Dublin Horse Show

Turniersport

Die Dublin Horse Show findet im August statt und ist Teil der Furussiya FEI Nationenpreise.

Die einzelnen Nationen kämpfen um den Sieg in der Etappe, damit sie Punkte für das Finale bekommen.

Interesse an weiteren Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite

Übersicht:

Springen Ergebnisse

 

20.07. – 24.07.2016

Ergebnisse Springen

Speed Derby – Int. Springen n. Zeit und Geschicklichkeit

  1. Billy Twomey, Ardcolum Duke / 84,70 Sek.
  2. Shane Sweetnam, Cyklon / 85,84 Sek.
  3. Dermott Lennon, Vampire / 86,99 Sek.

Keine deutsche Beteiligung.

Serpentine Speed Stake – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit

  1. Lorenzo de Luca, Limestone Grey / 69,37 Sek.
  2. Billy Twomey, Tin Tin / 70,79 Sek.
  3. Jessica Springsteen, Davendy S / 71,09 Sek.

Keine deutsche Beteiligung.

Anglesea Stakes – Int. Springen m. Winning-Round

  1. Lorenzo de Luca, Halifax van het Kluizebos / 39,40 Sek.
  2. Jessica Springsteen, Tiger Lilly / 39,59 Sek.
  3. Gianni Govoni, Antonio / 41,40 Sek.

Keine deutsche Beteiligung.

Nationenpreis

  1. Italien / 0 F.
  2. Irland / 6 F.
  3. USA / 12 F.
    Schweden / 12 F.
  4. Großbritannien / 16 F.
    Niederlande / 16 F.

Keine deutsche Beteiligung.

Point Race – Int. Springen m. Zeitakkumulator

  1. Shane Sweetnam, Cyklon / 46,10 Sek. / 65 Pkt.
  2. Cian O´Connor, Aramis 573 / 46,73 Sek. / 65 Pkt.
  3. Angelie von Essen, Cream Sheridan / 46,87 Sek. / 65 Pkt.

Keine deutsche Beteiligung.

Int. Springen m. Stechen

  1. Lorenzo de Luca, Limestone Grey / 36,83 Sek.
  2. Lauren Hough, Waterford / 37,46 Sek.
  3. Gianni Govoni, Winn Winn / 37,62 Sek.

Keine deutsche Beteiligung.

Int. Spingen gegen die Zeit

  1. Shane Sweetnam, Cyklon / 67,41 Sek.
  2. Billy Twomey, Ardcolum Duke / 67,51 Sek.
  3. Bertram Allen, Quiet Easy 4 / 68,90 Sek.

Keine deutsche Beteiligung.

Longines International Grand Prix of Ireland – Int. Springen m. Stechen

  1. Lorenzo de Luca, Ensor de Litrange LXII / 47,44 Sek.
  2. Shane Breen, Golden Hawk / 48,07 Sek.
  3. Audrey Coulter, Capital Colnardo / 48,79 Sek. / 4 F.

Keine deutsche Beteiligung.


 

05.08. – 09.08.2015

Ergebnisse Springen

The Speed Stake – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Greg Patrick Broderick, Mhs Automatic / 54,74 Sek.
  2. Darragh Kenny, Picolo / 54,78 Sek.
  3. Conor Swail, Simba de la Roque / 55,91 Sek.
  4. Billy Twomey, Ardcolum Duke / 56,10 Sek.
  5. Capt. Michael Kelly, Drumiller Lough / 56,62 Sek.

Bester Deutscher: Holger Wulschner, Csarano D´Argilla Z auf Platz 20 / 64,03 Sek.

Irish Sports Council Classic – Int. Springen über zwei Runden (1,50 m – 1,60 m)

  1. Dermott Lennon, Loughview Lou-Lou / 34,09 Sek.
  2. Sergio Alvarez Moya, Carlo 273 / 34,32 Sek.
  3. Hans-Dieter Dreher, Embassy II / 35,06 Sek.
  4. Holger Wulschner, BSC Cavity / 35,93 Sek.
  5. Robert Whitaker, Catwalk VI / 35,99 Sek.

