Glock Horse Performance Center – Treffen, Österreich

Turniersport

In Villach-Treffen wird zweimal im Jahr großer Springsport gezeigt. Es gibt im Winter ein CSI3* und im Sommer ein CSI5*-Turnier.

Das Glock Horse Performance Center in Treffen holt die Reiter und zeigt großen Sport mit verdienten Gewinnern.

Interesse an weiteren Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite

Übersicht:

Ergebnisse Springen:

Übersicht der Sieger

14.06. – 16.06.2019 – CSI5*

Ergebnisse Springen

CSI5* Eröffnungsspringen – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,45 m)

  1. Margie Goldstein-Engle, Usa Normande / 65,39 Sek.
  2. Laura Renwick, Arkuga / 67,40 Sek.
  3. David Will, Stakkato Rouge / 68,51 Sek.
  4. Paola Amilibia, Chac Balou N / 69,10 Sek.
  5. Robert Whitaker, Cash Sent / 69,86 Sek.

CSI5* Perfection Tour – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. David Will, Spring Dark / 47,03 Sek.
  2. Martin Fuchs, The Sinner / 49,39 Sek.
  3. Paris Sellon, Cassandra / 50,20 Sek.
  4. Laura Renwick, Dublin V / 51,68 Sek.
  5. Sergio Alvarez Moya, Jet Run / 49,05 Sek.

IMG_6956 David Will u. Spring Dark (Redefin 2019)

CSI5* Perfection Tour – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Gregory Wathelet, Iphigeneia de Muze / 28,77 Sek.
  2. Guy Williams, Rouge de Ravel / 30,08 Sek.
  3. Laura Renwick, Top Dollar VI / 33,55 Sek.
  4. Christian Rhomberg, Budapest 5 / 34,47 Sek.
  5. Thorben Köhlbrandt, Chepmen / 34,68 Sek.

CSI5* Gaston Glock´s Championat – Int. Springen m. zwei Umläufen (1,55 m)

  1. Margie Goldstein-Engle, Dicas / 49,47 Sek.
  2. Marc Houtzager, Sterrehof´s Dante / 49,73 Sek.
  3. Luca Maria Moneta, Connery / 62,07 Sek / 1 F.
  4. Christian Ahlmann, Ailina / 47,89 Sek. / 4 F.
  5. Martin Fuchs, Silver Shine / 49,86 Sek. / 4 F.

CSI5* Perfection Tour – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,50 m)

  1. Martin Fuchs, Silver Shine / 61,85 Sek.
  2. Alain Jufer, Casall / 63,10 Sek.
  3. Gregory Wathelet, Iphigeneia de Muze / 63,73 Sek.
  4. Margie Goldstein-Engle, Usa Normande / 64,55 Sek.
  5. Paola Amilibia, Chac Balou N / 66,08 Sek.

Platz 13: Thorben Köhlbrandt, Chepmen / 67,66 Sek. / 4 F.

CSI2* Grand Prix – Int. Springen m. Stechen (1,45 m)

  1. Dominik Fuhrer, Call me Carly /41,10 Sek.
  2. Joy Lammers, First Boy B.B. / 41,20 Sek.
  3. Daniel Dassler, Con Spirit / 43,82 Sek.
  4. Brieanne Dofort, Favorito / 45,31 Sek.
  5. Catherine Pasmore, Hiteck / 41,91 Sek. / 4 F.

CSI5* Grand Prix – Int. Springen m. Stechen (1,60 m)

  1. Laura Renwick, Dublin V / 44,82 Sek.
  2. Robert Whitaker, Catwalk IV / 46,14 Sek.
  3. Christian Ahlmann, Take a Chance on me Z / 46,55 Sek.
  4. Martin Fuchs, The Sinner / 47,02 Sek.
  5. Marc Houtzager, Sterrehof´s Edinus / 48,17 Sek.




Abonniere den kostenlosen Newsletter von REITERZEIT.de

Archiv Berichte:

Christophe Vanderhasselt gewinnt Hauptspringen am Samstag 2018

03.02.2018 Das Hauptspringen am Samstag beim Glock Horse Performance Center Turnier gewann Christophe Vanderhasselt. Mit Identity Vitseroel konnte er den zweiten Umlauf fehlerfrei und in einer guten Zeit beenden.

Acht Paare waren im zweiten Umlauf dabei. Marcel Maschall hatte auf seinen Ritt verzichtet, er wollte sicherlich sein Pferd Fenia van Klapscheut für Sonntag schonen.

