David Will gewinnt Riders-Tour Etappe in München

BEMER Riders Tour – David Will erobert Pole Position

29.05.2022  Der 34 Jahre alte David Will aus Dagobertshausen hat die zweite Etappe der BEMER Riders Tour bei der Pferd International in München gewonnen. Will blieb mit dem 13 Jahre alten Hannoveraner Primus vom Neumühler Hof fehlerfrei in 56.93 Sekunden im Großen Preis von Bayern präsentiert von Hirmer Hospitality, Preis des Bayerischen Staatsministeriums für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten. Damit enteilte der Vize-Europameister Team von 2021 den Mitbewerbern weit und zog mit Janne Friederike Meyer-Zimmermann (Pinneberg) gleich auf Position eins des Rankings in der BEMER Riders Tour.

Genau 12 Paare blieben fehlerfrei im ersten Umlauf dieser zweiten Wertungsprüfung der acht Stationen umfassenden internationalen Springsportserie. Der Bayer Wolfgang Puschak aus Bonstetten sicherte sich mit Number One den zweiten Rang vor  dem einstigen Deutschen Meister, Felix Haßmann (Lienen) mit Carreras. Platz vier ging an den Dänen Mathias Norhaeden Johansen mit dem Chacco-Blue-Nachkommen Accolade.

Erfahrung als Pluspunkt
“Primus hat schon die eine oder andere ´Schlacht` geschlagen und das kommt einem hier natürlich zugute”, freute sich der Etappensieger David Will über seinen Sportpartner. “Die Bedingungen waren wirklich top, der Grasplatz hat bis zum letzten Starter gehalten”, so Will über die Münchner Verhältnisse. Will eröffnete den zweiten Umlauf und merkte verschmitzt an: “Man hat damit die Chance, einen gewissen Druck auf die anderen aufzubauen, wenn einem eine gute Runde gelingt…” David Will war bereits 2015 Dritter im Gesamtranking der Serie.

Wolfgang Puschak, der bereits in der Saison 2021 unter die Top-Ten gelangte, hat seinen Plan bereits gemacht: “Ich habe auf jeden Fall die Etappe in Donaueschingen geplant.” Auf “Nummer sicher” ritt Felix Haßmann aus Lienen, um auf jeden Fall in den zweiten Umlauf zu gelangen und die Taktik ging auf.

75.000 Zuschauer in München
Die Entscheidung mit der BEMER Riders Tour nach 2021 erneut in den Süden zu gehen, begrüßte Bernhard Bock (Head of Marketing BEMER Int.AG): “Wir hatten mit Simone und Hansi Blum darüber gesprochen, nachdem das Turnier im vergangenen Jahr stattfand – wenn auch unter Corona-Bedingungen. Es ist wirklich beeindruckend, das jetzt hier in voller Blüte zu sehen.” Bayerns Pferdesportfans strömten geradezu auf das Gelände in München-Riem – 75.000 Besucher und Besucherinnen vermeldete der Veranstalter.

“Dazu möchte ich erstmal ein Kompliment aussprechen”, unterstrich Francois Kasselmann (BEMER Riders Tour), “es ist nicht einfach, wieder in die Abläufe zu kommen, ich spreche da aus Erfahrung. Das ist schon gewaltig, was hier auf die Beine gestellt wurde.”
Die dritte Etappe der BEMER Riders Tour führt erstmals ins Ausland ins belgische Ommen. Dort wird vom 6. – 10. Juli die dritte Etappe der BEMER Riders Tour entschieden.

Quelle: Pressemitteilung BEMER Riders Tour – Pegamo Networks

Weitere News:


Meike Rath

Autorin: Meike Rath - ehemalige Turnierreiterin, frühere Pferdebesitzerin und heute Berichterstatterin aus dem Reitsport - Autorin, Redakteurin und Inhaberin von Reiterzeit.de