The Speed Derby – Int. Zeitspringen (1,35 m – 1,45 m)

  1. Dermott Lennon, Vampire / 84,61 Sek.
  2. Billy Twomey, Ardcolum Duke / 86,84 Sek.
  3. Steve Guerdat, Albfuehren´s Memphis / 90,91 Sek.
  4. Shane Breen, Aocustic Solo du Baloubet / 91,20 Sek.
  5. Niklaus Rutschi, Earl Pery´S Caro CH / 91,34 Sek.

Bester Deutscher: Hans-Dieter Dreher, Quiwi Dream auf Platz 13 / 99,71 Sek.

Serpentine Speed Stake – Int. Springen gegen die Zeit (1,50 m – 1,60 m)

  1. Emanuele Gaudiano, Cocoshynsky / 64,82 Sek.
  2. Bertram Allen, Quiet Easy 4 / 69,31 Sek.
  3. Cian O´Connor, Coco II / 69,31 Sek.
  4. Marlon Modolo Zanotelli, Rock´N Roll Semilly / 72,99 Sek.
  5. Conor Swail, Viva Colombia / 73,05 Sek.

Bester Deutscher: Patrick Stühlmeyer, Lenitas 2 auf Platz 28 / 80,30 Sek. / 8 F.

Anglesea Stakes – Int. Springen m. Winning-Round (1,50 m)

  1. Paul O´Shea, Skara Glen´s Machu Picchu / 45,49 Sek.
  2. Patrick Stühlemyer, Caramba 70 / 47,14 Sek.
  3. Denis Lynch, Abbervail van het Dingeshof / 42,85 Sek. / 4 F.
  4. Darragh Kenny, Picolo / 43,64 Sek. / 4 F.
  5. Eduardo Alvarez Aznar, Top Lulu / 45,69 Sek. / 4 F.

Heimsieg für die Iren in Dublin

Der Nationenpreis in Dublin wurde ein Heimspiel für die Iren. Sie konnten mit nur einem Abwurf im Gesamtergebnis den Sieg holen. Der Jubel war entsprechend groß. Schließlich musste Irland dringend Punkte sammeln, um beim Finale in Barcelona dabei zu sein. Das Team bestand aus: Bertram Allen m. Romanov, Greg Patrick Broderick m. Mhs Going Global, Cian O´Connor m. Good Luck und Darragh Kenny m. Sans Soucis Z. Es war eine klasse Leistung, die das Team dort abgeliefert hatte.

Mit zwei Abwürfen kam die Niederlande auf den zweiten Platz und die Schweiz mit 13 Fehlerpunkten auf den Dritten.

Das deutsche Team wurde Vierter. Gestartet waren Andre Thieme m. Conthendrix (4/4 F.), Mario Stevens m. Brooklyn (4/0 F.), Patrick Stühlmeyer m. Lacan 2 (4/4 F.) und Hans-Dieter Dreher u. Embassy II (4/0 F.). Für Deutschland gab es keine Punkte in der Gesamtwertung, da Dublin nicht zu den ausgewählten Turnieren gehörte.

Ergebnisse:

  1. Irland / 4. F
  2. Niederlande / 8 F.
  3. Schweiz / 13 F.
  4. Deutschland / 16 F.
  5. Spanien / 17 F.

The Accumulator – Int. Springen (1,35 m – 1,60 m)

  1. Billy Twomey, Ardcolum Duke / 48,94 Sek. / 65 Pkt.
  2. Johnny Pals, Urjul van Generhese / 50,70 Sek. / 65 Pkt.
  3. Patrick Stühlmeyer, Lenitas 2 / 51,17 Sek. / 65 Pkt.
  4. Trevor Breen, Georgie D´Auvray EC / 51,56 Sek. / 65 Pkt.
  5. Robert Whitaker, Renkum Centre Star / 52,00 Sek. / 65 Pkt.