David Will hatte es ebenfalls in die zweite Runde geschafft. Mit Chillert Blue war er unglaublich schnell unterwegs, musste allerdings einen Abwurf in Kauf nehmen.

Malin Baryard-Johnsson und H&M Indiana folgten. Sie war zwar fast sechs Sekunden langsamer als David Will, kam jedoch fehlerfrei ins Ziel. Knapp dahinter landete die Norwegerin Marit Haarr Skollerud mit Nicole.

Der Schlussreiter Christophe Vanderhasselt holte sich den Sieg im Hauptspringen am Samstag.

Ergebnisse:

  1. Christophe Vanderhasselt, Identity Vitseroel / 50,89 Sek.
  2. Malin Baryard-Johnsson, H&M Indiana / 52,55 Sek.
  3. Marit Haar Skollerud, Nicole / 53,03 Sek.
  4. David Will, Chillert Blue / 46,94 Sek. / 4 F.
  5. Gert Jan Bruggink, Casparo 26 / 48,42 Sek. / 4 F.

John Whitaker siegt im Großen Preis

Meredith Michaels-Beerbaum und Atlanta waren als erstes Paar im Stechen des Großen Preises gut unterwegs. Robert Whitaker, der nach ihr kam, wollte mit USA Today unbedingt ein schnelles Tempo reiten, aber kassierte zwei Abwürfe.

Daniel Deusser und First Class van Eeckelghem sahen vielleicht nicht so schnell aus, aber durch den langen Galoppsprung konnten sie in Führung gehen.

Katherine A. Dinan und Nougat du Vallet kamen fast an die Zeit von Deusser und lagen vorläufig auf dem zweiter Platz, aber gleich darauf wurde sie von Malin Baryard-Johnsson auf den dritten Platz verwiesen.

Schlussreiter war John Whitaker mit Argento, der ordentlich auf Tempo ritt und Argento flog nur so über die Hindernisse. Der Hengst war super in Form und holte sich mit seinem Reiter den Sieg im Glock´s Grand Prix.

Ergebnisse:

  1. John Whitaker, Argento / 37,76 Sek.
  2. Daniel Deusser, First Class van Eeckelghem / 38,51 Sek.
  3. Malin Baryard-Johnsson, H&M Tornesch 1042 / 39,44 Sek.
  4. Katherine A. Dinan, Nougat du Vallet / 39,47 Sek.
  5. Meredith Michaels-Beerbaum, Atlanta / 40,21 Sek.
John Whitaker u. Argento (Hamburg 2014)
John Whitaker u. Argento (Hamburg 2014)

Laura Renwick rollt das Feld von hinten auf

Sieg für Laura Renwick in der Siegerrunde. Sie fegte am Schluss alle weg und Max Kühner wurde Dritter.

Am Freitagnachmittag ging es im Glock Horse Performace Center in Treffen, Österreich um das erste wichtige Springen des Wochenendes. In diesem Springen mit Siegerunde ging es in den einzelnen Runden schnell durch den Pacours.

Lars Nieberg und Casallora als zweites Starterpaar waren sehr gut unterwegs und zeigten auf der Uhr, wo diese stehen bleiben musste, um vorne dabei zu sein. Dies unterbot jedoch Max Kühner mit Clintop anschließend. Aber auch sie konnten die Führung nicht lange halten, denn Jur Vrieling und Flash Dance V. Kalevallei fegten rasant durch den Parcours und waren noch schneller.

Auch Denis Lynch schob sich mit All Star 5 zwischen die Bestzeiten, genauso wie einige Ritte später der Australier Phillip Lever mit Essini. Daniel Deusser und Mouse fingen sehr gut an, doch nach einer guten Wendung fiel die Stange am Einsprung zur Kombination. Ohne Fehler beendeten Pius Schwizer und Coq Rouge die Runde.

Als Schlussreiterin war die Britin Laura Renwick mit Oz de Breve dran. Sie ritt volles Tempo, nahm die Wendungen eng und zum Schlußsprung machte sich Oz de Breve noch mal lang…. Sieg mit knappen Vorsprung.

Ergebnisse:

  1. Laura Renwick, Oz de Breve / 28,20 Sek.
  2. Jur Vrieling, Flasch Dance V. Kalevallei / 28,37 Sek.
  3. Max Kühner, Clintop / 29,07 Sek.
  4. Pius Schwizer, Coq Rouge / 29,34 Sek.
  5. Phillip Lever, Essini / 29,71 Sek.

Martin Fuchs unschlagbar im Stechen

Den Sieg im 1,50 m Springen, mit Wertung für das Longines Ranking, konnte sich Martin Fuchs sichern. Lars Nieberg kam auf einen sehr guten zweiten Platz.

