Miami Beach – Longines Global Champions Tour

Turniersport

In Miami startet die Global Champions Tour 2015 zum ersten Mal. Direkt am Miami Beach wird das Turnier veranstaltet.

Es geht um 5-Sterne-Springprüfungen und hohes Preisgeld. Mit Miami wird der Saisonbeginn der Global Champions Tour eingeläutet. Für die Besucher gibt es neben der besonderen Kulisse noch einen Anreiz: freier Eintritt.

Hier geht es zu den Ergebnissen und News der Global Champions League.

Interesse an weiteren Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite

Übersicht:

Allgemeine News hier

Springen Ergebnisse

 

Allgemeine News

02.04.2015 Simon Delestre hatte Pech. Gleich nach der Ankunft in Miami ist sein Pferd Ryan des Hayettes ausgerutscht und fiel. Dabei hat er sich einen Muselfaserriss auf der Höhe einer seiner Hinterbeine zugezogen. Vorsichtshalber wurde das Pferd wieder zurück nach Frankreich geflogen, wo er genau untersucht werden soll, teilte Delestre mit.

 

13.04. – 15.04.2017

Ergebnisse Springen

Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Harrie Smolders, Zinius / 25,64 Sek.
  2. Nicola Philippaerts, Ustina Sitte / 25,73 Sek.
  3. Jos Verlooy, Napa Valley / 26,52 Sek.
  4. Leopold van Asten, VDL Groep Miss Untouchable / 26,62 Sek.
  5. Bassem Mohammed, Argelith Squid / 26,98 Sek.

Platz 8: Christian Kukuk, Limonchello NT / 27,90 Sek.

Int. Springen m. Stechen (1,50/1,55 m)

  1. Jane Richard Philips, Dieudonne de Guldenboom / 40,86 Sek.
  2. Bertram Allen, Hector van d´Abdijhoeve / 42,13 Sek.
  3. Alberto Zorzi, Cornetto K / 42,26 Sek.
  4. Carlos Enrique Lopez Lizarazo, Cuplandra / 36,22 Sek. / 4 F.
  5. Simon Delestre, Chesall Zimequest / 36,34 Sek. / 4 F.

Platz 7: Janne-Friederike Meyer-Zimmermann, Chuck / 40,37 Sek. / 4 F.

Int. Springen m. Stechen (1,45/1,50 m)

  1. Lorenzo de Luca, Halifax van het Kluizebos / 32,64 Sek.
  2. Christian Ahlmann, Caribis Z / 33,83 Sek.
  3. Jessica Springsteen, Davendy S / 34,13 Sek.
  4. Nicola Philippaerts, Ustina Sitte / 35,03 Sek.
  5. Harrie Smolders, Zinius / 31,87 Sek.

Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,55/1,60 m)

  1. Kent Farrington, Creedance / 64,65 Sek.
  2. Martin Fuchs, Chaplin / 66,54 Sek.
  3. Lauren Hough, Ohlala / 66,57 Sek.
  4. Jack Towell, Lucifer V / 68,33 Sek.
  5. Jeromé Guery, Grand Cru van de Rozenberg / 72,69 Sek.

Platz 27: Christian Ahlmann, Taloubet Z / 69,07 Sek. / 8 F.

Longines GCT Grand Prix of Miami – Int. Springen m. Stechen (1,60 m)

  1. Jérome Guery, Grand Cru van de Rozenberg / 37,39 Sek.
  2. Alberto Zorzi, Cornetto K / 37,96 Sek.
  3. Nicola Philippaerts, Chilli Willi / 39,50 Sek.
  4. Harrie Smolders, Emerald N.O.P. / 51,45 Sek. / 8 F.
  5. Margie Goldstein-Engle, Royce / 63,61 Sek.

Kein deutscher Reiter hatte sich für den Großen Preis qualifiziert.



Abonniere den kostenlosen Newsletter von REITERZEIT.de

 

07.04. – 10.04.2016

Ergebnisse Springen

Class 5-1 – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Ben Maher, Aristo Z / 25,39 Sek.
  2. Jos Verlooy, Farfelu de la Pomme / 26,93 Sek.
  3. Bassem Hassan Mohammed, Argelith Squid / 27,01 Sek.
  4. Ali Wolff, Artemis / 27,23 Sek.
  5. Laura Renwick, MHS Washington / 27,39 Sek.