The JLT Dublin Stakes – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Conor Swail, Simba de la Roque / 39,01 Sek.
  2. Roger-Yves Bost, Sangria du Coty / 39,42 Sek.
  3. Manuel Fernandez Saro, Santiago de Blondel / 41,68 Sek.
  4. Kent Farrington, Uceko / 42,04 Sek.
  5. André Thieme, Ramona de Flobecq / 42,38 Sek.

The Speed Championship – Int. Zeitspringen (1,45 m  – 1,50 m)

  1. Dermott Lennon, Vampire / 64,91 Sek.
  2. Hans-Dieter Dreher, Quiwi Dream / 64,96 Sek.
  3. Andres Rodriguez, Fifty-Fifty 111 / 66,06 Sek.
  4. Marlon Modolo Zanotelli, Cavalia / 66,23 Sek.
  5. Conor Swail, Viva Colombia / 66,29 Sek.

Longines International Grand Prix – Int. Springen m. Stechen (1,40 m – 1,60 m)

  1. Kent Farrington, Uceko / 43,14 Sek.
  2. Kevin Babington, Shorapur / 45,75 Sek.
  3. Conor Swail, Grand Cru V. Vijf Eiken / 46,35 Sek.
  4. Lorenzo de Luca, Geisha van Orshof / 46,61 Sek.
  5. Marlon Modolo Zanotelli, Rock´n Roll Semilly / 45,36 Sek. / 4 F.

Bester Deutscher: Hans-Dieter Dreher, Embassy II auf Platz 9 / 80,31 Sek. / 4 F. im Umlauf


 
06.08. – 10.08.2014

Ergebnisse und News Springen

The Speed Stakes – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Cameron Hanley, Newton du Haut Bois / 53,97 Sek.
  2. Thomas Ryan, Cruise on clover / 55,14 Sek.
  3. Michael Duffy, Westland Ruby / 55,35 Sek.
  4. Robert Vos, Carat / 55,99 Sek.
    Shane Breen, Ominerale Courcelle / 55,99 Sek.

Bester Deutscher: Daniel Deusser, Air Pia V. Z auf Platz 27 / 65,65 Sek.

Serpentine Speed Stakes – Int. Springen gegen die Zeit (1,50 – 1,60 m)

  1. Kent Farrington, Blue Angel / 64,93 Sek.
  2. Conor Swail, Lansdowne / 66,35 Sek.
  3. Bertram Allen, Romanov / 67,10 Sek.
  4. Cassio Rivetti, Chataga / 68,00 Sek.
  5. Guy Williams, Golddigger / 69,28 Sek.
  6. Daniel Deusser, Fyloe vh Claeyssenhof / 70,65 Sek.

Angelsea Stakes – Int. Springen mit Siegerrunde (1,50 m)

  1. Jessica Springsteen, Davendy S / 36,51 Sek.
  2. Ben Maher, Aristo Z / 37,21 Sek.
  3. Marlon Modolo Zanotelli, Extra van Essene / 37,47 Sek.
  4. Guy Williams, Zaire / 37,53 Sek.
  5. Thomas Ryan, Quite Zero / 38,21 Sek.

Bester Deutscher: Daniel Deusser, Air Pia V. Z auf Platz 7 / 38,55 Sek.

USA gewinnt Nationenpreis – Schwarzer Tag für Deutschland

08.08.2014 Mit tollen Leistungen siegt die USA in Dublin im Nationenpreis. Deutschland erlebt einen schwarzen Tag.

Dieser Auftakt zum Nationenpreis lief sicherlich nicht so wie gedacht. Die deutsche Mannschaft war nach der Auslosung als erstes Team dran und Ludger Beerbaum mit Chaman sollte beginnen. Leider reagierte Chaman sehr ungewöhnlich: er verweigerte am Einsprung der dreifachen Kombination. Auch beim zweiten Anreiten wollte er nicht und das Paar schied aus.