Die deutschen Reiter waren etwas vom Pech verfolgt. Bis auf Lars Nieberg blieb keiner ohne Fehler im Umlauf.

Martin Fuchs und PSG Future waren als erstes dran den Stechparcours zu durchreiten, und sie legten ein flottes Tempo vor. John Whitaker und Argento waren sich anschließend an einigen Sprüngen überhaupt nicht einig und kamen mit einem ungewöhlich hohen Fehlerergebnis (25 F.) ins Ziel. Sehr viel runder sah die Sache bei Gerco Schröder und Zamora aus, auch wenn die Zeit einiges unter der von Martin Fuchs lag.

Lars Nieberg und Casallora waren schnell unterwegs, aber für die Führung reichte es nicht. Das Paar konnte auf den langen Wegen gut galoppieren und die Wendungen eng reiten, doch das Grundtempo von Fuchs war besser. Die Britin Laura Renwick hatte Glück: am letzten Sprung verlor sie nach der Landung das Gleichgewicht und fiel runter. Das Glück dabei war, dass sie hinter der Zielgeraden landete und somit nicht ausschied.

Werner Muff und Landthago wollten sich vorne platzieren, aber am letzten Sprung gab es einen Abwurf und damit rutschten sie einige Plätze nach hinten. Martin Fuchs war mit seinem schnellen Ritt gleich zu Anfang unschlagbar und holte sich den Sieg.

Außerdem beglückwünschen wir die Frauen, die Hugh Grant bei der Siegerehrung die Hand geben durften. 😉

Ergebnisse:

  1. Martin Fuchs, PSG Future / 29,26 Sek.
  2. Lars Nieberg, Casallora / 32,19 Sek.
  3. Gerco Schröder, Zamora / 35,58 Sek.
  4. Cameron Hanley, Amira / 35,83 Sek.
  5. Laura Renwick, Bintang II / 36,28 Sek.

Moyersoen und Vrieling – Doppelsieg im Glocks Grand Prix

18 Reiter waren für das Stechen qualifiziert und Denis Lynch mit All Star 5 eröffnete die Runde, die er mit einem Fehler beendete. Eine schnelle Runde ohne Fehler gaben Werner Muff und Pollendr vor. Die Zeit wurde aber kurz danach von Wout-Jan van der Schans und Capetown unterboten.

Der Italiener Filippo Moyersoen und Loro Piana Canada konnten die Linie noch besser reiten und vor allem vom Tempo mehr zeigen; sie gingen in Führung. Robert Whitaker und Catwalk IV versuchten die Zeit zu toppen, aber vergeblich.

Unglaublich, der Ritt von Jur Vrieling und VLD Bubalu; gleiches Ergebnis wie Filippo Moyersoen: Doppelführung!

Und die letzten beiden Reiter Gert-Jan Bruggink und Dieter Köfler konnten sich nicht mehr vor die Führenden setzen.

Damit gab es einen sehr ungewöhnlichen Abschluss in dem 1,55 m Springen mit Stechen. Zwei Reiter teilen sich den Sieg: Jur Vrieling und Filippo Moyersoen gewannen beide den Gock´s Grand Prix.

Ergebnisse:

  1. Filippo Moyersoen, Loro Piana Canada und Jur Vrieling, VDL Bubalu / 33,21 Sek.
  2. Wout-Jan van der Schans, Capetown / 33,32 Sek.
  3. Robert Whitaker, Catwalk IV / 33,46 Sek.
  4. Werner Muff, Pollendr / 33,95 Sek.

Angelica Augustsson Sieg in 2. Quali zum Großen Preis

In Österreich werden Weltranglistenpunkte gesammelt. Die zweite Qualifikationsprüfung für den Großen Preis gewann Angelica Augustsson. Ehning wurde Vierter.

Im Umlauf blieben Marcus Ehning, Daniel Deusser und Marc Bettinger ohne Fehler. Sie zeigten alle drei gute Runden. Für Marc Bettinger war es die beste Ausgangssituation im Stechen, er war letzter Starter.

Das Stechen wurde von Marc Houtzager eröffnet. Er blieb fehlerfrei mit einer sehr guten Zeit. Marcus Ehning und Sabrina waren vom Start weg sehr schnell, ritten enge Wendungen, aber kamen nicht an Houtzagers Zeit ran. Einen Abwurf am letzten Sprung kassierten Daniel Deusser und Evita van de Veldbalie. Sie riskierten einfach zu viel.

Angelica Augustsson und Mic Mac du Tillard waren rasant schnell und holten sich die Führung.

