Takt beim Pferd

Training / Ausbildung – Grundlagen

Zu der Skala der Ausbildung gehört der Takt beim Pferd. Dies ist der erste Punkt in der Ausbildung.

Räumliches und zeitliches Gleichmaß

Der Takt ist laut FN das räumliche und zeitliche Gleichmaß der drei Grundgangarten Schritt, Trab und Galopp.

Wenn z. B. im Trab geritten wird, dann muss der Rhythmus des Pferdes immer gleich bleiben. Auch der Raumgriff darf nicht unterschiedlich sein. Ist es nicht gleichmäßig, dann wird beim Pferd von Taktunreinheit gesprochen.

Während der Ausbildung muss unbedingt darauf geachtet werden, dass der Takt gleichmäßig ist. Geht ein Pferd nicht taktrein, so schleichen sich Taktfehler ein, die schwer zu korrigieren sind.

Nur wer die Grundgangarten richtig kennt, wird auch einen Takt richtig erkennen.

Der Takt muss auch in Wendungen und bei Übergängen erhalten bleiben.

Ausgebildete Pferde werden zu Anfang des Trainings mit langem Zügel geritten, dadurch haben sie die Möglichkeit, sich vorwärts-abwärts zu dehnen und den Takt zu finden.

Einen gleichmäßigen Takt erreicht man z. B. durch gleichmäßiges Tempo, weiche Zügelhilfen, gleichmäßig Treiben.

Mehr zu den Grundgangarten hier:

Grundgangart Schritt richtig reitenGrundgangart Trab richtig reitenGrundgangart Galopp richtig reiten