Platz 32: Janne-Friederike Meyer, Charlotta 25 / 29,33 Sek. / 4 F. in der zweiten Phase

Class 5-2 – Int. Springen gegen die Zeit (1,50/1,55 m)

  1. Emanuele Gaudiano, Caspar 232 / 60,25 Sek.
  2. McLain Ward, Rothchild / 62,39 Sek.
  3. Bertram Allen, Quiet Easy 4 / 62,69 Sek.
  4. Kent Farrington, Creedance / 63,30 Sek.
  5. Steve Guerdat, Concetto Son / 64,19 Sek.

Platz 21: Christian Ahlmann, Caribis 7 / 72,37 Sek. / 4 F.

David Will gewinnt Zeitspringen am Freitag

08.04.2016 David Will präsentierte eine sehr schnelle Runde mit seiner „wilden“ Mic Mac du Tillard. Das Paar fegte durch den Parcours und auf der letzten Wendung – die für viele zur Fehlerquelle wurde – sprang Mic Mac du Tillard unglaublich gut mit. Sie kamen in einem sehr engen Bogen nach dem Oxer zum letzten Sprung (ein Steilsprung) und man hätte denken können, dass es auf keinen Fall klappen kann, aber sie packten es fehlerfrei. Die quirlige Stute denkt unwahrscheinlich gut mit. Bis zum Schluss kam keiner an die Zeit heran.

IMG_8518 David Will u. Mic Mac du Tillard (Hamburg 2015)
IMG_8518 David Will u. Mic Mac du Tillard (Archivbild: Hamburg 2015)

Selbst der Italiener Emanuele Gaudiano, der bekanntlich auch nicht langsam reitet, musste den letzten Bogen größer nehmen und kam nach David Will ins Ziel. Als letzter Starter schob sich noch Pius Schwizer auf den zweiten Platz. Er hatte Balou Rubin R gesattelt.

Hans-Dieter Dreher kassierte mit Theodore Manciais zwei Abwürfe, einen davon gleich am ersten Sprung. Später nahm er etwas Tempo raus und bekam noch einen Zeitstrafpunkt.

Der letzte Sprung wurde Janne-Friederike Meyer zum Verhängnis. Sie ritt mit Charlotta eine schöne Runde, aber ihr letzter Bogen war zu eng; hier fehlte Charlotta die Erfahrung, ohne Abwurf den Sprung zu meistern.

Fehlerfrei blieb Daniel Deusser auf Hidalgo V; nur am Tempo müsste noch gearbeitet werden. Es wahr wohl eher eine Sicherheitsrunde. Sie kamen auf Platz 10 mit gut 10 Sekunden Unterschied zum Sieger.

Ergebnisse:

  1. David Will, Mic Mac du Tillard / 51,43 Sek.
  2. Pius Schwizer, Balou Rubin R / 52,84 Sek.
  3. Emanuele Gaudiano, Guess 6 / 53,14 Sek.
  4. Eduardo Menezes, Caruschka 2 / 53,48 Sek.
  5. Bassem Hassan Mohammed, Argelith Squid / 55,88 Sek.

Class 5-4 – Int. Springen m. Stechen (1,50/1,55 m)

  1. Daniel Deusser, Clintop 2 / 38,02 Sec.
  2. Romain Duguet, Quorida de Treho / 38,20 Sek.
  3. Nicola Philippaerts, Zilverstar T/ 38,61 Sec.
  4. Christian Ahlmann, Caribis Z / 40,20 Sec.
  5. Harrie Smolders, Don VHP Z / 40,84 Sek.

Grand Prix of Miami – Global Champions Tour Etappe – Int. Springen über zwei Runden m. Stechen (1,60 m)

  1. Edwina Tops-Alexander, Lintea Tequila / 34,59 Sek.
  2. McLain Ward, HH Azur / 35,78 Sek.
  3. Christian Ahlmann, Epleaser van´t Heike / 37,38 Sek.
  4. Georgina Bloomberg, Lilli / 36,41 Sek. / 4 F.
  5. Sheik Ali Bin Khalid Al Thani, First Devision / 37,10 Sek. / 4 F.

 

02.04. – 04.04.2015

Ergebnisse Springen

Class 04 – Int. Zwei-Phasen-Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Carlos Lopez, Zephyr II / 28,36 Sek.
  2. Edwina Tops-Alexander, Questina / 30,01 Sek.
  3. Gregory Wathelet, Egano van het Slogenhof / 30,07 Sek.
  4. Audrey Coulter, Alex / 30,25 Sek.
  5. Hans-Dieter Dreher, Embassy II / 30,77 Sek.