Ludger Beerbaum u. Chaman (Hamburg 2014)
Ludger Beerbaum u. Chaman (Hamburg 2014)

Patrick Stühlmeyer und Lacan zeigten ebenfalls eine nicht so gute Runde. Es standen nach dem Ritt 16 Fehler auf der Anzeigentafel, u. a. weil Lacan nicht richtig über den Wassergraben sprang; er sprang hinein. Bei Andre Thieme und Conthendrix fiel dann auch noch eine Stange kurz vor Ende des Parcours, und Daniel Deusser, mit dem erst neunjährigen First Class van Eeckelghem im Parcours unterwegs, konnte auch nur noch die Stange am überbauten Wasser fallen hören.

Das deutsche Team enttäuschte völlig: traurige Ritte, passend zum anfänglichen Regen in Dublin. Deutschland lag nach dem ersten Umlauf auf dem letzten Platz mit 24 Fehlern. Unglaublich….

IMG_2868 Daniel Deusser u. First Class van Eeckelghem (Hamburg 2014)
Daniel Deusser u. First Class van Eeckelghem (Hamburg 2014)

Die Engländer und Niederländer zeigten hingegen sehr gute Ritte und führten nach der ersten Runde.

Der zweite Umlauf lief auch nicht vielversprechender an…. Ludger Beerbaum gab auf… Patrick Stühlmeyer schied aus… Lacan sprang anfangs gut, aber dann parkte er unvorhergesehen am überbauten Wasser. Was für ein unglücklicher Tag für die deutschen Reiter.

Ein weiterer Abwurf für Andre Thieme und Conthendrix… und noch ein Zeitfehler… Deutschland schied aus, aber Daniel Deusser ritt trotzdem noch seine Runde, damit sein junges Pferd weitere Erfahrungen sammelt.

Es war ein Trauerspiel, was hier heute gezeigt wurde. Die anderen Nationen bekamen auch Fehler, aber so unter dem gewohnten Niveau waren die Deutschen schon lange nicht mehr geritten. Es wurde eine enge Entscheidung zwischen den USA, England und der Niederlande. Und am Schluss zeigte sich wieder wie stark derzeit die Reiter der USA sind; Sieg im Nationenpreis in Dublin.

Ergebnisse:

  1. USA / 4 F.
  2. Großbritannien / 8 F.
  3. Ukraine / 16 F.
    Frankreich / 16 F.
    Schweden / 16 F.

The Accumulator – Int. Springen m. Zeitakkumulator (1,60 m)

  1. Billy Twomey, Royale du Rouet / 45,70 Sek. / 65 Pkt.
  2. Cameron Hanley, Newton du Haut Bois / 46,81 Sek. / 65 Pkt.
  3. Philipp Weishaupt, Calado 2 / 47,41 Sek. / 65 Pkt.
  4. Thomas Ryan, Cruise on clover / 47,68 Sek. / 65 Pkt.
  5. Leopold van Asten, VDL Groep Carina / 48,19 Sek. / 65 Pkt.

The JLT Dublin Stakes – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Daniel Deusser, Fyloe v. Claeyssenhof / 36,05 Sek.
  2. Marlon Modolo Zanotelli, Extra van Essene / 36,64 Sek.
  3. Patrick Stühlmeyer, Chasmo / 37,99 Sek.
  4. Greg Broderick, MHS Going Global / 38,87 Sek. / 4 F.
  5. Philipp Weishaupt, Chico / 74,99 Sek. im Umlauf – im Stechen nicht gestartet

Longines International Grand Prix of Irland – Int. Springen m. Stechen (1,60 m)

  1. Bertram Allen, Molly Malone V / 39,67 Sek.
  2. Kent Farrington, Uceko / 40,97 Sek.
  3. Timothee Anciaume, Padock du Plessis*HN / 42,59 Sek.
  4. Jerome Hurel, Quartz Rouge / 42,59 Sek.
  5. Daniel Bluman, Apardi / 42,89 Sek.