Marc Bettinger und Luikka ritten wie die Wilden. Bettinger versuchte eine Wendung anders zu reiten als alle vor ihm, aber dann ließ er sein Pferd so schnell laufen, dass Luikka zu flach wurde und an den letzten beiden Sprüngen die Stange fiel. Hätte er sein Pferd etwas aufgenommen, wäre es womöglich der Sieg gewesen.

So konnte sich Angelica Augustsson über den Sieg in der zweiten Qualifikation zum Großen Preis freuen.

Ergebnisse:

  1. Angelica Augustsson, Mic Mac du Tillard / 44,09 Sek.
  2. Marc Houtzager, Sterrehof´s Uppity / 44,26 Sek.
  3. Martin Fuchs, PSG Future / 44,28 Sek.
  4. Marcus Ehning, Sabrina / 45,20 Sek.

John Whitaker gewinnt Großen Preis

Glock´s Grand Prix – der Große Preis von Treffen – wurde von John Whitaker gewonnen. Diese Prüfung war auch eine Qualifikationsprüfung für die Weltreiterspiele 2014.

Lars Nieberg und Leonie W blieben im Umlauf fehlerfrei und qualifizierten sich für das Stechen. Nicht im Stechen waren dann leider Marcus Ehning und Copin van de Broy. Sie hatten an einem Steilsprung einen Abwurf; Copin hatte die Stange mit der Hinterhand mitgenommen.

Gleich darauf folgte Marc Bettinger mit Luikka. Sie zeigten eine tolle Runde und kamen ohne Fehler ins Ziel. Bettinger jubelte dem Publikum zu. Eine schöne Runde zeigten Max Kühner und Coeur de Lion; sie ritten Ideallinie und blieben ohne Fehler. Ärgerlich wurde es auch für Daniel Deusser und Evita van de Veldbalie. Sie hatten an einem Steilsprung mit unterbautem Wasser auch einen Abwurf.

Max Kühner wird toller Zweiter im Großen Preis

Lars Nieberg hatte die unglückliche erste Startposition im Stechen und dann kam noch ein Abwurf dazu. Maiju Mallat aus Finnland konnte eine erste fehlerfreie Runde vorlegen, die ihr von Jillian Terceira von den Bermudas gleich wieder abgenommen wurde. Aber die Männer wollten sich da nicht geschlagen geben, Beat Mändli ging in Führung.

Robert Whitaker ging mit einem tollen Ritt in Führung: Schnelles flüssiges Tempo, ganz enge Wendungen und ein Pferd, das richtig gut mitmachte. Marc Bettinger ritt schon vor dem Start flott los, aber bereits am zweiten Sprung fiel die Stange. Danach nahm er das Tempo raus. Wow, Max Kühner und Coeur de Lion fegten durch den Parcours mit einer perfekten Linie und klasse Wendungen; vorerst Platz 1.

Unglaublich, was hier im Stechen gezeigt wurde. John Whitaker und Argento konnten es noch besser als Kühner und übernahmen die neue Führung. Der letzte Starter war der 17 Jahre alte Bertram Allen. Er gab alles, aber am Aussprung der Kombination, dem vorletzten Sprung, fiel die Stange. John Whitaker siegte und Max Kühner wurde toller Zweiter mit seinem Ritt.

Übersicht der Sieger

Sieger Springen

JahrGroßer Preis / WinterGroßer Preis / Sommer
2020
2019CSI5*: Christian Ahlmann, Clintrexo Z
2018CSI3*: Martin Fuchs, Cool and EasyCSI5*: Elizabeth Madden, Coach
2017CSI3*: Maximilian Schmid, ChaconCSI5*: Doppelsieg – Steve Guerdat, Corbinian und Martin Fuchs, Clooney 51
2016CSI3*: Eva Bitter, PerigueuxCSI5*: Christian Ahlmann, Epleaser van´t Heike
2015CSI3*: William Whitaker, FandangoCSI5*: Pius Schwizer, PSG Future
2014CSI3*: Doppelsieg – Filippo Moyersoen, Loro Piana Canada und Jur Vrieling, VDL BubaluCSI5*: John Whitaker, Argento
2013CSI3*: Beat Mändli, LouisCSI5*: John Whitaker, Argento

Sieger Dressur

JahrGrand Prix KürGrand Prix Spezial
2015Edward Gal, Glock´s Voice
2014Matthias Kempkes, Riccoletto
2013Edward Gal, Glock´s Undercover

Zur Homepage des Veranstalters geht es hier.

© Reiterzeit.de