Kaya Lüthi

Die Springreiterin Kaya Lüthi wurde am 10.03.1994 in Aach geboren. Das Reiten wurde ihr in die Wiege gelegt, ihr Vater Günter Orschel war selbst erfolgreicher Springreiter. Kaya ist mit Johannes Ehning liiert.

IMG_9695 Kaya Lüthi u. Wilane (Neumünster 2015)
IMG_9695 Kaya Lüthi u. Wilane (Neumünster 2015)
News in Reiterzeit.de:

Übersicht

 

Beinbruch im Training

10.04.2017 Kaya ist im Training gestürzt und hat sich das Bein gebrochen. Nun liegt sie erstmal im Krankenhaus; dies schrieb Johannes Ehning auf seiner Facebook-Seite. Wir wünschen gute Besserung.

Quelle: Johannes Ehning, Facebook



Abonniere den kostenlosen Newsletter von REITERZEIT.de

 

Nationen-Wechsel in die Schweiz

27.02.2017 Die junge Springreiterin hat sich dazu entschieden, nicht mehr für Deutschland zu reiten. Sie wird nun für die Schweiz an den Start gehen. Da sie eine doppelte Staatsbürgerschaft besitzt – einen deutschen sowie einen schweizer Pass – ist der Wechsel nicht allzu ungewöhnlich. Ihre Mutter ist Schweizerin. Die FEI hat dem Wechsel zugestimmt.

Nun muss Kaya entsprechende Ergebnisse vorweisen und eine Wartezeit von 2 Jahren einhalten, um auch in den Kader der Schweizer aufgenommen zu werden. So lange darf sie nicht an Nationenpreisen, CSIO-Turnieren, Weltcup-Springen oder Championaten teilnehmen. Der Schweizer Bundestrainer hofft, dass sie die Wartezeit verkürzen können.

Quelle: Pferdewoche.ch

Wechsel in die Selbständigkeit

14.04.2016 Der Bundestrainer Otto Becker verliert seine Bereiterin. Er ist aber froh, dass seine Tochter Mia weiter von ihr trainiert wird. Das klappt jedoch nur, weil Kaya Lüthi in Westfalen bleibt: Sie zieht zu ihrem Lebensgefährten Johannes Ehning nach Stadtlohn.

Pret a tout geht zu Marcus Ehning

23.11.2015 Das Top-Pferd von Kaya wechselt den Stall. Es geht nach Borken zu Marcus Ehning. Die Besitzer suchten einen neuen Reiter für ihr Pferd. Lüthi und Pret a tout waren im August in Münster gestürzt und sind seitdem bei keinem Turnier mehr gestartet.

Bereiterin bei Otto Becker

06.04.2015 Die junge Reiterin macht einen weiteren Schritt in ihrer Entwicklung und geht zum Bundestrainer Otto Becker als Bereiterin. Dort wird sie weiter trainieren und nimmt auch ihre eigenen Pferde mit.