Bester Deuscher: Patrick Stühlmeyer, Chasmo auf Platz 14 / 84,36 Sek. / 4 F. / im Umlauf

08.08. – 11.08.2013

Ergebnisse und News Springen

Irish Sports Council Classics – Int. Springen m. Stechen (1,50 – 1,60 m)

  1. Bertram Allen, Romanov / 35,14 Sek.
  2. Roger-Yves Bost, Qoud´Coeur de la Loge / 35,26 Sek.
  3. Louise Saywell, Hello Winner / 35,86 Sek.
  4. Janne-Friederike Meyer, Celagon Lambrasco / 35,94 Sek.
  5. Marcus Ehning, Cornado NRW / 36,08 Sek.
Janne-Friederike Meyer u. Cellagon Lambrasco (hier in Hamburg 2013)
Janne-Friederike Meyer u. Cellagon Lambrasco (hier in Hamburg 2013)

Serpentine Speed Stakes – Int. Springen gegen die Zeit (1,50 – 1,60 m)

  1. Billy Twomey, Diaghilev / 65,37 Sek.
  2. Dermott Lennon, Hallmark Elite / 66,59 Sek.
  3. Bertram Allen, Romanov / 68,86 Sek.

Bester Deutscher: Marcus Ehning, Funky Fred auf Platz 9 / 75,04 Sek.

Deutschland nicht im Finale Nationenpreis 2013

10.08.2013 Das deutsche Team konnte sich nicht für das Finale im Nationenpreis qualifizieren. Deutschland ist in Barcelona nicht dabei.

In Dublin beim Nationenpreis konnten die deutschen Reiter keine Punkte mehr sammeln. Mit einem Ergebnis von 20 Fehlerpunkten wurde es nur der fünfte Platz. Das reicht nicht aus, um sich für das Finale in Barcelona zu qualifizieren. Nur Marcus Ehning und Plot Blue konnten nach einem Abwurf in der ersten Runde im zweiten Umlauf fehlerfrei bleiben. Die anderen Paare hatten eindeutig zu viele Fehler:

  • Janne-Friederike Meyer und Lambrasco 8 Fehler (Streichergebnis) und 4 Fehler,
  • Rolf Moormann und Acorte jeweils 4 und 4 Fehler,
  • Meredith Michaels-Beerbaum und Bella Donna auch jeweils 4 und 4 Fehler.
Deutschland nicht im Finale Nationenpreis 2013
Marcus Ehning und Plot Blue

Durch das schlechte Ergebnis von Dublin ist Deutschland auf Platz sieben. Nachdem sie in St. Gallen ja nicht angetreten sind, konnten dort auch keine Punkte gesammelt werden. Nach Barcelona kommen nur die besten sechs Nationen aus Division 1.

Hätten die Briten in Dublin schlechter als Platz 4 abgeschnitten, dann wäre es ein kleines Wunder gewesen, wie Bundestrainer Otto Becker gehofft hat, und Deutschland wäre beim Finale als 6. Nation dabei gewesen.

Leider taten die Briten den deutschen Reitern diesen Gefallen nicht. Im Gegenteil: sie gewannen den Nationenpreis. Die einzelnen Nationen mussten sich, nach dem neuen Reglement zu Jahresbeginn, für 4 Nationenpreis-Turniere entscheiden, bei denen sie Punkte für das Finale sammeln konnten. Deutschland hatte sich für Aachen, Rotterdam, Hickstead und eben St. Gallen entschieden.

Ergebnisse Nationenpreis Dublin:

  1. Großbritannien 8 Fehler
  2. Niederlande 12 Fehler
  3. USA und Irland jeweils 16 Fehler.

Folgende Nationen sind jetzt im Finale in Barcelona dabei:

  • Großbritannien,
  • Niederlande,
  • Frankreich,
  • Schweiz,
  • Irland und
  • Ukraine.

The JLT Dublin Stakes – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Kent Farrington, Blue Angel / 37,47 Sek.
  2. Shane Breen, Balloon / 40,11 Sek.
  3. Meredith Michaels-Beerbaum, Malou / 40,60 Sek.

Angelsea Stakes sponsored by DT Dublin Hotel – Großer Preis – Int. Springen über zwei Runden (1,50 m)

  1. McLain Ward, Cadence / 28,30 Sek.
  2. Denis Lynch, Double O Seven / 28,33 Sek.
  3. Roger-Yves Bost, Colombo van den Blauwaert / 29,23 Sek.

Zur Homepage des Veranstalters geht es hier.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.