit 406.000 USD dotierte Springen wurde im Stechen ausgetragen.

41 Paare waren gemeldet, unter ihnen Daniel Deusser mit Scuderia 1918 Tobago Z und Philipp Weishaupt mit Coby 8. Daniel Deusser war mit Tobago sehr gut unterwegs bis sie kurz vor Ende des Umlaufs leider eine Planke am Steilsprung erwischten und damit nicht im Stechen dabei waren. Im Endergebnis kamen sie auf Platz 10, da sie ein gutes Grundtempo vorgegeben hatten.

8 Fehler kamen auf das Konto von Philipp Weishaupt und Coby 8. Sie starteten ebenfalls gut im Umlauf, aber am Einsprung zur Dreifachen wurde Coby zu flach und nahm die oberste Stange mit der Vorderhand mit. Der zweite Fehler kam am letzten Sprung, einem Oxer, bei dem Coby mit der Hinterhand die hintere Stange touchierte.

Nur 5 Paare blieben in dem anspruchsvollen Parcours fehlerfrei und Daniel Bluman mit Ladriano Z eröffnete das Stechen. Bluman ritt nicht übereilt; er wollte fehlerfrei bleiben, konnte einen Abwurf allerdings nicht verhindern.

Ihm folgten Bertram Allen und Pacino Amiro, die bereits im letzten Jahr diesen Grand Prix gewinnen konnten. Allen legte sofort ein schnelles Grundtempo vor und Pacino Amiro sprang sehr gut mit, so dass sie sich an die Spitze setzten.

Bertram sagte in der Pressemitteilung:

ZitEs war ein bisschen schwierig zu wissen, wie schnell ich sein sollte, wenn nur fünf Reiter im Stechen waren, gab Allen zu. Es war eine Frage der richtigen Linie zwischen zu verrückt, zu schnell und eine Stange abwerfen. Also habe ich versucht, eine so gute Runde wie möglich zu reiten, ohne zu verrückt zu werden. Er hat einen tollen Galoppsprung, und jedes Mal, wenn es eine Möglichkeit gab, konnte ich einen weniger nehmen. Ich denke, das hat mir heute geholfen.

Nicola Philippaerts kassierte mit Katanga V/H Dingeshof einen Abwurf am letzten Sprung, als sie mit der Hinderhand die vordere Stange des Oxers berührte.

Fehlerfrei kam Bliss Heers auf Antidote de Mars ins Ziel. Sie war schnell und flüssig unterwegs, konnte aber die Zeit von Allen nicht unterbieten.

Noch ein wenig mehr Tempo als Heers legte Paul O´Shea vor, der Chancelloress gesattelt hatte. Allerdings war auch er nicht in der Lange eine neue Bestzeit vorzulegen, so dass Bertram Allen mit Pacino Amiro der erneute Sieger im CSI5* Lugano Diamonds Grand Prix war.

Er ist ein wenig eigenwillig, weil er ein großes Pferd ist und seine eigene Art hat, aber er ist ein fantastisches Pferd mit viel Talent und mutig wie ein Löwe, beschrieb ihn Allen. Man macht sich keine Sorgen darüber, was der Parcoursbauer baut, weil man weiß, dass er alles springen kann, also habe ich großes Vertrauen in ihn, und das ist ein schönes Gefühl.

Ergebnisse:

  1. Bertram Allen, Pacino Amiro / 44,14 Sek.
  2. Paul O´Shea, Chacelloress / 44,49 Sek.
  3. Bliss Heers, Antidote de Mars / 45,17 Sek.
  4. Daniel Bluman, Ladriano Z / 45,59 Sek. / 4 F.
  5. Nicola Philippaerts, Katanga V/H Dingeshof / 45,69 Sek. / 4 F.

Platz 10: Daniel Deusser, Scuderia 1918 Tobago / 73,56 Sek. / 5 F.
Platz 23: Philipp Weishaupt, Coby 8 / 75,40 Sek. / 8 F.

© Reiterzeit.de


Meike Rath

Autorin: Meike Rath - ehemalige Turnierreiterin, frühere Pferdebesitzerin und heute Berichterstatterin aus dem Reitsport - Autorin, Redakteurin und Inhaberin von Reiterzeit.de