Heimsieg: Jack Towell gewinnt Artisan Farms Trophy

02.04.2015 Das erste Hauptspringen am Premierentag in Miami konnte ein Amerikaner gewinnen. Jack Towell und Cadence sicherten sich mit einer Sekunde Vorsprung den Sieg vor Steve Guerdat und Concetto Son. Michael van der Vleuten und VDL Groep Arera C wurden Dritte.

Die deutschen Reiter hatten nicht so viel Glück. Daniel Deusser und Carriere kassierten drei Abwürfe – alle in der dreifachen Kombination. Hans-Dieter Dreher und Colore kamen ebenfalls auf 12 Punkte im Ergebnis und Meredith Michaels-Beerbaum, die mit Atlanta am Start war, hatte am Ende sogar 17 Fehlerpunkte.

Sicherlich wird die Kulisse für das ein oder andere Pferd aufregend sein. Wann haben sie schließlich das Meer direkt im Hintergrund?

Ergebnisse:

  1. Jack Towell, Cadance / 37,15 Sek.
  2. Steve Guerdat, Concetto Son / 38,25 Sek.
  3. Maikel van der Vleuten, VDL Groep Arera C / 38,71 Sek.
  4. Emanuel Andrade, Hardrock Z / 40,35 Sek.
  5. Simon Delestre, Chesall / 41,89 Sek.

Scott Brash fegt zum Sieg im American Invitational

03.04.2015 Scott Brash mit Hello Forever gingen als drittes Paar im Stechen in Führung. Es wurde ein Ritt, der die Konkurrenz ins Schwitzen brachte. Mit einer sensationellen Runde konnte er seine Position bis zum Schluss halten. Er siegte im American Invitational Springen mit dem erst neun Jahre alten Hello Forever, den Brash gerade mal knapp zwei Monate reitet.

Scott Brash
Scott Brash

Sheik Ali Bin Khalid Al Thani und Concordija versuchten die Zeit des Siegers zu toppen, aber es reichte nicht ganz. Dafür schoben sie Daniel Deusser und Pironella auf den dritten Platz. Deusser und Pironella waren sehr gut unterwegs; sie kamen flüssig durch den Stechparcours und können mit ihrem dritten Platz sehr zufrieden sein.

Nicht so gut gelaufen ist es für Hans-Dieter Dreher und Colore, die mit zwei Abwürfen den Parcours beendeten. Meredith Michaels-Beerbaum mit Atlanta kam auf ein Ergebnis von 5 Punkten, nachdem Atlanta an einem Oxer mit der Vorderhand die Stange berührte. Hier wurde es etwas zu dicht.

Ergebnisse:

  1. Scott Brash, Hello Forever / 33,35 Sek.
  2. Sheik Ali Bin Khalid Al Thani, Concordija / 33,48 Sek.
  3. Daniel Deusser, Pironella / 34,14 Sek.
  4. Paige Johnson, Dakota / 34,63 Sek.
  5. Schuyler Riley, Dobra de Porceyo / 35,46 Sek.

Class 13 – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m/1,50 m)

  1. Todd Minikus, Quality Girl / 54,41 Sek.
  2. Marlon Módolo Zanotelli, Zerlin M / 55,85 Sek.
  3. Pablo Barrios, Zara Leandra / 56,76 Sek.
  4. Daniel Deusser, Carriere / 58,76 Sek.
  5. Steve Guerdat, Concetto Son / 59,00 Sek.

Scott Brash gewinnt LGCT Premiere in Miami

Es war für Scott Brash ein perfekter Auftakt der Global Champions Tour. Er siegte bei der Premiere in Miami. Von den 18 Reitern, die in der zweiten Runde kamen, waren am Schluss vier Reiter im Stechen. Auf den zweiten Platz kam Bassem Hassan Mohammed mit Palloubet D´Halong. Pieter Devos hatte mit Candy einen Abwurf und kam auf den dritten Platz. Roger-Yves Bost nahm mit Nippon d´Elle nach seinem Fehler das Tempo raus und wurde Vierter.

Die deutschen Reiter hatten bereits in der ersten Runde Abwürfe und das beste Ergebnis erzielte dabei Hans-Dieter Dreher mit Embassy II, der 15. wurde.

Ergebnisse:

  1. Scott Brash, Hello Sanctos / 38,57 Sek.
  2. Bassem Hassan Mohammed, Palloubet D´Halong / 39,74 Sek.
  3. Pieter Devos, Candy / 44,19 Sek.
  4. Roger-Yves Bost, Nippon d´Elle / 47,33 Sek.
  5. Lauren Hough, Ohlala / 61,98 Sek. / 2. Umlauf

Zur Homepage des Veranstalters geht es hier.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.